Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41

Thema: Komische Werte

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.845

    Standard AW: Komische Werte

    Das TSH richtet sich hauptsächlich nach der T4 Konzentration.
    Ein übernormiges ft3 bei normalem ft4 führt deshalb nicht zu einer TSH Erniedrigung.

    Du hast deshalb keine ÜF und deine Werte sind eigentlich auch normal.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.250

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von julie22 Beitrag anzeigen
    Das TSH richtet sich hauptsächlich nach der T4 Konzentration.
    Ein übernormiges ft3 bei normalem ft4 führt deshalb nicht zu einer TSH Erniedrigung.

    Du hast deshalb keine ÜF und deine Werte sind eigentlich auch normal.
    Hast Du eine Quelle dazu, ich habe das noch nie gehört.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.239

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Hast Du eine Quelle dazu, ich habe das noch nie gehört.
    Quelle?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.250

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Quelle?
    Ja eine Quelle, steht doch da. Ich habe noch nie gelesen, dass ein übernormiger ft3 Wert nicht zu einem supprimierten TSH Wert führt.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.12
    Beiträge
    702

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von julie22 Beitrag anzeigen
    Das TSH richtet sich hauptsächlich nach der T4 Konzentration.
    Ein übernormiges ft3 bei normalem ft4 führt deshalb nicht zu einer TSH Erniedrigung.
    Die Frage ist doch,weshalb ist der FT3 Wert erhöht.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.845

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Hast Du eine Quelle dazu, ich habe das noch nie gehört.
    Das ist der ganz normale Regelkreis, evtl. den nochmal angucken.

    Aber nochmal zur Erklärung, da es bei der Kombi normales/niedriges ft4 und hohes/erhöhtes ft3 immer wieder zu falschen Schlüssen kommt bzw. bei der Frage - Warum kann ein kompensatorisch erhöhtes ft3 nicht das TSH senken?

    Die TSH Ausschüttung richtet sich nach der Höhe des hypophysären ft3 (Umwandlung aus T4 direkt in der Hypophyse). Ist ft4 normal/niedrig oder sogar erniedrigt, so gilt ungefähr dasselbe für das hypophysäre T3. Die Hypophyse registriert also eine unzureichende Menge T3 (analog zum niedrigen T4) und schüttet vermehrt TSH aus.

    Die SD produziert T4 und T3 in einem bestimmten Verhältnis. Mit steigender TSH-Höhe verschiebt sich das Verhältnis zu Gunsten von T3.
    T3 steigt also und T4 fällt. Hier haben wir die typische kompensatorische Umwandlung in T3 bei niedrigem T4. Da niedriges T4 aber zu einem niedrigen hypophysären T3 führt, bleibt TSH erhöht bei gleichzeitig hohem zirkulierenden ft3.

    Korrekterweise muss man jetzt hinzufügen, dass das hypophysäre T3 sich auch zum Teil aus dem zirkulierenden T3 speist. Ein hohes ft3 müsste also auch einen hemmenden, wenn auch geringen Einfluss auf die TSH Ausschüttung haben.

    Es wird aber noch komplizierter. Jetzt kommt der Hypothalamus dazu. Der erfasst die Hormonlage anhand des hypothalamischen T3 (also Umwandlung aus T4 im Hypothalamus). Dieses stammt, zumindest nach dem aktuellen Stand, ausschließlich aus dem zirkulierenden T4.
    Bleibt T4 also niedrig, ist die TRH Ausschüttung erhöht. Die wiederum stimuliert die TSH Ausschüttung, sodass TSH erhöht bleibt, solange T4 niedrig ist, unabhängig von der Höhe des zirkulierenden T3.

    Ein kompensatorisch erhöhtes ft3 kann das TSH also nicht senken, denn es ist Folge des erhöhten TSH bei gleichzeitig niedrigem T4.
    (Das niedrige T4 führt zu einem niedrigen hypophysären/hypothalamischen T3)

    Hier gab es immer wieder den Fall, dass ein hohes ft3 bei normalem TSH als kompensatorisch erhöht interpretiert wurde und dem TE daraufhin eine beginnende UF angedichtet wurde. Ich hoffe es ist klar geworden, dass das so nicht sein kann. Solange TSH/T4 normal sind, ist ein hohes ft3 nicht kompensatorisch erhöht, hier würde also keine beginnende UF vorliegen.


    Zum aktuellen Fall: die eigentlichen Werte liegen hier gar nicht vor, somit kann keine wirkliche Aussage darüber getroffen werden.
    Eine ÜF kann man hier aber ausschließen.
    Geändert von julie22 (07.05.19 um 20:26 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.575

    Standard AW: Komische Werte

    Ich sehe immer noch keine Quellenangabe. Das ist nur von dir vormulierter Text.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.250

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich sehe immer noch keine Quellenangabe. Das ist nur von dir vormulierter Text.
    Ja, ich hätte auch gerne mal eine Quelle gelesen. Ob es sich nur um eine kompensatorische Umwandlungsstörung handelt, weiß ja ohnehin niemand.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.291

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Ja, ich hätte auch gerne mal eine Quelle gelesen. Ob es sich nur um eine kompensatorische Umwandlungsstörung handelt, weiß ja ohnehin niemand.
    Was soll denn eine "kompensatorische Umwandlungsstörung" sein - nämlich, was ist denn deiner Meinung nach "gestört", wenn doch das fT3 hoch ist, doch nicht die Umwandlung? und deswegen kann es keine Quelle geben für eine "kompensatorische Umwandlungsstörung", die gibt es nämlich schlicht nicht. Ein hohes fT3 bedeutet eine hochaktive, nicht eine gestörte Umwandlung.

    Was es bei Jodmangel gab, oder geben kann, ist eine kompensatorische T3-Erhöhung. Wenig Jod --> wenig T4, die Folge ist zweifach: 1. TSH wird hoch, 2. Umwandlung wird hochgefahren. Das hat Julie beschrieben, und eine Quelle dafür ist jede Beschreibung der Funktionsweise des Regelkreises.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.250

    Standard AW: Komische Werte

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Was soll denn eine "kompensatorische Umwandlungsstörung" sein - nämlich, was ist denn deiner Meinung nach "gestört", wenn doch das fT3 hoch ist, doch nicht die Umwandlung? und deswegen kann es keine Quelle geben für eine "kompensatorische Umwandlungsstörung", die gibt es nämlich schlicht nicht. Ein hohes fT3 bedeutet eine hochaktive, nicht eine gestörte Umwandlung.

    Was es bei Jodmangel gab, oder geben kann, ist eine kompensatorische T3-Erhöhung. Wenig Jod --> wenig T4, die Folge ist zweifach: 1. TSH wird hoch, 2. Umwandlung wird hochgefahren. Das hat Julie beschrieben, und eine Quelle dafür ist jede Beschreibung der Funktionsweise des Regelkreises.
    Interessant, aber wie ich schon schrieb, ein neutrale Quelle wäre mir lieber und vor allem, auch glaubwürdiger.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •