Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    ich finde 7,5mg eine gute Wahl. Bei 10mg bleiben birgt die Gefahr, dass Die Werte zu tief gehen.
    lG Karin

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    Ich würde sicher nicht unter 7,5 gehen.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.19
    Ort
    An der Nordseeküste
    Beiträge
    7

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    Vielen Dank schon mal!

    Ich habe mich für 7,5mg entschieden. Da ich leider nur 10mg Tabletten habe, ist das Zerteilen etwas ungenau... Aber ich werde mir zeitnah 5mg-Tabletten besorgen.

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.19
    Ort
    An der Nordseeküste
    Beiträge
    7

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    Dank der Dosierung auf 7,5mg ging es mir die letzten vier Wochen insgesamt viel besser! Vielen Dank für eure Ratschläge!

    SD-Ü-Symptomatik klingt ab, die Augenbeteiligung beschränkt sich auf trockene und brennende Augen nach zumeist 8 Stunden Bildschirmarbeit. Keine sichtbaren Veränderungen, somit "subklinisch".

    Die BE vom 03.05.2019 (Abstand von vier Wochen wegen Krankheit und Urlaub des Hausarztes):

    TSH < 0,01 (0,3 - 4,2)
    FT 3 3,31 (2,0 - 4,4)
    FT4 0,84 (0,9 - 1,7)
    TRAK k. A. (< 1,75)

    Leider wurde der TRAK nicht ermittelt... nun gut, der wird am 04.06. wieder bestimmt.

    Mein HA empfiehlt mir die Dosierung täglich zu wechseln "5mg / 7,5mg" und dann im Juni wieder zu schauen, ob wir auf 5mg reduzieren.

    Wenn einer von euch Lust hat, etwas dazu zu schreiben, dann sehr gerne :-)

    Lieben Dank!

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    Ich halte den kontrollabstand für viel zu lang, auch jetzt war er viel zu lang (dein ft4 ist leicht unternormig). Abwechselnd 7,5/5 wäre OK, aber für zwei Wochen, nicht bis Juni, um entsprechend reagieren zu können. Dein ft4 ist zwar unternormig, dennoch ist die restliche Konstellation eher so, dass man nicht sicher sein kann, was die Reduktion mit sich bringt. Aber für zwei Wochen würde ich diesen Weg gehen.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.19
    Ort
    An der Nordseeküste
    Beiträge
    7

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    Danke für den Hinweis. Man(n) wiegt sich schnell in Sicherheit... wahrscheinlich bis zum ersten Rückfall oder bis man in SD-U rutscht. Ich habe nun für den 20.05. einen Termin zur BE zwischengeschoben. Liebe Grüße!

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Diagnose MB ohne hinreichende Aufklärung, Bitte um Hilfe

    ich würde auf jeden Fall auf 5mg gehen.
    Auch zu tiefe Werte sind schädlich, was Du wahrscheinlich schon anhand der Augensymptomatik merkst.
    Und ja, der Kontrollabstand ist zu groß.
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •