Seite 8 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 107

Thema: Diagnose MB

  1. #71
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.223

    Standard AW: Diagnose MB

    Nun bin ich aber etwas beleidigt: Wo habe ich Anekdoten gepostet?

  2. #72
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.278

    Standard AW: Diagnose MB

    Zitat Zitat von Mrs. Norris Beitrag anzeigen
    Danke panna, auch für den Link. Sehr interessant.
    Evtl. würde ich sowas in Erwägung ziehen, ich habe keinen Kinderwusch und auch keine sehr hohen TRAK..
    @Mrs,

    um es kurz zu machen, wichtig und somit Fazit von #65 - #70 für dich:
    Eine Hemmertherapie dauert grundsätzlich ca. ca. 12-18 Monate, ganz gleich, wessen Cousin was macht.

  3. #73
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Ja, danke panna, das weiss ich ja und werde es auch so machen
    Danach sehen wir weiter.

  4. #74
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo ihr Lieben!

    Am Sonntag Abend habe ich mich plötzlich irgendwie schlechter gefühlt. Etwas Kopfweh, Druck auf den Augen, Benommenheit, schlapp und müde und irgendwie.....bäh.
    Ich dachte erst, naja, vielleicht verschwindet es ja über Nacht. War aber nicht so, gestern früh ging es mir noch genauso.
    Daraufhin war bei mir Alarm angesagt und ich hab beim Nuk. angerufen um darum zu bitten, meinen BE-Termin vorverlegen zu dürfen. Hat auch geklappt, ich konnte gleich hingehen.
    Eben rief mich der Doc. an und meinte, bisher habe er nur TSH und FT3 erhalten, FT4 und TRAK seien noch nicht da. Auf meine verwunderte Nachfrage hin, warum denn FT4 noch nicht da sein könnte, antwortete er, er weiß es nicht genau, geht aber davon aus, dass es daran liegt, dass der Wert wahrscheinlich aussernormig ist und er deswegen nochmals überprüft wird.

    Also schonmal die beiden Werte nach 10 Tagen 2,5mg Thiamazol:
    TSH 0,1 (0,2-3,5)
    FT3 4,0 (3-10)

    Tja. Ist ja jetzt nicht wirklich dramatisch, insbesondere weil da sich kaum was verändert hat. TSH taucht immer mehr auf, aber sonst....
    Warum geht's mir dann bloß plötzlich schlechter? Evtl. sogar UF-Symptome??? Ich kapier's nicht...

    Vielleicht mag jemand was dazu schreiben?

  5. #75
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.278

    Standard AW: Diagnose MB

    Das NUK-Labor hat - sagen wir mal, stark gewöhnungsbedürftige Referenzbereiche, nach oben verschoben (üblich wäre so Pi mal Daumen 3-7 beim fT3 und 10-22 beim fT4. Bei ihm aber: 13-28. Von daher kann es sein, dass du *bei seinem labor* evtl. ein klein wenig unternormig sein könntest (reine Spekulation), während beim Hausarzt alles in Ordnung wäre.

    Ich würde dir empfehlen, dich zu beruhigen (s. TSH, fT3 und vermutlich bei euch auch Hitzewelle ) und demnächst beim Hausarzt Werte machen zu lassen.

  6. #76
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Dank dir panna!
    Nun ja, ich hatte ja meine letzte BE am 11.7. beim HA, und da war der FT4 ja schon unternormig. Deshalb wurde ja auf 2,5mg reduziert. Daher wäre es wenig überraschend, wenn FT4 jetzt immernoch unternormig wäre denke ich. Ich hatte allerdings etwas gehofft, dass der FT4 wieder ein wenig steigt mit reduzierter Dosis, also halt in den Normbereich. Sieht jetzt wohl nicht so aus....
    Das mit den Normwerten kapiere ich nicht. Ich meine, selbst wenn die bei meinem Nuk. etwas höher/ungewöhlich sind, trotzdem müssten die Werte doch immer im richtigen Verhältnis zur Norm stehen oder? Egal wie diese ist?
    Meinst du die Hitze kann sich darauf auswirken? Hitzwelle startet hier definitv gerade richtig durch... leider!
    Also, ich werde wohl eher weiterhin beim Nuk. die Werte machen lassen, nicht beim HA. So ist es auch vorgesehen. Ist mir auch lieber so ehrlich gesagt, da meine HÄ scheinbar echt keinen Plan von MB hat, der Nuk. schon. Daher macht es so schon mehr Sinn.

  7. #77
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.278

    Standard AW: Diagnose MB

    Nein, die Normbereiche sind leider laborspezifisch, nicht standardisiert. Von daher kann es gut sein, dass du beim HA bereits in der Norm bist, bei der insgesamt höhergestellten Norm beim NUK noch nicht. Wertevergleiche bei Werten aus unterschiedlichen Labors sind leider nicht wirklich gut möglich.

    Die Referenzbereiche beim HA sind insgesamt realistischer, die beim NUK scheinen für die Bedürfnisse von Thyroxinnehmern angepasst zu sein. Man kann das gedanklich berücksichtigen, wenn du immer dort Werte machst, aber wie gesagt - es ist denkbar, dass du fT4=12,2 hast beim NUK, damit scheinbar unternormig - das wäre beim HA wahrscheinlich bereits knapp in der Norm.

    Summa summarum, ja ... Werte sind nicht vergleichbar. Bleib dennoch gelassen, dein TSH ist nicht gesunken und auch nicht in die Höhe gehüpft, deine Versorgung mit dem Stoffwechselaktiven T3 läuft. Und noch etwas: BE vorzuziehen ist nicht unbedingt eine gute Idee, mindestens 2 Wochen sollten es schon sein bei einer neuen Dosis ... auch dies kann mit hineinspielen.

  8. #78
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Hallo panna,

    wie immer lieben Dank für deine Antwort!

    Heute hab ich den Brief vom Nuk. gekriegt.

    fT4 12,1 (13-28)
    TRAK 12 (<15)
    TPO-AK 977 (<100)

    Interessant hierbei finde ich, dass die TRAK deutlich gesunken sind (yeah! ), die TPO-AK aber gestiegen.... Bedeutet das irgendwas für mich?
    Was die freien Werte angeht, sind die im Prinzip ja so ziemlich unverändert im Vergleich zu denen vom HA 11 Tage davor.

    Was mich aber doch extrem wundert, ist folgendes im Schreiben des Nuk.:

    "Erhöhte TPO-AK lassen einen fortbestehenden Autoimminprozess erkennen. TRAK sind nicht mehr erhöht messbar. Unter Thyreostase mit täglich 2,5mg Thiamazol ist TSH gering messbar, fT4 geringfügig erniedrigt (kontrolliert). FT3 liegt im Normbereich.
    Wir empfehlen, die niedrig dosierte Thyreostase zunächst noch unverändert beizubehalten. Anlässlich einer Kontrolle in 14 Tagen wäre dann über die Möglichkeit eines Auslassversuchs zu entscheiden."

    Häää? Auslassversuch??? Ich bin erst 7 Wochen dabei mit dem Thiamazol....

    Ich muss dazu sagen, dass ich diesmal von einem anderen Arzt behandelt wurde, da mein eigentlicher im Urlaub ist. Aber der hatte von mind. 12 Monaten gesprochen....

  9. #79
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.278

    Standard AW: Diagnose MB

    Ich fände eine Kontrolle beim HA gut. Wie schon gesagt, der NUK-Bereich ist ... etwas seltsam, insgesamt etwas höhergeschoben, nicht nur die Obergrenze. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass du nach der Senkung von 5 mg auf die Hälfte, also 2,5 mg, noch immer unternormig bist. Die HA-Normwerte sind hochgradig normal ... wäre das machbar? WEil:
    Was die freien Werte angeht, sind die im Prinzip ja so ziemlich unverändert im Vergleich zu denen vom HA 11 Tage davor.
    ein solcher Vergleich ist schlicht nicht möglich. Wenn der HA willig ist, würde ich eher bei ihm und seltener beim NUK Werte machen. Wenn er mitmacht.

    Auslassversuch: Keinesfalls. Wieso auch. Evtl. zu tiefe Werte kann man auch anders handhaben. Und dein TSH ist noch immer supprimiert.

    Die TPO-AK sind bei uns auch gerne erhöht, MB geht auch mit einem Entzündungsprozess einher, wie Hashimoto, nur nicht chronisch, die Folge können TPO-AK sein. Du musst sie jetzt nicht unbedingt beachten.
    Geändert von panna (27.07.19 um 12:27 Uhr) Grund: gypsy: *wink* ...

  10. #80
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.19
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Diagnose MB

    Also, irgendwie kapiere ich das scheinbar immernoch nicht mit den Referenzbereichen. Nachdem, was ich im Netzt darüber gelesen habe, beruhen die unterschiedlichen Ref.Bereiche auf unterschiedlichen Analyseverfahren und Umrechnungsmethoden der Labore....?
    Nichtsdestotrotz müssten aber doch alle gleichermaßen "zuverlässig" sein oder etwa nicht??? Sonst wäre das doch im Prinzip grob fahrlässig!
    Und wenn ich von diesem Grundsatz ausgehe, ist bei meinen beiden Ärzten mein FT4 unternormig:

    HA: fT4: 0,69 (0,90-1,70)
    NUK: fT4 12,1 (13-28)

    Scheinbar stehe ich mit beiden Füßen fest auf dem sprichwörtlichen Schlauch....

    Also, was die Kontrollen beim HA angeht, ich denke nicht, dass das machbar wäre. Dann müsste ich mich ja auch von meiner HÄ medikamentös einstellen lassen, und das mache ich auf keinen Fall! Und ich kann ja auch nicht beim HA die BE machen lassen, mit den Ergebnissen zum Nuk rennen und fragen wie ich meine Dosis anpassen soll... Der würde sich wohl sicherlich über dieses Vorgehen wundern denk ich mal ... und ich kann ja auch nicht zu ihm sagen, sorry, bei Ihrem Labor passen mir die Ref.Werte nicht, ich finde die von meinem HA besser.... Der tritt mir ja in den Allerwerstesten

    Daher fürchte ich werden die Kontroll-BE's auch weiterhin beim Nuk. stattfinden.

    Das mit dem Auslassversuch werde ich auch nicht machen. Ich hoffe, dass mein eigentlicher Arzt dort beim nächsten mal wieder aus dem Urlaub zurück ist und dann spreche ich ihn mal darauf an was sein Kollege da vorgeschlagen hat.

    Wegen den TPO-AK, ich hatte gedacht, die sind halt die Hashi-typischen AK's und mich wundert, dass sie gestiegen sind. Naja, solang ich jetzt nicht auch noch Hashimoto kriege.... Aber da denk ich jetzt erstmal gar nicht drüber nach.
    Geändert von Mrs. Norris (28.07.19 um 10:35 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •