Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.19
    Beiträge
    17

    Standard Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Hallo zusammen,

    bin momentan wirklich sehr verwirrt und hoffe, dass ich hier Antworten auf meine Fragen finden kann.
    Im November 2018 war ich auf Grund erhohten TSH Wert in einem endokrinologischen Zentrum, um meine Schilddrüse überprüfen zu lassen. Es besteht auch Kinderwunsch.

    Folgende Werte hatte ich damals bekommen:

    TSH 4,6 (0,3-4,2)
    Anti TPO-AK 372 (0-35)
    TRAK 1,48 (0-0,099)
    Ft3 4,72 (3,5-6,3)
    Ft4 10,2 (7-21,1)

    Die Diagnose war Hashimoto mit einer Verschreibung von Thyroxin 50 mg.
    Laut der Ärztin kann ich ganz normal schwanger werden, nachdem der TSH eingestellt ist.

    Nachdem ich mit der Praxis nicht so zufrieden war, habe ich den Arzt gewechselt. Dieser Arzt hatte sofort Verdacht auf einen Ausbruch von Basedow (anhand des TRAK-Wertes). Zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Thyroxin Dosis von 75 mg.

    Folgende Werte hatte ich dann am 14.2:

    TSH 0,67 (0,3-4,0)
    MAK 880 (<60)
    TRAK 4,9 (<1,8)

    Der neue Arzt hat mir die Thyroxin Dosis auf 37,5 halbiert und ist fester Überzeugung, dass ich momentan nicht schwanger werden soll, da es auf Grund erhöhten TRAK gefährlich ist.

    Das hat mich sehr verunsichert und ich bin dann ins Hormonzentrum (Kinderwunschzentrum), zu einer Nuklearmedizinerin und zu einem Oberarzt in der Klinik, der allerdings ein Schilddrüsenchirurg ist. Diese drei Ärzte konnten nicht nachvollziehen, warum ich jetzt nicht schwanger werden sollte. Von Basedow spricht man bei einer Überfunktion und erhöhten TRAK und ich habe ja eine Unterfunktion mit erhöhten TRAK (gibts wohl bei Hashimoto auch)

    Nach Einnahme von Thyroxin 37,5, habe ich einen TSH von 3,3 und TRAK 4,6.

    Hat jemand von Euch eine ähnliche Situation oder kennt sich jemand damit aus?

    Vielen lieben Dank schon mal!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.190

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Zitat Zitat von Marisa1983 Beitrag anzeigen

    Diese drei Ärzte konnten nicht nachvollziehen, warum ich jetzt nicht schwanger werden sollte. Von Basedow spricht man bei einer Überfunktion und erhöhten TRAK und ich habe ja eine Unterfunktion mit erhöhten TRAK (gibts wohl bei Hashimoto auch)
    Das Problem ist, dass aus den TRAK, die möglicherweise eine Kombination verschiedener TRAK-Unterarten darstellen, die stimulierende Unterart bei dir momentan unterrepräsentiert war oder - noch ist - , dass aber genau dies sich ändern kann, vor allem im ersten Trimester. Erhöhte TRAK sind nun mal ein Risikofaktor.

    Und sie sind plazentagängig, was bei einer Höhe wie bei dir vielleicht nicht sooo schlimm ist, aber die Höhe kann sich auch ändern.

    Lies mal ein wenig hier im ersten Beitrag bzw. was dort verlinkt ist:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...en-Richtlinien


    Ein ruhender Morbus Basedow kann auch so aussehen, als hätte man Hashimoto bzw. es gibt leider auch Mischformen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.19
    Beiträge
    17

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Danke Dir für die Rückmeldung!
    Aber wie lange soll man denn die TRAKs beobachten? Die können doch mal niedriger sein, mal wieder höher. Dieses Risiko hat man doch dann immer?!
    Ich bin schon 35 und so viel Zeit habe ich leider nicht mehr... was mich eben so verunsichert hat, dass 4(!) Ärzte überhaupt kein Problem bzgl Schwangerschaft sehen.
    Geändert von Marisa1983 (26.03.19 um 13:58 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.449

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Zitat Zitat von Marisa1983 Beitrag anzeigen

    TSH 0,67 (0,3-4,0)
    MAK 880 (<60)
    TRAK 4,9 (<1,8)

    Der neue Arzt hat mir die Thyroxin Dosis auf 37,5 halbiert und ist fester Überzeugung, dass ich momentan nicht schwanger werden soll, da es auf Grund erhöhten TRAK gefährlich ist.
    Ich sehe da keinen Anlass für eine LT-Reduzierung. Hinzu kommt, dass die TRAK das TSH beeinflussen können, daher solltest du in der nächsten Zeit immer freie Werte mit testen lassen, zumindest FT4.

    Nach Einnahme von Thyroxin 37,5, habe ich einen TSH von 3,3 und TRAK 4,6.
    Immerhin sind die TRAK nicht gestiegen, dafür bist du jetzt wegen der unnötigen Reduzierung knapp dosiert.

    Hat jemand von Euch eine ähnliche Situation oder kennt sich jemand damit aus?
    Ich habe eine Mischform aus Hashimoto und Basedow, das heißt, ich habe manchmal TRAK und dann wieder länger nicht. Ich dosiere mich selbst und gehe nicht oder nicht allein nach dem TSH-Wert, weil das bei aktiven TRAK auf den Holzweg führt.

    Kann aber sein, dass deine TRAK gar nix tun, von den Werten her könnte es sein. Das wäre im Hinblick auf eine Schwangerschaft günstig. Nutz die Zeit, um dich gut zu informieren, denn in der Schwangerschaft kann der Hormonbedarf laufend steigen. Die Speicher an Eisen und Vitamin D aufzufüllen ist auch oft sinnvoll.

    Sei sicherheitshalber eher sparsam mit Jod und lass dir später bitte auch nichts von "Embryo geht vor" erzählen, denn die meisten Ärzte wissen nicht, wie viel Jod heutzutage sowieso im Essen ist, besonders in der Milch. Daten gibt es bei Interesse bei www.kuerzer.de/milchtest
    Geändert von Irene Gronegger (26.03.19 um 14:06 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.190

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Zitat Zitat von Marisa1983 Beitrag anzeigen
    Danke Dir für die Rückmeldung!
    Aber wie lange soll man denn die TRAKs beobachten? Die können doch mal niedriger sein, mal wieder höher. Dieses Risiko hat man doch dann immer?!
    Ich bin schon 35 und so viel Zeit habe ich leider nicht mehr... was mich eben so verunsichert hat, dass 4(!) Ärzte überhaupt kein Problem bzgl Schwangerschaft sehen.
    Die Ärzte haben sich auf die gegenwärtige Situation bezogen. , das tun sie öfter mal gerne.

    Von Basedow spricht man bei einer Überfunktion und erhöhten TRAK
    Nein, Basedow (oder: eine Immunthyreopathie, mit jeweils anderer Aisprägung - sie umfasst Hashi wie Basedow) hat man auch dann, wenn gerade kein aktiver Schub mit ÜF da ist. Da können die TRAK verschwinden, oder wenig werden, oder oben erwähnte Mischung aufweisen etc. Aber sie können eben aus heiterem Himmel wiederkommen bzw. aktiv werden. Den Schilddrüsenchirurgen würde ich nicht zu den Experten zählen.

    Du kannst Glück haben, und der Kelch geht an dir vorüber (oder kommt erst nach einer Schwangerschaft, paar Monate später tut er das gerne). Aber diesen gewissen Risikoanteil bei positiven TRAK musst du einfach kennen und respektieren, und auch wenn alles gut geht, die TRAK in der 20-24 Woche unbedingt prüfen lassen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.19
    Beiträge
    17

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Wie lange beobachtet man den TRAK Wert? Angenommen, es bleibt in diesem Bereich. Darf ich dann gar nicht an eine Schwangerschaft denken?

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.19
    Beiträge
    17

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Die Ärzte haben sich auf die gegenwärtige Situation bezogen. , das tun sie öfter mal gerne.

    Ich hatte alle Unterlagen dabei. Die Ärzte haben den Verlauf eigentlich gesehen

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.190

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Zitat Zitat von Marisa1983 Beitrag anzeigen
    Wie lange beobachtet man den TRAK Wert? Angenommen, es bleibt in diesem Bereich. Darf ich dann gar nicht an eine Schwangerschaft denken?
    Guck mal, wenn du jetzt eine manifeste oder auch latente Überfunktion hättest, würde ich sagen: Denke gar nicht daran, erst Hemmertherapie und dann gucken, wenn die TRAK weg sind ... usw. usf. Auch dann besteht ein Risiko, aber man hat es so gut man kann wenigstens minimiert.

    Bei dir ist es umgekehrt: Deine TRAK sind positiv, aber du hast offensichtlich keinen Basedowschub. In die Zusammensetzung deiner TRAK können wir nicht hineinschauen. In manchen spezialisierten Zentren kann man schon den TSI-Wert messen, das ist der stimulierende Anteil der Gesamt-TRAK. Ob das großartig nützt, bezweifle ich - wenn dein TSI-Anteil groß wäre, müsstest du ja eine ÜF haben und die Zusammensetzung kann sich ändern. Eine Hemmertherapie hat bei dir naturgemäß keinen Sinn.

    Das heißt, bei dir besteht ein kleines Restrisiko, genauso wie bei den Frauen, die die Hemmertherapie absolvieren und TRAK-negativ wurden. Du hast es eilig, in dem Fall kann ich nur wiederholen: Es gibt ein Restrisiko, es kann total gut gehen, die TRAK können in der Schwangerschaft zurückgehen (typischerweise ab 2. Trimester) oder aber man kann auch Pech haben.

    Was Ärzte sagen: Für einige Ärzte sind Spezialitäten wie der schubweise Verlauf des Basedow nicht unbedingt tief verinnerlicht. Andere wissen Bescheid, aber sie halten es für behandelbar, also warum nicht (ist ja weder die eigene Frau, noch das eigene Baby). Was man eindeutig nicht machen sollte: bei offensichtlich durchstartendem Basedow schwanger zu werden, was bei dir nicht der Fall ist.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.19
    Beiträge
    17

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Vielen lieben Dank für die Aufklärung!!! Wieviel ich schon gegoogelt habe und versucht irgendwas rauszufinden! Alles ohne Erfolg und ich wurde nur noch verwirrter durch die verschiedene Beiträge. So langsam verstehe ich mit Eurer Hilfe, was los ist. D.h. der einzige Arzt, der mir die Schwangerschaft zur Zeit nicht empfehlt, hat Recht?! Er will wohl abwarten und den TRAK beobachten, wie er sich mit der Zeit verhält.

    Vielen vielen Dank!!!

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.190

    Standard AW: Kinderwunsch, UF und erhöhter TRAK Wert

    Marisa - sagen wir mal, er denkt anders als die anderen (und ist eventuell vom Fach oder besser informiert, das kann ich nicht sagen).

    Wer hätte Recht gehabt, wenn du in einem Jahr eine makellose Schwangerschaft hinter dir hättest - und wer hätte Recht gehabt, wenn du im ersten Trimester ein Rezidiv bekommen hättest? Jeweils die anderen :-)

    Es ist wirklich unmöglich, deinen individuellen Fall vorherzusagen. Risiken sind Wahrscheinlichkeiten, keine Gewissheiten. Du könntest jetzt so etwas wie einen Kompromiss machen: Beende die Dosishalbiererei, nimm mindestens 50 oder 62 mcg LT, lasse dann in 6-8 Wochen Kontrolle machen, unbedingt mit freien Werten dabei (bei TSH=3,3 ist es sowieso etwas suboptimal, schwanger werden zu wollen). Und wenn du dann wieder halbwegs gut eingestellt bist, guck zu, was die TRAK in den Sommermonaten so machen ...

    Hast du niemals vor 2018 Schilddrüsenwerte prüfen lassen? Hattest du nie das Gefühl, dass du über einen bwestimmten Zeitraum hinweg vielleicht überfunktioniert hattest?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •