Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.03.19
    Beiträge
    4

    Standard Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Hallo in die Runde,

    kurz zu mir:
    Ich bin 25 Jahre alt und werde nun seit rund 13 Jahren aufgrund einer SD-Unterfunktion mit L-Thyroxin therapiert, welches immer mal wieder vom Hausarzt je nach Wohlbefinden und nur anhand des TSH-Wertes (wird rund alle 3 Monate kontrolliert) angepasst wurde.

    Habe nun jedoch seit 2-3 Wochen eine klare Verschlechterung meines Wohlbefindens verspürt und vermehrte Symptome festgestellt.
    Teilweise extreme Müdigkeitsattacken, geistige Abwesenheit, Antriebslosigkeit, kalte Hände und Bewusstseinsstörungen. Körperliche Anstrengung haut mich meist etwas aus der Bahn, was ich am starken Herzschlag und der rapiden Erschöpfung merke.
    Aufgrund dieser Symptome habe ich das große Blutbild nun etwas früher erstellen lassen, mit folgenden Ergebnissen:

    Laborwerte.PNG

    Der TSH-Wert liegt mit 4,8 wie erwartet im erhöhten Bereich. Bis dato hielt er sich immer im Bereich von 3 +/-0,5 auf.

    Da ich aufgrund des aktuellen Zustandes meine Schilddrüse gerne genauestens gecheckt haben möchte, habe ich mir nun zumindest eine Überweisung zum Radiologen (Termin: 18.04.19) ausstellen lassen, um einen Ultraschall vornehmen zu lassen.
    Weil mein Hausarzt die genauere Untersuchung aller anderen Schilddrüsen-Werte erstmal nicht für nötig hält, habe ich mir zusätzlich für den 08.05.19 einen Termin in einer endokrinologischen Praxis genommen.

    Habt ihr weitere Tipps, wie ich nun am besten vorgehe, um endlich im gesunden Bereich eingestellt zu sein?
    Soll ich die Dosis von 125 mcg bis zum Radiologentermin trotz des erhöhten TSH-Wertes weiter einnehmen oder mir vom Hausarzt eine höhere Dosis verschreiben lassen?

    Vielen Dank im Voraus für eure Mühe,

    Liebe Grüße

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.619

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Hast Du hier nicht genug Ratschläge bekommen?
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...mehr-einnehmen

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.03.19
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Oh, da war ja was.

    Mir geht es in diesem Fall darum, ob ich bis zum besagten Termin trotz dieser Symptome die Thyroxin Dosis beibehalten oder wirklich auf 150 mcg steigern soll.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.687

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Da es noch 8 Wochen sind, kannst du steigern und wirst trotzdem vernünftige Werte kriegen, aber bitte nicht gleich um 25µg wegen dem bisschen TSH mehr.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.03.19
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Hallo Leute,

    gestern wurden nach Hausarztwechsel sämtliche anderen Schilddrüsenwerte genommen.

    Hier die Werte:

    fT3 4,07 (2,0-4,4)
    fT4 1,84 (0,93-1,7)
    TSH 2,35 (0,4-4,2) --> vor einer Woche noch 4,77
    MAK 14,46 (<34)
    TAK <10 (<115)
    TRAK <0,3 (<1,75)

    Könnte jemand was dazu sagen? Vorallem wie die freien Werte zu deuten sind?

    Vielen lieben Dank euch!
    Bin froh um jede Hilfe.

    Grüße

    Der Arzt hat bis zum Radiologentermin am 18.04. trotz meiner unveränderten Symptome erst mal keinen Anlass gesehen, die Medikamentation zu ändern.
    Geändert von ltrltc (22.03.19 um 10:16 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.619

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Deine freien Werte sind viel zu hoch, passen m.E. nicht zum TSH.
    Hattest Du Deine Medis vor der BE genommen?
    Steigern würde ich auf keinen Fall bis zum 18.04.
    Deine Symptome könnten auch auf eine Überdosierung hindeuten.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.03.19
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Nein, die Thyroxin 125 habe ich erst nach der Blutentnahme zu mir genommen.

    Gut, dann weiß ich erst mal Bescheid.

    Nehme seit 6 Tagen 200mg Selen zu mir.
    Sollte ich die aufgrund der hohen freien Werte auch lieber absetzen?

    Liebe Grüße!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.619

    Standard AW: Bester Weg zur genauen Diagnose - Bitte um Rat

    Ich weiß nicht, ob Selen so eine große Auswirkung auf die Hormone hat.
    Wenn Du unsicher bist kannst Du die Einnahme ja erstmal aussetzen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •