Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

  1. #1

    Standard Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Im Internet finde ich die Info, dass eine Überfunktion der SD einen hohen Blutzucker auslöst, eine Unterfunktion niedrigen Blutzucker. Kann jemand sagen, ob es das T3 oder das T4 ist, dass man (je nach Bedarf) erhöhen/senken muss?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.926

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Im Internet finde ich die Info, dass eine Überfunktion der SD einen hohen Blutzucker auslöst, eine Unterfunktion niedrigen Blutzucker. Kann jemand sagen, ob es das T3 oder das T4 ist, dass man (je nach Bedarf) erhöhen/senken muss?
    Also selbständig Hormongabe ändern, geht natürlich nicht. Das muss zunächst abgeklärt werden, besteht ein Diabetes, gibt es Schilddrüsenwerte, die auffällig sind? Im Prinzip ist es so: Bei manifester Überfunktion kann es auch zu hohem Blutzucker kommen, der muss dann zumindest vorübergehend behandelt werden. In Unterfunktion kann es ohne Diabetes zu etwas erniedrigten Zuckerwerten führen. Und bei Diabetes und Unterfunktion kann es etwas schneller zu Unterzuckerungen kommen.

    Was dann aber zu tun ist, und ob überhaupt was zu tun ist, muss der Arzt entscheiden nach den Befunden und Tests. Erst einmal muss ja auch geklärt werden, ob das eine was mit dem anderen zu tun hat. Natürlich kann man auch unterzuckern oder überzuckern, ohne das die Schilddrüse was damit zu tun hat. Wenn sich der Verdacht bestätigen würde, dann würde man ganz simpel die Dosierung LT ändern.
    Geändert von Larina (27.05.19 um 19:23 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.870

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Im Internet finde ich die Info, dass eine Überfunktion der SD einen hohen Blutzucker auslöst, eine Unterfunktion niedrigen Blutzucker. Kann jemand sagen, ob es das T3 oder das T4 ist, dass man (je nach Bedarf) erhöhen/senken muss?
    Wenn das so einfach wäre, bräuchten wir keine Diabetologen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.972

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Das ist T3, das Blutzucker beeinflusst.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    195

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    bei mir ist es das ft4, das den Blutzucker beeinflusst. ist es zu hoch, sind die blutzuckerwerte auch zu hoch. das ft3 hat keinen einfluss.
    ich habe einen insulinpflichtigen Diabetes. (und die bz-werte 24/7 aufgezeichnet)

    die sd-einstellung aufgrund von bz werten ändern würde ich nicht. ein zu hoher bz gehört immer abgeklärt.

    lg delija

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.410

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Bei mir war in Unterfunktion der Blutzucker hoch. Die UF hat einfach die Bauchspeicheldrüse schlechter versorgt. Also weniger Enzyme, weniger Insulin.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    200

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Bei mir war in Unterfunktion der Blutzucker hoch. Die UF hat einfach die Bauchspeicheldrüse schlechter versorgt. Also weniger Enzyme, weniger Insulin.
    Bei mir war der Blutzucker in UF auch erhöht. Ich kann jetzt aber nicht sagen ob er sich gebessert hat weil die nächste BE noch kommt ...

  8. #8

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Wow, das ist ja interessant (mti dem hohen Blutzucker in UF). Ich werde mal demnächst Blutwerte machen lassen, da ich gerade von natürlichen Hormonen auf LT und Thybon (zurück)gestiegen bin auf Anraten meiner Ärztin. Ich merke immer, dass ich nicht gut eingestellt bin, wenn ich nach dem Essen von KH Herzklopfen kriege. Die Erklärung mit der Bauchspeicheldrüse wäre da sehr schlüssig für mich.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.926

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Wow, das ist ja interessant (mti dem hohen Blutzucker in UF). Ich werde mal demnächst Blutwerte machen lassen, da ich gerade von natürlichen Hormonen auf LT und Thybon (zurück)gestiegen bin auf Anraten meiner Ärztin. Ich merke immer, dass ich nicht gut eingestellt bin, wenn ich nach dem Essen von KH Herzklopfen kriege. Die Erklärung mit der Bauchspeicheldrüse wäre da sehr schlüssig für mich.
    Im Forum tummeln sich ja nun auch Menschen mit ungewöhnlichen Problemen. Janne gehört da wohl dazu, wenn bei ihr wegen Hypothyreose der Blutzucker erhöht war. Das sind so Fälle für die Forschung, aber daran kannst du dich nicht orientieren. Der normale Gang der Dinge ist nämlich, das man in Hypothyreose weniger Insulin braucht und die Sensitivität erhöht ist. Daher tendenziell etwas tiefere Blutzuckerwerte.
    Aber das alles macht so gar keinen Sinn. Herzklopfen nach dem Essen kann sonst welche Ursachen haben, ein Beweis für erhöhte Blutzucker ist es nicht. Also als erstes messe man einfach mal den Zucker, und dann gucke man, was denn tatsächlich los ist. Und wenn der Zucker hoch ist, muss eine Diabetesdiagnostik folgen. Das ist einfach überlebensnotwendig, das man einen Diabetes nicht verschleiert mit Schilddrüsendebatten. Wenn der Nachweis da ist, das die Zuckerwerte hoch sind, kann man auch gucken nach Überdosierungen der Schilddrüsenhormone. Aber ohne Werte zu haben, sowohl Zucker wie Schilddrüse, ist ein Diskutieren komplett sinnlos.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.410

    Standard AW: Zusammenhang zwischen SD-Hormonen und Blutzucker?

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Im Forum tummeln sich ja nun auch Menschen mit ungewöhnlichen Problemen. Janne gehört da wohl dazu, wenn bei ihr wegen Hypothyreose der Blutzucker erhöht war. Das sind so Fälle für die Forschung, aber daran kannst du dich nicht orientieren. Der normale Gang der Dinge ist nämlich, das man in Hypothyreose weniger Insulin braucht und die Sensitivität erhöht ist. Daher tendenziell etwas tiefere Blutzuckerwerte.
    Aber das alles macht so gar keinen Sinn. Herzklopfen nach dem Essen kann sonst welche Ursachen haben, ein Beweis für erhöhte Blutzucker ist es nicht. Also als erstes messe man einfach mal den Zucker, und dann gucke man, was denn tatsächlich los ist. Und wenn der Zucker hoch ist, muss eine Diabetesdiagnostik folgen. Das ist einfach überlebensnotwendig, das man einen Diabetes nicht verschleiert mit Schilddrüsendebatten. Wenn der Nachweis da ist, das die Zuckerwerte hoch sind, kann man auch gucken nach Überdosierungen der Schilddrüsenhormone. Aber ohne Werte zu haben, sowohl Zucker wie Schilddrüse, ist ein Diskutieren komplett sinnlos.
    Diese Art von Thesenaufstellung ist wohl eher der schwarz-weiß-Schalter-an/aus-Theorie geschuldet. Nicht umsonst haben ganz viele HT'ler, du nur mit LT behandelt werden oder auf hochnormale Werte eingestellt werden Probleme und müssen weitere Medikamente nehmen wie Betablocker, Antidepressiva, Statine, Metformin, Schmerzmedikamente... Ganz häufig: Diabetes II

    Heute wissen wir, dass es in den verschiedenen Organen zu einer Unterversorgung kommen kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •