Seite 7 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 84

Thema: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

  1. #61
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    171

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Sitze jetzt im Büro und nix Müdigkeit. Das einzige was ich gestern anders gemacht habe war, vor dem Schlafengehen Magnesiumcitrat 4 tbl = 180mg von Verla genommen. Ich habe fester als sonst geschlafen und bin heute nicht müde.... Irgendwie habe ich das Gefühl, mein Körper verbraucht zu viel Magnesium....... Dafür bin ich heute super mies drauf und aggro. MB ich hasse Dich :-(

    Gruß
    Gustavo

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.575

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Ich denke, solche Abfälle kommen auch bei gesunden und dieser Witterung vor. Ich war gestern den ganzen Tag unterwegs und hatte dann am Nachmittag auch so einen richtigen Hänger, bin dann aber trotzdem am Abend noch zum Sport, und das war gut so.
    Hast Du eigentlich schon mal was in Richtung Entspannungsübungen versucht. Bei mir ging das gut mit Meditation. Autogenes Training ging anfangs gar nicht, das hat bei mir nur Wut ausgelöst. Aber dann nach dem ich Meditation für mich entdeckt hatte ging dann auch autogenes Training.

  3. #63
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.947

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Ich möchte nur vorsichtig anmerken, dass es für mich alles nach ÜD klingt.
    Du schriebst:
    Zum zuletzt genannten Problem (Libido) kommt nun dazu, dass ich gegen Mittag (12-16 Uhr) extrem Müde werde.
    Diese extreme Müdigkeit ist geradezu typisch bei zuviel T3. Auch dieses hier habe ich gerade selbst erlebt:
    Irgendwie habe ich das Gefühl, mein Körper verbraucht zu viel Magnesium.......
    von zuviel T3 und insgesamt zu viel.
    Wahrscheinlich willst Du das nicht hören, aber ich denke der fT3 ist nach der Karenzzeit zu hoch. Bist Du insgesamt sicher, dass Du mit einer noch niedrigeren T4-Dosis als jetzt und das ohne T3 nicht besser fahren würdest?
    Und das hier:
    Dafür bin ich heute super mies drauf und aggro.
    könnte darauf hindeuten, dass der fT4 nun gesunken ist durch das T3. Ich weiß von mir, dass das länger dauert.
    Letzten Endes darf man sich nicht von wenigen Tagen zu viel versprechen, denn die Langzeiterfahrung mit einer Dosis, kann eine völlig andere sein. Und auch Körper verändern sich mit der Zeit, so dass etwas plötzlich geht, was vorher undenkbar war.
    LG

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.464

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo gustavo,

    Ich möchte auch ganz vorsichtig was sagen: Ich betrachte das Libidoproblem als sehr ernst.

    Vermindertes Libido geht auf niedrige Testosteronwerte.

    Seltsam eigentlich beim Betrachten deines Profils.

    War das Libido auch im Mai 2018 vermindert, als die Aggression da war?

    Private Fragen möchte ich hier nicht stellen, es ist dein Leben.

  5. #65
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    171

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten. Sagt gerne frei heraus was ihr denkt, ich bin nicht beratungsresistent. Ich werde aber das ein oder andere einfach ausprobieren. Ich denke anders komme ich nicht zum Ziel.

    @KarinE, ich habe schon etwas in Sachen Entspannungstechniken gemacht, habe es aber die letzte Zeit schleifen lassen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die schlechte Laune und Deppri Stimmung durch die nicht gute Einstellbarkeit mit T4 only, mir auch irgendwie die schlechte Laune antrainiert habe. Ich muss auf jeden Fall wieder mit Sport anfangen und Entspannungstechniken aufnehmen. Ich glaube, dass ich etwas Zeit brauche um mir das einfach wieder abzutrainieren und das Leben wieder versuchen zu genießen. Letztendlich ist es aber besser als vor meinem Selbstversuch geworden. Wie Du schon sagst, dass passiert auch anderen gesunden Menschen...

    @Amarillis, Deine Aussagen klingen logisch und das kann natürlich so sein. Leider ist das Gefühl, dass ich zu viel Magnesium verbrauche schon weit vor der Umstellung auf T3 aufgetreten. Ich war mit T4 Only auch zeitweise müde und kraftlos, deshalb hatte ich damals beim Urologen und Hausarzt meinen Testo Wert checken lassen. Mein Testo Wert war aber im mittleren Bereich und der Urlologe meinte die Müdikeit und Antriebslosigkeit würde nicht davon kommen. Deshalb habe ich ja damals mal T4 erhöht dann wieder zurückgefahren und konnte keine optimale Einstellung erreichen. Wenn ich zu wenig T4 hatte, bekam ich Deppressionen wenn es zu hoch wurde (125mcg z.B) wurde ich extrem aggressiv. Ich kann mir wirklich sehr schlecht vorstellen, dass weniger T4 mir helfen wird.

    @DonnaS
    Vor meinem Selbstversuch mit T3 hatte ich keine Libido Probleme.. Wie oben beschrieben, habe ich meinen Testo Wert schon checken lassen damals..

    Was man nicht vergessen darf. Es sind 2 starke Symtome die ich hatte weg. Keine Beklemmung/Depri Gefühle und ich schlafe endlich durch. Und das ist himmlisch... Was ich mir vorstellen kann ist tatsächlich, dass T4 auf 112,5 zu erhöhen und vielleicht mal mit 2,5 mcg Thybon zu testen. Oder erstmal 106,25 T4 und 2,5 T3. Besser ist nicht beide Hormone gleichzeitig zu ändern. Vielleicht brauche ich wirklich nur minimal T3... Wie gesagt, ich muss das alles ausprobieren.

    Gruß
    Gustavo
    Geändert von gustavo (19.06.19 um 23:19 Uhr)

  6. #66
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    171

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo Ihr lieben,

    ich wollte mich mal kurz zurückmelden.

    Ich habe am 20.06.19 die Entscheidung getroffen T4 um 6,25 mcg auf 112,5 zu erhöhen (T3 habe ich bei 5mcg belassen), da ich, wie Ihr wisst, zwei Probleme bekam. 1. Libido weg, 2. Augenschmerzen. Klar konnte man vermuten, dass die Dosis zu hoch ist bzw. das T3 wie hier einige gesagt haben, zu viel wäre. Ich kann euch aber knapp 9 Tage nach Dosisänderung sagen: Dem ist nicht so! So wie es aussieht und ich (und auch KarinE) wohl richtig gelegen haben, ist das T4 zu der Dosisminderung meinerseits wahrscheinlich weiter durch T3 gesunken. Dadurch habe ich UF Sympthome bekommen, die man natürlich auch als ÜF Smpthome deuten kann. Deshalb war auch die Entscheidung für mich schwierig. Meine Augen sind nach nun knapp 9 Tagen Dosiserhöhung wieder schmerzfrei und die Libido ist wieder normal. Es war lustig festzustellen, wie es jeden Tag ein Ticken besser wurde. Nun, ich hatte Angst, dass durch die Erhöhung vielleicht wieder die anderen Symthome wie Deppris, Innere Unruhe, Schlafstörungen, Verstopfung etc. vielleicht wiederkommen. Dies ist aber bisher nicht passiert und ich hoffe, dass dies auch nach ein paar Wochen so bleibt. Es ist wirklich ein leidiges und kompliziertes Thema. Aber hey, aktuell gehts mir super und das Wohlbefinden hat sich so stabilisiert. Die Müdigkeit und Aggressivität ist sehr gut geworden....

    Ich meld mich in ein paar Wochen wieder und berichte.. Hoffentlich positives.

    Schöne sonnige Tage wünsche ich euch allen :-)

    Gruß
    Euer Gustavo
    Geändert von gustavo (28.06.19 um 12:09 Uhr)

  7. #67
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.575

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo, ich freue mich, das zu lesen. Wie ich vermutet hatte, war T4 wohl doch zu niedrig. Genieße den Sommer und Dein gutes Befinden. Ich drücke Dir die Daumen, dass es so bleibt.

  8. #68
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    171

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo zusammen,

    leider muss ich mich wieder wegen einer Verschlechterung zurückmelden. Seit ca. 7 Tagen sind die schlafstörungen wieder da :-( .... Ansonsten geht es mir gut. Ich verstehe eben nicht was da genau los ist. Ich wache ca. zwischen 2 und 4 Uhr auf und merke richtig, dass etwas mit meinem Körper nicht stimmt. Eine Art Unruhe überkommt mich. Ich liege dann bis ca. 5-6 Uhr wach und merke dann auf einmal wie es mir wieder körperlich besser geht. Der "Druck" ist auf einmal weg und ich kann und muss dann schlafen. Leider muss ich aber aber 6 Uhr wieder aufstehen um mich für die Arbeit fertigzumachen. Genau das selbe spiel wieder wie vor der T3 Einnahme. Ich verstehe es nicht! Meine anderen Probleme sind aber immer noch weg und können da bleiben wo der Pfeffer wächst und zwar:

    - Aggressivität
    - Deppressivität
    - Traurigkeit
    - Antriebslosigkeit
    - Angst/Beklemmungen
    - regelmäßige Verstopfung

    Wenn ich auf 106,25 T4 und 5mcg T3 umstelle, dann gehts mir ne zeit lang super und die schlafprobleme sind weg. Dann kommen aber auf einmal Probleme wie "libido weg" und "Augenschmerzen". Nehme ich wieder mehr T4 (112,25) und 5mcg T3, sind die letzten beiden Probleme weg, aber dann kommt es zu Schlafstörungen.....

    Kann mir vielleicht jemand erklären, was Hormontechnisch nachts zwischen 1 und 5 Uhr genau passiert? Ich habe mich schon etwas eingelesen aber so ganz verstanden habe ich es nicht. Was zum Henker führt bei mir zu Schlaf/Durchschlafproblemen. Ich glaube wenn ich wüsste, was nachts genau passiert, könnte ich eine Lösung finden.....

    Ich blicke so langsam nicht mehr durch.

    Gruß
    Gustavo
    Geändert von gustavo (18.07.19 um 23:44 Uhr)

  9. #69
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.971

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Zitat Zitat von gustavo Beitrag anzeigen
    Kann mir vielleicht jemand erklären, was Hormontechnisch nachts zwischen 1 und 5 Uhr genau passiert?
    Weißt du, es passiert sehr viel im Körper, sowieso immer - und wenn du jetzt das kleines bisschen, was man darüber weiß, als Grundlage für irgendwelche Dosis-Eigenbasteleien nimmst, dann ... fände ich das sehr ungut. Weil die Schlafprobleme von was anderem, etwas Trivialerem, kommen können, als gerade davon, was die Hormone nachts tun.

    Du hast, jetzt rein wertetechnisch, gute unauffällige Werte unter 112 LT gehabt, nochmal, rein wertetechnisch:
    Mai 2018
    FT3: 3,15 (2,30-4,20 pg/ml)
    FT4: 1,11 (0,78-1,54 ng/dl)
    TSH: 0,93 (0,40-4,00 mIU/ml)
    (112,5mcg, gesplittet morgens/abends)
    Jetzt nimmst du die gleiche Dosis, aber 5 mcg T3 dazu und das ist schlicht eine Dosiserhöhung, die Probleme machen kann. Dein fT3 war auch bereits unter 106 'T4 + 5 T3 prall. Ich kann mir vorstellen, dass die erneute Erhöhung sowohl überflüssig war als auch die Quelle deiner Probleme mit dem Schlaf sein könnte. Die erneute Erhöhung dürfte wohl etwas übereilt passiert sein.

    Nachts gegen/nach Mitternacht irgendwann gibt es eine TSH-Spitze - wie weit es ihn bei dir noch gibt, bei so niedrigem TSH, weiß ich nicht, unter Substitution kann sich diese TSH-Spitze verkleinern bis sich ganz verkrümeln. In engem zeitlichem Zusammenhang damit erfolgt eine T3-Spitze, gegen/circa um 2 Uhr (immer mit einer Prise Salz). Warum dies passiert, weiß man nicht. Dass dies eine Ermöglichung des gegen 5 Uhr erfolgenden Cortisolausstoßes dient, ist eine reine Hypothese.

    Aber wie gesagt - womöglich hast du all dies nur noch abgeschächt bis gar nicht, und außerdem: Gesunde wachen davon auch nicht auf. Und deswegen sehe ich die Ursache bei dir in der Dosis und nicht in dem, was der Körper sonst noch was tut oder auch nicht.

  10. #70
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    171

    Standard AW: Zusätzlich etwas T3 nehmen selbstversuch, ist die Dosierung so richtig?

    Hallo Panna, damals zu den "rein wertetechnisch" guten Werten, hatte ich eben ein schlechtes Wohlbefinden. Dieses ist durch die zusätzliche T3 Einnahme und Verringerung des T4 innerhalb kurzer Zeit sehr gut geworden, siehe Verlauf. Leider habe ich dann die genannten zwei Probleme (Libido, Augenschmerzen) bekommen. Mir ging es bei der Überlegung das T4 zu steigern aber lediglich um die Augenschmerzen. Ich hatte auf deutsch gesagt "schiss", dass meine Augen weiter hervortreten, da ich eine ruhende EO habe. Unter dem Strich war die Dosisänderung richtig! Aber was meinst Du mit erneuter Erhöhung? Wieso soll die Erhöhung von T3 falsch gewesen sein, wenn doch so viele Sympthome verschwunden sind und es mir viel viel besser ging?

    Das die Schlafprobleme wieder zurück sind, kann meiner Meinung nach nur etwas mit dem ab dem 20.06. um 6,25mcg auf 112,25 mcg erhöhten T4 zu tun haben. Oder ich darf das T4 einfach Abends nicht mehr einnehmen.

    Gruss
    Gustavo

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •