Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Ist es ein Hashimoto Schub?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.06.19
    Beiträge
    7

    Standard Ist es ein Hashimoto Schub?

    Hallo zusammen,
    ich bin ganz neu hier und versuche mal meine Geschichte ein wenig zu erzählen. Der Hintergrund ist, dass ich gerade einfach kaputt bin.

    2009 wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert. Seitdem bin ich bei 125L-Thyroxin. Ich hatte jahrelang überhaupt keine Probleme, außer, dass ich nie Gewicht verlieren konnte, aber das war mir im Prinzip egal.

    Vor ziemlich genau 2 Jahren ging es los. Ich kam aus dem Urlaub zurück, auf Arbeit wurde die halbe Belegschaft gekündigt (ich nicht) und meine beste Freundin, mein Anker hat sich zurückgezogen, weil sie eine Beziehung eingegangen ist. Darauf ist folgendes passiert:

    - 3 Wochen lang durchgehend Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, extreme Müdigkeit und Verspannungen
    - Tinnitus entwickelt
    - öfters fast zusammen geklappt
    - unfassbare Angstzustände entwickelt, sodass ich mich nicht mehr aus dem Haus getraut habe. Visionen von schlimmen Unfällen, extreme Sorgen, Panikattacken

    Ich bin alle Ärzte durch und war 2x im Krankenhaus nachdem der Kreislauf abgesackt ist. Was ist passiert:

    1.) Knirschschiene bekommen da Kiefermuskeln komplett verspannt waren
    2.) Physiotherapie wegen Verspannungen (Tinnitus ist leicht zurückgegangen, Kopfschmerzen und Kreislauf wurden besser)
    3.) MRT vom Kopf, alles in Ordnung
    4.) Blutwerte alle in Ordnung
    5.) Herz alles in Ordnung
    6.) Endikrinologe, alles in Ordnung

    Anscheinend war alles in Ordnung, aber die Symptome und Panikattacken und Ängste wurden nicht besser. Mein Leben hatte null Qualität mehr. Ich habe beschlossen zum Psychologen zu gehen. Das hat auch ganz gut funktioniert, aber alle Trigger, die Panikattacken auslösen, haben nicht funktioniert. Meine Angstzustände kamen von anders wo her.

    Daraufhin habe ich beschlossen, mein Leben zu ändern. Habe meinen Job gekündigt, wollte umziehen und nachdem ich von einer Freundin aus den USA in ihrem Blog gelesen habe, dass sie auch Hashimoto hat und unter Symptomen leidet, habe ich meine Ernährung umgestellt.
    - (fast) kein Gluten
    - keine Eier, Milch- und Milchprodukte mehr
    - kein Zucker
    - fast keinen Kaffee mehr

    Ich habe dafür gegessen, so viel ich konnte, aber anders. Ich habe 13 Kilo abgenommen von nichts. Habe dann auch angefangen, mich mehr zu bewegen und mir ein Fahrrad für daheim gekauft. Das ist alles letztes Jahr Januar-August passiert. Mir ging es sehr gut. Meine Angstsymptome sind so gut wie verschwunden, keine Kreislaufprobleme mehr, keine Kopfschmerzen, keine Muskelschmerzen. Das einzige was ich hatte, war eine verstopfte Nase. Selbst mein Tinnitus ist fast verschwunden. Ich war sooooo glücklich. Durch die Ernähungsumstellung ist dann aufgekommen, dass ich Vitamin D Mangel habe.

    So, Ende August habe ich meinen Freund kennengelernt. Ich bin in alte Muster zurückgefallen. Kaum Bewegung, alter Ernährung, wieder viel Nudeln, Pizza und Süßigkeiten. Ich wurde bequem. Und Schritt für Schritt ging es los. Immer wieder Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen (teils schlimmer als vorher), Tinnitus. Und meine Angstzustände kamen wieder. Sie sind nicht so schlimm gewesen, wie davor, aber sie kamen wieder.

    Ich habe gemerkt, dass meine Symptome 1-2 Wochen vor der Periode am schlimmsten sind, besonders Angstzustände. Während der fruchtbaren Tage ebenfalls Kopfschmerzen. Periode starke Krämpfe. Mir gehts also monatlich vielleicht einige Tage gut, die anderen kämpfe ich mich durch.
    Anfang des Jahres kam meine verstopfte Nase wieder und ich war wochenlang einfach nur müde und außer Gefecht gesetzt. Allergietest gemacht, keine Allergie. Blutwerte vollkommen in Ordnung. Es ist also mal wieder alles gut, aber ich fühle mich beschissen.
    Ich habe das Gefühl, krank zu sein mit der dauernd verstopften Nase. Mein Kreislauf macht schlapp und ich merke wie ich in Panikzustände komme, wenn mein Blutzucker abfällt. Mir ist dann richtig komisch. Dann esse ich was, währenddessen denke ich auch immer, dass ich gleich umkippe und nach dem essen ist es kurz gut. Aber ich bin andauernd müde und fertig.
    War letzte Woche im Urlaub und hatte jeden Tag Kreislaufprobleme und konnte nichts wirklich genießen. Wiedergekommen und Kreislauf schlapp. Man muss dazu sagen, dass ich sowieso einen niedrigen Blutdruck habe, wenn dann Unterzucker dazu kommt und Angst, bin ich völligst fertig und will eigentlich nach so einem Moment nur schlafen.

    Jetzt die Frage. Gibt es jemanden, der sowas ähnliches kennt? Könnte das ein langer Hashimoto-Schub sein? Das gerade alles aus der Bahn läuft? Ich werde jetzt meine Ernährung wieder umstellen, um zu schauen, ob es wirkt. Mehr weiß ich gerade nicht zu tun.
    Ich nehme weiterhin Vitamin D Tabletten, zusätzlich Selen. Ich möchte, dass es mir wieder besser geht und hoffe, dass die Ernährung da einfach hilft. Stress reduzieren ist nicht möglich, denn meine Symptome machen mir den größten Stress. Also setze ich die Hoffnung auf das Essen.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.222

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Willkommen,

    an einen Schub glaub ich eher nicht ;-)
    Bewegung und Ernährung sind wichtig-und Du weißt womit es Dir gut geht...

    Hast Du aktuelle Blutwerte?
    Gern auch ins Profil stellen

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.212

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Zitat Zitat von weckmichmal Beitrag anzeigen
    - (fast) kein Gluten
    - keine Eier, Milch- und Milchprodukte mehr
    - kein Zucker
    - fast keinen Kaffee mehr

    Ich habe dafür gegessen, so viel ich konnte, aber anders. Ich habe 13 Kilo abgenommen von nichts.
    Naja, wenn du strenge Regeln hast, kannst du nicht mehr spontan zugreifen, das kann über längere Zeit schon viel ausmachen. Es gilt immer noch: Kalorienüberschuss lässt uns zunehmen, ein Defizit abnehmen. Eine Ausnahme wären Wassereinlagerungen.

    Jetzt die Frage. Gibt es jemanden, der sowas ähnliches kennt? Könnte das ein langer Hashimoto-Schub sein?
    Einiges könnte eine Unverträglichkeit sein, oder eine Kreuzallergie, besonders die verstopfte Nase. Vergiss mal die angebliche Hashimoto-Diät aus Amerika und lass erst mal die Milch oder das Getreide weg, sonst erfährst du nicht, was genau das Problem ist.

    Dass Gluten zu Hashimoto-Schüben führt, ist ein großes Missverständnis oder auch absichtliche Desinformation, um einen Hype zu schaffen. Wenn du einen konkreten Verdacht hast, lass dich lieber auf Zöliakie testen.
    Geändert von Irene Gronegger (08.06.19 um 09:42 Uhr)

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    18.01.16
    Beiträge
    104

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Zitat Zitat von weckmichmal Beitrag anzeigen
    Jetzt die Frage. Gibt es jemanden, der sowas ähnliches kennt?
    Hey,
    Kreislaufprobleme und Unterzuckerungsgefühl kenne ich sehr gut, wenn meine SD-Einstellung nicht stimmt. Vor der Periode ist es dann nochmal verstärkt. Und zur Ernährung: mit Gluten- und Milchverzicht geht es mir einfach besser. An Hashimoto-Schübe glaube ich persönlich nicht, eher, dass sich einfach der Bedarf an Schilddrüsenhormonen ändert.
    Würde mal aktuelle SD-Werte abnehmen lassen.
    Viele Grüße

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.02.17
    Beiträge
    21

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Hallo, du schreibst mir aus der seele. Mir ging es genauso... Ewig nach den ursachen gesucht. Eine odysee von arzt zu arzt... Als es mir vor 6 wochen ganz ganz schlimm ging mit nervenzusammednbruch und panikattaken habe ich recherchiert... Und was soll ich sagen... Hormonspirale... Also rausgemacht und seitdem geht es aufwärts. Kannst im hormonspirale-forum.de mal nachlesen. Da sind auch viele die die pille genommen haben oder die 3 monats spritze, alle klagen über panikattaken und angstzustände
    Ich hatte im übrigen ohne zutun vor 2 jahren auch 8 kilo abgenommen. Hashimoto und hormonelle verhütung vertragen sich nicht... Vielleicht kannst du es ja so einordnen.
    Ps: bei glutenfreier ern@hrung verliert man auch wahnsinnig an gewicht
    Kannst mich auch gerne anschreiben, wenn du genauer bescheid wissen willst.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.834

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Hallole,
    wir machen seit 4. woche Histaminarm da mein Mann Probleme hat mit der Nase die
    immer zugeht ebenso die Ohren und er muss sich räuspern.. es iss je nachdem was er isst besser..
    Banane da gehts auch wieder los.. Bananen haben Histamin.. so wie vieles andere auch..
    Mal sehn was es auf Dauer ihm bringt.. mir tuts auch gut.. ich ess auch schon länger GF u Lactosefrei
    das isst mein Mann jetzt auch mit..
    gruss otti

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    80

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Hallo,
    Vielleicht sind deine Nebennieren auch erschöpft, früher sagte man auch Burn-out. Oder produzieren aus einem anderen Grund zuviel oder zuwenig Cortisol. Es steht dazu einiges im Netz.

    https://www.uniklinikum-dresden.de/d...-panikattacken

    Vielleicht machst du mal einen Cortisol-Speicheltest oder du kontrollierst mal deinen kompletten Hormonstatus. Wenn da eine Schieflage ist, dann kann es einem auch schlecht gehen, sieht man ja an den Wechseljahren,wie das dem Körper zu schaffen macht. Erstmal alles Gute und gute Besserung!

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.06.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    Hast Du aktuelle Blutwerte?
    Gern auch ins Profil stellen
    Nur von vor 3 Monaten. Wenn mein Hausarzt wieder aus dem Urlaub da ist, lasse ich neue bestimmen. Das ist mir nämlich alles sehr suspekt.
    Habe die letzten Tage beobachtet, wie ich morgens, wenn ich aufstehe, einen normalen Puls habe und sobald ich die L-Thyroxin nehme, bekomme ich tierisches Herzrasen. Das beunruhigt mich dann natürlich und ich steiger mich dann rein. Langsam habe ich den Verdacht, dass ich entweder die Tablette nicht mehr vertrage, oder eben in eine Überfuntion gerutscht bin...

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.06.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Einiges könnte eine Unverträglichkeit sein, oder eine Kreuzallergie, besonders die verstopfte Nase. Vergiss mal die angebliche Hashimoto-Diät aus Amerika und lass erst mal die Milch oder das Getreide weg, sonst erfährst du nicht, was genau das Problem ist.

    Dass Gluten zu Hashimoto-Schüben führt, ist ein großes Missverständnis oder auch absichtliche Desinformation, um einen Hype zu schaffen. Wenn du einen konkreten Verdacht hast, lass dich lieber auf Zöliakie testen.
    Ich habe beschlossen, mit meinem Hausarzt darüber zu sprechen, dass wir einen Unverträglichkeitstest machen. Einfach um zu schauen, ob ich gegen irgendwas allergisch bin. Diese verstopfte Nase macht mir zu schaffen, weil ich teilweise dann wirklich keine Luft bekomme. Andere Erkältungssymptome habe ich aber nicht. Gegen Gräser usw. bin ich nicht allergisch, das hat ein Allergietest bestätigt, also schaue ich jetzt ob es an irgendwelchen Lebensmitteln liegt. Weiß nur noch nicht genau, wo man das alles testen kann...

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.06.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: Ist es ein Hashimoto Schub?

    Zitat Zitat von Lou23 Beitrag anzeigen
    Hey,
    Kreislaufprobleme und Unterzuckerungsgefühl kenne ich sehr gut, wenn meine SD-Einstellung nicht stimmt. Vor der Periode ist es dann nochmal verstärkt.
    Da bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin. Daher denke ich wirklich, dass mit der Einstellung zur Zeit irgendwas nicht stimmt. Ich hatte das früher nie. Und jetzt haut es mich immer komplett um, dass ich teilweise nicht arbeitsfähig bin.

    Zitat Zitat von Lou23 Beitrag anzeigen
    Und zur Ernährung: mit Gluten- und Milchverzicht geht es mir einfach besser. An Hashimoto-Schübe glaube ich persönlich nicht, eher, dass sich einfach der Bedarf an Schilddrüsenhormonen ändert.
    Würde mal aktuelle SD-Werte abnehmen lassen.
    Ich habe jetzt seit über einer Woche kein Gluten und auch keine Milch mehr zu mir genommen und ich merke tatsächlich, dass es mir besser geht, als die Woche davor. Hoffentlich bleibt das so und ist einfach die Erklärung für alles. Wenn der Doc aus dem Urlaub wieder da ist, werde ich alles nochmal testen lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •