Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.211

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Während meiner Schwangerschaften und auch in der Überdosierung (zu hoher ft4) habe ich Gerüche extrem stark wahrgenommen. Es war oft nicht einfach, da ich selbst Düfte, die ich eigentlich liebe, nicht mehr ertragen konnte, weil sie einfach so dermaßen intensiv waren.
    du würdest also eher auf Hormone als Darm tippen?

    @ Emmelie: sollen die Lösungsmittel verfliegen oder ziehst Du um? nimmst Du Heilerde oder was tust Du zum entgiften?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    905

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    Zu Darm oder Hormone denke ich, daß es für das gleiche Phänomen verschiedene Gründe gibt.
    In der Schwangerschaft soll es ja die Schwangere vor schädlichen Dingen für ihr Baby warnen. Ansonsten habe ich auch schon gelesen soll es bei zu hohem t4 vorkommen, das kenne ich z.B. in dem Sinne, daß mich da Farben regelrecht "anfallen".
    Bei mir denke ich, daß mein Körper (hoffentlich nur zur Zeit) null Toleranz für Schadstoffe/chemische Verbindungen mehr hat, nachdem er dem wochenlang ausgeliefert war. Zugleich mit vielleicht herabgesetzter Entgiftungsfähigkeit durch starke Krankheit/Medikamentenbelastung.
    Hattest du denn auch eine starke chemische Belastung bevor es bei dir auftrat, Verne?

    Die stark toxischen Stoffe (Spachtelmassen, Lacke, etc.) wurden wieder von den Bauteilen meiner Wohnung entfernt. Dann alles durch lösungsmittelarme Matrerialien ersetzt, aber zum Entfernen mußten auch wieder (ungiftigere) Lösungsmittel verwandt werden, die jetzt noch ausdampfen. Ob ich nochmal in die Wohnung zurückgehe, weiß ich nicht, auf keinen Fall ohne Messung vom Baubiologen. Es sei denn, ich rieche absolut nichts mehr.

    Von Entgiftungen habe ich leider keine Ahnung, werde mich aber mal drum kümmern. Danke dir für den Tip! Gestern hab ich gleich die Heilerdekapseln geschluckt, die ich wegen meiner Magenbeschwerden hier liegen habe. Das werde ich jetzt erstmal weitermachen und ansonsten Belastungen reduzieren. Hier sind sofort parfumfreie Waschmittel, Geschirrspülmittel und Duschgel, etc. eingezogen.

    Es kann sich bei mir aber auch gut um eine echte Alergie gegen Duftstoffe handeln, die jetzt verstärkt hervortritt, denn nach jedem Shampoo ist meine Stirn seit Jahren rot und voller Pickel und Cremes verträgt meine Haut auch keine, ohne mit Rötungen und Pickeln zu reagieren.
    Geändert von Emmelie (26.05.19 um 11:19 Uhr)

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.06.18
    Beiträge
    9

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    Hallo,

    ich kann manche Waschmittel überhaupt nicht riechen, wie z.B. Persil oder Lenor. Auch diese Duschgels von herkömmlichen Marken nicht mehr. Ich habe dann das Gefühl, bei mir ist alles überreizt.

    Ich habe auf möglichst geruchsneutrale Sachen umgestellt, wie z.B. Seife zum Duschen und Haare waschen ohne Duft.
    Das Gleiche auch bei Deos.

    Es tut mir eigentlich gut.

    Ob das mit HT zu tun hat, weiß ich nicht.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.211

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    Zitat Zitat von Emmelie Beitrag anzeigen
    .
    Hattest du denn auch eine starke chemische Belastung bevor es bei dir auftrat, Verne?
    damals war ich 10 - das weiß ich nicht mehr
    in der Schwangerschaft konnte ich nicht an die Tankstelle, vieles nimmt mir auch jetzt noch die Luft

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    905

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    Zitat Zitat von Constanze77 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich kann manche Waschmittel überhaupt nicht riechen, wie z.B. Persil oder Lenor. Auch diese Duschgels von herkömmlichen Marken nicht mehr. Ich habe dann das Gefühl, bei mir ist alles überreizt.

    Ich habe auf möglichst geruchsneutrale Sachen umgestellt, wie z.B. Seife zum Duschen und Haare waschen ohne Duft.
    Das Gleiche auch bei Deos.

    Es tut mir eigentlich gut.
    Heute habe ich auch ein parfumfreies Deo gekauft, wußte gar nicht, daß es sowas gibt.
    Obwohl es nicht die Düfte an mir selber sind, die mich primär stören (das sind ja nicht solche Mengen und Naturkosmetik, die ich vor den parfumfreien Sachen benutzt habe, riecht ja eh nicht so doll), sondern die Massen an Duftstoffen außerhalb der Wohnung, z.B. morgens in den überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln, wo viele heftig parfümierte Leute einsteigen. Bzw. es ist nicht mal die Heftigkeit, sondern, daß jeder (gefühlt) irgendwas an künstlichen Düften mit sich trägt, ob es Deo oder Duschgel ist, muß ja nicht mal Parfum sein.

    Ja, genau dieses Gefühl von überreizt sein, ist es bei mir auch. Kopfschmerzen hab ich nicht. Manche Sachen stehen echt wie ne Wand, der man nicht entkommen kann und das dann noch allgegenwärtig (jedenfalls hier in der Großstadt)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.211

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    egal ob Mängel oder Hormone - die ja auch Grundstoffe brauchen - hast Du Mängel, die dahinter stehen könnten?
    mir fiel neulich auf: Eisenmangel seit 40 Jahren....

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    905

    Standard AW: Geruchsempfindlich bzw. gereizte Nase durch Gerüche

    An Eisenmangel habe ich auch schon gedacht. Der Wert wurde letztens nach einer langen bakteriellen Infektion gemessen und war hoch, bei ca 90. Dem kann ich allerdings nicht Glauben schenken und denke, daß die Höhe noch mit der Infektion zu tun hatte, denn so hoch ist er zuvor noch nie gewesen, trotz jahrelanger Substitution und die hatte ich wegen der langen Infektzeit ausgesetzt. Wegen Magenschmerzen habe ich schon monatelang nunmehr kein Eisen genommen.
    Der HA meinte, es könne auch was mit meinen Magenproblemen zu tun haben. Wegen diesen habe ich bestimmt Mängel an allem, denn ich ernähre mich furchtbar einseitig und schlecht dadurch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •