Seite 3 von 15 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 142

Thema: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

  1. #21

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Hey, ich gebe mal ein kurzes Update, also gestern und heute ging es mir SUPER, sowohl psychisch als auch körperlich, genau wie in der letzten "guten Phase", ich hoffe wirklich sehr dass es anhält, weil ganz genau dieses Befinden war das Ziel des Ganzen. Wirklich ganz genau so und nicht anders.

    @Zerschmetterling wie kommst du auf NNS? Und wie meinst du das, dass ich keine UF hatte? Es kommt ja erstmal darauf an, wie man die definiert, also ob man bspw. nach dem Normbereich -2,5, bis 4 oder bis 10 für TSH geht. Mein HA, Endo sowie Nuklear haben mir allesamt LT verschrieben, ich werde mich da nicht über ihre Expertise hinwegsetzen. Mir selbst geht es nur darum mich wieder so zu fühlen, wie ich mich bspw. heute, und davor vor vier Jahren gefühlt habe. Normbereiche sind mir da prioritätenmäßig weniger wichtig. Ohne LT hatte ich diese guten Phasen glaube ich nie, zumindest nicht dass ich es noch wüsste (also in den vergangenen vier Jahren, davor natürlich immer).

    @Jeschi Danke Ich weiß, es braucht Zeit und ich muss geduldig sein

  2. #22

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Ok, heute ist wieder weniger gut. Habe mich die letzten zwei Tage körperlich verausgabt und das war anscheinend zu viel. Habe auch Schmerzen am ganzen Körper und wieder so einen Gehirnnebel, als hätte ich was getrunken gestern. Also auf kurzfristige Belastungen reagiert mein Körper im Nachhinein jedes mal so (bis jetzt). Aber "Langzeitbeobachtungen" sind dafür besser geworden: Meine Haare wachsen wieder etwas schneller (merke ich daran, dass ich den Ansatz öfter färben muss), ich muss meine Augenbrauen wieder manchmal zupfen (musste ich die letzten Jahre gar nicht mehr) und ich habe ca. jeden vierten Tag Hunger. Also wahrscheinlich muss die Dosis erstmal ankommen, damit es auch für etwas tun, und nicht nur für die "Hintergrundprogramme" reicht.

  3. #23

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Mir fällt gerade noch was ein, worauf mich die Antwort sehr interessieren würde Denn es stimmt ja, was Larina gesagt hatte: "Das sind halt die Basics, du redest über die kompliziertesten Sachen, aber die Grundlage fehlt irgendwie." Dennoch interessieren mich die Basics aber, deshalb muss ich da nochmal (aus Interesse, hat jetzt nix mit mir zu tun) nachfragen:

    Wenn das stimmt:
    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Wenn man aktiver ist, verbraucht man mehr Hormone und die gesunde Schilddrüse produziert mehr. Das bedeutet aber nicht, dass die freien Werte höher sind als in weniger aktiven Phasen.
    Also wenn es stimmt, dass hohe Aktivität nicht mit hohen fts einhergehen muss, weil man dann gleichzeitig ja auch mehr verbraucht. Also es generell eigentlich nicht auf die Menge /Integral an SD-Hormonen ankommt, sondern auf den Verbrauch, also die Änderungsrate, die ja per BU niemals erfasst wird.... verbietet sich dann nicht jegliche Schlussfolgerung aus den fts auf (latente) UF/ÜF? Also auch die umgekehrte Aussage, dass meine fts zu hoch für eine ÜF seien? Das ist ja genau derselbe Schluss: Wenn jemand sehr aktives auch niedrige fts haben kann, solange seine Verbrauchsrate hoch ist, kann auch jemand sehr "träges" hohe fts haben, wenn seine Verbrauchsrate niedrig ist.

    Dann wäre für mich die Folge-Interessensfrage: Woran hängt die Änderungsrate/ein erniedrigter oder erhöhter Verbrauch? Und warum geht dann jeder, von Ärzten bis zu den Leuten in diesem Forum, nach den "stillstehenden" Werten der fts?

    Ist wirklich sehr interessant, das ganze Gefüge, bitte seht es auch nicht zu skeptisch, wenn ich sowas nachfrage, ich bin mir schon bewusst, dass ich auch dann kein Arzt bin oder wirkliches Verständnis habe. Trotzdem kann man ja Interesse für manche Zusammenhänge haben.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.276

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Hast du dich schon mit dem Regelkreis befasst?

    Ich kann deinen Überlegungen nicht folgen, die sind mir zu verschachtelt und spekulativ. Das hier ist ein Selbsthilfeforum. Da geht es nicht darum, aus Spaß neue Zusammenhänge zu erfinden.

    Ich habe übrigens gar nicht behauptet, es käme auf irgendeine Änderungsrate an.
    Geändert von Irene Gronegger (10.06.19 um 18:04 Uhr)

  5. #25

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ich habe übrigens gar nicht behauptet, es käme auf irgendeine Änderungsrate an.
    Du hast geschrieben: "Wenn man aktiver ist, verbraucht man mehr Hormone und die gesunde Schilddrüse produziert mehr. Das bedeutet aber nicht, dass die freien Werte höher sind als in weniger aktiven Phasen." Das bedeutet in anderen (aber gleich bedeutenden) Worten, es geht um den Verbrauch und die Produktion pro Zeit (diese seien bei aktiven Menschen höher), und nicht um die "absolute" Menge an Hormon zu einem einzelnen Zeitpunkt (denn diese seien bei aktiven Menschen nicht automatisch höher). Ich habe das lediglich mit einem mathematischen Begriff umschrieben, um es etwas mehr auf den Punkt zu bringen, aber wir können es auch bei deinem Wortlaut belassen Dann stellt sich also die Frage, warum es bei aktiven nicht auf die fts ankommt, aber bei inaktiven schon. Ich halte die Frage übrigens nicht für eine reine Spaßfrage, da mit der Antwort die meisten Aussagen bzgl. der Höhe der fts stehen und fallen.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.276

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Zitat Zitat von Desperate Housewife Beitrag anzeigen
    Dann stellt sich also die Frage, warum es bei aktiven nicht auf die fts ankommt, aber bei inaktiven schon.
    Nein. Das behaupte ich ebenfalls nicht.

  7. #27

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Klar, das nicht, aber das zitierte.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.276

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Ja und nun? Ich habe allmählich den Eindruck, es geht v.a. darum, mich ins Unrecht zu setzen, weil ich es gewagt habe, deine aktiven und inaktiven (gesunden) Schilddrüsentypen als Unsinn zu bezeichnen.

    Ich muss dir aber nichts beweisen und jetzt durch irgendwelche argumentativen Reifen springen.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.566

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    So aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Mach ich mehr Sport, dann brauche ich auch mehr SD-Hormone und diese Erfahrungen haben hier einige gemacht. Allerdings denke ich, dass es eine Gleichung aktiverer Mensch, höhere freie Werte so ... das müsste man empirisch erfassen... Durch die morgendliche Tab und dem Sport wird das sicherlich nicht in den Werten ablesbar sein, eher an den Wohlfühlwerten, da die Freien fallen, wenn man aktiver ist. Zugleich könnte das auch im Umkehrschluss bedeuten, das was eine gesunde SD durch Mehrproduktion ausgleich bei höherer Aktivität, kann dazu führen, dass man mehr nehmen müsste, dies aber zu ÜF-Symptomen am Morgen führen könnte, man am Abend aber in einem persönlichen/individuellen Minusbereich landet... Für mich passt es, dass ich weiß das für mich ca. 1000 kcal 5 µg T3 entsprechen.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.238

    Standard AW: Symptome: UF, Werte: Mischung, rt3

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    ..dies aber zu ÜF-Symptomen am Morgen führen könnte, man am Abend aber in einem persönlichen/individuellen Minusbereich landet... Für mich passt es, dass ich weiß das für mich ca. 1000 kcal 5 µg T3 entsprechen.
    Interessant Janne und der ft4 Wert hat aus Deiner Sicht keinen Einfluss auf den Kalorienverbrauch bei Dir oder auch generell?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •