Seite 3 von 20 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 199

Thema: Schneller Fall nach Reduzierung

  1. #21
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Wie konnte der ft4 nur mit einem Mal so hochschießen ? Die letzten Blutwerte waren 4 Wochen davor und bis dahin war er immer in der Norm, auch bei weniger als 24 Stunden Abstand zur BE und dann plötzlich die doppelte Norm ?
    Im Krankenhausbericht hatten sie nur den TSH mit 0,03 erwähnt, die freien Werte habe ich nur telefonisch von einer Schwester bekommen. 24 Stunden später waren sie wieder in der Norm mit 1,77, also 36 Std. Nach der Einnahme. Jetzt die große Reduktion......seit 2 Wochen. Und der Wert ist jetzt bei 1,35, ft3 unter der Norm mit 2,16 ( 2,21 - 4,68). Wenn das jetzt so weiterfällt....mir geht es schon so dreckig, friere total, liege fast nur noch, kann aber nicht schlafen. Mein Hausarzt ist im Urlaub und der Bericht vom Radiologen gestern kommt erst in 10 Tagen.
    Ich bezweifel nicht das ich reduzieren müsste, aber um 37,5 und 2 Auslasstagen........wenn die Werte so weiterfallen......

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.467

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Zitat Zitat von Angela Beitrag anzeigen
    Wie konnte der ft4 nur mit einem Mal so hochschießen ? Die letzten Blutwerte waren 4 Wochen davor und bis dahin war er immer in der Norm, auch bei weniger als 24 Stunden Abstand zur BE und dann plötzlich die doppelte Norm ?
    Im Krankenhausbericht hatten sie nur den TSH mit 0,03 erwähnt, die freien Werte habe ich nur telefonisch von einer Schwester bekommen. 24 Stunden später waren sie wieder in der Norm mit 1,77, also 36 Std. Nach der Einnahme. Jetzt die große Reduktion......seit 2 Wochen. Und der Wert ist jetzt bei 1,35, ft3 unter der Norm mit 2,16 ( 2,21 - 4,68). Wenn das jetzt so weiterfällt....mir geht es schon so dreckig, friere total, liege fast nur noch, kann aber nicht schlafen. Mein Hausarzt ist im Urlaub und der Bericht vom Radiologen gestern kommt erst in 10 Tagen.
    Ich bezweifel nicht das ich reduzieren müsste, aber um 37,5 und 2 Auslasstagen........wenn die Werte so weiterfallen......
    Ich will dir einfach nur Mut machen.
    Die Senkung war schon lange fällig, aber jetzt ist sie fast durch.
    Bleib bitte, bitte hart jetzt.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    440

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Bei mir regen vorallem Vitamin D und Selen die SD zur Arbeit an. Mein ft4 steigt dadurch. Jod noch nicht einmal so sehr. Du kannst ja mal ausprobieren, ob Du Dich damit besser fühlst.

  4. #24
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Danke, werde Selen nehmen, Vitamin D bekommt mir nicht so gut. Magnesium nehme ich auch.
    Als ich den hohen ft4 hatte, hatte ich die Wochen davor noch Werte um 1,5 bei einer Norm bis 1,95. habe aber öfter die Präparate gewechselt und mit Henning starkes Herzstolpern bekommen was mir furchtbare Angst gemacht hat, ich war im Dauerpanikzustand und nahm Valium um das auszuhalten. An dem Morgen an dem ich ins Krankenhaus kam war ich so panisch und habe hyperventiliert das ich fast durchgedreht bin......kann so etwas den fT4 so steigen lassen ? Der fT3 blieb ja wie vorher......

  5. #25
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Jetzt drehe ich echt am Rad. Die werte vom Radiologen bei dem ich gestern war kommen ja erst in 8-10 Tagen und da ich das glück habe eine Arzthelferin in der Nachbarschaft zu haben die abgesegnet von meinem Hausarzt bei mir Blut entnimmt.....Arzt ist 25 km entfernt und soweit ist es auch zum Labor, bei dem auch mein Hausarzt ist und die Werte dann auch gefaxt bekommt, lasse ich eben öfter Blut abnehmen. Ich frage mich ob die Reduktion nicht zu schnell geht,ich komme mir vor wie ein Zombie...

    Hier zur besseren Übersicht:
    27.03. fT4 1,66 ( 0,73-1,95) fT3 2,63 ( 2,21-4,68 TSH 0,083 seit einer Woche 125 Euthyrox nach 3 Wochen 125 Henning. dabei Herstolpern und deswegen gewechselt. Blutabnahme 24 Std nach Tbl

    Dann totale Panik wegen dem Herzstolpern entwickelt und am 10.03. in die Notaufnahme mit Hyperventilation bis fast zur Ohnmacht, Schwindel und absoluter Panik....bekam gleich Tavor.
    10.04. fT4 31,8 ( 9,3 - 17) Ft3 3,3 ( 2,0-4,4 ) 6 Stunden nach 112 Euthyrox TSH 0,03

    11.04. ohne Tbl, also 36 Stunden nach der letzten 112 er Euthyrox fT4 1,77 ( 0,73-1,95), fT3 2,5 ( 2,21 - 4,68), TSH 0,024

    12.04. Auslasstag

    Ab dem 13.04. nur noch 75 Euthyrox, seitdem Halsschmerzen an der SD.
    23.04. fT4 1,35 (0,73 - 1,95), fT3 - 2,16 ( 2,21 -4,68) TSH 0,225

    24.04. Radiologe Werte folgen. Ultraschall zeigt eine kleine Hashi Drüse, Szinti keinerlei bunte Punkte, nur Blau/grün

    Ich vermute einen Laborfehler bei dem Krankenhauswert und bin heute Mittag , dem Nervenzusammenbruch nach zur Nachbarin.....nochmal Blut aus Angst zu tief zu fallen :

    Hier die Ergebnisse unter ähnlichen Bedingungen wie beim Krankenhaus, gleiche Zeit, Tbl. 6 Std. nach 75 Euthyrox :
    fT4 1,44 ( 0,73-1,95), fT3 -2,18 ( 2,21-4,68), TSH wieder niedriger ( durch die Tbl. Einnahme ?) -0,085
    CRP +0,64 ( <60) Panik.....was nun ? Im Krankenhaus war der Wert noch normal.

    Wenn die Werte heute mittag so tief sind , sind sie sicher morgen früh noch tiefer als am 23.04.

    mein Herz schlägt langsamer, stolpert aber nur noch selten, ich habe aber etwas Druck drauf....das ist sicher die Psyche.....habe den Herzwert Creatinkinase machen lassen aus Angst vor einer Herzmuskelentzündung....alles gut. Die letzten Monate hatte ich viel Stress und hatte oft morgens Schmerzen an der SD die dann wieder gingen, dann mal eine leichte Halsentzündung die kam und ging....das hat sich wohl irgendwie so aufgeschauckelt das die SD auch was abgekriegt hat. Gestern haben wir uns Essen kommen lassen und ich lag die ganze Nacht wach mit Herzklopfen und Übelkeit......vom Kontrastmittel beim Szinti kann das doch nicht sein ????? Ich gebe zu, ich habe Zuwenig getrunken. Essen und Trinken gehören zu meinen grossen Problemen seit der Postmenopause vor 3 Jahren...12 kg sind schon weg.
    Östrogen, Progesteron und FSH,LH wurden auch gemessen. Östrogen und Progesteron sind plötzlich wieder messbar nach 3 Jahren 0. FSH und LH sind über der Norm. das spielt auch noch rein.
    Haltet mich nicht für einen Psycho.....ich bin so gar nicht, erkenne ich selber gar nicht mehr und schäme mich richtig so zu reagieren....
    Mein Arzt hat Urlaub, einen Endo kriege ich nicht so schnell und wenn, dann weit weg.....habe Angst viel zu tief zu fallen. Was meint Ihr ?

  6. #26
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Letzte Nacht konnte ich gut schlafen und bin auch seit dem Aufstehen furchtbar müde. Leider immer noch ab und zu Herzstolpern. Wie lange halten solche Symptome an ? Meine Werte sind schon so tief. Wie war das bei Euch ? Hinken die SYmptome nach ?

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    536

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Es ist unterschiedlich wie lange solche Symptome wie Herzstolpern anhalten. Je besser es wird, umso lästiger kommt es einen dann vor. Die Schmerzen bei der SD sind auch nicht ungewöhnlich. Habe ich öfter, wenn die Dosis nicht ganz stimmt und die SD sich quälen muss. Ist aber kein Grund zur Aufregung.

    Wie gesagt: lass erstmal Ruhe einkehren. Bezüglich des niedrigen FT3 hast Du sicher schon Selen genommen. Aber auch das braucht Zeit zum Wirken.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.467

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Zitat Zitat von Angela Beitrag anzeigen
    Letzte Nacht konnte ich gut schlafen und bin auch seit dem Aufstehen furchtbar müde. Leider immer noch ab und zu Herzstolpern. Wie lange halten solche Symptome an ? Meine Werte sind schon so tief. Wie war das bei Euch ? Hinken die SYmptome nach ?
    Ab und zu Herzstolpern ist kein Grund zur Panik.
    Irgendwann gehen sie weg, kommen dann sporadisch wieder und verschwinden.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.946

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Herzstolpern kann etliche Wochen nachhängen, nachdem der Anlassfall (Dosis) vorbei ist. Am besten gar nicht groß beachten und schon gar nicht im Kopf Horrorszenarien nähren, die in die Panik führen.

  10. #30
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Schneller Fall nach Reduzierung

    Danke ! Heute ist ein Paniktag …...bin heute mittag im Sitzen eingeschlafen, habe mir den Nacken verdreht und als ich wach wurde habe ich für ein-zwei Augenblicke die Schrift im TV doppelt gesehen. War sofort wieder weg, aber ich drehe gleich durch....Schlaganfall ? Falle ich zu tief ? Meine Augen reagieren immer stark bei Dosiswechsel. Jetzt habe ich Angst vorm Schlafen. So um die zeit der Anflutung gegen 10 Uhr...Einnahme um 8 Uhr hat es wieder gestolpert, nur 15 Minuten, aber trotzdem.....mein Mann schläft seelig unten da er so viel arbeitet und wenn er dann hier ist essen wir nur zusammen und dann schläft er viel.
    Ich habe Rücken- und Nackenschmerzen und habe keine Kraft mehr. So viele Symptome und immer die Frage wie der fT4 so hoch gehen konnte. Ein Laborfehler ist es wohl nicht, dann wäre der Wert nach 36 Stunden tiefer gewesen, er war zwar in der Norm, aber ungefähr wie ein hoher 24 Std. Wert für mich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •