Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: große Zweifel an Therapievorschlag für Endokrine Orbitopathie

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.19
    Beiträge
    1

    Standard große Zweifel an Therapievorschlag für Endokrine Orbitopathie

    Hallo zusammen,

    ich habe einen Therapievorschlag zur Behandlung meiner Endokrine Orbitopathie und hätte sehr gerne mal Eure Meinung/Erfahrung dazu, weil mir die Dosis viel zu hoch erscheint. Aber ich fange einfach mal ein bisschen weiter vorne an. Ich habe seit 2003 Morbus Basedow. Die Überfunktion meiner Schilddrüse wurde dann mit Tabletten ca. 1 1/2 Jahre behandelt und war dann auch gut. Im November 2015 habe ich dann eine EO bekommen, daraufhin auch meine Schilddrüse kontrollieren lassen und es wurde eine Unterfunktion festgestellt. Die EO wurde mit Einstellung der Schilddrüse auch wieder besser und verschwand. Jetzt habe ich seit November 2018 wieder eine EO. Diesmal aber deutlich heftiger und mit guten Schilddrüsenwerten (TSH 2,53, T3 2,49, T4 1,4 und TRAK 3,47). Der Therapievorschlag der Sehschule der UKD empfiehlt nun 3 Wochen lang täglich 500mg Cortison und danach 250mg täglich für 3 Wochen.
    Meiner Hausärztin und mir erscheint die Dosis vielfach zu hoch und ich vermute da echt einen Fehler. Wir sind jetzt auf die Dosis einmal pro Woche gegangen.

    Wie ist Eure Meinung und Erfahrung dazu?

    Herzlichen Dank und ganz viele Grüße
    Gudrun

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.012

    Standard AW: große Zweifel an Therapievorschlag für Endokrine Orbitopathie

    Ist deine EO klar aktiv jetzt (weil sie ja im November aktiv wurde, das heißt aber nicht, dass die Entzündung noch immer aktiv ist, siehe 1. Link)?

    Du kannst erstmal hier gucken (insbesondere Abschnitte "Aktive vs. Inaktive EO" und "Therapie einer EO"):

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post1500323

    und hier die üblichen Dosierungen - wobei die Infusions-Stoßtherapie nach dem Kahaly-Schema erfolgreicher ist als Tabletten, die man heute eher seltener verabreicht - man bekommt dann meist 500 pro Woche, nicht pro Tag, könnte also ein Fehler sein?):

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...i-EO-angewandt

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.01.19
    Ort
    67069 Ludwigshafen
    Beiträge
    15

    Standard AW: große Zweifel an Therapievorschlag für Endokrine Orbitopathie

    Hallo Gudrun,

    ich bin aktuell in einer Cortisonstoßtherapie.
    Angedacht waren 6 x 750 und 6 x 500.

    Letztendlich wurden daraus wegen Unverträglichkeit 5 x 750, 2 x 500 und bis jetzt 1 x 250.
    Ich brauche demnach noch 4 x 250 mg.

    Bin parallel in der Strahlentherapie für die Augen und hatte heute bereits die 4te Behandlung.

    Wünsch dir Gute Besser und und drücke Dir die Daumen, dass deine Augen besser werden.

    Liebe Grüße aus der mittlerweile dunklen Vorderpfalz sendet Dir
    Renate

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •