Seite 10 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 107

Thema: Diagnose MB

  1. #91
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    So, nun melde ich mich auch mal wieder, und gleich mit einem kleinen Problem.

    Am Freitag war ich bei der BE, und wieder war es ein anderer Arzt, da mein ursprünglicher noch im Urlaub war. (Es ist eine recht große Gemeinschaftspraxis.)
    Eben bekam ich von besagtem Arzt einen Anruf, mein TSH sei jetzt bei 0,9, ich solle Thaimazol sofort absetzen und in 3-4 Wochen nochmal zur Kontrolle kommen.
    Auf meine Frage nach T3+T4 antwortete er nur, wozu das für mich wichtig sei und diese Werte bekäme ich dann noch schriftlich. Ich meinte zu ihm, dass ich etwas verwundert sei, dass ich absetzen soll, da Dr. XXX urspünglich ja meinte, ich soll es mind. 1 Jahr lang nehmen. Da sagte er, das hätte ich sicher falsch verstanden, man soll Thiamazol bis zu einem Jahr nehmen, aber nur, wenn das TSH noch erniedrigt ist. Und das sei ja bei mir nicht mehr der Fall. Ich solle ihm vertrauen und es so machen wie er sagt.
    Was soll ich tun??? Vom Gefühl her (auch wenn ich T3 und T4 ja noch nicht habe bisher) würde ich jetzt mal auf 1,25 mg reduzieren....?

    Danke schon mal für Ratschläge und beste Grüße

  2. #92
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    268

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo,
    vom Gefühl her würde ich erst mal gar nichts machen. Ich würde morgen Früh in die Praxis gehen und meine kompletten Werte verlangen. Danach entscheiden. Bist du aus dem Frankfurter Raum?

  3. #93
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo Luise,

    ja, ich bin aus dem Frankfurter Raum, wieso?
    Also, der Arzt meinte, ich bekomme die Werte noch schriftlich, der Brief ginge noch heute raus. Demnach müsste ich die sowieso morgen im Briefkasten haben.
    Ja, wahrscheinlich sollte ich bis dahin alles lassen wie es ist...

  4. #94
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    268

    Standard AW: Diagnose MB

    Na bis morgen ist es ja ziemlich unerheblich. Würde halt nur sehen, dass ich meine Werte zügig bekomme. Warst du schon mal im Endokrinologikum? Komplett absetzen wäre für mich keine Option nach so kurzer Zeit. Da hätte ich Angst, dass der MB wieder voll durchstartet.

  5. #95
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.291

    Standard AW: Diagnose MB

    Zitat Zitat von Mrs. Norris Beitrag anzeigen
    Eben bekam ich von besagtem Arzt einen Anruf, mein TSH sei jetzt bei 0,9, ich solle Thaimazol sofort absetzen und in 3-4 Wochen nochmal zur Kontrolle kommen.
    Auf meine Frage nach T3+T4 antwortete er nur, wozu das für mich wichtig sei und diese Werte bekäme ich dann noch schriftlich. Ich meinte zu ihm, dass ich etwas verwundert sei, dass ich absetzen soll, da Dr. XXX urspünglich ja meinte, ich soll es mind. 1 Jahr lang nehmen. Da sagte er, das hätte ich sicher falsch verstanden, man soll Thiamazol bis zu einem Jahr nehmen, aber nur, wenn das TSH noch erniedrigt ist.
    Och, wer da etwas falsch verstanden hat, ist der Doc. Du kannst ihm ja gerne die Behandlungsrichtlinien (2018) der Europäischen Schilddrüsengesellschaft ausdrucken und überreichen, evtl. folgende Stellen mit Highlighter hervorheben - ich hielte das für eine prima Idee:

    The optimal duration of ATD therapy for the titration regimen is 12–18 months [57]. ... Maximum remission rates (50–55%) are achieved within 12–18 months.
    12-18 Monate oder sogar noch länger bei weiterhin erhöhten TRAK:
    Patients with persistently high TSH-R-Ab at 12–18 months can continue MMI therapy, repeating the TSH-R-Ab measurement after an additional 12 months,
    https://www.karger.com/Article/FullText/490384

    Abhängigkeit der Dauer von einem in die Norm zurückgegangenen TSH ist dort keine Rede. Handelt jemand nach seiner Empfehlung, hätte er Mitschuld an einem nachfolgenden Rezidiv.

  6. #96
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Ins Endokrinologikum wollte ich ursprünglich im Mai, aber hätte da erst nach mehreren Monaten einen Termin bekommen. "notfälle" dazwischenschieben oder so machen die da auch nicht. Daher bin ich halt woanders hin.
    Witzigerweise hatte ich eben nochmal bei denen auf der Seite für die Online-Terminvergabe nachgesehen, leider sind es nach wie vor mehrere Monate Wartezeit. Also leider eher keine Option.
    Und ich will ja auch nicht absetzen. Ich hoffe sehr, wieder zu meinem ursprünglichen Arzt zurückzukommen beim nächsten mal.

  7. #97
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo panna,

    jo, das wäre mal eine schöne Idee, einem Arzt so einen Schrieb unter die Nase zu halten. Wäre fast in Versuchung, genau das zu tun, aber

    1. traue ich mich das nicht
    2. komme ich ab dem nächsten Mal hoffentlich wieder zu meinem ursprünglichen Arzt.

  8. #98
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    268

    Standard AW: Diagnose MB

    Schade, die sind wirklich gut und machen vor allem auch alle Werte. Ich hab da keine Diskussionen wegen Kostenübernahme für Vitamine Selen Zink Eisen Magnesium etc.

  9. #99
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Ja, bei meinem HA hatte man mir die auch als richtig gut empfohlen. Aber wie gesagt, die langen Wartezeiten.....

  10. #100
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    So, da bin ich wieder, leider hatte ich den Brief des Nuk. doch erst heute im Briefkasten....

    Also, meine Werte sind:

    fT3 3,6 (3-10)
    fT4 11,9 (13-28)
    TSH basal 0,90 (0,2-3,5)

    Hat zufällig jemand netterweise irgendwelche Ratschläge bzgl. Dosisanpassung?

    Ich wäre ja für reduzieren auf 1,25mg, da meine freien Werte weiterhin sinken unter 2,5mg und das TSH ja in der Norm ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •