Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    60

    Standard Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hi Ihr Lieben,

    nach langem Trara und Hin und Her....hier meine neuen Werte:

    TSH 0,669 0,4-4,2μU/ml
    FT3 4,18 1,8-4,2pg/ml
    FT4 11,3 9,7-18,4pmol/l
    TPO-AK 45,6 0-35 U/ml
    TRAK 0,26 0-1,8lU/l
    LH 3,45 1,1-14,7mU/ml
    FSH 4,60 0,9-14,4 mU/ml
    Östradiol 59,1 15-400 pg/ml
    SHBG. 63,6 18-114 nmol/l
    Testosteron 0,20 0-1,18 ng/ml
    Freies Androgenindex 1,091 0,8-10%
    Androstendion 1,38 0,3-3,5 ng/ml
    DHEAS 2290 320-2700 ng/ml
    PRL 4,28 1,9-25 ng/ml
    Cortisol 66,5 25-250ng/ml
    ACTH 11,0 0-48,3pg/ml
    hsCRP 3,02 0-11mg/l
    Leukozyten 8,61 3,86-12,24 /ml
    Erythrozyten 4,90 3,82-5,3 /pl
    Hämoglobin 13,5 11,3-15,5g/dl
    Hämatokrit 3,90 34,6-45,3%
    MCV 79,6 80,8-95,5fl
    MCH 27,6 26,1-32,8pg
    MCHC 34,6 31,9-35,6g/dl
    RDW 12,6 11,9-14,9%
    Thrombozyten 233 161-409 /nl
    Ferritin 30 15-150μg/l
    Progesteron 3,9 0,06-23,9 ng/ml

    Dies sind meine Werte vom Februar mit der Einnahme von 87,5mg L Thyroxin und 5 MG Thybon.
    Der Endokrinologe hat mich dann auf 1/2 Prothyrid +1/2 L-thyroxin 75mg umgestellt.
    Mir ging es die ersten 2,5 Wochen ganz okay..aber 1 Woche vor der Periode ging es massiv abwärts. Kann den ganzen Tag heulen, sehr emotional, launisch und ziemlich am Boden...
    Ich weiß bald echt nicht mehr, was ich machen soll.
    Ich mach jetzt seit einem Jahr Rum mit der Einstellung...
    mein Frauenarzt hat mir jetzt Famenita verschrieben, da es mir hauptsächlich eine Woche vor und eine Woche nach der Periode schlecht geht.
    Habt ihr irgendwelche Tipps? Oder liegt es doch irgendwie an den Werten, schlechter Einstellung? Nächste Blutabnahme ist im April..
    Danke im Voraus.

    Filia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hattest Du Thybon gesplittet und wann war die letzte Einnahme vor der BE? Karenzzeit ist entscheidend!
    Wie lange hattest Du die Dosis insgesamt? Was soll die "Umstellung", außer das splitten "unmöglich wird"?
    Fragen über Fragen...
    Wenn ich Deinen fT3 anschaue denke ich auch ohne die Karenzzeit zu wissen, Du bist (immer) noch komplett überdosiert.
    LG

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    60

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hi Amaryllis,
    Thybon nicht gesplittet... morgens zum l Thyroxin genommen.
    Blutabnahme nüchtern (also 1 Tag davor genommen)
    Die Dosis vier Wochen eingenommen.
    Also der Arztbesuch fand 1 Tag vor meiner Periode statt ( mir ging es also richtig schlecht)
    Der Endokrinologe hat erstmal den Nuklearmediziner, der mich auf Novothyral umgestellt hat, schlecht gemacht. Er würde die Leute überdosieren.
    Dass viele Ärzte von uns Hashis genervt wären und uns oft Sachen angedreht werden in unserer Verzweiflung wie z.b. Selen. Das bräuchte ich nicht. Warum ich das überhaupt nehme...
    Er hat mich auf Prothyrid umgestellt, weil viele damit gut klar kämen...
    Außerdem könnte es ja auch sein, dass meine Symptome von was anderem kämen...
    Das war's.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Na die Beiden können sich doch aber die Hand reichen? Der eine überdosiert seine Patienten und der andere macht nichts dagegen außer zu schimpfen? Komische Welt.
    Mal davon abgesehen, dass 4 Wochen natürlich viel, viel zu kurz sind, bist Du mit den obigen Werten noch überdosierter als sonst...
    Ich würde das mit dem T3 ganz lassen und mich auf eine passable T4-Dosis einstellen. Alles andere würde ich mal abwarten, wenn das Progesteron anschlägt. Öfters ist es wohl dann nämlich so, dass die Patienten weniger Schilddrüsenhormone nehmen müssen, weil das Progesteron puscht.
    Was ich jedenfalls nicht sehe, dass die Medi-Umstellung irgendwas bewirkt. Vermutlich war das Zufall und Du hättest die Beschwerden so und so bekommen, denn 4 Wochen war keine Zeit. Die Geamtdosis ist ja die gleiche geblieben, von daher ist da auch nicht mit so weitreichenden Symptomen zu rechnen.
    Im Grunde sind wir immer noch da, wo Du immer warst: zu hoher fT3 und niedriger fT4.
    Lg

    P.S. Es wäre sinnvoll, Dein Profil auf den aktuellen Stand zu bringen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.834

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hämatokrit 3,90 34,6-45,3%
    Ist dir hier das Komma verrutscht?
    Ferritin ist sehr niedrig. Ich denke, mit guter Eisenversorgung könntest du auf das Thybon ganz oder zumindest größtenteils verzichten. Auf jeden Fall ist die jetzige T3-Dosis zu hoch nach 24 Stunden! Denn wenige Stunden nach der Einnahme wäre der fT3 weit über der Norm.
    aber 1 Woche vor der Periode ging es massiv abwärts.
    Mit dem Blut verlierst du Eisen, was vorher schon im Mangel war.

    B12 sollte auch unbedingt gemessen werden, vor allem wenn du typische Mangelsymptome haben solltest: Kribbeln, Zungebrennen, andere neurologische Probleme

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    60

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hi Sabinchen,
    hab mich vertippt, sollte 39,0 sein.
    Thybon nehme ich ja nicht mehr. Ich nehme nach diesen Blutwerten ( siehe oben)
    jetzt 1/2 Prothyrid+1/2 L-thyroxin 75mg.
    Das nehme ich jetzt seit dem 21.2.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.636

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Was an der Medikation selber nix geändert hat, Du nimmst weiter 87,5 T4 + 5 T3.
    Einen wirklichen Sinn in der Umstellung kann ich nicht erkennen.

    Meiner Meinung nach brauchst Du kein T3 sondern etwas mehr LT.

    Im Profil fehlen die aktuellen Werte plus die Medikation bei den früheren. Lt Profil nimmst Du immer noch Novo 75, hier im Thread schreibst Du von 87,5 T4 + 5 T3.
    Seid wann nimmst Du das denn genau?

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    60

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hi Amarillis,
    das ist ja das Problem...ich hab echt Angst Progesteron zu nehmen....und dann ist alles im Eimer.
    Ich hangel mich im Moment von Tag zu Tag weiter.
    Was bei der jetzigen Periode positiv war, keine schmerzhaften Brüste. Hatte ich nur einen Tag diesmal. Vorher immer mindestens eine Woche. Also hast du Recht, dass meine PMS an meiner nicht vorhandenen Einstellung liegen könnte. :-(
    Auf jeden Fall ist das im Moment echt kein Zustand. Ich bekomme richtige Ängste. Ich fühl mich total geschwächt.
    Ich weiß also echt nicht, ob ich Progesteron nehmen sollte...

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    60

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Hi Roxanne,
    Ich weiß, ich muss mein Profil neu bearbeiten.
    Meine aktuellen Werte sind am Anfang dieses Threads.
    Kurz zusammengefasst: vor diesen Blutwerten hab ich vier Wochen 87,5 L-THYROXIN+ 5 MG Thybon genommen.
    Novothyral nehme ich nicht mehr. Hab ich aber mehrere Jahre genommen und mir ging es fast gut damit. Aber seit ca. 1 Jahr läuft bei mir alles drunter und drüber...
    Warum der Endokrinologe das jetzt auf Prothyrid+ L-thyroxin umgestellt hat...weil er mit dem Prothyrid gute Erfahrungen bei seinen Patienten gemacht hat.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.288

    Standard AW: Neue Werte - neues Medikament - verzweifle langsam

    Zitat Zitat von Filia76 Beitrag anzeigen
    das ist ja das Problem...ich hab echt Angst Progesteron zu nehmen....und dann ist alles im Eimer.
    Wieso denn? Du bist im Moment eh nicht richtig eingestellt, also kann Progesteron auch nicht mehr viel durcheinander bringen.

    Schließe mich Roxanne an - wenn du nach über 24 Stunden ein hoch-normales FT3 hast, wird es womöglich Zeit, T3 wegzulassen.

    Zitat Zitat von Filia76 Beitrag anzeigen
    Warum der Endokrinologe das jetzt auf Prothyrid+ L-thyroxin umgestellt hat...weil er mit dem Prothyrid gute Erfahrungen bei seinen Patienten gemacht hat.
    Ja sicher, mit denen, die es brauchen. Dein Arzt ist womöglich ein Präparate-Durchprobierer, der die Werte nicht versteht oder keine Lust auf Details hat. Es kommt aber weniger auf das Präparat an, sondern auf die Werte und das Befinden, die dabei rauskommen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •