Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Nachtschreck/ Schlafschreck?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.557

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Zitat Zitat von plumplori Beitrag anzeigen
    ....bei unserer Tochter war es Rolando Epilepsie. Fing fast im gleichen Alter an.
    Ich würde aufpassen mit solchen pauschal Aussagen...

    Hoffe das es bei deinem Sohn wirklich nur Nachtschreck ist.

    Lg
    Echt jetzt? Ich dachte Panikmache wäre hier verboten.

    Und Schreien ist kein Grunzen, oder Gurgeln.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.12
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    463

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Nachtschreck ist nicht unbedingt von psychischen Belastungen abhängig, daher macht das Rotieren ums Tv keinen Sinn. Da versucht man etwas zu kontrollieren, was man nicht kontrollieren kann, und die Eltern werden immer verzweifelter.
    Sprich mit einem Kinderarzt oder lies es nach, du kannst nur wie beim Schlafwandeln leise trösten und ins Bett bringen. Hpl dir lieber selber Unterstützung, sprich eine Stunde mit nem Kjp, das hilft wahrscheinlich mehr, als alle möglichen Dinge kontrollieren zu wollen.... das stresst dich nur.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Den letzten Beitrag möchte ich unterstreichen.

    Ein Kinder- und Jugendpsychiater kann vllt Ratschläge geben, wie man mit einem Pavor-nocturnus-Kind umgehen kann, aber du wirst es inzwischen wohl selber wissen.
    Im Zweifel wird der Kinderpsychiater auch ein EEG empfehlen bei einem (Kinder-)Neurologen zur Abklärung. Das tut nicht weh und gibt im Falle der "Entwarnung" den Eltern Sicherheit.

    Meistens wächst sich der "Nachtschreck" irgendwann aus.
    Manchmal bleibt ein Schlafwandeln im Erwachsenenalter.
    Vielleicht gibt es in deiner Familie Geschichten von anderen Schlafwandlern! Der Apfel fällt ja nie weit vom Stamm!

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.08.11
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    489

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Ich kenne diesen "Nachtschreck" von meinen Kindern auch. Das ist echt gruselig, und sie tun einem so leid! Aber ich habe auch nur gelesen, dass es ganz harmlos ist.
    Offenbar hängen sie dann irgendwie zwischen Schlaf und Wachsein fest.

    Sie erinnern sich später normalerweise an nichts. Am besten sollten man den Kindern daher auch gar nichts davon erzählen. Sie finden das sonst auch gruselig.

    Mit Fernsehen hat es nichts zu tun.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Zitat Zitat von exilhanseatin Beitrag anzeigen
    Am besten sollten man den Kindern daher auch gar nichts davon erzählen. Sie finden das sonst auch gruselig.
    Das verstehe ich zwar nicht (meine waren immer amüsiert...). Aber jede soll es so machen, wie sie es für richtig hält.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.08.11
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    489

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Naja, damit habe ich jetzt einen Tipp weitergegeben, den ich gelesen habe.

    Ich habe es meinen eigentlich auch immer erzählt. Amüsant fanden sie es nicht,eher seltsam.
    Aber bleibenden Schaden scheint es auch nicht hinterlassen zu haben.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.557

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Ich möchte das Problem jetzt nicht herunterspielen, aber Kinder schreien mal ab und zu, ohne davon gefährdet zu werden, oder bleibende Schäden davon zu tragen.

    Zu meiner Zeit gab es kein Internet, aber in den Büchern stand: "Das Nervensystem des Kindes ist noch unreif".

    Zugegeben, es ist nicht angenehm für die Eltern, aber tun können sie dagegen fast nichts.

    Meine Tochter hat bei ihrem Großen tierisch aufgepasst, dass vor dem Schlaf kein Flimmern und keine Eindrucke vorkommen – half nicht besonders.
    Auch die Gute-Nacht-Geschichten wurden sorgfältig ausgesucht, auch ohne sichtbaren Erfolg.

    Bei dem Kleinen kam das Problem nicht vor, er hatte keine Probleme mit dem Durchschlafen.

    Genauso lief es damals bei mir: Die Große hat stundenlang geschriehen, die Kleine gar nicht.

    Mein Verdacht: Beim zweiten Kind sind Eltern viel lockerer und sie und die Geschwister geben ihm ein Sicherheitsgefühl.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.573

    Standard AW: Nachtschreck/ Schlafschreck?

    Mein Verdacht: Beim zweiten Kind sind Eltern viel lockerer und sie und die Geschwister geben ihm ein Sicherheitsgefühl.
    Bestimmt ist das ganz oft so.

    Das mit dem unreifen Hirn habe ich auch schon gehört.

    Eine weitere einleuchtende Erklärung.

    Meist müssen die Eltern mehr beruhigt werden als die betroffenen Kinder.

    Einer meiner Söhne hat immer noch nächtliche Episoden, in denen er seltsame Dinge tut, an die er sich am Morgen nicht erinnern kann. Als Kind hatte er ziemlich lange einen Nachtschreck. Der fühlt sich offenbar sehr wohl und wohnt deshalb noch heute bei ihm im Bett (seitdem er nicht mehr alleine schläft, erfahren wir von seiner Freundin allerlei lustige Geschichten)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •