Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 72

Thema: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    120

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Zitat Zitat von Dini Beitrag anzeigen
    Ich fand es einfach sehr platt und inhaltlich dünn, eine x-fache Wiederholung der physikalischen Grundlage, dass man bei mangelnder Energiezufuhr abnimmt, und der biologischen Tatsache, dass der Stoffwechsel sich nur minimal anpasst und keineswegs runtergefahren werden kann. Das handelt sie dann an den verschiedensten typischen "Ausreden" der Dicken ab - bspw. mindere eine UF den Gesamtverbrauch maximal um 200 kcal. Also einrechnen und schon ist die Ausrede Unterfunktion vom Tisch...

    Ich störe mich nicht an den 800 kcal. Im Gegenteil, mir persönlich ist ein höheres Defizit und eine schnellere Abnahme lieber, weil motivierender und ein überschaubarer Zeitraum. Wobei meine Dickmacher nicht die Portionen sind, sondern Fernseh-Abend-Schokoladen-Gewohnheiten.

    Was ich sonst so von der Autorin gelesen/gehört habe, klingt für mich essgestört - geplante Fressgelage z.B. (nein, ausdrücklich nicht gemütliche Essenseinladungen), die akribisch mit Sport und Diät gegengerechnet werden. Sie selbst ist inzwischen im sehr schlanken Bereich und argumentiert ein angeblich gesundes Gewicht in den BMI-Bereich von 19-20 runter. Das finde ich fragwürdig.
    Sicherlich ist es kein literarischer Hochgenuss, aber meiner Meinung nach erfüllt es seinen Zweck ziemlich gut. Sieht man ja hier im Thread auch recht gut:
    - sehr hoher vermeintlich genau berechneter Gesamtumsatz
    - keine Abnahme
    - Darminhalt oder Wassereinlagerungen als vermeintliche Fettzunahme interpretieren
    - du isst zu wenig -> Hungerstoffwechsel
    - ‚Iss mehr, dann nimmst du auch ab‘

    All das wird mit einmal Querlesen im Buch entkräftet und man kann Abnehmen als das sehen, was es ist. Mathematik mit etwas Physik.

    Letztlich muss eh jeder seinen Weg finden mit Übergewicht zurecht zu kommen.
    Ich finde es nur wichtig, dass man einigermaßen informiert ist. Und dazu ist das Buch durchaus geeignet. Ob die Autorin an einer Essstörung leidet oder nicht, kann und möchte ich nicht beurteilen. Eine solche Erkrankung aus Interviews herauszulesen und ihr online anzudichten, finde ich eher naja.
    Ich zum Beispiel bin kein großer BMI-Fan, denn er unterschätzt den KFA des Otto-Normalverbrauchers oft stark, sodass man eigentlich ‚zu fett‘ ist, obwohl man normalgewichtig ist. Daher kann ich die Argumentation mit unter 21 schon nachvollziehen.
    Man muss ja auch nicht alle Ansichten teilen, aber für einen groben Überblick passt es schon recht gut.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    531

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin 1 56 meter klein ind wiede zur Zeit 61 kg..
    Ich esse schon seit ewigkeiten so wenig. Am wochenende darf es mal was mehr sein aber dann hab ich gleich 1 kg drauf..
    Ich will mal meine Ärztin fragen ob sie mir Thybon verschreiben kann, damit der ft3 hoch geht, ivh nicht mehr so müde bin und dDurch fitter bin für sport..
    Ehrlich gesagt: bei der Größe und dem Gewicht liegt definitiv kein Übergewicht vor. Noch nicht mal ein leichtes. Das fällt unter die Rubrik Normalgewicht. Ich kann es zwar verstehen, wenn man gern 1-5 Kilo weniger hätte, aber Grund zur Besorgnis ist dieses Gewicht absolut nicht. Hier würde ich mir statt Eßgewohnheiten eher Gedanken machen, ob ich nicht 1-2 Wochen schwimmen gehe. Schwimmen ist ein gutes Bodyforming. Und Kalorien verbraucht man auch noch dabei.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    972

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Hallo, bei den Werten hast du die Tablette vor der Blutentnahme eingenommen, oder? Hast du auch Werte ohne Tabletteneinnahme?

    Wenn meine Vermutung stimmt, steckst du tatsächlich in der Unterfunktion, da ist abnehmen einfach unmöglich.

    Eisenmangel liegt auch vor, bei einem Ferritin von 31 bin ich persönlich auch total schlapp und müde.

    Vor dem Hashimoto war ich übrigens gertenschlank, seitdem habe ich zu viel Gewicht. Mehr als du, ich würde mich an deiner Stelle nicht aufregen und hoffen, dass es so bleibt.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    09.04.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Ich wäre mit deinen Werten überdosiert. Aber reduzieren würde ich an deiner Stelle jetzt vorerst nicht, sondern die Gelegenheit ergreifen, den inneren Schweinehund überwinden und regelmäßig zum Sport gehen. Das erhöht ja den Hormonbedarf und da du eh gerne Gewicht reduzieren möchtest passt es jetzt perfekt. Ich bin mir sicher, dass es sich sehr positiv auf dein Befinden auswirken wird. Ich möchte dir auch „Schwimmen“ ans Herz legen. Es ist wirklich sehr effektiv! Mir macht auch Fahrradfahren total Spaß. Probier doch einfach mal ein paar Sachen aus. Du findest bestimmt was, was Dir auf Dauer gut tut und Spaß macht.
    LG

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    21.06.19
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    62

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Danke an alle für die Zahlreichen Antworten.
    Das Buch " Fettlogik" wird von einigen empfohlen, von anderen wieder nicht.
    Einige sprechen vom Hungerstoffwechsel.. andere sagen, den gibt es nicht.. was denn nun...
    Den Kaloirenverbrauch über eine Pulsuhr tracken geht nicht?
    Die Tabletten habe ich natürlich weggelassen vor der BE.
    Ich nehme auch 1000yg Vitamin B12/ Tag. Ich merke seit 6 Wochen da auch keine Besserung.. ich werde mal am 2.7. wenn ich beim Arztgespräch bin, fragen, ob ich das Vitamin B12 mit Spritzen auffüllen kann.
    Egal welche L-Thyroxin Dosis ich genommen habe: der einzige Wert der Schwankt, ist TSH.
    Bei 100yg war der TSH 4,2
    bei 125 bei 1,36
    dann bei 0,08
    und jetzt nehme ich wieder 100 yg.

    FT3 liegt immer zwischen 25% -30%
    FT4 liegt immer zwischen 80% - 98 %

    Alle 4 Ärzte bei denen ich jetzt war, behaupten, dass ich keinen Eisenmangel habe.. Hm.. bei einem Ferritinwert von 31.. liegt er noch in der Norm, kratzt aber an der Untergrenze.
    Transferrinsättigung liegt auch nur bei 12..

    Manchmal schnaufe ich, als wenn ich 50 Kg übergewicht hätte.. habe ich aber nicht.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.230

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Danke an alle für die Zahlreichen Antworten.
    Das Buch " Fettlogik" wird von einigen empfohlen, von anderen wieder nicht.
    Einige sprechen vom Hungerstoffwechsel.. andere sagen, den gibt es nicht.. was denn nun...
    Den Kaloirenverbrauch über eine Pulsuhr tracken geht nicht?
    Die Tabletten habe ich natürlich weggelassen vor der BE.
    Ich nehme auch 1000yg Vitamin B12/ Tag. Ich merke seit 6 Wochen da auch keine Besserung.. ich werde mal am 2.7. wenn ich beim Arztgespräch bin, fragen, ob ich das Vitamin B12 mit Spritzen auffüllen kann.
    Egal welche L-Thyroxin Dosis ich genommen habe: der einzige Wert der Schwankt, ist TSH.
    Bei 100yg war der TSH 4,2
    bei 125 bei 1,36
    dann bei 0,08
    und jetzt nehme ich wieder 100 yg.

    FT3 liegt immer zwischen 25% -30%
    FT4 liegt immer zwischen 80% - 98 %

    Alle 4 Ärzte bei denen ich jetzt war, behaupten, dass ich keinen Eisenmangel habe.. Hm.. bei einem Ferritinwert von 31.. liegt er noch in der Norm, kratzt aber an der Untergrenze.
    Transferrinsättigung liegt auch nur bei 12..

    Manchmal schnaufe ich, als wenn ich 50 Kg übergewicht hätte.. habe ich aber nicht.
    Gut, danach lässt sich einiges sicher sagen: Du bist überdosiert und schnaufst vermutlich deshalb. Da hilft nun nur, abwarten und nach der nächsten Blutabnahme realistisch die Dosis suchen.

    Auch abnehmen ist schwerer in Überdosierung, hat allerdings im Kern wenig zu tun mit Hormonen und viel mit Mathematik. Natürlich findet mancher das Buch gut und andere nicht. Du wirst wie alle anderen deinen eigenen Weg suchen müssen. Einen Hungerstoffwechsel gibt es schon. Er ist aber bedeutungslos, wenn du konsequent zwecks Abnehmen um etwa 200 bis 250 kcal pro Tag reduziert isst. Kalorieverbrauch tracken ist so eine Sache. Bei manchem kommt das hin, bei anderen gar nicht. Bei mir, ich arbeite seit Jahren an 40-50 kg Übergewicht, funktioniert die Körperwahrnehmung viel zuverlässiger. Ich überschlage ganz grob tagsüber, was ich esse, kein Abwiegen und Krümel zählen. Bei genau 2000 kcal höre ich auf. Und am Abend warte ich darauf, Hunger zu bekommen, ich mache abendliches Fasten. Kriege ich gar keinen Hunger, dann weiß ich, ich habe zuviel gegessen. Ist der Hunger sehr quälend, dann war es zu wenig Nahrung, dann esse ich noch etwas. Wenn ich mit leicht unangenehmen Hungergefühl schlafen gehe, war es richtig. Also, so geht es auch, für Leute, die mit Tracking nicht zurecht kommen. Die Methode ist ja letztlich viel genauer, weil auf meinen Körper abgestimmt.

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    21.06.19
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    62

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Dass man in Überdosierung schwerer abnimmt war mir bis jetzt nicht bekannt.
    Dann bin ich mal gespannt, wie die Werte nächste Woche sind, nachdem ich von 125 auf 100 yg runter bin.
    Was haltet Ihr von zusätzlichen Thybon (T3)?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.230

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Dass man in Überdosierung schwerer abnimmt war mir bis jetzt nicht bekannt.
    Dann bin ich mal gespannt, wie die Werte nächste Woche sind, nachdem ich von 125 auf 100 yg runter bin.
    Was haltet Ihr von zusätzlichen Thybon (T3)?
    Auch das wird nicht für jeden gelten. Aber für viele. Das Thybon würde ich vergessen, solange dein ft4 so fürchterlich hoch ist. Vorläufig sehe ich keinerlei Hormonmangel bei dir. Und nochmal ganz klar gesagt: Es wirkt, als ob du Thybon haben willst, um abnehmen zu können. Aber das geht so nicht. Wenn Tracking bei dir nicht klappt, probier mal meine Methode aus. Abends fasten, und jeden Abend mit leichterem Hunger ins Bett. So würdest du die wenigen kg zuviel spielend los bis Ende des Jahres.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.465

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Zitat Zitat von Dini Beitrag anzeigen
    Ich fand es einfach sehr platt und inhaltlich dünn, eine x-fache Wiederholung der physikalischen Grundlage, dass man bei mangelnder Energiezufuhr abnimmt, und der biologischen Tatsache, dass der Stoffwechsel sich nur minimal anpasst und keineswegs runtergefahren werden kann. Das handelt sie dann an den verschiedensten typischen "Ausreden" der Dicken ab - bspw. mindere eine UF den Gesamtverbrauch maximal um 200 kcal. Also einrechnen und schon ist die Ausrede Unterfunktion vom Tisch...

    Ich störe mich nicht an den 800 kcal. Im Gegenteil, mir persönlich ist ein höheres Defizit und eine schnellere Abnahme lieber, weil motivierender und ein überschaubarer Zeitraum. Wobei meine Dickmacher nicht die Portionen sind, sondern Fernseh-Abend-Schokoladen-Gewohnheiten.

    Was ich sonst so von der Autorin gelesen/gehört habe, klingt für mich essgestört - geplante Fressgelage z.B. (nein, ausdrücklich nicht gemütliche Essenseinladungen), die akribisch mit Sport und Diät gegengerechnet werden. Sie selbst ist inzwischen im sehr schlanken Bereich und argumentiert ein angeblich gesundes Gewicht in den BMI-Bereich von 19-20 runter. Das finde ich fragwürdig.
    Hallo Dini,

    Hast du neuere Informationen über die Autorin?
    Ich wurde in ihrem Blog nicht zugelassen, in der FB Gruppe auch nicht.

    An und für sich wollte ich nur weitere Anleitungen über die Kraftübungen.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    972

    Standard AW: Kaloriendefizit - aber keine Gewichtsabnahme

    Ich sage, du schnaufst wegen dem Eisenmangel.

    In den roten Blutkörperchen wird ja der Sauerstoff transportiert.

    Mein FT3 zieht erst ab einem Ferritinwert von 100 mit dem FT 4 mit. Vor dem Hashimoto hatte ich immer so zwischen 80 und 90 Ferritin. Erst mit der Erkrankung ging der runter.

    Das Herz könntest du deshalb aber auch mal untersuchen lassen, das könnte auch daran liegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •