Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.19
    Beiträge
    3

    Standard Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Hallo,

    Ich hatte letztes Jahr im April eine fehlgeburt. Im Mai lag mei TSH Wert bei 3,1. Danach konnte ich 8 Monate nicht mehr schwanger werden, habe den FA gewechselt und 25 thyroxin bekommen. Nach einem Monat lag mein Wert bei 1,5 und bin direkt schwanger geworden. Hatte schon am Anfang schmierblutung, kreuzschmerzen, sehr trockene Haut, zittern, Atemnot und fühlte mich einfach schlecht. In der 7. SSW lag mein Wert bei 3,2 und die Dosis wurde auf 50 erhöht. Leider in der 12. Woche wieder eine Fehlgeburt. Zufällig wurde TSH genau an dem Tag der fehlgeburt gemessen und war 0,29?! Mein FA sagt, dass die Schilddrüse nicht Schuld war. Ich reagiere sehr stark auf Jod und vermute Hashimoto. Habe erst im Juli einen Termin beim Endokrinologen bekommen. Ich würde mich auf eure Meinung dazu sehr freuen!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von samilein
    Registriert seit
    23.03.10
    Beiträge
    1.767

    Standard AW: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Hallo Maggie,
    Du Arme, zwei Fehlgeburt hintereinander erleben zu müssen muss furchtbar sein...

    Ob sie tatsächlich an der Schilddrüse liegen ist schwer zu sagen.
    Es ist aber bestimmt nicht verkehrt, dass du einen Spezialisten aufsuchst. Ein TSH über 3 ist auffällig und du bist mit Schilddrüsenhormonen ja auch gleich schwanger geworden.

    Evtl würde ich an deiner Stelle mit Hilfe von Ovulationstests mitkontrollieren ob ein regelmäßiger Eisprung vorliegt - also die Ovus ausschlagen.

    Du solltest aber in einer nächsten Schwangerschaft unbedingt!!! darauf achten, dass nicht nur der TSH gemessen wird, sondern auch die freien Werte - also ft3 und ft4. Der TSH alleine reicht nicht aus. Auch wenn du nicht schwanger bist, diese beiden Werte sollten immer mitgemessen werden.

    Aufgrund deiner Blutungen (hattest du die auch während der ersten Schwangerschaft, bzw endeten beide mit Blutungen?) wäre es auch möglich, dass du Progesteronmangel hast. Ich würde auf jeden Fall darüber nachdenken in der nächsten Schwangerschaft Progesteron ab positivem Test zu nehmen.
    Solltest du tatsächlich in beiden Schwangerschaften Blutungen gehabt haben, würde ich zusätzlich einen Termin in einer Gerinnungsambulanz zum Ausschluss des Faktor 5 Leidens machen. Evtl kann dein Gyn auch darauf testen. Solltest du dieses haben, hättest du ein 28x so hohes Risiko für Fehlgeburten als Frauen die es nicht haben. Du müsstest dann Heparin spritzen um das Baby halten zu können. Bei einer Kollegin wurde es nach 2 Fehlgeburten diagnostiziert, sie hat jetzt zwei gesunde Töchter.

    Du hattest ja wahrscheinlich zumindest bei der 2. Fehlgeburt eine Ausschabung. Ist da etwas eingeschickt / untersucht worden um der Ursache auf den Grund zu gehen?

    Liebe Grüße und gib nicht auf!
    Geändert von samilein (19.04.19 um 08:55 Uhr)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.19
    Beiträge
    3

    Standard AW: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Hallo Samilein,

    Vielen Dank für Deine Antwort!
    Bei der ersten Fehlgeburt musste Ausschabung gemacht werden und es wurde nichts auffälliges gefunden. Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft zwar keine Blutungen, aber das Embryo hat sich ab der 6. Woche nicht entwickelt. Bei der zweiten war das Kind schon 2,5 cm groß und wir konnten im US schon Bewegung und Herzschlag sehen.
    Ich habe fast jeden Monat positive Ovulationstests und spüre meinen Eisprung, dass ist schon mal gut.
    Vor einer Woche wurde endlich ft3 und ft4 bestimmt die lagen im oberen Bereich, aber der TSH Wert ist 0,03! Ich soll wieder 25 Thyroxin nehmen, werde aber für paar Tage erst nichts nehmen, weil ich mich ganz schlecht fühle, jetzt weiß ich warum! 50 ist für mich wahrscheinlich viel zu viel.
    Morgen werde ich direkt Gerinnungsambulanz anrufen, obwohl mein Arzt sagte, darf erst im Juni gehen, jetzt wäre es zu früh? Die Fehgeburt war Mitte März. Hast du Erfahrung damit, wann man die gerinnung überprüfen darf?
    Habe auch viel über MTHFR gelesen https://www.oatext.com/the-hazards-o...erspective.php und methylfolat bestellt. Hast du etwas davon gehört?
    Danke für deine Worte ich werde nicht aufgeben un möchte gerne wissen, woran es liegt. Schade, dass mein bei den Ärzten nicht so viel Hilfe bekommt und immer denken muss, wie man eine Überweisung bekommen könnte.
    Wünsche dir einen schönen Feiertag und werde mich freuen von dir noch zu hören!
    Geändert von Maggie1 (22.04.19 um 09:36 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.19
    Beiträge
    3

    Standard AW: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Hallo, es wurde ein Eisenmangel festgestellt und zwar der Hämoglobinwert war ok, aber Ferritin nicht. Das bedeutet, dass meine Eisenspeicherreserven fast leer sind. Habe auch gelesen, dass Eisen die schilddrüse beeinflusst und den TSH Wert in der Schwangerschaft erhöhen kann. Das klärt auch, warum ich mit Atemnot kämpfe und mich so schlecht fühle...also bitte Ferritinwert bestimmen!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    413

    Standard AW: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Das tut mir sehr leid, fühl‘ Dich ganz doll gedrückt!

    Der TSH Wert an sich spielt bei einer Schwangerschaft keine Rolle. Entscheidend ist die Lage der freien Werte. Um schwanger zu werden, müssen beide Werte halbwegs stimmen. Um das Ungeborene zu halten, brauchst Du ausreichend T4 (im mittleren Bereich). Lass‘ Dir immer direkt Deine Werte geben und kontrolliere sie. Verlasse Dich nicht allein auf die Ärzte!

    Schau‘ auf jeden Fall, daß Du Mängel gut auffüllst. Das Baby wird sich reichlich bei Dir „bedienen“, da muß auch noch genug für Dich übrig sein.

    Ich wünsche Dir von Herzen, daß es ganz bald klappt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.000

    Standard AW: Ist die Schilddrüse Schuld an meinen zwei Fehlgeburten?

    Um die Frage im Titel zu beantworten: sehr wahrscheinlich - ja. T3 ist für das Einisten und halten der Schwangerschaft verantwortlich. T4 sorgt für eine korrekte Entwicklung. Das ehöhte TSH spricht für eine Unterversorgung mit den Hormonen, es wäre hilfreich, die freien Werte von damals zu kennen, um zu wissen, wie hoch sie für dich zu niedrig waren. Eine Minidosis LT sorgt nicht für eine ausreichende Versorgung. Schaue, daß alle drei Werte gemacht werden, auf TSH alleine darf man sich nicht verlassen. Eine auf TSH-Ausgerichtete Substitution ist nicht sinnvoll. Ist die T3-Versorgung ausreichend, wird es klappen. Ist genug T4 vorhanden, entwickelt sich das Kind korrekt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •