Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: SD und Wechseljahre

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    07.10.12
    Beiträge
    65

    Standard SD und Wechseljahre

    Juni 2019:

    FT3 (normal 2,1- 4,3) 2,59
    FT4 (normal 0,8 - 1,8) 0,93
    TSH (normal 0,35 - 2,5) 0,73
    TRAK (normal <0,1) < 0,1
    TPO- AK (normal <60) 284,9
    TG (normal bei vorh. SD <70) 490
    Wiederfindung (normal 70 - 130%) 66%
    Calcitonin (normal <18) < 2

    Ich nehme nur noch 12,5 L- Thyroxin pro Tag.


    Wie man sehen kann, sind TPO und TG sehr hoch. Ich habe keine Ahnung warum. Im Februar (siehe Profil) waren sie schon etwas erhöht. Zuvor (20 Jahre) waren sie nie hoch. Ich heule viel und schnell. Das nervt mich total.
    Ich bin gerade dabei zu klären, ob ich in den Wechseljahren bin (diverse weitere Beschwerden).
    Ich frage mich deshalb, inwieweit beeinflussen die Wechseljahre die SD Werte oder gar umgekehrt. Wer hat da bereits Erfahrung und möchte sie hier mitteilen?
    Und muss man bei Hormonpräpaaten zur Linderung von Symptomen der Wechseljahre nicht auch besonders die SD Werte im Blick behalten? Und wer macht das? Der Radiologe weiß nix von Hormonen außerhalb der SD und der Gyn. weiß nichts von Hormonen zur SD.

    Mia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.536

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    SD und Sexualhormone bedingen sich immer gegenseitig. Die SD ist ja schließlich für die Fertilität zuständig. FSH und TSH reagieren aufeinander. Wo du in den Wechseljahren stehst kannst du über einen Hormonstatus der Sexulhormone einigermaßen sehen (Privatleistung ca. 60€). Allerdings finde ich das Absetzen des LT bei diesen tiefen Werten doch höchst fraglich. Das du dann heulst und durch den Wind bist kann ich verstehen.

    Eine gute Einstellung der SD kann die Wechseljahre wesentlich erträglicher machen. Es gibt Frauenärzte die auch die SD mit beachten. Muß man aber suchen. Ansonsten ist man leider auf sich selbst gestellt.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    06.01.19
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    60

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    Für mich hat die Einnahme von bioidentischem Progesteron (nach Mangel per Blut nachgewiesen, 100 mg oral abends) nichts an der Dosis des L-Thyroxins (100) geändert. Habe gerade neue Werte und nehme inzwischen seit einem halben Jahr PG. Das Ö:P Verhältnis hat sich gebessert und mir gehts im Ganzen auch besser. Ich bin in der Prämenopause.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.482

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    Schade, dass du jetzt einen neuen Thread eröffnet hast. So, kann ich nur allen empfehlen sich erst einmal den alten anzuschauen. Damals hatte man dir schon geraten zu steigern. Jetzt sind deine freien Werte erwartungstreu noch weiter gefallen. Dein TSH zeigt nicht sauber an. Kein Wunder das es dir nicht gut geht.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    07.10.12
    Beiträge
    65

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    Der Arzt in Frankfurt sagte mir zu meinen Werten im Februar, mein TSH sei viel zu hoch. Er lag bei 0,2. Ich nahm damals L-Thyroxin 50 und er meinte, ich sei nun in einer Überfunktion. Das sei so schlecht für den Körper, ich solle deshalb L-Thyroxin absetzen. Meine jetzigen werte aus Juni fand er ok.
    Meine Radiologin dagegen empfiehlt mir, L-Thyroxin wieder anzusetzen und meine Werte aus Februar fand nun wiederum sie ok. Da weiß man gar nicht, wem man vertrauen soll.
    Hier der Vergleich:

    Juni 2019 (12,5 L-Thyroxin):

    FT3 (normal 2,1- 4,3) 2,59
    FT4 (normal 0,8 - 1,8) 0,93
    TSH (normal 0,35 - 2,5) 0,73
    TRAK (normal <0,1) < 0,1
    TPO-AK (normal <60) 284,9
    TG (normal bei vorh. SD <70) 490
    Wiederfindung (normal 70 - 130%) 66%
    Calcitonin (normal <18) < 2



    Februar 2019 (50 L-Thyroxin):

    FT3 (normal 2,1-4,3) 3,1
    FT4 (normal 0,8-1,8) 1,15
    TSH (normal 0,35-2,5) 0,2
    TG- AK (normal < 60) <15
    TG (normal < 70 bei vorh. SD) 141
    Wiederfindung (normal 70-130) 44%



    Anna M.R.: Verrätst du mir, was genau du für ein biochemisches Progesteron du einnimmst? Und Östrogen nimmst du gar nicht?

    Mia

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.212

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    Zitat Zitat von Mia72 Beitrag anzeigen

    Wie man sehen kann, sind TPO und TG sehr hoch. Ich habe keine Ahnung warum.
    Hashimoto?

    Die Wechseljahre können den LT-Bedarf senken. Aber dein FT4 sieht eher etwas unterdosiert aus, finde ich.

    Du bist ja schon länger dabei ... bei welchem FT4 geht es dir denn gut?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.482

    Standard AW: SD und Wechseljahre

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Hashimoto?

    Die Wechseljahre können den LT-Bedarf senken. Aber dein FT4 sieht eher etwas unterdosiert aus, finde ich.

    Du bist ja schon länger dabei ... bei welchem FT4 geht es dir denn gut?
    Denke ich auch. Hinzu kommt, das deine Radiologin nicht nur den TSH betrachtet, sondern das Gesamtbild aus freien Werten, TSH und Befinden. Letzeres ist stimmiger.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •