Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: RT3 baut sich nicht ab

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard RT3 baut sich nicht ab

    Liebe Alle,

    Ich nehme seit ein paar Jahren T3 only nachdem ich vorher Jahrzehnte lang mit Antidepressiva vollgestopft wurde weil es mir mit T4 sehr schlimm ging. Jetzt habe ih einen neuen Endokrinologe der sehr verständnisvoll ist, aber es nicht gut fand das ich so lange T3 ohne T4 nehme. Ich habe ihm zuliebe also wieder T4 genommen, bzw. es mla wieder ausprobiert. Nach einer Woche hatte ich wieder alle Unterfunktionssymptome, konnte nur mit Wärmeflasche 3 Pullovern und 2 Decken schalfen, ständig kalt, Histaminintoleranz wieder richtig schlimm, null Appetit und die schlimmsten Depressionen. Mir war klar dass sich da RT3 gebildet haben muss, anders konnte ih es mir nicht erklären. Ich setzte es also ab aber das ist und nahm weiterhin wieder nur T3, § Wohen her aber die Unterfunktionssymptome gehen nicht weg. Wenn ich T4 nur etwa 10 Tage eingenommen habe, müsste es sich doch in der selben Zeit wieder abbauen oder sehe ich das falsch?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.078

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Nach 10 Tagen ist ca. die Hälfte der letzten Einnahme verbraucht, siehe Halbwertszeit.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Danke für die Antowort, habe ich das rihtig verstanden dass dass dann so a. 20 Tagen dauern würde? DA bin ich auch schon rüber...

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    92

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Zitat Zitat von Kiki84 Beitrag anzeigen
    Danke für die Antowort, habe ich das rihtig verstanden dass dass dann so a. 20 Tagen dauern würde? DA bin ich auch schon rüber...
    Nee, ist nicht linear sondern exponentiell: nach einmal Halbwertszeit ist die Hälfte weg, nach nochmal Halbwetszeit von der verbliebenen Hälfte wieder die Hälfte ... bis es sich Null nähert. Bei hohem fT3 sollte die HWZ aber kürzer sein, so 6 bis 8 Tage.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Ok da bin ich jetzt zu brainfogged für um das zu verstehen. Wie viel Tage wäre denn das bei 10 tägiger Einnahme? Sorry wenn das ne dumme Frage ist, bin echt am Ende

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Anyone?? Ichvhabe auf einer amerikanischen Seite gelesen, dass man mit dem t3 hoch gehen soll um das t4 schneller abzubauen, finde aber keinen Link hierzu im Forum...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.07.13
    Beiträge
    3.403

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Das kann etwas länger dauern. Hoffentlich nicht.
    Ich habe mir mit solch einem T4 -Versuch alles mal vermasselt. Beim ersten Mal dauerte es 9 Wochen,
    beim 2. Mal (obwohl nur 25 mcg T4 ein paar Wochen) dauerte es Monate.
    http://www.natuerliche-therapie.de/t3-only/

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Oh man. Wie lange hattest du es denn beim ersten Mal eingenommen?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    390

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    Ich habe gelesen, daß eine eiweißreiche Kost rt3 abbauen soll. Viele Sportler versuchen zur Fettverbrennung T3 zu erhöhen durch proteinreiche Nahrung. Ich versuche z.Zt. mehr Proteine zu mir zu nehmen. Mal schauen, ob es meinen super-mauen ft3 hochbringt.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.19
    Beiträge
    7

    Standard AW: RT3 baut sich nicht ab

    MAriemoto du machst mir echt Angst. 25 mcg ist doch echt nicht viel. Ich habe 50 mcg irgendwann Anfang April 10 Tage eingenommen und dann nochmal ne Woche macht leider auch 3 Wochen. Ich versteh echt nicht wieso das so lange dauert. Auch der verlinkte Text mit der Halbwertzeit leuchtet mir irgendwie nicht ein. Kann sein dass es an meinem brainfog liegt oder dass ich einfach nicht so helle bin. Wie lange hattest du denn T4 beim ersten Mal eingenommen? WAs ist denn dann mit den Leuten die jahrelang T4 einnehmen und es eignetlich nciht vertragen brauchen die dann 20 Jahre um es abzubauen oder wie?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •