Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    88

    Standard Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Hallo, ich frage mich, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen einem Östrogenmangel und vermehrten männlichen Hormonen und der Schilddrüse. 2001 hatte ich folgende Werte:
    Östradiol 22,5 pg/ml (30/60-200), Progesteron 0,73 ng/ml (3-20) Androstendion 2,49 ug/l (<3,3)
    Schilddrüsenwerte: Tsh 0,67 uU/ml (0,4-4,0) Ft3 2,67 ug/ml (1,8-4,2), Ft4 1,02 ng/dl ( 0,8-1,9)

    Damals war ich aber untergewichtig, durch viel Sport und wenig essen, (hatte eine kleine Essstörung damals) und meine Tage blieben aus.
    Dazu geschrieben hatten sie hypotalamisch bedingte Ovarialinsuffizienz.

    Aktuelle Werte: Schilddrüse Aktuelle Werte: 26.03 19 Tsh 2,11, Ft3 4,33, Ft4 1,06
    Anti Tpo 831 (<35) Anti-Tg 2115 (<115)
    (Norm: Tsh 0,4-4.0, Ft3 2.2-5.4, Ft4 0.8-1.8)

    Östradiol 77,2 pg/ml ( 0-400)
    Progesteron 0.408 (0-34)
    Andostrendion 3,67 (0,3-3,5)
    Androgenindex 1.926 (0-3.5)

    Außerdem auffällig: Vitamin D 21,6 (75-100) Parathormon (PTH)intakt 83,5 (11-67)

    Also Östrogen und Progesteron sind zwar in der Norm, aber ja immernoch niedrig. Was bedeutet das für mich, sollte ich nochmal zum Frauenarzt gehen? Im Moment soll ich nur meinen Vitamin D Mangel ausgleichen. Und das PTH ist sicher durch den Vit D Mangel erhöht oder?

    Kann Hashimoto eine Folge einer Mangelernährung sein?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.029

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Hashimoto ist keine Folge einer Mangelernährung.
    PTH sollte abgeklärt werden, wie liegt dein Calcium?
    (Bitte auch Nieren checken.)

    Androstendion ist sehr hoch.
    Kannst du auch Dehydrotestosteron, Cortisol und 17-OH-Progesteron testen lassen?
    Denn bei der Diagnose hypotalamische Ovarialinsuffizienz können die Androgene nur von den NN kommen –> klick AGS.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.024

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Zitat Zitat von Iglu Beitrag anzeigen
    Und das PTH ist sicher durch den Vit D Mangel erhöht oder?
    Ja. Da musst du vorläufig gar nichts abklären, erst wieder bei etwas höherem Vitamin-D-Spiegel Kontrolle machen.

    Ich packe deine Augenlider hierzu: Wenn es schuppt, hat das mit der Schilddrüse nicht wirklich was zu tun.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.029

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja. Da musst du vorläufig gar nichts abklären, erst wieder bei etwas höherem Vitamin-D-Spiegel Kontrolle machen.
    Und keinen Kalziumspiegel und die Nieren testen, damit sie sieht, wo das Vit. D3 verschwindet?

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    88

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Ja ich vermute auch, dass es an den Nebennieren liegen könnte. Habe einen Cortisol Speicheltest machen lassen, da habe ich noch nichts von gehört. Das ist schon einen Monat her, das Ergebnis sollte da sein. Das Cortisol im Blut war unauffällig. Von selbst kommen die Ärzte ja irgendwie nicht drauf das testen zu lassen. Man muss um alles betteln. Das finde ich echt blöd. Werde da aber nochmal nachhaken. Aber diese hypotalamische Ovarialinsuffizienz vor fast 20 Jahren kam wirklich von der Magersucht, schätze ich. Aber mich interessiert, ob ich heute überhaupt einen Eisprung habe. Wie kann man das denn testen lassen?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.029

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Zitat Zitat von Iglu Beitrag anzeigen
    Ja ich vermute auch, dass es an den Nebennieren liegen könnte. Habe einen Cortisol Speicheltest machen lassen, da habe ich noch nichts von gehört. Das ist schon einen Monat her, das Ergebnis sollte da sein. Das Cortisol im Blut war unauffällig. Von selbst kommen die Ärzte ja irgendwie nicht drauf das testen zu lassen. Man muss um alles betteln. Das finde ich echt blöd. Werde da aber nochmal nachhaken. Aber diese hypotalamische Ovarialinsuffizienz vor fast 20 Jahren kam wirklich von der Magersucht, schätze ich. Aber mich interessiert, ob ich heute überhaupt einen Eisprung habe. Wie kann man das denn testen lassen?
    Es gibt doch diese Ovulationstests und auch die NFP Methode.
    Die Diagnose von vor 20 Jahren hat nichts mit deinem momentanen Androstendion zu tun.

    Damit ich nicht noch in deinen anderen Thread schreibe: Nimmst du überhaupt LT?
    Habe in deinem Profil keine Angaben gefunden.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.501

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Schließe mich Donna an. Es ist keine Folge eines Mangels. Mängel können mit HT einhergehen aber auch noch weitere Erkrankungen können zusätzlich vorhanden sein: http://www.hashimotothyreoiditis.de/...atzkrankheiten

    Bei dir ist es etwa so wie Henne oder Ei. Was ist zuerst dagewesen. Wo sollte man zuerst ansetzten. Schilddrüse und Geschlechtshormone sind eng miteinander verbandelt und bedingen sich gegenseitig. AGS ist eine Möglichkeit aber auch PCO. Es macht also Sinn die von Donna genannten Werte zu ermitteln und ein US der Eierstöcke machen zu lassen.

    Wenn die Hypophyse die Ursache ist, dann wäre die gonadotropische Achse das Problem. In der Regel fallen dann auch einige andere aus, sprich die thyreotrope, die luteotrope, etc. Das halte ich jetzt erst einmal für unwahrscheinlich, da es mit eindeutigen Symptomen einhergeht.

    Von dir haben wir bzgl. Medikamente ja noch nicht viel Infos. Ich denke es macht Sinn, wenn du uns alles aufzählst was du so nimmst, vom Vitamintablettchen bis zur Verhütung. Dazu auch noch weitere Blutwerte, denn es macht wenig Sinn die SD-Werte isoliert zu betrachten.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    88

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Ovulationstest, ja das stimmt die gibt es. Aber da muss man ja gerade den richtigen Augenblick erwischen, dafür muss man sich gut mit seinem Zyklus auskennen. Wenn er unregelmäßig, wird es schon schwierig. Und sind die denn genau genug?
    Zu deiner Frage; nein ich nehme kein LT. Meine Androgene habe ich immernoch sehr hoch mit den typischen unschönen Erscheinungen, Haare im Gesicht, Brust, Bauch,... wirklich nicht schön als Frau.
    Geändert von Iglu (02.05.19 um 13:43 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.024

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Und keinen Kalziumspiegel und die Nieren testen, damit sie sieht, wo das Vit. D3 verschwindet?
    Welches Vitamin D. Was sie jetzt nehmen sollte?

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    88

    Standard AW: Androgendominanz, Östrogenmangel durch Hashimoto

    Ok um deine Antwort genau zu verstehen, muss ich gleich noch ein bisschen googeln. Ultraschall der Eierstöcke mache ich jedes Jahr, da ist nie was Auffälliges gefunden worden. Werde demnächst mal meine kompletten aktuellen Blutwerte , die beim Endo gemacht wurden hier reinsetzen. Medikamente ist einfach. Ich nehme noch nichts außer Vit D zur Zeit. Und hin und wieder Selen. Aber das sehr unregelmäßig bisher. Das war an Janne 1 gerichtet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •