Seite 13 von 17 ErsteErste ... 310111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 162

Thema: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

  1. #121
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.626

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Hallo Emilija,

    Das Gespräch wird nicht so einfach sein!

    Wenn man dir eine Hysterektomie vorgeschlagen hat, wird man kaum auf eine Embolisation eingehen, leider.

    Diese wird aber nicht so selten angeboten, wie es im Internet steht.
    In unserer Frauenklinik wurde sie bereits vor 10 Jahren gemacht, obwohl keine Uni Klinik.

  2. #122
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Guten Morgen liebe Forumsmitglieder,

    nun sind meine Vitamin D3 Tropfen gekommen und ich möchte langsam damit beginnen. Leider hat ein Tropfen bereits 1000 IE, was ich seinerzeit als Tablette schon nicht vertragen habe. Habe mit Herzrasen darauf reagiert. Nun habe ich natürlich Respekt vor der Einnahme. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Vitamin D3 Tropfen? Sind sie eventuell verträglicher als die Tabletten? Und wann ist der beste Zeitpunkt sie einzunehmen?

    @DonnaS: Danke für deine Tipps. Werde meinen Mann zur Unterstützung zum Termin mitnehmen.

    LG Emilija

  3. #123
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.526

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Tropfen könnte man umfüllen und verdünnen, z.B. mit Wasser und klarem Schnaps.

    Vitamin D nimmt man immer zu einer fetthaltigen Mahlzeit.

  4. #124
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.626

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Zitat Zitat von Emilija Beitrag anzeigen

    @DonnaS: Danke für deine Tipps. Werde meinen Mann zur Unterstützung zum Termin mitnehmen.

    LG Emilija
    Hallo Emilija,

    Passt nur gut auf, dass der Auftritt von deinem Mann beim Arzt nicht als eigennützig aufgenommen wird.

    Bleibt bitte beide sachlich und klärt im Vorfeld gemeinsam die Alternative.

    Ich drücke dir die Daumen.

    Liebe Grüße
    Donna

  5. #125
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.635

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Ist es klar, auf was du reagiert hast bei der Tablette, eventuell Begleitstoffe? Hast du jedes Mal reagiert, also jedes Mal Herzrasen, oder gar nicht mehr probiert?

    Ich würde nämlich jetzt erstmal einfach die Tropfen so wie sie sind probieren und gar nichts Schlimmes erwarten.

    Selbst habe ich noch nie etwas anderes genommen als Tropfen. Wann du es nimmst, ist egal.

  6. #126
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.05.11
    Beiträge
    1.069

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Ich nehm auch die Tropfen.
    Klappt wunderbar.
    Cactus

  7. #127
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Guten Morgen,

    ich brauche mal wieder euren Rat. Zurzeit ist meine Unruhe und Angst wieder richtig heftig. Wache morgens gleich mit diesen Gefühlen auf. Wie ihr wisst reduziere ich gerade auf Anraten zweier Ärzte (Endokrinologe und NUK). Bin jetzt bei ca 44 Euthyrox. Halte diese Dosis gerade seit 2 Wochen.
    Jetzt kommt dazu, dass meine Schwiegermutter im Krankenhaus ist. Bei ihr wurde ein Tumor am Kleinhirn festgestellt. Das haut uns hier gerade alle um. Mein Mann hat dadurch auch Stresssymptome (Herzrhythmusstörungen). Tja, und ich hänge hier mit meiner Angst und Unruhe. Jetzt weiß ich nicht, kommt das vom Reduzieren oder eben alles aufgrund unserer derzeitigen Situation. Werte messen jetzt würde ja nichts bringen. Soll ich einfach wieder erhöhen oder abwarten?
    Ach ja, den Uni-Termin (Entfernen Myome) musste ich verlegen. Habe meine Monatsblutung bekommen. Und mit dem Vitamin D anzufangen habe ich mich jetzt auch nicht getraut anzufangen. Hab Bedenken, dass es dann noch heftiger wird oder ich eine neue Baustelle aufmache. Habe es ja seinerzeit in Tablettenform nicht vertragen.
    Sorry, ist gerade echt viel. Weiß aber auch, dass da sehr viel Angst hinter steckt. Frage mich aber trotzdem, ob es richtig ist weiter zu reduzieren bzw diese Dosis zu halten. Selbst das hier zu schreiben fällt mir schwer. Totale Unruhe.
    Wie geht ihr mit so was um? Also mit Stressphasen?

    LG Emilija

  8. #128
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.626

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Ich muss dich zuerst ganz fest drücken!

    Die Dosierung und die Werte sind bei solchen Schicksalsschlägen erstmal zweitrangig, obwohl man sie angeblich bei guter Einstellung besser verkraftet.

    Ich denke, am Senken wird es nicht liegen.
    Hast du was homöopathisches dabei, z. B. Neurexan?
    Etwas BB niedrig dosiert kann auch dabei helfen.

    Vermutlich kannst du wenig für deine Schwiegermutter und deinen Mann tun, aber eventuell dich abreagieren durch körperlichen Anstrengung?
    Hilft meiner Erfahrung nach am besten um Angst und Stress abzubauen.

    Und natürlich Jod meiden. Klingt vielleicht nun etwas daneben, aber hilft ungemein.
    Auch gegen die Herzrhythmusstörungen bei deinem Mann.

    Liebe Grüße
    Donna

  9. #129
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Danke Donna,

    ja das mit der Anstrengung hilft wirklich. Einmal durchs Haus putzen. Anschließend noch eine Runde mit dem Hund. Dann ist es erträglicher. Aber die Unruhe baut sich immer wieder auf. Versuche es nochmal mit Neurexan und bleibe weiterhin bei meiner Dosierung. Warte noch mit dem weiter Runtergehen.
    Tja, es gab Zeiten da habe ich solche Situationen besser durchgestanden. Leider kenne ich meine Werte von damals nicht. Ist aber auch schon fast 20 Jahre her.

    LG Emilija

  10. #130
    Benutzer
    Registriert seit
    27.03.19
    Ort
    Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Benötige Hilfe bei meinen Werten bei Diagnose Hashimoto

    Ich bin mir weiterhin unsicher die SD-Hormone zu senken. Irgendwie habe ich schon das Gefühl, dass ich überdosiert bin, da ich das Anfluten vormittags stark spüre. Habe zwischendurch immer so Herzfluppies. Aber jetzt hatte ich in den letzten beiden Wochen sehr mit Unruhe zu tun. Gestern dann so eine Art Panikattacke. War mit dem Hund spazieren und dachte auf einmal, bin ich das hier. Also so ein ganz komisches Gefühl. Dazu dann Schwindel und natürlich Panik. Konnte mich mit Zureden daraus helfen. Hatte dann Herzrasen und lange Zeit totale Unruhe. Denke das nennt man Depersonalisierung/Derealisationsstörung. Kein schönes Gefühl.
    Ich weiß, ich habe gerade enormen Stress. Schwiegermutter im Krankenhaus. Ehemann zeigt auch Stresssymptome in Form von Herzrhythmusstörungen an. Dennoch frage ich mich, kommen diese Panikattacken nun von zu hoch oder zu niedrig dosiert?!? Hat jemand von euch Erfahrungen damit?

    @Donna: Wie war das bei dir? Waren deine PAs mehr bei zu viel oder bei zu wenig? Du hattest dies mal erwähnt, dass du PAs während der Einstellungsphase hattest?

    Sag schon mal Danke! Schön, dass man sich hier austauschen kann.

    LG Emilija

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •