Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.16
    Beiträge
    10

    Standard Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Hallo zusammen,
    Ich nehme seit fast 20 Jahren Schildrüsenhormone. Anfangs Jodthyrox, später L-Thyroxin. Derzeit nehme ich seit ca. 5 Jahren L-Thyroxin 75.
    Heute habe ich meine neuen Blutwerte erhalten:

    ft3 4,31 pmol/l (3,71 - 6,70)
    ft4 20,70 pmol/l (12,3 - 20,2)
    TSH 0,58 mIU/l (0,30 - 3,94)

    B12 368 pmol/l (145 -569)
    Ferritin 18 µg/l (13-150)
    1,25-(OH)-Vitamin D3 49,8 ng/l (15,2 -90,1)
    25-(OH)-Vitamin D 26,1 µg/l (20-50)

    Meint ihr ich könnte auf LT 50 senken? Meine Ärztin sagte, die Werte seien grenzwertig. Habe in letzter Zeit wieder sehr trockene Haut und trockene Augen. Eventuell hängt das ja damit zusammen?

    Würde mich sehr freuen, wenn jemand meine Werte beurteilen könnte. Ach ja, ich habe kein Hashimoto.

    Liebe Grüße, Habiby

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.711

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Ich würde eine deutlich kleinere Senkung versuchen, z.B. auf 68,75µg. Gleich um 1/3 zu senken fände ich zu drastisch.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.16
    Beiträge
    10

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Also eine LT50 und eine halbe LT25? Sind meine Werte schon ein Zeichen von Überdosierung?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.820

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Zitat Zitat von Habiby Beitrag anzeigen
    Also eine LT50 und eine halbe LT25? Sind meine Werte schon ein Zeichen von Überdosierung?
    Ja, aber das könnte auch andere Ursachen haben, wenn dein fT4 sonst viel niedriger ist. Möglicherweise hast du zuviel Jod abbekommen, das treibt den fT4 hoch. Oder hattest du das LT vor der BE schon eingenommen? Deine Symptome kenne ich von zuviel Jod...

    Vielleicht kannst du 1-2 Tage LT weglassen und dann leicht reduziert weitermachen.

    Möglicherweise brauchst du auch gar keine SD-Hormone, sondern nur Eisen...
    Geändert von Sabinchen (15.04.19 um 21:52 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Ort
    München
    Beiträge
    1.946

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Zitat Zitat von Habiby Beitrag anzeigen
    Ach ja, ich habe kein Hashimoto.
    Hallo Habiby,

    nur weil bei Dir vielleicht bislang keine Antikörper festgestellt wurden, heißt das noch lange nicht, dass Du kein Hahimoto hast. In einem früheren Beitrag hast Du geschrieben, dass Deine Schilddrüse sehr klein ist - das deutet sehr wohl auf Hashimoto hin.

    https://www.ht-mb.de/forum/vbglossar...owentry&id=115

    Bevor Du senkst, würde mich auch interessieren, ob Du die Tablette vor der Blutentnahme eingenommen hattest. Ansonsten würde ich mich vorrangig um das niedrige Ferritin kümmern.

    Viele Grüße

    Beamuc

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.711

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Zitat Zitat von Habiby Beitrag anzeigen
    Also eine LT50 und eine halbe LT25?
    Nein, das wäre 3/4 von einer 25er dazu.

    Zitat Zitat von Habiby Beitrag anzeigen
    Sind meine Werte schon ein Zeichen von Überdosierung?
    Wenn du bei der BE LT-nüchtern warst, ja.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.16
    Beiträge
    10

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Hallo, danke erstmal für eure Antworten

    Also am Tag der Blutentnahme habe ich kein LT genommen.

    Ja, aber das könnte auch andere Ursachen haben, wenn dein fT4 sonst viel niedriger ist. Möglicherweise hast du zuviel Jod abbekommen, das treibt den fT4 hoch. Oder hattest du das LT vor der BE schon eingenommen? Deine Symptome kenne ich von zuviel Jod...
    Wäre möglich, aber bei mir eher unwahrscheinlich. Ich verwende schon lange kein Jodsalz mehr, esse kein Brot und selten verarbeitete Lebensmittel. Ich denke das kann ich ausschließen.

    nur weil bei Dir vielleicht bislang keine Antikörper festgestellt wurden, heißt das noch lange nicht, dass Du kein Hahimoto hast. In einem früheren Beitrag hast Du geschrieben, dass Deine Schilddrüse sehr klein ist - das deutet sehr wohl auf Hashimoto hin.
    Das ist richtig, zu 100 % ausschließen kann ich es nicht, ich wurde noch nie darauf hin untersucht.

    Heute früh habe ich eine dreiviertel LT 75 genommen, da ich nur diese daheim habe.

    Zitat Zitat von Habiby Beitrag anzeigen
    Also eine LT50 und eine halbe LT25?
    Nein, das wäre 3/4 von einer 25er dazu.
    Ja klar, wer rechnen kann ist klar im Vorteil

    Ach ja, das einzigste, was ich in letzter Zeit verändert habe, ist, dass ich seit 6 Wochen keinen Industriezucker mehr esse...vielleicht hat das ja auch immer die Schilddrüsenfunktion blockiert??

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.16
    Beiträge
    10

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    Ich habe gestern und heute eine 3/4 LT75 genommen. Heute konnte ich das Rezept für die LT50 holen und werde ab morgen eine LT50 + 1/4 LT75 nehmen. Wenn ich mich nicht verrechnet habe sollten das 68,75 ergeben. Heute nun hab ich leider ziemliche Kreislaufprobleme, fühl mich nicht gut und bin antriebslos. Denke eigentlich, dass es mit dem Wetterumschwung zusammenhängt, da ich da leider recht empfindlich reagiere, oder können das schon Symptome von der Dosissenkung sein? Bis auf die trockene Haut und die trockenen Augen hab ich mich bisher ganz gut gefühlt, mache mir nun etwas Sorgen, dass mein Allgemeinbefinden schlechter wird...

    Ab wann sollte ich denn merken wenn die Dosis vielleicht doch zu niedrig ist?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.820

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    LT50 + 1/4 LT75
    Keine sehr gute Idee
    , obwohl es theoretisch stimmt
    .
    Da die Viertel nie gleich werden, kannst du täglich ganz schöne Schwankungen haben.

    Besser wäre LT 50 + eine Dreiviertel 25er. Wenn diese nicht ganz genau geviertelt wird, macht es nur ca. 1µg Schwankung aus.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.711

    Standard AW: Neue Blutwerte - Dosierung beibehalten?

    "Keine gute Idee" finde ich übertrieben. Die Schwankung ist immer noch minimal. Gleicht sich binnen 4 Tagen auch wieder aus.

    Abgesehen davon, dass du jetzt 2 Tage eine niedrigere Dosis genommen hast: Wie sich die neue Dosis anfühlt, kann sich in den nächsten Wochen noch ändern. Bei mir kamen oft noch in der 7. Woche Änderungen. BE ist nach 6 Wo sinnvoll. Bis dahin am besten nicht zu viel mit Ängsten in dich reinhorchen und jede Regung deuten wollen. Lieber die Sache mit Zuversicht angehen, dass alles gut ausgeht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •