Seite 15 von 15 ErsteErste ... 512131415
Ergebnis 141 bis 147 von 147

Thema: Diagnose MB

  1. #141
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo, nach recht langer Zeit mal wieder eine Rückmeldung von mir, gleich natürlich mit einer Frage....
    Ich war jetzt zwar schon echt (zu) lange nicht mehr bei der BE (wird aber in Kürze gemacht!), aber ich fange langsam an, über das Ausschleichen/Absetzen nachzudenken. Anfang Juni hab ich 1 Jahr geschafft und meine Werte waren ja schon echt lange sehr niedrig.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte folgendes gegeben sein, um abzusetzen:
    1. Werte in der Norm
    2. Niedrige AK
    (Stimmts?)
    Bei mir war es bisher bei allen Sono's so, dass die SD noch sehr stark durchblutet war, zuletzt auch im Februar. Der Nuk. hatte gemeint, meine SD sähe im Prinzip noch genauso aus wie ganz am Anfang, Ende Mai letzten Jahres.
    Hat das denn auch Auswirkungen auf die Rückfallwahrscheinlichkeit, also "sollte" man Absetzen, obwohl die SD noch zu stark durchblutet ist? Oder warten, bis sich das normalisiert? (Bzw. was ist, wenn das ewig nicht passiert?)

    Beste Grüße in die Runde und einen schönen Feiertag!

  2. #142
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Diagnose MB

    Am besten lässt du neue Werte machen und auch eine aktuelle Sono, wenn du jetzt absetzen willst? Das mit der Durchblutung ist schwer zu sagen, bzw. schwer zu sagen, was er meinte - es hätte ja auch sein können, dass deine Schilddrüse auch anfangs nicht übermäßig stark durchblutet war, dein MB war ja eher gemäßigt, wenn ich mir die Werte ansehe. Frag ihn konkret, ob dem so ist?

    Und ja, Werte in der Norm und dort drin nicht auffällig sowie möglichst negative AK.

  3. #143
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo panna,

    also er hat bei jeder Sono zu mir gesagt, die SD sei "stark durchblutet". Im letzten Brief vom Februar steht: "Im gesamten Organ feinfleckige Echoarmut". Davor stand "fleckige Echoarmut" und "Gesteigerte Perfusion im Farb-Doppler". Und so stand es auch bei der Erstdiagnose. (Siehe allererster Post in diesem Thread.)
    Bei der letzten Sono hat er die aktuelle Aufnahme mit der von der Erstdiagnose verglichen und meinte, es gäbe im Prinzip keinen Unterschied. Tja.
    Aber ja, ich werde ihn wohl fragen beim nächsten Mal.

    Danke dir!

  4. #144
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Diagnose MB

    Echoarmut ist jetzt nicht so wesentlich, aber "gesteigerte Durchblutung" wäre eigentlich nicht so gut, weil das an sich ein Zeichen von Überaktivität ist. Zumindest deine Februar-Werte gehen damit gar nicht konform. Die TRAK-Messung ist in seinem Labor scheint nicht die empfindlichste/modernste zu sein, bei der hohen Normgrenze. Aber OK, wenn du sehr klar darunter bist ... und nochmal, deine Werte waren bis Februar, und bei Minidosis, jedenfalls nicht so, dass sie dem Ausschleichen/Absetzversuch im Wege stehen würden, das tun sie nicht.

    Er wird wohl sagen, ein Jahr um, Absetzen, weil das Standard ist - aber man sieht wertetechnisch auch nichts, was dem widersprechen würde. Also lass mal die aktuellen Werte sehen, mit TRAK und auch TPO-AK, wenn letztere erhöht sind bei Echoarmut, würde ich mir mal eine Selen-Kur genehmigen.

    Das hier:

    Ferritin: 7,3 (13-150)
    Vitamin D 25: 8,1 (20-70)

    ist eindeutig ungut, falls du inzwischen nichts dafür getan hast, dann wäre es höchste Zeit.

  5. #145
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Diagnose MB

    Ja ok, ich muss wohl die nächste Sono abwarten.
    Also,
    ein Jahr um, Absetzen, weil das Standard ist
    wird er sicher nicht sagen.... Seiner Meinung nach hätte ich schon letzten Sommer absetzen sollen. Von diesem "Jahr" hat der gute Mann noch nie gehört....
    Mein Selenwert war ja in der Norm, wenn auch eher niedrig. Daher wollte ich eigentlich keins einnehmen.... Ich habe hier im Forum halt auch öfter gelesen gehabt, dass es von einigen nicht vertragen wurde, oder schlicht nix gebracht hat.

  6. #146
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Diagnose MB

    Zitat Zitat von Mrs. Norris Beitrag anzeigen
    Ja ok, ich muss wohl die nächste Sono abwarten.
    Also, wird er sicher nicht sagen.... Seiner Meinung nach hätte ich schon letzten Sommer absetzen sollen. Von diesem "Jahr" hat der gute Mann noch nie gehört....
    Mein Selenwert war ja in der Norm, wenn auch eher niedrig. Daher wollte ich eigentlich keins einnehmen.... Ich habe hier im Forum halt auch öfter gelesen gehabt, dass es von einigen nicht vertragen wurde, oder schlicht nix gebracht hat.

    Je nach dem, was man von Selen erwartet. Wenn es ein magisches Ankurbeln der T4-->T3 Umwandlung sein sollte, dann bringt es meist tatsächlich eher nichts, vor allem wenn schwächelnde fT3-Werte mit Thyroxineinnahme im Zusammenhang stehen. Wenn es aber insgesamt eine Beruhigung derjenigen Aktivitäten in der Schilddrüse sein soll, die als Resultat erhöhte TPO-AK mit sich bringen, dann schon, wenn auch evtl. zeitlich begrenzt. Selen ist ja essentiell wichtig - im Sinne für notwendig - für die Hormonsynthese. Bei deinem Wert könnte ich mir schon eine 2-3-monatige Kur vorstellen. Vitamin D ist schon sehr wichtig für autoimmune Schilddrüsen (bzw. für alle, die einen Mangel haben).

    Mit deiner Minidosis, die kaum noch eine Dosis genannt werden kann, kannst du auch ruhig die nächste Sono abwarten. Es sei denn, du willst nicht.

    ****
    PS
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...-und-Remission

  7. #147
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Diagnose MB

    Ok.... ich werde es mir überlegen mit dem Selen.

    Mit deiner Minidosis, die kaum noch eine Dosis genannt werden kann, kannst du auch ruhig die nächste Sono abwarten. Es sei denn, du willst nicht.
    Bezieht sich das "Abwarten" hier auf das Absetzen? Also, bevor ich absetze/ausschleiche werde ich definitiv die nächste Sono und Blutwerte abwarten, das ist völlig klar für mich. Auch weil meine letzte BE schon so lange her ist, wer weiß, was sich da getan hat.

    Danke für den Link, sehr interessant.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •