Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Thema: Neuer Befund NUK

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.974

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Schon die drei Fakten: Übergewicht, Fettleber und fehlende MS sprechen für eine länger andauernde, ausgeprägte UF. Kohlehydrate sind notwendig, um Hormonee zu produzieren, daher sind, besonders strenge, Diäten genau das das Falsche.

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    11.04.19
    Beiträge
    34

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Hallo Maja,

    sollte ich trotzdem noch zum Termin Anfang Juli bei der Endo warten. Sie bestimmt nochmal alle Werte, soll auch die "weiblichen" Hormone mitbestimmen. Wenn es doch mit der SD zu tun hat, wie kann man das dann aber machen, wenn ich - so wie Donna sagt - das LT vermutlich wegen des zu geringen Cortisols nicht vertragen habe? Muss man dann erst das Cortisol in Normalbereich bringen?

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.974

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Theoretisch schon. Aber eine einmalige Messung des Cortisols ist wenig sagend, man müßte die Messung mehrmals wiederholen, um zu sehen, ob es tatsächlich zu wenig ist. Da müßte ein Endo wissen, wie man es macht, bevor er Cortison verschreibt.

    In solchem Fall würde ich LT ganz langsam einführen (6,25 Mikrogramm) und längere Abstände zwischen jeder Dosiserhöhung. Sollten die Nebennieren nicht ganz hin sein, könnte man, mit einer vorsichtiger Vorgehensweise, das Problem "zu umgehen" versuchen. Vorausgesetzt, man interpretiert jedes Herzklopfen nicht als eine Überdosierung. Da auch bei zu wenig T3 die Organe beeinträchtigt sind, nicht nur bei zu viel. Wie man an deinem BD (diastole zu hoch!) sieht.

    Allerdings, wenn das Herz schon länger beeiträchtigt ist, würde ich eher zu einer Kombitherapie, ganz wenig T3 zu LT, raten. Da bei LT-Only T3 sinkt, je hoher mit dem T4 geht. Damit erhöht sich das Risiko für Herzrhytmusstörungen und Vorhofflimmern. Prothyrid und Thybon sind für den Anfang zu hoch dosiert, daher wäre Liotir hier sehr hilfreich.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.201

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Ich hatte dir gerade eine längere PN geschrieben, wurde dabei aber irgendwie rausgeschmissen. Momentan habe ich keine Zeit nochmal von vorn zu beginnen. Ich werde dir aber noch mal schreiben.

    Artista

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.879

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Hallo Maja,

    Was meinst du mit fehlender MS?
    Doch nicht multiple Sklerose?

    @ kk: Wenn ich nach Cortisol frage, dann immer in Bezug auf die männlichen Hormone und nicht auf den Zettel von LT.

    Wenn man/frau trotz Symptomen kein LT verträgt, denke ich zuerst, dass diese vom niedrigen Cortisol kommen.

    Morbus Addison merkt man schnell, Lateonset AGS leider nicht.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.879

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Noch was vergessen: Der US von der Leber wird oft an die Leberwerte angepasst, aber Gamma-GT kann entweder auf Grund eines Alkoholkonsums am Vorabend erhöht sein, oder aber wegen NASH (nicht alkoholische Fettleber), die bei UF auftreten kann.

    Also kk, du hast noch einen langen Diagnoseweg vor dir.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.930

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Zitat Zitat von kk0581 Beitrag anzeigen
    Hallo Maja,

    sollte ich trotzdem noch zum Termin Anfang Juli bei der Endo warten. Sie bestimmt nochmal alle Werte, soll auch die "weiblichen" Hormone mitbestimmen. Wenn es doch mit der SD zu tun hat, wie kann man das dann aber machen, wenn ich - so wie Donna sagt - das LT vermutlich wegen des zu geringen Cortisols nicht vertragen habe? Muss man dann erst das Cortisol in Normalbereich bringen?
    Na, dann wartest du halt wieder mal. Hast du denn wenigstens deine Ernährung umgestellt, früher war die ja sehr schlecht, und zum Thema Gewichtsabnahme hattest du früher sehr viel Rat bekommen. Die zentrale Frage ist doch wohl, warum du es nicht tust. Also ja, na klar, du hast Übergewicht und Fettleber. Und dagegen sollte man etwas tun. Aber vom Internetschreiben wird ncihts anders. Das wird nur, wenn du dir sagst: So, heute fange ich kk0581 mit meiner Lebensveränderung an, nicht morgen, nicht nächste Woche, heute. Und es wird mir schwer fallen, ich werde Tage haben, wo es mir nicht gut damit geht, aber da muss ich durch.
    Internet und wieder nur danach fragen, ist bloß bequeme Ablenkung, sorry.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    11.04.19
    Beiträge
    34

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Hallo Donna,

    ich trinke absolut keinen Alkohol, nicht mal zum Geburtstag, also würde es sich eher um eine nicht alkoholische Fettleber handeln. Die Ärztin meinte, dass es wohl eher auch keine Autoimmunhepatitis ist, denn da wären alle Leberwerte erhöht. Autoantikörper hat sie nicht untersucht.
    Ich solle mal mit den Gastroenterologen sprechen. Allerdings haben die nur das durchgezogen, was sie tun sollten: meinen darm spiegeln.

    Ach so, nebenbei wurden auch Gallensteine gefunden.

    Mit MS sollten sicherlich menstruationsstörungen gemeint sein.

    Die Nebennieren wurden ja schon untersucht,also kann ich kein morbus addison haben.

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.879

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Na, dann wartest du halt wieder mal. Hast du denn wenigstens deine Ernährung umgestellt, früher war die ja sehr schlecht, und zum Thema Gewichtsabnahme hattest du früher sehr viel Rat bekommen. Die zentrale Frage ist doch wohl, warum du es nicht tust. Also ja, na klar, du hast Übergewicht und Fettleber. Und dagegen sollte man etwas tun. Aber vom Internetschreiben wird ncihts anders. Das wird nur, wenn du dir sagst: So, heute fange ich kk0581 mit meiner Lebensveränderung an, nicht morgen, nicht nächste Woche, heute. Und es wird mir schwer fallen, ich werde Tage haben, wo es mir nicht gut damit geht, aber da muss ich durch.
    Internet und wieder nur danach fragen, ist bloß bequeme Ablenkung, sorry.
    Wo genau steht das mit dem Übergewicht?
    Ich kann gerade nicht suchen.

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    11.04.19
    Beiträge
    34

    Standard AW: Neuer Befund NUK

    Hallo Larina,

    seit geraumer Zeit habe ich schon Änderungen vorgenommen. Zum Beispiel habe ich jetzt immer Sport mit eingebaut. Täglich Rad fahren und 2x ein wenig joggen. Beim joggen schaffe ich aber gerade mal 2 km, aber wie ich mehrfach berichtet hatte, hatte ich ja mit Muskelschwäche und Schwindel zu kämpfen.

    Gewicht abbauen ist auch schon eine Weile in Arbeit. Ich habe die Ernährung umgestellt. Leider ist bis jetzt trotz dieser Massnahmen erst 1 kg verschwunden...

    Was mein Nachfragen hier anbetrifft ist es so, dass die Aussagen verunsichernd sind. Die Hausärztin sagt ich soll es doch jetzt einfach nehmen und der nuk und die Endokrinologin sagen aktuell nach kontrolle,dass ich es nicht bräuchte. Was soll man da denken? Zumal du ja selbst früher gesagt hattest, ich hatte den Versuch, er wäre gescheitert, die Werte hätten nicht unbedingt LT verlangt und ich soll mich um meine Niere kümmern.

    Wiederum kommt die Frage von den Ärzten selbst auf, weil es ein Spielball ist, der immer hin und her geht....so der Eindruck....und auch, weil ich wegen den menstruationsstörungen beim gyn war und wiederum mal aufkam, ob SD ja oder nein....Schwankungen der Meinung der Ärztin selbst zwischen vorzeitige Wechseljahre oder doch Schilddrüse...

    Na ja, wenn die Meinungen da schon schwanken....wie soll man sich da als Patient selbst einig sein? Und dann ist es so, dass ich ja diesen Versuch hatte und diese 6 oder 8 Wochen gar nicht klar kam....wieder Verunsicherung....

    Und das sind nicht Diskussionen, sondern für mich Fakten. Aussagen vom Arzt. Dem Arzt glaubt man ja dann erstmal. Und wenn die involvierten Ärzte unterschiedliche Aussagen treffen?....??.?? Tja, dann kommt es natürlich zu Diskussionen.......

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •