Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    16.08.11
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    229

    Standard ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Hallo ihrs!

    Ich wollte man fragen, ob das jemand von euch auch schon hatte (oder eine Idee dazu hat).
    Seit etwa einem Jahr kann ich meine Dosis nicht mehr steigern. Ich tummle da immer so am unteren Rand herum, also T4 eher tief und T3 eher tief. Natürlich fühle ich mich damit auch in UF, darum möchte/müsste ich steigern.
    4 Mal habe ich in den letzten 12 Monaten zu steigern versucht, aber jedes Mal fühle ich mich dabei schrecklich in ÜF.
    Bei meinem letzten Versuch haben sich - wie sonst auch - die Werte mit einer Erhöhung von LT um nur 6.25 ug leicht nach oben bewegt in einen Mittelbereich. Aber wie immer fühlte ich mich dabei wie auf Speed, total überdreht, zittrig, fahrig und hatte Panikattacken. Ich musste dann nach 3 Wochen abbrechen, weil ich es einfach nicht ausgehalten habe, denn in UF fühle ich mich dann doch wohler als in diesem überdrehten Zustand.

    Kennt das jemand?

    Meine eigene Theorie ist, dass Östrogen bei mir etwas damit zu tun hat. Ich habe durch mein Übergewicht eine Östrogendominanz bekommen. Im Internet habe ich gelesen, dass ein Östrogenüberschuss die Wirkung der SD-Hormone herabsetzen kann, weil die SD-Hormone nicht an den Zielzellen ankommen. Das heißt, sie blieben dann ungenutzt im Körper. Aber so ganz genau verstehe ich den Ablauf nicht. Wenn das so wäre, dann müsste ich letztlich ja einen effektiven Überschuss an ungenutzten SD-Hormonen haben, oder nicht? Und so ist es ja nicht. T4 und T3 sind ja bei Erhöhung mittig und nicht hoch. Aber vielleicht verstehe ich den Zusammenhang nicht so richtig. Dort, wo ich das gelesen habe, wurde es leider nicht im Detail erklärt und ich finde sonst keine detaillierteren Infos dazu. Es steht immer nur, dass Östrogen die SD beeinflussen kann - aber wie genau leider nicht.

    Kennt sich wer aus?

    Vielen Dank und Gruß
    Tollkirsche

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.820

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Bevor ich hier mit Gewalt versuchen würde den TSH zu schönen würde ich mir alle weiteren Nebenschauplätze nochmals genauestens anschauen. In deinem Profil steht zu dem Thema derzeit ja nichts.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    16.08.11
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    229

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Der TSH interessiert mich dabei nicht. Ich schaue ohnehin nur auf die freien Werte, aber noch wichtiger, auf mein Befinden, das eindeutig einer UF entspricht und zu den tiefen T4 und T3 Werten passt.
    Und was meinst du mit Nebenschauplätzen? Ich habe meine weiblichen Hormone längst testen lassen. Mein Östrogen ist erhöht, schon ab Zyklustag 5 habe ich Werte, die sonst eher um den Eisprung herum normal sind. Ich habe auch versucht, mit Progesteron gegenzusteuern, aber dieser Schuss ist nach hinten losgegangen, denn das Progesteron hat sich flugs in Östrogen umgewandlet. Dann habe ich Cortisol testen lassen - ist eher tief, aber noch ok. Ich habe auch viele Tests betreffend Darm machen lassen (Leaky Gut und betreffend Allergie, Intoleranzen und Unverträglichkeiten). Und natürlich alle gängigen Bluttests und vieles mehr. Das einzige, was eben wirklich dabei herausgekommen ist, ist das überschüssige Östrogen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.820

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Ich hatte dir schon geschrieben, dass dein Profil davon nichts enthält und in den Threads mir alles zusammen suchen mag ich nicht.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    08.12.18
    Beiträge
    104

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Also für mich sieht das nicht nach niedrigen freien Werten aus, vorausgesetzt das Nüchternwerte. Such mal nach Referenzbereich, Panna hat mir das gut erklärt und ich auch Vergleichswerte reingestellt. Dein fT4 Bereich geht extrem hoch. Und bei einem niedrigeren fT4, hattest Du einen besseren fT3 und besseres Befinden. Vielleicht ist es ja sogar ein Tick zu viel. Nur so eine Idee. Und wenn die Sexualhormone aus dem Tritt sind, macht das ja auch Symptome.
    Alles Gute!

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    16.08.11
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    229

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Janne
    Ich weiß*nicht, warum du dir was zusammensuchen sollst. Alles, was ich hier im Forum geschrieben habe, bezieht sich auf die Zeit vor diesem Problem - ebenso die Werte. Alles, was du wissen kannst, steht oben in meinem ersten Thread. Es geht um den Zusammenhang von Östrogen und SD. Und sollte das nicht das Problem sein, wie vermutet, dann wäre ich froh um Anregungen zur Frage, warum ich nicht erhöhen kann, warum mein Befinden in einer besseren Stoffwechsellage schlechter wird (wie ÜF). That's it.

    Frana
    Die letzten hier eingetragenen Werte sind ja noch von Anfang 2018.

    Meine letzte Messung mit UF-Symptomen war im September 2018:
    TSH 2.12
    fT4 16.2 (9-26)
    fT3 3.4 (3-6.8)

    Meine letzte Messung (nach Erhöhngs-Versuch mit nur +6.25 ug) war im Februar 2019:
    TSH 1.9
    fT4 16.2 (9-26)
    fT3 3.9 (3-6.8)
    Und mit diesen Werten, die ja nun deutlich besser waren als jene im September 2018, fühlte ich mich nicht mehr UF, aber grauenhaft überdosiert. Darum habe ich die Dosis wieder runtergesetzt (minus 6.25 ug) und ich fühlte mich wieder ruhig, allerdings nun wieder UF. Der Stoffwechsel total lahm.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.702

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Hallo Tollkirsche,
    Deine Werte sind nicht wirklich niedrig wenn Du die BE vor LT-Einahme am Morgen gemacht hast. Der ft4-Referenzbereich berücksichtigt eine vorherige Einnahme.
    Normal gehen diese Referenzbereich bis 17 - max. 20. Die Prozente täuschen Dich da.
    Dass Du ÜF-Symptome bekommst wenn Du steigerst, auch nur wenig, wundert mich bei dem ft4 eigentlich nicht.

    Ev. rühren Deine UF-Symptome vom relativ niedrigen ft3, der könnte ev. zu niedrig für Dich sein.
    Ich kann im Profil nicht erkennen, ob Du jemals eine Krümel T3 versucht hast.
    Oder versucht hast, die LT-Dosis zu senken. Möglicherweise kommt ft3 dann wieder etwas höher.

    Ich glaube eher nicht, dass Östrogen damit zu tun hat.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    08.12.18
    Beiträge
    104

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Kriege das mit dem zitieren nicht hin. Hier dein Zirat:

    Meine letzte Messung mit UF-Symptomen war im September 2018:
    TSH 2.12
    fT4 16.2 (9-26)
    fT3 3.4 (3-6.8)
    Meine letzte Messung (nach Erhöhngs-Versuch mit nur +6.25 ug) war im Februar 2019:
    TSH 1.9
    fT4 16.2 (9-26)
    fT3 3.9 (3-6.8)
    Und mit diesen Werten, die ja nun deutlich besser waren als jene im September 2018, fühlte ich mich nicht mehr UF, aber grauenhaft überdosiert. Darum habe ich die Dosis wieder runtergesetzt (minus 6.25 ug) und ich fühlte mich wieder ruhig, allerdings nun wieder UF. Der Stoffwechsel total lahm.[/QUOTE]

    Ich sehe hier keinen großen Unterschied in den Werten. Sehe es wie Roxanne und evtl. kommen die UF von zu wenig fT3, was bei Reduktion höher kommt oder man versucht es mit etwas T3 oder es liegt an etwas anderem (Sexualhormone, Nährstoffe oder was auch immer).
    Wollte ebenfalls darauf hinaus, dass es evtl. jetzt schon zu viel ist. Gerade wegen dem hohen Referenzbereich.
    Beispiel von mir:
    fT4 12,7 (7-21,1)
    fT4 1,57 (0,9-1,7)
    Messungen an einem Tag, 30Minuten Abstand.
    Der fT4 kann also in so einem großen Referenzbereich täuschen. Und in deinem Profil, ging es dir nur mit niedrigerem fT4 auch mal besser.
    Ist ja nur eine Idee.
    Alles Gute!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.856

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Hallo Tollkirsche,
    wurden schon mal Ferritin, Vit.D und B12 untersucht? Sollten Mängel bestehen, können die SD-Hormone evtl. schlechter verarbeitet werden.
    Eisenmangel macht z.B. die gleichen Symptome wie UF. Viele steigern deshalb - aber mehr LT hilft auf Dauer nicht bei Eisenmangel...

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.820

    Standard AW: ÜF-Gefühl trotz normaler Werte

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Hallo Tollkirsche,
    wurden schon mal Ferritin, Vit.D und B12 untersucht? Sollten Mängel bestehen, können die SD-Hormone evtl. schlechter verarbeitet werden.
    Eisenmangel macht z.B. die gleichen Symptome wie UF. Viele steigern deshalb - aber mehr LT hilft auf Dauer nicht bei Eisenmangel...

    Liebe Grüße
    Sabinchen
    Genau das meinte ich. Im Profil ist nur der SD-kram sonst nix und ich denke, nur mit dem Anfangsfred, das kann nix werden. Da will jemand eine Meinung hören, die seine ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •