Seite 6 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 62

Thema: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.746

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    ... hab vor deiner Antwort noch ein PS geschrieben.

  2. #52

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Ach, jetzt erst gesehen. Also eher zurück auf 5 Thybon? Nur dass ich deine Antwort verstehe.

    Aber mit 88 LT und 5 Thybon kamen halt immer mehr UF Symptome zurück!? Aber du befürchtest dass die Zeit seit der Senkung von 100 auf 88 LT zu kurz war oder? Hab ich das jetzt richtig kapiert alles?

    Oder meinst du, die Erhöhung dabei belassen, also die 88 LT und 7,5 Thybon jetzt 2 Monate durchziehen?

    Evtl 1-2 Tage LT aussetzen um schneller von der Dosis runterzukommen?
    Geändert von Alice1984 (13.04.19 um 10:29 Uhr)

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.746

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Guck mal, fT4=1,3 bei (0,9-1,7) ist kein Wert, wo man extrem irgendwie unter-überdosiert sein kann. Empfinde ich rein vom Bauchgefühl her richtig, erst recht dann, wenn Thybon dazu kommt. Wenn also Thybon, dann war die LT-Erhöhung eher ein Fehlgriff bei mittigem Nüchtern-fT4, natürlich alles geschätzt.

    Was nicht geschätzt ist, ist die Tatsache, dass du alleine im Quartal relativ oft hin- und hergewechselt hast, das ist sicherlich ungut.

    Meine Ansicht zu T3 allgemein beruht auf der Tatsache, dass die Schilddrüse (ohne periphäre Umwandlung) ca. 6 mcg T3 täglich zur Verfügung stellt. Mag sein, dass Einzelne mehr brauchen, mag sein dass nicht, ich will niemandem sein Recht zu einer hohen Dosis T3 madig machen - schreibe also meine Meinung dazu, und die lautet, dass zu viel T3 im Normalfall manches im Hormon-Räderwerk eher verkompliziert als sonstwas. Hinzu kommt, dass man ein gewisses Verhältnis zwischen T4 und T3 berücksichtigen sollte, zumindest soweit, dass dieses Verhältnis nicht zu sehr zugungsten von T3 verschoben sein sollte. Und klar war die Zeit zu kurz, Anfang Februar gesenkt, am 1. März schon wieder geändert.

    Aber egal wie du dich entscheidest - das Hin und Her ist sicher nicht förderlich.

  4. #54

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Ok, danke nochmal panna!

    Ich denke, ich setze morgen und übermorgen mit LT mal aus. Dann weiter mit 88. Denn der T4 von 1,3 gefällt mir auch ganz gut allerdings hat mir das Befinden dazu nicht 100% gefallen. Daher erst der Versuch mit LT minimal höher, gut, war zu kurz, aber eben gefühlsmäßig auch nicht richtig. Daher T3 erhöht. NUK meinte sogar auf 10 Thybon
    Somit könnte es mit 88 LT und 7,5 T3 vielleicht langfristig doch ganz gut klappen. Falls der Druck auf den Ohren, die Unruhe und das Herzstolpern nach einiger Zeit gar nicht nachlassen, muss ich aber wohl oder übel mit dem T3 wieder runter und das ganze Konzept neu überdenken...

  5. #55

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    So, das war gestern der schlimmste Tag bisher - Druck auf den Ohren, Tinnitus, Müdigkeit, Gereiztheit wie ich es normal nicht bin. Ich gehe wieder zurück auf meine ursprünglichen 5 Thybon. Da war zwar der Zustand auch nicht perfekt, aber zumindest erträglich.

    Die Frage ist nur was ich mit LT machen soll? 93,75 oder 88? ich will endlich Ruhe ins System bringen und diesmal wirklich 2 Monate mindestens durchhalten!

    Edit: irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los, dass meine Wohlfühldosis irgendwo zwischen 7,5 und 5 T3 liegt... kann man das wirklich so empfindlich merken?? Oder ist das alles Kopfsache?
    Geändert von Alice1984 (14.04.19 um 09:49 Uhr)

  6. #56

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Ich schreibe ihr weiter, weil ich glaube dass hier mein Chaos am besten zu durchblicken ist... Ich denke, ich muss nochmal an der Dosis schrauben, weil sich meine Symptome doch wieder häufen.

    Profil ist aktuell mit Werten und Symptomen. War heute nochmal bei der BE, Werte stelle ich morgen ein.

    Meine altbekannten Symptome, die ich hauptsächlich in ÜD aber auch in UF hatte, sind wieder aktuell:

    - öfter Müdigkeit (aber nicht ganz so schwer wie in ÜD, eher wie bei Migräne
    - Migräne, Kopfdruck in der 1. Zyklushälfte
    - Schlechterer Schlaf
    - wieder öfter Herzstolpern, Herzklopfen und inneres Vibrieren/Unruhe
    - Wassereinlagerungen
    - oft Krankheitsgefühl, wie beginnende Grippe ohne dass was kommt, brennender Hals
    - Finger schlafen nachts extrem ein

    Neu hinzu kamen:
    - Trockene Haut, v.a. an den Ellbogen, starke Hornhautbildung an den Fersen
    - Trockene, brennende Augen mit Druckgefühl (Augenarzt sagt es wäre alles ok und vermutet, dass es an der SD Einstellung liegt)

    Jetzt aber die große Frage: wohin mit der Dosis?

    LT nochmal reduzieren, weil ja die ersten 4 Wochen nach dem Dosis Hin und Her und der finalen Reduzierung auf 88 LT + 5 Thybon sehr gut waren? Ich war so happy, mir ging es super! Aber dann ging es wieder bergab. Heißt das, der Körper braucht noch weniger, weil die SD jetzt wieder mehr selber macht?

    Oder eher um 6,25 erhöhen?

    Oder sogar Thybon reduzieren??

    Bitte helft mir nochmal, ich fühle mich eher leicht mit LT überdosiert, aber kann das tatsächlich immer noch sein? Und ich weiß einfach nicht mehr was Einbildung ist und was nicht.

    Eines meiner Hauptsymptome, die totale Erschöpftheit nach dem Sport ist aktuell noch nicht wieder gekommen. Also auch was positives zu verzeichnen!

  7. #57

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Werte sind im Profil! Sieht alles ziemlich schön aus... Deshalb wundere ich mich immer mehr über die Symptome. Bitte schaut es euch mal an! Danke schon mal an jeden der sich die Mühe macht!

    Kann es eigentlich sein, dass die SD diesmal gar nicht Schuld ist und es an Östrogen, Progesterung und Co. liegt? Ich glaube nämlich dass die Beschwerden auch zyklusabhängig sind!

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.200

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Deine oben beschriebenen Symptome habe ich alle auch, ich führe sie aber auf die Hitze und meine Allergien zurück. Zyklus hab ich keinen mehr, da schon nach den WJ .

  9. #59

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Zitat Zitat von KapscII Beitrag anzeigen
    Deine oben beschriebenen Symptome habe ich alle auch, ich führe sie aber auf die Hitze und meine Allergien zurück. Zyklus hab ich keinen mehr, da schon nach den WJ .
    Allergien hab ich keine bekannten. Bist du noch in den WJ? Dass es quasi Symptome daher sein könnten? Ich denke da an solche Sache wie Östrogenmangel oder -Dominanz usw. bei mir! Denn die Symptome ähneln ja den in den WJ oft soweit ich weiß!

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.200

    Standard AW: Freie Werte in der Norm, Gesamt T3 erniedrigt - was genau sagt sowas aus?

    Nein, ich habe die Wechseljahre schon ca. 10 Jahre hinter mir und hatte da keine nennenswerten Beschwerden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •