Seite 2 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 70

Thema: Neue Werte - reduzieren?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.762

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    In AT tatsächlich zwischen 3-4 Euro, aber hier auch nicht über 10 sondern 5,22:

    https://www.docmorris.de/euthyrox-25...etten/03542322

    Also UVP ist über 10 Euro. Auch hier 5,22 minus Bonus:

    https://www.europa-apotheek.com/euth...n-3542322.html

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.679

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Panna, egal wie, ich ändere eine Bedingung um auf Privatrezept und das Ergebnis ist dann über 10 €, bei mir kommt 13,44 € raus bei Doc Morris.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.901

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    die NUK meint, daß man unter 25er Schritten nichts merkt
    Über so eine Aussage könnte ich nur lachen, wenn's nicht so traurig wär. Bin froh, dass das nicht meine Ärztin ist.
    Ich spür jede 6,25 mcg und die Werte bestätigen das.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.079

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Ja, das geht mir auch so. Ich spüre auch 6,25er Schritte sowohl positiv, als auch negativ. Kann sein, daß diejenigen, die insgesamt höhere Mengen an LT brauchen, so kleine Unterschiede nicht so deutlich merken.
    Das fand ich auch ein bisschen ignorant, zumal sie noch dazu gelacht hat, über meine Aussage, ich spüre das.
    ich weiß auch nicht, ob ich mich so gut aufgehoben fühle, da ich nie eine richtige Aussage bekommen habe, ob meine SD nun erkrankt ist. Mal hieß es, es sei alles okay, dann sie funktioniere nicht (da war sie im US immer noch homogen und echonormal), jetzt steht immer in den Briefen, sie sei "inhomogen und unregelmäßig", aber auf meine Frage, ob nun doch etwas sei, sich was verändert habe, bekam ich nur die Antwort, das seien doch nur Worte und brauche mich nicht zu kümmern. Beim nächsten Mal, sie schreibe immer nach Bauchgefühl, genau könne man das eh nicht abgrenzen im US. Und für mich sei das egal (?). Was auch stimmen könnte, fühlte ich mich mit dem LT richtig gut.
    Und genau deshalb hänge ich da auch noch irgendwo fest und wollte jetzt mal ganz absetzen, da ich auch gerade 6 Wochen frei habe und dann sehen, was ist da nun wirklich, ist der TSH mehr als grenzwertig inzwischen, wo die SD kleiner ist. Und auf diese Bitte hin kommt nun die komische drastische Reduzierung um 50 %.

    Danke panna, für den Tip. Ich finde das sowieso krass, daß man als Patient mit einem schlechteren Befinden leben soll, weil es zu viel kostet, scheinar ist UF dann nur ein kosmetisches Problem, wenn der letzte Schliff egal ist, Hauptsache die Werte kommen in die Referenz und zwar irgendwo
    Geändert von Emmelie (27.06.19 um 09:13 Uhr)

  5. #15

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Weißt du, was 25-er kosten?

    Mich hat die Apotheke vorige Woche darauf aufmerksam gemacht, dass ich mir ein Privatrezept für meine 25-er ausstellen lassen sollte, denn ein- und dasselbe Privatrezept darf ich 6 (sechs!) Male einlösen. Klar täte ich dann privat zahlen, bloß: eine Packung 25-er kostet privat 3,xx Euro, einmal Rezeptgebühr hierzulande (AT) kostet 6,xx Euro ...

    Das schreibe ich nur, damit klar wird, mit welchen unfassbaren Kosten der Doc durch das Verschreiben der 25-er das Gesundheitswesen belastet ...
    Da wird gar nix belastet. Bei Verschreiben von Medikamenten auf Kassenrezept, dessen Preis sich unter der Rezeptgebühr befinden, wird der tatsächliche Preis gezahlt, also in Österreich zumindest. Mir hat der Hausarzt früher immer wieder bei einer Erkältung Mexalen aufs Rezept gepackt und die kosten 3,xx, musste da auch nicht mehr zahlen und bin auch sicher, dass die Apotheke den Differenzbetrag zur Rezeptgebühr nicht an die KK weiterverrechnet..^^

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.306

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Weißt du, was 25-er kosten?

    Mich hat die Apotheke vorige Woche darauf aufmerksam gemacht, dass ich mir ein Privatrezept für meine 25-er ausstellen lassen sollte, denn ein- und dasselbe Privatrezept darf ich 6 (sechs!) Male einlösen. Klar täte ich dann privat zahlen, bloß: eine Packung 25-er kostet privat 3,xx Euro, einmal Rezeptgebühr hierzulande (AT) kostet 6,xx Euro ...

    Das schreibe ich nur, damit klar wird, mit welchen unfassbaren Kosten der Doc durch das Verschreiben der 25-er das Gesundheitswesen belastet ...
    Sehr interessant. Allerdings bin ich privat versichert und habe vor einem Jahr einmal zwei Rezepte mit einer Verschreibung von LT mit dem selben Datum eingereicht und die Krankenkasse hat das beanstandet und nur ein Rezept bezahlt.

    Ich hatte die beiden, identischen Rezepte bekommen, durch einen Fehler in der Arztpraxis und beide eingelöst, weil ich LT ja ohnehin täglich nehme. Es ist ja eine Dauermedikation, aber das Argument ließ die Kasse nicht gelten. Aus dem Grund wundert es mich, dass man mit einem Privatrezept 6 mal das Medikament in der Apotheke abholen kann.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.679

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    @London: In Ö ist das anders.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.306

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    @London: In Ö ist das anders.
    Danke, Janne

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.079

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Wann müßte sich denn eine Besserung einstellen, wenn ich wirklich zu hoch dosiert war. Ich kann das mit den Halbwertzeiten gerade nicht richtig umsetzen, also was es praktisch bedeutet.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.079

    Standard AW: Neue Werte - reduzieren?

    Ich habe jetzt 1 Tag das LT ganz weggelassen (fühlte sich super an) und dann drei Tage lang, die 75er so geteilt, daß ich ca. bei 65 sein müßte, also von einer viertel die Hälfte weggelassen (das wären 9 ug) und habe jetzt Herzrasen bei jeder kleinsten Anstrengung. Sind das normale Reduktionssymptome oder zeigt mir das, daß ich doch die höere Dosis brauche.

    Vor Jahren hab ich schon mal einen Reduktionsversuch gemacht von 75 auf 62,5 und hatte die gleichen Symptome, permanentes Herzrasen bei jeder Bewegung. Da bin ich dann wieder auf 75 hoch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •