Seite 12 von 12 ErsteErste ... 29101112
Ergebnis 111 bis 119 von 119

Thema: Diagnose MB

  1. #111
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.985

    Standard AW: Diagnose MB

    Zitat Zitat von Mrs. Norris Beitrag anzeigen
    Es ist nur so, dass ich mich irgendwie etwas unwohl fühle bei einem Arzt, der meine Ansicht zu dem Thema zwar toleriert, aber nicht teilt.

    .
    Der war gut, Mrs. Norris - er muss deine Ansicht noch viel weniger teilen, als du die seine, von seiner Warte aus gesehen. Mehr würde ich gar nicht erwarten. Meiner sagte bei solchen Gelegenheiten "auf eigene Verantwortung" und schrieb das auch in den Arztbrief. Finde ich OK.

    Hier würde mich interessieren, für wen das gilt mit den 6 Monaten... Darauf wird hier nicht eingegangen. (Oder ich hab es überlesen...?)
    Du hast es nicht überlesen, das bezieht sich schon auf leichte Fälle. Oft lässt sich die Therapie dann doch auf ein Jahr dehnen, wenn auch mit Minidosierungen, die für Ärzte wirklich keine wirksame Dosis mehr darstellen. Manchmal, bei manchen Leuten, merkt man aber, dass auch 1,25 einen Unterschied macht. Ob dreimal die Woche 1,25 noch was macht, außer für die Psyche, das kann ich nicht sagen, aber praktiziert wird das hier bei uns.

    Aber wahrscheinlich rechnet er damit, dass es mittlerweile gestiegen ist da ich nicht abgesetzt habe. Übrigens, ich habe ja nach der letzten BE reduziert, also auf 1,25-2,5mg.
    Ja, so wie ich es geschrieben habe, davon gehe ich auch aus. Vergiss nicht, die Reduktion ins Profil zu schreiben. Bin davon zwar nicht voll überzeugt, eben wegen des niedrigen TSH in Kombination mit dem spät ansetzenden Referenzbereich, d.h. ich glaube nicht wirklich, dass du richtig unternormig warst, aber wir werden ja sehen.

  2. #112
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    54

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo panna!

    Der war gut, Mrs. Norris - er muss deine Ansicht noch viel weniger teilen, als du die seine, von seiner Warte aus gesehen. Mehr würde ich gar nicht erwarten.
    Jo, ist mir schon klar dass er das nicht muss, ich bin ja auch schon froh darüber, dass er es wie gesagt wenigstens toleriert.
    Was ich damit eigentlich sagen wollte ist, dass ich es etwas befremdlich finde, dass es scheinbar so viele Ärzte gibt, die diese Behandlungsrichtlinien für MB nicht kennen/anwenden. Liest man hier ja auch dauernd. Und bei mir ist es jetzt ja auch so.

    Du hast es nicht überlesen, das bezieht sich schon auf leichte Fälle.
    Ob ich wohl auch so ein leichter Fall bin bzw. werde? Zumindest sind meine Werte ja schon früh und schnell runtergegangen. Und bisher auch unten geblieben.
    Naja, jetzt heisst es wohl einfach erstmal Werte abwarten und dann weitersehen.

  3. #113
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    54

    Standard AW: Diagnose MB

    So, die Werte sind da:

    fT3 5,3 (3-10)
    fT4 12,4 (13-28)
    TSH basal 1,3 (0,2-3,5)

    Ich finde den Trend gar nicht mal so übel, alles steigt ein wenig an. Ich würde jetzt gern auf 1,25 tgl. gehen.

    Irgendwelche Meinungen hierzu?

  4. #114
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.985

    Standard AW: Diagnose MB

    Ich finde den insgesamt nach oben verschobenen fT4-Referenzbereich sehr irritierend. Ganz günstig wäre es, vom Hausarzt (normale Referenzbereiche) Werte zu sehen ... Bin nicht überzeugt von der Reduktion, s. fT3 (aber auch hier: Hausarzt-Labor könnte aufschlussreicher sein).

  5. #115
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    54

    Standard AW: Diagnose MB

    So, nun melde ich mich auch mal wieder.

    Vor einer Woche war ich wieder bei der BE beim Nuk., habe heute den Brief erhalten und die Werte im Profil ergänzt.
    Leider sind meine TRAK wieder gestiegen...

    Der Nuk. will nach wie vor, dass ich absetze, ich soll in 3 Wochen wieder zur BE kommen. Ich nehme weiterhin 1,25mg Thiamazol und würde auch gern dabei bleiben, die Werte sind jetzt nicht allzu stark verändert seither.
    Irgendwelche Einwände?

    Beste Grüße

  6. #116
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.577

    Standard AW: Diagnose MB

    Ja, halte die Dosis ruhig noch ein Weilchen.

  7. #117
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.985

    Standard AW: Diagnose MB

    Zitat Zitat von Mrs. Norris Beitrag anzeigen
    Leider sind meine TRAK wieder gestiegen...
    Das ist eine Uralt-Messmethode mit dieser hohen Normgrenze (bei mehr Genauigkeit ist die Grenze im Bereich von 1). Da würde ich dieses Schwanken nicht ganz so genau nehmen.

    Absetzen würde ich nicht. In seinen Augen müsste die Mickey-Mouse-Dosis von 1,25 sowieso wie ein Absetzen aussehen.

  8. #118
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    54

    Standard AW: Diagnose MB

    Vielen Dank euch beiden!

    Also bleibt es wie es ist erstmal. Also, wegen den erhöhten TRAK hatte ich mich eben gewundert, dass der Anstieg doch sehr stark ist. Von 12 auf 20.... Aber naja, ich mach mir jetzt einfach mal keine Sorgen deswegen.

    Ach übrigens, hatte ich vorhin vergessen zu schreiben, ich habe seit etwa 1 Monat ziemlich starken Haarausfall. Nachdem was ich darüber gelesen habe, ist das wahrscheinlich eine "verspätete" Reaktion auf die ÜF? Und man kann also auch nichts dagegen tun? Habe sowieso schon nicht gerade dicke Haare und jetzt wird es immer weniger....
    Geändert von Mrs. Norris (16.10.19 um 18:10 Uhr)

  9. #119
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.577

    Standard AW: Diagnose MB

    i.d.R kommen die Haare alle wieder. Bei mir hat das 2x geklappt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •