Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

  1. #1

    Standard Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Hallo,

    hatte heute um 15 Uhr meine SD OP. Leider konnten sie nur eine Seite entnehmen, weil der Stimmbandnerv nach der einen Seite nicht mehr oder kaum stimuliert werden konnte.
    In zwei Tagen schauen sie in den Hals und wenn der Nerv wieder geht, dann werde ich dann operiert oder erst in ein paar Wochen/Monaten.

    Mehr Sorgen mache ich mir wegen der Einstellung: wie viel LT? Wie viel Hemmer?

    Ich wiege 57 kg und wollte 100 ug Henning nehmen. Nun habe ich ja aber noch eine Seite... soll ich gar nichts nehmen oder zur Sicherheit 25 ug oder gar die geplante Hälfte 50 ug (und dazu Hemmer)?

    Und Hemmer? Wenn ich in ein paar Tagen operiert werde, kann ich vielleicht drauf verzichten oder steigt dann gleich wieder die Durchblutung der SD?

    Meine letzten Werte von zwei Wochen vor der OP habe ich leider nicht mehr eingestellt. Ich war von ft4, ft3 und TSH im Normbereich; fT4 und TSH im unteren Bereich, fT3 noch etwas im oberen Bereich. Und war weiterhin bei 5 mg Thiamazol, welche ich zuletzt Sonntag genommen habe, heute am OP Tag nicht mehr.

    Am Freitag wurden hier in der Klinik Werte genommen. Keine Ahnung, wie die waren und ich weiß nicht, ob sie TRAK genommen haben (ich denke nicht).

    Habt ihr Ideen für mein weiteres Vorgehen?
    Soll ich etwa um eine baldige BE bitten, damit eine UF schnell festgestellt werden kann?
    Morgen in der Visite erfahre ich vielleicht auch mehr zum aktuellen Zustand meiner SD (Durchblutung, etc.).

    Die Klinik gibt mir frühestens am Entlassungstag SD Hormone und wann der ist, ist gerade unklar. Im Vorgespräch hieß es, dass der Körper noch für zwei Wochen Hormone hat, sie geben nur am Entlassungstag welche, weil es eben der Entlassungstag ist und eine EO bekomme ich nicht mehr, weil ich sie noch nicht habe.
    Mein Vertrauen ist da nicht sehr hoch und ich denke nicht, dass sie auf meine Argumente eingehen und mich mit LT und/oder Hemmern gut einstellen. Heute morgen hatte meine Zimmernachbarin vier Tage nach ihrer Total OP ihre alte Dosis Thiamazol im Schälchen gehabt und eingenommen.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.955

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Vorab so viel: 100 mcg wäre so oder so viel zu viel nach Total-OP bei deinem Gewicht. 88 wäre OK. Was du jetzt tun sollst, hängt leider vom weiteren Vorgehen ab. Wir können ja unmöglich wissen, was deine Hälfte macht, sie kann ja basedowmässig mehr produzieren oder auch nicht. Das mit den zwei Wochen stimmt nach Total-OP sicher nicht, aber du hattest jetzt erstmal keine Total-OP. Also melde dich wenn du mehr weißt, Kontrolle ist nie verkehrt.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.412

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    oje, das klingt jetzt alles nicht wirklich gut. Tut mir so leid, dass es so gelaufen ist.
    Ich denke Du solltest jetzt erst mal gar nichts nehmen und auf Kontrollen alle 10-14 Tage bestehen.
    Man kann ja nicht einschätzen, wieviel die verbliebende SD jetzt noch produziert.
    Das muss man eben erst mal durch die Kontrollen feststellen.
    Bei meiner 1. SD-OP blieb ja auch ein Rest stehen, der die volle Produktion übernommen hatte.
    Also vorsicht.

    eine EO bekomme ich nicht mehr, weil ich sie noch nicht habe.
    die Aussage ist falsch, da gibt es hier genügend Beispiele, die das Gegenteil belegen.

    Ich hoffe die Visite bringt einige neue Erkanntnisse. Ich bin gespannt darauf.

    lG Karin

  4. #4

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Hallo panna, Hallo Karin,

    vielen lieben Dank für eure Antworten. Das Forum hier für Rückfragen zu haben, gibt mir so viel Vertrauen und Sicherheit.

    Ich hatte mir das mit der Einstellung nach der OP schon schön ausgemalen und gestern nach der OP zu erfahren, dass sie nur eine Seite entnommen haben, kombiniert mit deren LT und Hemmergabe hier, hat mich emotional doch mitgenommen.

    Ich habe heute nun weder Hemmer noch Hormone genommen und fühle mich damit ganz gut - die eine SD-Hälfte und die fehlenden Hemmer dürften sich hoffentlich für ein paar Tage gut ausgleichen. Die Ärzte haben von sich aus nichts angesetzt und ich habe auch nicht nachgefragt.
    Meine Stimmbänder sind noch etwas angegriffen und ich bekomme heute Medikamente zum Abschwellen. Morgen wollen sie reinschauen und wenn sich der Nerv wieder beruhigt hat, morgen gleich meine zweite OP einschieben.

    Ich hoffe, dass es morgen mit der zweiten OP klappt und dann die Einstellung mit LT erfolgen kann.

    Wenn die OP nicht morgen stattfinden kann, dann geht es Donnerstag erstmal nach hause und ich hoffe, dass mein Endo mich engmaschig kontrolliert und gut mit LT/Hemmern einstellen kann bis zur zweiten OP.

    Bis zur Kontrolle weiß man vermutlich wirklich gerade nicht, wo meine Werte mit der einen Seite stehen.
    Ich weiß nur noch, dass sie gestern die rechte Seite entnommen haben, mein linker Lappen aber bislang im Sono ein bisschen größer war. Ansonsten habe ich nun noch meine Werte von 25. April im Profil ergänzt, aber viel Aussagekraft haben die nun auch nicht mehr.

    Die 100 ug waren ansonsten der Vorschlag meines Endos und ich dachte, höher einsteigen und dann runtergehen, bekommt mir besser?
    Ich hab vom Hausarzt 100x 50 ug und von einem Freund 9x 25 ug LT da, jeweils von Henning. Also 88 ug ginge auch gestückelt.

    Aber jetzt hoffe ich erstmal auf morgen und dass ich eine zweite OP in kurzer Zeit gut überstehe.
    Nochmals vielen lieben Dank für eure Unterstützung und Anteilnahme!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.955

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Ja, es ginge mit 100 auch. Aber Hemmer hätte ich jetzt nicht genommen und lt auch nicht. Für den Fall eines Falles wäre es besser zu wissen, was die halbe SD von sich aus tut. Die Bettnachbarin macht wohl Unsinn, ohne SD Hemmer nehmen

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.412

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja, es ginge mit 100 auch. Aber Hemmer hätte ich jetzt nicht genommen und lt auch nicht. Für den Fall eines Falles wäre es besser zu wissen, was die halbe SD von sich aus tut. Die Bettnachbarin macht wohl Unsinn, ohne SD Hemmer nehmen
    Soetwas passiert, wenn kein Arzt die Medikation nach der OP anpasst und der Patient blind vertraut. Ich bin da eher skeptisch und frage immer nach. Die Krönung war dann, als mir eine Schwester thiamazol geben wollte, mit dem Hinweis, das ist der gleiche Wirkstoff wie bei Thybon. Mich wundert da nichts mehr.

  7. #7

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Aktueller Stand:

    Mein Stimmbandnerv steht leider heute immer noch. Derzeit gehen sie von einer zweiten Operation in etwa drei Monaten aus.
    Sie gehen nicht von einer dauerhaften Lähmung aus, da der Nerv während der Operation nicht direkt verletzt wurde, sondern nur Zug drauf war.
    Ich werde gleich noch beim HNO Arzt anrufen und hoffe auf baldige Logopädie.

    Morgen werde ich dann wie ursprünglich geplant entlassen. Und am Montag Nachmittag habe ich einen Termin für Labor bei meinem Endo bekommen, voraussichtlich Dienstag habe ich dann die ersten Werte.
    ...bis dahin heißt es wohl abwarten.

    Heute morgen wurden hier Calcium und Parenthormon abgenommen. Ergebnis noch ausstehend.

  8. #8

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Hallo liebes Forum,

    bin eben entlassen worden. Heute morgen wurden auf meinen Wunsch meine Schilddrüsenwerte im Eilverfahren genommen.

    Labor vom 9.5.2019
    FT3 0.30 ng/dl (0.20 - 0.44)
    FT4 1.31 ng/dl (0.93 - 1.70)
    TSH 1.56 uU/ml (0.27 - 4.20)

    Habt ihr Dosierungsvorschläge?
    Bislang habe ich seit der OP weder Hemmer noch Hormone eingenommen.

    Ich denke, ich sollte nun mit LT anfangen. Nur wie viel?

    Danke im Voraus.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.955

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Vorwerte:

    25.04.2019 == Labor 3
    FT3 4,61 (3,00-5,40) pmol/l
    FT4 12,4 (10,2-17,9) pmol/l
    TSH 0,39 (0,30-4,00) µIU/ml
    -> weiterhin 5 mg Thiamazol

    und dann, sind das hier andere/neuere? ja, oder?

    Zitat Zitat von Mockingbird Beitrag anzeigen
    Meine letzten Werte von zwei Wochen vor der OP habe ich leider nicht mehr eingestellt. Ich war von ft4, ft3 und TSH im Normbereich; fT4 und TSH im unteren Bereich, fT3 noch etwas im oberen Bereich. Und war weiterhin bei 5 mg Thiamazol,
    Also die letzten Werte, die du beschreibst, waren nicht anders als die von Mitte April, alles unter Hemmern. Da ist noch was von MB mit dabei.

    Und darum würde ich die Hormoneinnahme echt nicht übereilen. Eine halbe Schilddrüse kann auch überfunktionieren. Und dein fT4 ist ja ordentlich, etwas oberhalb der Mitte:

    Labor vom 9.5.2019
    FT3 0.30 ng/dl (0.20 - 0.44)
    FT4 1.31 ng/dl (0.93 - 1.70)
    TSH 1.56 uU/ml (0.27 - 4.20)
    Wenn die Hälfte nichts tun würde, hättest du keinen solchen fT4 - nach den Vorwerten im April.

    Wie viel Gewebe ist momentan drin?
    Geändert von panna (09.05.19 um 12:26 Uhr) Grund: etwas gelöscht

  10. #10

    Standard AW: Hilfe! Dosis nach einseitiger SD OP

    Hallo panna,

    Danke für deine rasche Antwort.

    Ich bin gerade auf der Heimfahrt und ergänze dann alle Werte sauber in meinem Profil.

    Die Werte vom 25. April sind die Werte, die ich Montag Abend mit " Meine letzten Werte von zwei Wochen vor der OP habe ich leider nicht mehr eingestellt. Ich war von ft4, ft3 und TSH im Normbereich; fT4 und TSH im unteren Bereich, fT3 noch etwas im oberen Bereich." beschrieben hatte. Ich hatte sie dann Dienstag im Profil nachgetragen.

    Am 3.05 wurden hier im Krankenhaus Blut abgenommen, aber jetzt im Entlassungsbrief sehe ich, dass darunter KEINE Schilddrüsenwerte waren, sonderm nur andere Werte für die Narkose und so.

    Das heißt, auf die Werte vom 25. April folgen erst die Werte von heute. Und bis zum 5. Mai habe ich noch 5 mg Thiamazol genommen.

    Die Werte heute sind FT3 und FT4, also freie Werte laut der Laborwerte im Entlassungsbrief.

    Wie viel Restgewebe ist unbekannt. Im Brief steht nur, dass sie nur rechts entnommen haben und meine Schilddrüse rechtsbetont war.
    Meine vorherigen Sono Berichte sind in meinem Profil und aus dem Aufwachraum weiß ich noch, dass rechts 13 g entnommen wurden. Wie viel links noch steht, keine Ahnung.


    Vielleicht hast du auch recht. Mein fT3 kam mir mit 0.3 so niedrig vor, aber es liegt fast mittig im Normbereich. Ebenso kam mir der TSH so hoch vor: es ist so selten den bei mir nicht mit einer Null vorm Komma zu sehen.
    Die Gefühle benebeln so gerne das rationale Denken....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •