Seite 3 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 70

Thema: Neue Werte - reduzieren?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Seitdem ich reduziert habe, habe ich so einiges bekommen, was ich nicht kenne: neben dem Herzrasen Kurzatmigkeit, als könne ich nicht richtig durchatmen, mir schlafen wieder jede Nacht die Hände ein und das Blödeste ist, daß ich permanent schlecht sehe (also keine kurzfristigen Störungen), Fern- sowohl als Lesbrille passen nicht mehr richtig. Mir scheint das wirklich, als sei das der verkehrte Weg. Ich mache noch ein bisschen weiter bis zum Wochenende, erhöhe dann aber wieder.
    Ich hab ja vor allem ne Lösung für diese blöde Sache gesucht, daß ich scheinbar plötzlich x-fach so stark Gerüche ( Waschmittel, Parfüm, Deo auch als ultrastechend) wahrnehme und das Sodbrennen. Da kann ich aber noch nichts sagen, daß es sich verändert. Manchmal denke ich ja, aber bei den Temperaturen jetzt, haben die Menschen wieder mehr Stoff über den Achseln udn parfümieren sich nicht so ein scheinbar, da sie nicht so befürchten zu riechen

  2. #22

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Kann leicht sein, dass dir die Dosis zu wenig ist und du schon Symptome hast.. Die werte waren alles andere als hoch, sie waren nichtmal mittig oder so.. also das Argument "ich vertrage nur niedrige freie Werte" würde da auch nicht greifen, da die werte eh schon sehr niedrig waren. Hätte da eher zum Steigern tendiert, aber du hast dich ja "überdosiert" gefühlt und meintest, steigern wäre so hart bei dir.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Danke für deine Antwort.
    Ich wollte ja ursprünglich auch gar nicht reduzieren. Ich hatte die NUK nur gefragt, ob ich testweise mal ganz absetzen kann, damit ich quasi nen "ursprünglichen" Status bekomme, nachdem sie mir seit Jahren mal dies, mal das erzählt, mal funktioniert die SD nicht, mal ist da gar nichts, mal ist das Echomuster homogen, mal inhomogen. Nachfragen geht nicht, da kommt immer nur, das solle mir egal sein.
    Das führt auch nicht dazu, daß ich experimentierfreudig bin mit dem Hochgehen, wenn in meiner Hinterstube immer noch rumgeht, meine SD ist eigentlich ganz okay. Wer weiß, vielleicht hat sie sich ja auch durch das LT verkleinert, meinte mal mein HA.
    Fakt ist, daß ich nicht über 75 gekommen bin, da waren die Muskeln so knallhart, daß ich teilweise geweint habe und ich konnte kaum noch atmen, bekam Physiotherapie, die entsetzt waren, wie knall hart die Muskeln waren. Da hab ich nicht gewußt, wie ich die Tage zubringe, vor Muskelschmerzen, hatte auch Schwankschwindel den ganzen Tag, mußte mich im Laufen festhalten auf der Straße, wochenlang immer an den Hecken lang, mußte das beim Arbeiten kompensieren. Da hatte ich es mal lange durchgehalten, nicht immer gleich nach 4 tagen geschmissen (hatte es ganz vergessen), da war meine Haut ganz feucht auch.
    Deshalb war meine Vermutung, um zu nem Kompromiß zu kommen, daß ich, wenn ich denn Hashi habe, dann eben niedrige Werte brauchen müßte, weil anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären. Und deshalb absetzen und die werte und Schilddrüsengröße neu beurteilen lassen
    Ich werde jetzt mal nen anderen NUK/Endo versuchen, ausfindig zu machen, der Endokrinologe damals meinte, im Schall wäre bei ihm nichts, das waren aber auch noch die Zeiten, wo die NUK nichts gesehen hat.
    Geändert von Emmelie (04.07.19 um 11:20 Uhr)

  4. #24

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Ja ich würde dir auch empfehlen, einen anderen Arzt aufzusuchen. Bringt ja nix, wenn nichtmal die Untersuchungen aussagekräftig sind.

    Falls du aber dann doch irgendwann versuchsweise ganz absetzen möchtest, wirst du wieder dieselben Symptome haben wie jetzt. Und da wirst du noch geduldiger sein müssen.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Falls du aber dann doch irgendwann versuchsweise ganz absetzen möchtest, wirst du wieder dieselben Symptome haben wie jetzt. Und da wirst du noch geduldiger sein müssen.
    Ja, das ist mir bewußt, aber da würde ich dann einen Sinn dahinter sehen. Wenn der TSH dann nicht wirklich gestiegen ist und wieder bei 3,5 ist, dann scheint das wohl mein Wert zu sein, da wr er ja jahrelang unverändert. Aber vielleicht bringt ein anderer Arzt schon Aufschluß. Es bringt wirklich nix mehr, keine Ahnung, wieso ich so lange da so inaktiv war, aber es ging mir halt immer so leidlich gut.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Ich habe gestern mal alle meine Unterlagen zur SD zusammengesucht und diese Werte hier gefunden (vom Hausarzt, die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm) und die hatte ich der NUK gezeigt, weil mein HA wegen dem niedrigen TSH reduzieren wollte, ich mich aber da gerade wohl und aktiv fühlte (Sommer 2015). Da hab ich ihm noch erzählt, ich fühle mich wieder wie 20, daran kann ich mich noch erinnern. Er meinte noch, es wäre schön, wenn der fT3 ein wenig höher käme, aber da gäbe es keine Möglichkeit zu.

    TSH-basal (0.40-4.00 mU/l) 0, 63
    fT4 (8,0-18.0 pg/ml) 13,8
    fT3 (1,8 - 5.7 pg/ml) 3,01

    also hatte ich auch schon so einen niedrigen TSH und da wäre der fT4 bei ca. 60 % (also gar nicht so niedrig ;-)).
    Diese Werte wurden damals von der NUK als top angesehen und der TSH (anders, als der HA meinte), nicht zu niedrig. Jetzt soll ich bei dem gleichen TSH um die Hälfte reduzieren?.

    Ich habe jetzt für den nächsten Monat einen Termin in einer endokrinologischen Praxis gefunden. Mal sehen, jetzt bin ich eher so drauf, daß ich, nachdem ich gestern so ein Gefühl wie kleine Stecknadeln überall auf der Haut hatte und mich mühevoll vorwärts bewegt habe, wieder auf 75 hoch gehe und dann die Untersuchung dort entscheiden lasse. Hab auch heute morgen 2 Stunden ständig wieder mit eingeschlafenen Armen wach gelegen, lesen geht nur noch am PC

    Das Labor von der NUK-Praxis hat wirklich komische Werte, das hat auch den TSH (vor Beginn der LT Einnahme) immer mit 2,8 gemessen, während der HA immer 3,4 gemessen hat. Das hieße ja auch, der TSH wäre jetzt im normalen Labor sogar noch höher.
    Geändert von Emmelie (05.07.19 um 10:25 Uhr)

  7. #27

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von Emmelie Beitrag anzeigen
    Ich habe gestern mal alle meine Unterlagen zur SD zusammengesucht und diese Werte hier gefunden (vom Hausarzt, die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm) und die hatte ich der NUK gezeigt, weil mein HA wegen dem niedrigen TSH reduzieren wollte, ich mich aber da gerade wohl und aktiv fühlte (Sommer 2015). Da hab ich ihm noch erzählt, ich fühle mich wieder wie 20, daran kann ich mich noch erinnern. Er meinte noch, es wäre schön, wenn der fT3 ein wenig höher käme, aber da gäbe es keine Möglichkeit zu.

    TSH-basal (0.40-4.00 mU/l) 0, 63
    fT4 (o,8-18.0 pg/ml) 13,8
    fT3 (1,8 - 5.7 pg/ml) 3,01

    also hatte ich auch schon so einen niedrigen TSH und da wäre der fT4 bei ca. 60 % (also gar nicht so niedrig ;-)).
    Diese Werte wurden damals von der NUK als top angesehen und der TSH (anders, als der HA meinte), nicht zu niedrig. Jetzt soll ich bei dem gleichen TSH um die Hälfte reduzieren?.

    Ich habe jetzt für den nächsten Monat einen Termin in einer endokrinologischen Praxis gefunden. Mal sehen, jetzt bin ich eher so drauf, daß ich, nachdem ich gestern so ein Gefühl wie kleine Stecknadeln überall auf der Haut hatte und mich mühevoll vorwärts bewegt habe, wieder auf 75 hoch gehe und dann die Untersuchung dort entscheiden lasse. Hab auch heute morgen 2 Stunden ständig wieder mit eingeschlafenen Armen wach gelegen, lesen geht nur noch am PC

    Das Labor von der NUK-Praxis hat wirklich komische Werte, das hat auch den TSH (vor Beginn der LT Einnahme) immer mit 2,8 gemessen, während der HA immer 3,4 gemessen hat. Das hieße ja auch, der TSH wäre jetzt im normalen Labor sogar noch höher.
    Der Referenzbereich vom fT4 dürfte einen Fehler haben. Könntest du das noch richtig stellen?
    Ich würde mich eigentlich nicht nach dem TSH richten sondern nach den Wohlfühlwerten der ft-Werte
    Aber senken würde ich ohnehin nicht, weiss gar nicht, was ich dazu noch sagen soll, weil alles gesagt wurde

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Achso ja, das ist 8,0 - 18,0.
    Du mußt gar nichts dazu sagen, aber ich orientiere mich oft an den Threads von anderen, die ähnliche Fragestellungen haben und da möchte ich eigentlich niemanden auf falsche Fährten führen, weshalb ich dann Irrtümer noch richtig stelle. Und der Irrtum hier war, daß ich annahm, mein fT4 wäre nie hochgekommen, was also nicht stimmt.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.932

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Jetzt soll ich bei dem gleichen TSH um die Hälfte reduzieren?
    Diese Empfehlung kam doch aber erst nach deinem Wunsch, ganz abzusetzen. Wer weiß, ob sie auch gekommen wäre, wenn du das nicht geäußert hättest.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Diese Empfehlung kam doch aber erst nach deinem Wunsch, ganz abzusetzen. Wer weiß, ob sie auch gekommen wäre, wenn du das nicht geäußert hättest.
    Da hast du natürlich Recht, aber sie hat gesagt, sie gibt mir nur dann eine Reduktionsempfehlung (als Kompromiß zu meinem Absetzwunsch), wenn und wie sie die Werte hergeben. Und das verstehe ich nun wirklich in der Höhe nicht. Ich hätte gedacht, sie gibt mir diese dann nur, wenn die Werte sich stark verändert zeigen, was ich auch erwartet hätte, sollten die Magenprobleme etc. davon kommen. Oder eben dann ein bisschen weniger.
    Mit LT 50 hatte ich super niedrige Werte, also ganz unten, auch fT3 bei 2,3, wo soll ich da mit 37,5 hin?

    Ich mag auch nicht ungerecht sein und vielleicht kommt das Hin und her der Meinungen auch davon, daß sie sehr auf das Befinden achtet - aber nachdem ich nun auch schon von anderer Seite gehört habe, daß sie jedes mal was anderes sagt, bin ich jetzt gespannt auf die Zweitemeinung
    Geändert von Emmelie (05.07.19 um 12:29 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •