Seite 1 von 13 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 126

Thema: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    29.08.15
    Beiträge
    228

    Standard Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Hallo zusammen,

    ich bin wieder zurück. Ich stehe gerade etwas unter Schock, da ich gerade die Rezidiv Diagnose bekommen habe.

    Kurzer Abriss:
    -2015 Diagnose MB Verlauf Werte im Profil
    - parallel extreme Schmerzen in Bauch u Bein.. Hatte mehrfach berichtet darüber
    - Jan 2017 (trak noch ca bei 2)Endometriose Op, Grad 4 mit Organbefall, Hölle
    - nach OP sinkt Trak auf 0!
    - weiterhin starke Schmerzen, chronisch, die letzten 4 Jahre keinen schmerzfreien Tag gehabt, sehr schweres Leben.

    - Jan 2018 spontane Schwangerschaft - MB im Verlauf immer top, Schilddrüse macht Schwangerschaft support mit
    -Oktober 2018: Geburt per Kaiserschnitt
    - November 2018: abstillen im Wochenbett und Hormonchaos (leider ging es nicht anders)

    -Bis Febr 2019: 2 BE's Trak immer null, Befinden außer Schmerzen ok
    - März 2019: Beginn Gestagenpille wg Endometriose, absetzen nach 10 Tagen wg Problemen
    -April 2019: Beginn Pille Maxim im LZ Zyklus aufgrund Schmerzen


    - bis heute, sehr schweres Leben bestehend aus Verzweiflung wg Schmerzen u viel Isolation.

    25.4. 2019 Rezidiv - übliche Symptome Unruhe, Herzrasen, schweres Atmen, etc

    Werte von 24.4:

    TSH: (0,30-3,5) 0,06
    Ft3: (3,5-8,1) 8,4
    Ft4: (10-25) 24,01
    Trak 3,46

    Empfehlung 5mg Thiamazol.


    Ich werde am We alle Werte ergänzen der letzten Jahre, bitte helft mir, ob ich 5mg oder mehr nehmen soll. Ich bin so verzweifelt, wie soll ich das mit baby schaffen.

    Entschuldigung wenn der Text jetzt nicht so schön formatiert ist, ich bin grad nicht zu mehr fähig.

    Würde heute Abend anfangen mit Thiamazol wenn ich von euch einen Rat zur Dosis bekomme.
    BE in 3 Wochen, ich versuche beim HA früher zu gehen.

    Danke!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.443

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Hallo Juli, tut mir sehr leid, dass es dich erwischt hat. Aber immerhin, wohl rechtzeitig abgefangen!

    Ich würde in 14 Tagen kontrollieren lassen und doch eher mit mindestens 10 mg einsteigen, um einen etwas deutlicheren Hemmungs-Impuls zu setzen (Die Referenzbereich-Obergrenzen sind etwas großzügig gesetzt, bei fT3 deutlich, bei fT4 vielleicht auch ein wenig, d.h. ich sehe dein fT4 gedanklich auch als leicht und dein fT3 als noch klarer übernormig). Also 10 mg für 14 Tage - das kann gerade gut sein, oder auch zu wenig, wenn MB heftiger durchstarten will, aber das sehen wir ja in 14 Tagen.

    Wenn dein Herz spürbar belastet ist, bitte um etwas Propranolol (Betablocker) für eine Weile. Das macht es dann doch auch etwas leichter.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.493

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    ich denke, Du machst nichts falsch, wenn Du die 5mg Thiamazol nimmst. Die Werte sind nicht so sehr hoch und vielleicht kannst Du so den MB am vollen durchstarten hindern. Deshalb würde ich an Deiner Stelle nicht lange abwarten.
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Baby - und Du wirst das schaffen, weil Kinder kosten zwar Kraft, aber verleihen Dir auch Kräfte.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    29.08.15
    Beiträge
    228

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Danke ihr zwei, ich bin so froh hier ein Auffangbecken zu haben.

    Karin meinst du jetzt 5 oder 10mg Thiamazol?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.443

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Karin meint 5, ich meinte 10, du fragst deinen Bauch und entscheidest - wir sind häufig, aber nicht immer total einer Meinung.

    Wenn du in 14 Tagen zur Kontrolle gehst, kann man das dann (in beiden Fällen) zurechtbiegen, sollte es notwendig sein.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.01.15
    Beiträge
    276

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Dann mach' doch 7,5

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    29.08.15
    Beiträge
    228

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Ich nehme auch die 7,5. Lieber lege ich Hemmer nach aanstatt in die UF zu rutschen. Ich hoffe die Angst lässt dann wieder ein bisschen nach das fande ich damals am Schlimmsten ddie Angst vor den Werten und einen Fehler zu machen.

    Muss ich noch an etwas denken? AufAugen sind seit Montag trocken, dachte erst Pollen, aber scheinbar nicht.
    Was war nochmal die Selen Dosis?

    Kein Jod und das wars im Groben richtig? was für ein Tag..Jetzt hhab ich tatsächlich in der Basedow Pause mein Kind bekommen, ganz schön viel Glück im Nachhinein gegehabt SD mäßig

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.493

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Ja, Jod meiden.
    Augen pflegen und vor zusätzlichen Reizen schützen.
    Selen würde ich erst mal nicht im Blindflug machen, das könnte ft3 noch puschen.
    Versuche Dir ab und an Ruhe zu gönnen. Ich weiss nicht immer einfach zu realisieren, aber auf weitere Sicht sehr hilfreich.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    29.08.15
    Beiträge
    228

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe 3 Fragen, die ihr sehr gerne kurz u knapp beantworten könnt. Danke das es euch gibt!

    Zustand: bereits nach 3 Tagen 7,5mg spürte ich eine kleine Verbesserung. Körper fährt wieder mehr runter und Schlafstörungen besser. Und ich habe das erste Mal richtig Freude am Baby. Ich dachte ich bin die schlechteste Mama der Welt, weil mich das Baby so zappelig und unruhig gemacht hat und ich immer Ruhe wollte.

    1. Aufgrund sehr schnellem Anschlagen, Dosis mit 7,5mg Thiamazol evtl zu hoch?

    2. Dosis aufsplitten besser? Frühs /abends wg verteiltere Hemmung?

    3. Ich habe die Pille vor 4 Wochen anfangen müssen wg Endometriose Schmerzen. Das letzte Mal, war ich Pillenfrei beim MB Ausbruch. Was mach ich denn jetzt? Ist die Pille ein negativ Faktor? Mindert sie Remissionschancen? Ich werde sie ja wieder irgendwann absetzen müssen, dann Gefahrenquelle?

    Im Prinzip muss ich mich zwischen schlechter Einfluss auf MB mit Pille oder kaum laufen können ohne Pille entscheiden

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.443

    Standard AW: Rezidiv 6 Monate nach Geburt

    Erstmal eine Bitte: sei so lieb und aktualisiere dein Profil. Jetzt geht es noch, nur eine Seite hier, wir können schnell nachsehen. Aber später ...

    1. zu viel Spekulation, mach einfach 14 Tage voll und Kontrolle

    2. Splitten: unnötig, Halbwertszeit ist so, dass die Hemmung nicht "aufhört".

    3. Pille: Bei Hormonsubstitution (LT) ist der Effekt störend, ich glaube, es geht dabei um die Bundungsproteine, oft vermehrter Hormonbedarf. Bei Hemmung - keine Ahnung, negativer Effekt auf Hemmung ist mir nicht bekannt. Ob und wie ein Absetzen auf die Autoimmunlage wirken könnte - mir nicht bekannt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •