Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Umstellung von Henning auf Hexal

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.15
    Beiträge
    4

    Standard Umstellung von Henning auf Hexal

    Hallo zusammen,

    Kurze Vorstellung meinerseits: bin 38, vor 3 Jahre Hashi festgestellt. Radiologe meinte zwar kein hashi, aber HA sagt doch, weil Antikörper vorhanden.
    Langsames einschleichen von 25, dann stetige Erhöhung bis auf aktuell 87,5 Hennig.
    (Muss wohl dazu sagen das immer ich erhöht habe in den letzten 1.5 Jahren, da meine HA leider die Praxis aufgegeben hat).
    Letzten Sommer hatte ich einen Termin beim Kardiologen da ich ständig extrasystolen hat, weil mitunter sehr belastend waren. Da nehme ich zwei Tromcardin am Tag.
    Jetzt heute, neuer Arzt und Blutabnahme am vergangenen Montag. TSH bei sagenhaften 0,6 den Rest erfahre ich nicht, da er das nicht untersuchen lässt. Es sei aber gesagt es geht mir sehr gut.

    Er meinte jetzt das ich umstellen solle auf 88iger hexal, weil das mit dem Herz auch von den Hormonen kommen kann.

    Ich bin grundsätzlich offen für neues, aber "einfach so und so schnell" umsteigen finden ich komisch.

    Was meint ihr?

    Ich nehme zum Thyroxin noch abends eine selen, morgens eine B12, Tromcardin 2 x tägl., und 2 Kapseln Magnesium.

    Danke

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.707

    Standard AW: Umstellung von Henning auf Hexal

    Die Begründung verstehe ich nicht. Sollte der Arzt tatsächlich um die unterschiedliche Bioverfügbarkeit wissen, oder warum rät so?
    Grundsätzlich hat der Arzt recht, wenn er die Hormone mit den Herzproblemen in Zusammenhang bringt, nur dafür den Hersteller zu wechseln und das auch noch nur ausschließlich mit einem TSH-Wert, geht in meinen Augen gar nicht.
    Ich würde mir einen anderen Arzt suchen, oder die Werte im Labor selber machen lassen. Du wirst so immer im Dunkeln tappen, was wirklich los ist. Vielleicht liegt es nur an zu hoher Dosis, vielleicht fehlt T3, vielleicht ist aber auch die jetzige Dosis passend. (Zumal wenn es Dir gut geht)
    Also Fazit: Herstellerwechsel würde ich nicht machen und ohne vollständige Werte auch sonst nichts anderes.
    LG

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.080

    Standard AW: Umstellung von Henning auf Hexal

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Die Begründung verstehe ich nicht. Sollte der Arzt tatsächlich um die unterschiedliche Bioverfügbarkeit wissen, oder warum rät so?
    Grundsätzlich hat der Arzt recht, wenn er die Hormone mit den Herzproblemen in Zusammenhang bringt, nur dafür den Hersteller zu wechseln und das auch noch nur ausschließlich mit einem TSH-Wert, geht in meinen Augen gar nicht.
    Ich würde mir einen anderen Arzt suchen, oder die Werte im Labor selber machen lassen. Du wirst so immer im Dunkeln tappen, was wirklich los ist. Vielleicht liegt es nur an zu hoher Dosis, vielleicht fehlt T3, vielleicht ist aber auch die jetzige Dosis passend. (Zumal wenn es Dir gut geht)
    Also Fazit: Herstellerwechsel würde ich nicht machen und ohne vollständige Werte auch sonst nichts anderes.
    LG


  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    7.044

    Standard AW: Umstellung von Henning auf Hexal

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Die Begründung verstehe ich nicht. Sollte der Arzt tatsächlich um die unterschiedliche Bioverfügbarkeit wissen, oder warum rät so?
    Grundsätzlich hat der Arzt recht, wenn er die Hormone mit den Herzproblemen in Zusammenhang bringt, nur dafür den Hersteller zu wechseln und das auch noch nur ausschließlich mit einem TSH-Wert, geht in meinen Augen gar nicht.
    Ich würde mir einen anderen Arzt suchen, oder die Werte im Labor selber machen lassen. Du wirst so immer im Dunkeln tappen, was wirklich los ist. Vielleicht liegt es nur an zu hoher Dosis, vielleicht fehlt T3, vielleicht ist aber auch die jetzige Dosis passend. (Zumal wenn es Dir gut geht)
    Also Fazit: Herstellerwechsel würde ich nicht machen und ohne vollständige Werte auch sonst nichts anderes.
    LG

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.783

    Standard AW: Umstellung von Henning auf Hexal

    Ich schließe mich an. Solange es dir gut geht, würde ich nichts ändern, vor allem nicht ohne SD-Werte!

    Sind denn die Extrasystolen weg? Kannst du schlafen, wenn du abends Selen nimmst? Das kann übrigens zu ÜF-Gefühl führen. Selen sollte ohne Kontrolle nicht auf Dauer genommen werden.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.15
    Beiträge
    4

    Standard AW: Umstellung von Henning auf Hexal

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich an. Solange es dir gut geht, würde ich nichts ändern, vor allem nicht ohne SD-Werte!

    Sind denn die Extrasystolen weg? Kannst du schlafen, wenn du abends Selen nimmst? Das kann übrigens zu ÜF-Gefühl führen. Selen sollte ohne Kontrolle nicht auf Dauer genommen werden.
    Die Extrasystolen gab ich seit knapp 2 Jahren. Mal besser mal schlechter, aber eigentlich täglich. Beim 24 Std EKG wurden 5000 Extrasystolen gemessen, was noch voll im Rahmen liegt. Aber wenn das Herz nach einer heftigen Extrasystole einmal aussetzt empfinde ich beides als unangenehm. Daraufhin meinte mein HA eben jetzt, evtl den Hersteller wechseln.

    Selen sollte ich dauerhaft nehmen, sagte die Internistin damals, die mir Hashi diagnostiziert hat. Ich nehme auch das Hennig abends und kann super schlafen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •