Seite 15 von 17 ErsteErste ... 5121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 162

Thema: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

  1. #141
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Vielen lieben Dank DonnaS.
    Ja, ich denke auch, ich werde weiter etwas nehmen. Gestern habe ich stark auf die 37,5 reagiert, daher heute nur 25.
    Ich werde weiter schauen. Ich hab gerade auch nicht die Kraft für mehr Veränderung. Meine Schwiegermutter muss sich jetzt einer Strahlentherapie unterziehen lassen und meinem Mann geht es weiterhin nicht gut. Naja, ich bin auch nicht gerade auf der Höhe und daher bloß nicht noch mehr durcheinander bringen.
    Lieben Dank für deine Unterstützung und deine Worte, das tut gut.

    LG Emilija

  2. #142
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Guten Morgen,

    ich war gestern bei meinem Hämatologen/Onkologen zur Kontrolle meiner weiteren Immunerkrankung (zu wenig Thrombozyten/Morbus Werlhof). Wir haben dann auch über mein Allgemeinbefinden gesprochen, was zurzeit heftig ist. Totale Schwäche, Unruhe und natürlich diese Angstzustände. Nehme zurzeit die „neuen“ Euthyrox nur 25. Er ist der Meinung, mir müsse es durch die Einnahme der SD-Hormone besser gehen und nicht schlechter. Er hat allerdings schon einige Patienten die ihm die „neuen“ Euthyrox zurückgegeben haben, da sie sie nicht vertragen. Er hat ihnen dann ein anderes Präparat verschrieben. Er hat nun bei mir Blut abgenommen, um erstmal zu sehen wie meine Werte sind und dann entscheiden wir, ob Wechsel oder bleiben.

    Jetzt habe ich natürlich die Frage, auf welches Präparat soll ich wechseln und wie einsteigen? Henning oder Hexal? Henning soll ja auch eine höhere Verfügbarkeit haben, was ich ja bei Euthyrox wohl nicht vertrage oder sind es die neuen Zusatzstoffe?!? Das weiß ich ja nicht.
    Wie habt ihr das bei einem Wechsel gemacht? Erstmal nur 25 genommen und dann weiter gesteigert?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    LG Emilija

  3. #143
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.232

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen
    Henning soll ja auch eine höhere Verfügbarkeit haben, was ich ja bei Euthyrox wohl nicht vertrage
    Dagegen hilft das Reduzieren.

    Was die Zusatzstoffe angeht, Mannitol hat erst in größeren Mengen (als die Winzmenge Hilfsstoff) Nebenwirkungen, die sich allerdings nicht als Angst, Schwäche und Unruhe äußern. Würde ich genauso abhaken, wie Zitronensäure, die auch keine Symptome psychischer Art macht und außerdem in Unmengen von natürlichen Nahrungsmitteln und Produkten enthalten ist.

  4. #144
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Hallo,

    habe gerade die Ergebnisse abgefragt. Tja, beim Onkologen geht alles viel schneller. Gestern Blutabnahme und heute sind die Werte schon da ...

    TSH 7,7
    Ft3 2,3 (2,0-4,4)
    Ft4 0,87 (0,9-2,0)

    Habe morgens Euthyrox 25 um 6.30 Uhr genommen. Blutabnahme war um 16.30 Uhr.

    Kein Wunder, dass es mir so schlecht geht. Dachte immer die Symptome sprechen für zu viel, da der Endokrinologe ja der Meinung ist, ich bräuchte gar nichts mehr nehmen. Meine SD würde noch ausreichend arbeiten und ich hätte ja auch nur einen Verdacht auf Hashimoto. Da bin ich wohl an den falschen geraten.
    Mein Onkologe wird sich noch telefonisch bei mir melden und die weitere Vorgehensweise mit mir besprechen.

    Ich denke, ich muss bei den Werten erhöhen und kann sicherlich bei der „neuen“ Euthyrox bleiben. Hat also alles gar nichts mit der „neuen“ zu tun eher mit der Reduzierung. Dachte aber selbst, dass ich überdosiert bin. Allein schon wegen der Unruhe, Zittern und den Ängsten. Okay, könnte die ganze Zeit auf der Couch verbringen. Das hätte mich darauf bringen können. Naja, hab wohl auf den falschen Arzt gehört.

    Was sagt ihr zu den Werten?

    LG Emilija

  5. #145
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.232

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Du hast von 70 LT reduziert, nicht? Das ergab dann nach nicht wirklich langer Zeit diese Werte, anderes Labor (genaues Datum wäre besser):

    seit 28.04.2019 nach 2 Auslasstagen 50 Euthyrox
    Anfang Juni 2019 BE

    BE Juni 2019 nachmittags 16.30 Uhr, Euthyrox 50 morgens 06.30 Uhr genommen

    FT3 2,1 (1,8-4,2)
    FT4. 8,6 (7,0-18,0)
    TSH. 0,668 (0,4-3,5)
    und du nimmst noch 50? die 25 morgens war eine Teildosis? Steht nicht im Profil? Oder nimmst du inzwischen 25 mcg? Bitte schreibe es immer zum Datum der BE dazu: welches Präparat, wie viel davon, seit wann?

  6. #146
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Guten Morgen,

    von März bis jetzt bin ich in kleinen Schritten von 70 mcg runter bis auf 25 mcg.
    Im März und jetzt habe ich das Blut im selben Labor untersuchen lassen.
    Juni-Blutabnahme ist im Labor vom Endokrinologen gemacht worden. Der meinte danach ja, ich solle gar nichts mehr nehmen.
    Doch nach den neuesten Werten kann das ja nicht das Richtige sein.
    Mein Hämatologe sagte jetzt nach den neuen Werten (TSH 7,7) ich solle wieder erhöhen. Auch ruhig mit der „neuen“ Euthyrox und abwarten wie es mir damit geht.

    So ganz verstehe ich das nicht. Habe mich mit mehr nicht gut gefühlt, aber jetzt mit so wenig erst recht nicht.

    Werde mein Profil noch entsprechend ergänzen.

    LG Emilija

  7. #147
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    228

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Hallo Emilija,
    deine Symptome entsprechen haargenau meinen. Auch der Verlauf über den Tag. Ich habe langsam das Gefühl, dass ich durchdrehe wenn sich das nicht bald ändert.

    Ich bin zwar gut im Normbereich mit meinen Werten aber scheinbar sind sie nicht ideal für mich. Also bin ich gerade dabei sehr vorsichtig zu erhöhen.
    Vielleicht bist du an deinem Wohlfühlbereich versehentlich vorbeigerutscht? Die Symptome von UF und ÜF bzw. Überdosierung können sich manchmal sehr ähnlich sein und verwechselt werden...

  8. #148
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.232

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    von März bis jetzt bin ich in kleinen Schritten von 70 mcg runter bis auf 25 mcg.
    Emilija, das ist ein RIESENschritt. Warum auf einmal so viel senken? Wenn 70 mcg für dich viel ist - das ist möglich, *aber* die freien Werte waren nicht wirklich hoch, dann senkt man nicht derart viel ... die Werte bei 50 mcg waren in Ordnung, genau da hätte man abwarten können und sollen, das TSH wäre schon noch nachgekommen, denke ich.

    Geh wieder auf 50, splitte vielleicht eine oder zwei Wochen lang die Dosis auf morgens und abends, das könnte schonender sein, und geh dann auf 50 mcg morgens.

    Oder, wenn es das neue Euthyrox sein soll, probiere vielleicht erstmal 44 mcg (25-er-Tablette einmal ganz und eine 3/4 25-er dazu) und in einigen Wochen gucken wir weiter? Auch diese Dosis kannst du übergangsweise aufteilen, 25 morgens und 18 zur Nacht, wenn du magst.

    Die Splitterei muss nicht sein, ist nur ein Vorschlag.

  9. #149
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    @Gena, immer wieder gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.
    @pana, tja, ich hab halt auf den Endokrinologen gehört, der ja meinte, ich bräuchte gar nichts mehr nehmen. Meine Schilddrüse schafft es alleine. Danke für deine Tipps. Wollte in kleinen Schritten auf die 50 gehen. Sind ja jetzt auch die „neuen“ Euthyrox. Weiß nur nicht in welchen Abständen, also wöchentlich oder alle paar Tage erhöhen. Morgens/abends habe ich noch nie gemacht.
    Die Woche werde ich außerdem den Endokrinologen über mein Befinden und die Werte informieren. Bin gespannt, was er dazu sagt.

    LG Emilija

  10. #150
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.232

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Emilija, du kannst das mit den kleinen Schritten echt lassen. Nämlich, dein Blutspiegel wird sowieso nicht gleich höher springen, die neue Dosis kommt langsamer an (deswegen sagt man: BE nach 6 Wochen, dann sieht man die Erhöhung an den Werten). Lass das ruhig mit dem langsam erhöhen ... oder, wenn es dich einfach beruhigt: Nimm die 25 morgens, abends für eine Woche eine halbe 25. Und nach einer Woche geh ruhig auf 25 morgens, 3/4 von 25 abends. Nach zwei Wochen dann alles morgens, wenn es dir gut geht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •