Seite 2 von 13 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 121

Thema: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    50

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Danke für all eure Tipps und Infos. Habe morgen einen Termin bei meinem Hausarzt. Werde nachfragen, wen er mir als Neurologen empfiehlt. Mein Hausarzt ist ebenfalls Psychotherapeut. Ich denke, da kann er mir zu den verstärkten Ängsten, die jetzt immer wieder auftreten, was sagen. Scheue keiner Therapie, die kann ich gut parallel zur SD-Einstellung machen. Kann ja nicht schaden. Mein Problem ist nur, dass ich zurzeit keinen Endokrinologen zur Hand habe. Termine frühestens in 2/3 Monaten und ob mein Hausarzt sich mit den Werten und all den anderen Baustellen zu Hashimoto auskennt, bezweifle ich.
    Schaue ich allerdings auf meine letzten Werte mit Euthyrox 70, dann scheinen die ja gar nicht so verkehrt zu sein. Nur ich fühle mich halt nicht gut. Heißt das jetzt höher gehen oder senken?!? Das ist mein Problem. Hatte heute mittag nämlich wieder Kreislaufprobleme mit Schwindel. Lag wieder gute 2 Stunden auf der Couch. Dann ging es einigermaßen, aber so richtig rund läuft es nicht. Nehme gerade 62,5 seit Samstag.
    Was macht man eigentlich, wenn man steigern muss, es aber nicht verträgt?
    Der Zustand meiner SD ist laut Bericht: SDvolumen 8,7 ml(rechter SDL 3,5 ml, linker SDL 2,2 ml). Normgroße SD mit inhomogener echoarm fleckiger Parenchymtextur beidseits. Umschriebene Knotenbildung stellen sich nicht dar. Paravasalregion ohne vergrößerte Lymphknoten. Nirmgroße SD. Keine Knoten. Inhomogene echoarm fleckige Parenchymtextur bei HT.

    LG Emilija

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    5.185

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen
    Schaue ich allerdings auf meine letzten Werte mit Euthyrox 70, dann scheinen die ja gar nicht so verkehrt zu sein. Nur ich fühle mich halt nicht gut. Heißt das jetzt höher gehen oder senken?!? Das ist mein Problem.
    Das kann dir leider auch sonst niemand sagen... Wenn du anfangs gleich mit 50 eingestiegen bist, könnte das zu heftig gewesen sein und auch die Erhöhungen waren vielleicht nicht der Hit. Andererseits kann es auch sein, dass du mehr bräuchtest. Ich würde bei mir selbst so vorgehen: LT ein, zwei Tage weglassen. Wenn es damit besser wird, war die Dosis wohl zu hoch und ich würde bspw. mit 50 weitermachen. LT hat ja eine sehr lange Halbwertzeit, deshalb kann man mit zwei Auslasstagen nichts kaputt machen. Bringt das keine Erkenntnisse, würde ich mit den 62,5 weitermachen bis zur nächsten BE. Die SD-Einstellung ist leider eine Geduldssache und man denkt besser in Monaten als in Wochen. Wenn du empfindlich reagierst, solltest du dich umso langsamer rantasten - und zwar von unten.

    Deine SD ist zwar klein, kann aber wohl noch mitarbeiten. Möglich also, dass durch die LT-Gabe "nur" TSH runtergegangen ist und die Eigenproduktion weniger geworden ist. Dann wärest du trotz LT nicht besser versorgt als vorher. Kennst du den Infobeitrag? https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3554343

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen
    Was macht man eigentlich, wenn man steigern muss, es aber nicht verträgt?
    Ich bezweifle, dass es solch ein Phänomen abseits von ernsthaften Komplikationen wie einer NNRi überhaupt gibt. Es gibt sicher Leute, die sehr langsam in sehr kleinen Schritten steigern müssen. Aber grundsätzlich ist LT genau das Hormon, das die SD selbst herstellen würde, da läuft nicht vertragen auf nicht brauchen hinaus.

  3. #13
    Moderator
    Registriert seit
    28.01.11
    Beiträge
    71

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto


    Regelverstöße, persönliche Angriffe und Grundsatzdiskussion gelöscht.
    Das ist hier nicht der richtige Ort.
    Bitte im Sinne der TE diskutieren.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.570

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Hast du dir schon das Buch der Forengründerin besorgt? Ab Seite 87 wird es informativ. Ansonsten habe ich noch zu deinen Symptomen diesen Link: http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome von Frau Dr. Brakebusch, die dieses Forum ins Leben gerufen hat.

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    50

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Das Buch von Leveke Brakebusch habe ich mir besorgt und schon verschlungen. Sehr informativ. Zudem war ich bei meinem Hausarzt/Internist. Aufgrund der Werte ( siehe Profil) geht er davon aus, dass der Schwindel von der zu hohen Dosierung kommt. Dazu kommt noch der erhöhte Blutdruck (140/107). Er hat mir empfohlen wegen der Feinabstimmung einen Endokrinologen aufzusuchen und zunächst für ein/zwei Tage keine SD-Hormone zu nehmen. Danach mit 50 Euthyrox wieder einzusteigen. Habe heute schon damit angefangen. Fühle mich aber immer noch sehr wackelig und hatte auch wieder diesen Schwindel, wobei ich oft auch denke, dass er von den Verspannungen kommt. Habe Montag jetzt einen Termin in der Notfallsprechstunde bei einem Endokrinologen. Bin gespannt. Termin beim HNO und Neurologen stehen im Mai an. Was ich nicht ganz verstehe, bin ich wirklich in einer ÜF wegen TSH? Aber was sagen die freien Werte aus?!? Die liegen in der Norm. Sollten bei HT doch im oberen Drittel liegen, aber wie kommt man da hin, ohne dass der TSH noch weiter sinkt oder ist das egal? Das verstehe ich nämlich nicht so ganz.
    Danke schon mal für eure Infos/Hilfe.
    LG
    Emilija

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.570

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Guck mal hier: http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome Schwindel ist ein Symptom. Du hast per Definition eine latente Überfunktion. Ob das für dich zuviel ist, kann man nicht sagen. Eines ist allerdings sicher, verschlechtert sich dein Befinden, dann war die Senkung falsch und eine Erhöhung wäre angedacht.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.212

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Durch die Löschungen habe ich die Übersicht verloren.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.263

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen
    Aber was sagen die freien Werte aus?!? Die liegen in der Norm. Sollten bei HT doch im oberen Drittel liegen,
    Wo hast du das denn her? Der Wohlfühlbereich ist individuell und kann überall liegen. Du musst nicht im oberen Drittel ankommen, sondern dort, wo es dir gut geht. Das kann überall sein. Lass dich von dieser unausrottbaren Foren-/Facebook-Legende nicht irreführen.

    Außerdem sind Symptome niemals eindeutig zuzuordnen.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    50

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Hallo zusammen,
    nehme seit gestern keine SD-Hormone, um neu zu starten. Gestern habe ich die meiste Zeit auf der Couch verbracht. Hin und wieder mal rumgelaufen und mich um die Wäsche gekümmert. Mehr ging nicht. Heute bin ich ein wenig unruhig. Weiß ja nicht was kommt und immer wieder die Frage, wieviel Euthyrox nehme ich morgen? Kann gar nicht einordnen wie es mir geht. Selbst jetzt beim Schreiben merke ich wie unruhig ich werde. Sollte ich jetzt mit 62,5 oder 50 Euthyrox weitermachen? Oh mann warum ist das so schwer? Ich fände es einfacher, der Arzt sagt, so sind ihre Werte und die Dosis müssen sie nehmen und es geht mir damit gut. Zu beurteilen wie es mir geht ist immer schwer. Werde heute sicherlich auch nicht viel machen. Eher immer auf mein Befinden achten.
    Wie macht ihr das und zu was würdet ihr mir raten?
    Ich sage schon mal Danke. Bin froh über den Austausch hier.
    LG
    Emilija

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    5.185

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Diese extreme Selbstbeobachtung ist echt ungünstig. Du könntest dir Notizen über deine Beschwerden machen, sie in ihrer Stärke täglich einschätzen und dann die Notizen für den Rest des Tages weglegen. Du bist eh schon unruhig und steigerst dich sonst nur in Ängste rein.

    SD-Symptome sind meist sehr diffus, lassen sich weder eindeutig der SD, noch einer ÜF oder UF zuordnen. Und es dauert oft lange, bis man Dosisveränderungen merkt, und noch länger, bis sie sich stabil in Werten und Befinden niederschlagen. Was du jetzt wahrnimmst, dürften eher Erwartunsgängste als Wirkungen sein.

    Den Rat des Arztes fand ich gut. Es würde auch nichts passieren, wenn du das LT bis zum Endo-Termin ganz weglässt. Die Werte sind zur Zeit durch schwankende Einnahme eh verfälscht, aber für deinen Körper/deine Gesundheit wäre es kein Problem. Da sind noch 'ne ganze Weile Reserven da, zumal du noch eine SD hast.

    Ein Wunder würde ich beim Endo nicht erwarten, vielleicht ein Reset mit vorsichtigerem Einstieg und ohne Wertemythen. Ich selbst habe das vor 10 Jahren übrigens mal durchgezogen - das magische "obere Drittel". Das ging nur ganz langsam mit einer sehr hohen LT-Dosis, wobei TSH schon lange vorher supprimiert war. Ich war dann deutlich überdosiert, bin bei Dosisveränderungen aber recht unempfindlich. Wohlbefinden stellte sich zu keiner Zeit ein, ich brauche eine wesentlich niedrigere Dosis und etwa mittige Werte. Was du brauchst, musst du für dich langsam rausfinden. Und lass' dir unbedingt Zeit damit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •