Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Basedow Rezidiv/Viren als Auslöser?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.03.19
    Beiträge
    2

    Standard Basedow Rezidiv/Viren als Auslöser?

    Hallo zusammen,

    Bei meiner Recherche über MB bin ich auf dieses Forum gestossen.

    Im Dezember habe ich das Carbimazol nach dreijähriger Einnahme abgesetzt.

    Nun erlitt ich vor zwei Wochen ein heftiges Rezidiv: TSH 0.019, T4 >100 (komme aus der CH, weiss nicht, ob die Werte in Deutschland auch so angegeben werden?)

    In drei Tagen habe ich einen Arzttermin und muss entscheiden, wie es weiter gehen soll: OP oder RJT

    Von beiden Therapien bin ich nicht so begeistert. Hat jemand von euch schon Erfahrungen? Wart ihr zufrieden mit eurem Entscheid? Wie geht es euch danach?

    Und nun meine zweite Frage: Kennt jemand Mikroimmuntherapie? Es existiert die Theorie, dass Schilddrüsenerkrankungen häufig durch Viren ausgelöst werden, insbesondere durch EBV. Was haltet ihr von dieser Theorie? Meine Krankheitsgeschichte würde jedenfalls zur Theorie passen

    Vielen Dank für eure Antworten...

    Liebe Grüsse, lafarfalla

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Katzenmuddi
    Registriert seit
    08.06.11
    Ort
    Umbabarauma
    Beiträge
    3.274

    Standard AW: Basedow Rezidiv/Viren als Auslöser?

    Kennt jemand Mikroimmuntherapie?
    Funktioniert nicht.


    Schreib doch mal alle Deine Werte der letzten Jahre inkl. Referenzen und Dosierung auf.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.610

    Standard AW: Basedow Rezidiv/Viren als Auslöser?

    Die letzten drei Jahre brauchen wir jetzt nicht wirklich, aber gut wäre, wenn du angeben könntest:

    1. wie groß deine Schilddrüse war bzw. ist
    2. wie hoch waren die TRAK und deine Hemmerdosis im Dezember beim Absetzen
    3. und dann die Werte vor zwei Wochen, als das Rezidiv kam, aber bitte genau TSH, fT4, fT3 mit den entsprechenden Referenzbereichen sowie deine Hemmerdosis. "T4 > 100" sagt niemandem etwas ohne Referenzbereich-Angabe und was gemessen werden sollte, ist fT4.

    Es ist schon nachvollziehbar, dass nach dreijähriger Hemmereinnahme eine weitere Hemmertherapie nicht wirklich so gut klingt. Aber gut wäre zu wissen, *warum* du drei Jahre lang Hemmer nehmen musstest, waren die Werte nicht früher schon in Ordnung, also wieso kein Auslassversuch?

    Zu OP vs RJT kannst du hier etwas lesen - RJT bei MB hat so seine Risiken:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1074901-MORBUS-BASEDOW-UND-ENDOKRINE-ORBITOPATHIE-Info-f%FCr-Neumitglieder&p=2277588&viewfull=1#post2277588

    Dass MB durch virale Infektionen (plus durch den Einfluss genetischer Veranlagung) getriggert werden könnte, das wird angenommen. Aber eine funktionierende Therapie im Sinne einer Heilung speziell von MB gibt es nicht.
    Geändert von panna (19.03.19 um 20:57 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.03.19
    Beiträge
    2

    Standard AW: Basedow Rezidiv/Viren als Auslöser?

    Vielen Dank für eure Antworten. Der Link zu den verschiedenen Methoden reicht mir schon..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •