Seite 2 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 97

Thema: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.03.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Zitat Zitat von Sugarhashi Beitrag anzeigen
    Hi Stina80,

    darf ich mal nach dem Gewicht fragen? Bist Du deutlich übergewichtig?
    Sollte sich ein (Prä)Diabetes so komplett unbeeindruckt von der Ernährung und dem Lebensstil zeigen, wäre eine Testung auf Antikörper in Richtung Typ-1-Diabetes in Betracht zu ziehen.
    Wenn ich es richtig überflogen habe, stehen im Profil keine Werte dazu. (Z. B. GAD-AAK, IA2, IAA)

    Wo liegt das größte Problem des schlechten Befindens? Schmerzen, Müdigkeit, Schwindel oder was weiß ich...? Die SD-Werte und auch das HbA1c allein sind für mich auch eher unwahrscheinlich als mögliche Ursache. Grenz doch bitte mal ein, was Dich ganz besonders belastet, wenn Du Dich schlecht fühlst.

    LG,

    sugarhashi

    Falls Du googeln willst: Es gibt einen spät auftretenden Typ 1 bei Erwachsenen, der meistens sehr mild beginnt. Nennt sich LADA Diabetes.
    Hallo,

    ja also würde sagen mit 116KG bin ich deutlich übergewichtig. Und das frustet mich total. Vor der Schwangerschaft wog ich 70kg (( seitdem geht nix mehr.
    Die von Dir benannten Werte habe ich leider nicht, die wurden nicht bestimmt. Müsste ich dann den Diabetologen mal fragen, wenn ich in 3 Wochen den Termin habe.

    Das grösste Problem ist zum einen die absolute Müdigkeit, ich bin nach der Arbeit am frühen nachmittag fertig, penne abends auf der Couch ein, kann mich kaum noch aufraffen meinen Hobbys nachzugehen, weil ich einfach zu müde und abgeschlagen und kraftlos bin.
    Schwindel kommt oft wenn, wenn der Nacken betroffen ist, und wenn der Zucker hoch ist, fühlt sich sau doof an , hab dann oft so ein Gefühl wie Watte im Hirn.
    Schmerzen ja die habe ich immer, aber das allein wäre ja noch auszuhalten, wenn die vielen anderen Symptome nicht wären. Aber alles zusammen ist unerträglich. Es schwankt mittlerweile nur noch zwischen schlechten und absolut beschissenen Tagen, an die guten komme ich gar nicht mehr ran.

    Vielleicht mach ich mal grade eine Liste mit Syptomem, die mir alle spontan einfallen, die Reihenfolge aber ohne Wertung nach schlimm oder nicht so schlimm:

    Müdigkeit
    Kafftlos
    Schmerzen in allen Körperteilen, besondern Kopf/Nacken/Rücken/Gelenke/Füsse/Hüfte
    Aktuell seit Wochen ein dickes Knie
    Immer wieder eingeklemmten/entzündetetn Ichias
    Starke Magen/Darm-Beschwerden
    Trockene Schleimhäute, besonders Augen (oft starkes Brennen) > Termin Augenarzt in 4 Wochen
    Trockener Hals, starkes Kloss- und Würgegefühl > Kragen/Schal/anfassen geht gar nicht da würge ich sofort
    Tinnitus
    Immer mal wieder sehr starke Regelblutung mit Schmerzen und krämpfen, teilweise mind. 1 Woche > bisher nichts festgestellt
    Schlechte /Trockene Haut, im gesicht gerötet, Pickel, trocken und schuppig, juckt
    Ein- oder Durchschlafstörungen
    Anfallsartig hoher Blutdruck und /oder Puls
    Herzasen
    Panikattacken
    Schweissausbrüche, Hitzewallungen (auch im Winter/ auch bei geringster Anstrengung muss ich danach die Unterwäsche wechseln)
    Kribbeln/taubes Gefühl ind den Beinen/Füssen, aber nur von den Füssen bis zu den Waden, kommt nicht von Bandscheibe o.ä., Neurologisch auch wieder kein Befund
    Chronisch verstopfte Nase


    Das ist mir jetzt auf die schnelle alles eingefallen. Da jeder Arzt immer nur "sein" Fachgebiet untersucht ist es schwer, da was zusammenzubringen, da unter den Ärzten auch kein Austausch erfolgt. Ja ich gehe jetzt zum Augenarzt, zu einem neuen Diabteologen, ich könnte auch einen andern Endokrinologen aufsuchen, aber ich bezweifle ob mir das helfen wird, wenn jeder nur einen kleinen Teil der Beschwerden untersucht und vielleicht auch mal behandelt.

    LG Stina

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.738

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Hallo Stina,
    Die weitaus meisten Probleme hast du sicherlich, weil du sehr viele kg mit dir herumtragen musst. Du liegst so in einer Größenordnung, da war ich auch. Heute denke ich manchmal, wenn ich nur 10 kg Äpfel trage, ja um Gottes Willen, das kostet schon soviel Kraft. Also nutzt nichts, es ist gut zu wissen, das das meiste sich regeln würde mit Gewichtsabnahme. Zucker, Blutdruck, Schwitzen gehören auch dazu.

    Nur wie? Schilddrüsenhormone, da würdest du nur dicker von, ehrlich. Das haben viele ausprobiert, ich auch, Resultat waren damals 10 kg Zunahme in kurzer Zeit. Es muss über den Zucker und das Gewicht laufen. Ich kann nicht einschätzen, wieviel du isst am Tag, aber prinzipiell ist die Sache simpel. Wenn du nicht abnimmst und nicht zunimmst unter der jetzigen Ernährung, dann iss noch 200 bis 350 kcal weniger. Du musst in ein leichtes Defizit, daran ändert kein Medikament etwas. Das hat auch nichts mit der Frage zu tun, was du isst. Man kann mit Low Carb abnehmen und mit Schokolade abnehmen...
    Ich würde an deiner Stelle gar nicht Low Carb essen, lieber ganz normal, und auch mal was leckeres gönnen. Bei mir z. B. ist das Schokolade, täglich. Ohne die hätte ich nie geschafft, dünner zu werden, weil ich immer wieder meinen Jeeper gekriegt hätte. Kohlehydrate sind auch sinnvoll für deine Schilddrüse, so kannst du sie stärken, ohne sie mit LT zu puschen. Und wenn du kein Low Carb isst, geht auch Metformin. Das dämmt den Appetit, holt den Zucker aus der Leber und hilft auch noch gegen das PCO. Du würdest ganz bestimmt, wenn du z. B. um Aufnahme ins Therapieprogramm Diabetes deiner Krankenkasse bittest, verbunden damit regelmäßige Kontrollen von Zucker und Gewicht, Ernährungsschulungen, einen Hausarzt finden, der dir das verschreibt.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.03.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Hallo Larina,

    ja deshalb habe ich ja auch den Termin bei einem anderen Diabetologen gemacht, der kennt sich auch mit Leberfasten aus. ich will mal hören was der sagt. Das LOW CARB mache ich ja nur, weil ich die KH nicht gut vertrage. Abends ganz und gar nicht, da wird mir total komisch von, und leider reagiere ich mit starkem Blutzuckeranstieg darauf mit Werte von 250 und mehr, das ist ja auch nicht gesund.
    Natürlich wäre "normale" Ernährung einfacher umzusetzen, bei Low Carb bist du immer am rechnen und gucken, spontan unterwegs was essen fällt komplett weg das ist total umständlich. VFielleicht verschreigbt er mit ja Metformin, die anderen wollten das patout nicht verschreiben , warum auch immer.
    Ich muss aber noch dazu sagen, ich hatte die ganzen Beschwerden seit der Schwangerschaft, danach wurde es schlimmer. Da hatte ich aber "nur" etwas über 90kg

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.738

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Hallo Stina,
    Das hört sich doch schon mal gut an, das du noch einen Termin hast bei einem Diabetologen. Deine Situation ist praktisch identisch mit meiner, als ich angefangen habe. Du stehst eine Sekunde vor Diabetes oder hast ihn sogar bereits. Denn wenn du solche Werte hast unter Low Carb, ist schon einiges im Eimer. Dann steigt der Blutdruck, das hängt damit zusammen. Das man erschöpft ist und Schmerzen hat von der Gewichtheberei, ist klar.
    Hm, einen Zahn muss ich dir aber gleich ziehen. Spontan unterwegs was essen wirst du nie wieder können. Da ist die Art der Ernährung egal, geht nicht, wenn man abnehmen muss oder später Gewicht halten. Es geht ja darum, ein anderes Verhältnis zum Essen zu kriegen, nicht mehr ständig was zu brauchen. Und ohne tägliche Kontrolle der Kalorienmengen geht es auch nicht, man hat einfach kein richtiges Gefühl mehr dafür. Dir würde übrigens wahrscheinlich tägliches Intervallfasten auch gut tun. Ich esse nur zwischen 6 Uhr bis maximal 14 Uhr, danach nichts, auch keine Milch und Zucker im Kaffee. Das beruhigt den Stoffwechsel.
    Geändert von Larina (15.03.19 um 11:05 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.418

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Hallo Stina,

    Auf zwei Punkte möchte ich noch hinweisen:
    Kann es sein, dass du außer LowCarb dich auch LowFat ernährst und zu viel Eiweiß zu dir nimmst?
    Das ist nämlich der Fehler, der viele mit LC machen – schließlich muss der Mensch von irgendwas leben.
    Wenn der KH Speicher aber leer ist, wandelt der Körper EW in Zucker um.
    Dem entgegen sollte die sogenannte ketogene Ernährung wirken.
    Dabei werden, einfach gesagt, die fehlende KH mit Fett ersetzt und EW auf 1g pro kg Idealgewicht herunter geschraubt.

    Das soll sogar bei Diabetikern sinnvoll sein.

    Der zweite Punkt ist etwas vager:
    Ich habe zwei Werte gesehen, die mir verdächtig erscheinen – Cortisol zu tief und freier Androgenindex zu hoch.
    Testosteron ist noch in der Norm, aber das passiert oft bei LateOnset AGS.
    Schön wäre es noch zwei Hormone zu testen, nämlich Dehydrotestosteron und 17-OH-Progesteron. Das kann sich leider als schwierig erweisen, wenn kein KiWu besteht.

    Ein AGS –> bitte klicken – erklärt die Müdigkeit und die schlechte Haut, aber vor allem das PCO mit all dessen Begleiterscheinungen.

    Leider, leider besteht die Behandlung in einer Cortisongabe und das ist öfter eine große Hürde.

    Falls du die beiden Werte irgendwie bekommen kannst, wäre das ein erster Schritt; falls nicht – kannst du mit Metformin und mehr Fett versuchen, doch beides benötigt eine große Überwindung.

    Liebe Grüße
    Donna

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.689

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Hast Du denn Vitamin D-Mangel?

    LG

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.03.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Hallo Stina,

    Auf zwei Punkte möchte ich noch hinweisen:
    Kann es sein, dass du außer LowCarb dich auch LowFat ernährst und zu viel Eiweiß zu dir nimmst?
    Das ist nämlich der Fehler, der viele mit LC machen – schließlich muss der Mensch von irgendwas leben.
    Wenn der KH Speicher aber leer ist, wandelt der Körper EW in Zucker um.
    Dem entgegen sollte die sogenannte ketogene Ernährung wirken.
    Dabei werden, einfach gesagt, die fehlende KH mit Fett ersetzt und EW auf 1g pro kg Idealgewicht herunter geschraubt.

    Das soll sogar bei Diabetikern sinnvoll sein.

    Der zweite Punkt ist etwas vager:
    Ich habe zwei Werte gesehen, die mir verdächtig erscheinen – Cortisol zu tief und freier Androgenindex zu hoch.
    Testosteron ist noch in der Norm, aber das passiert oft bei LateOnset AGS.
    Schön wäre es noch zwei Hormone zu testen, nämlich Dehydrotestosteron und 17-OH-Progesteron. Das kann sich leider als schwierig erweisen, wenn kein KiWu besteht.

    Ein AGS –> bitte klicken – erklärt die Müdigkeit und die schlechte Haut, aber vor allem das PCO mit all dessen Begleiterscheinungen.

    Leider, leider besteht die Behandlung in einer Cortisongabe und das ist öfter eine große Hürde.

    Falls du die beiden Werte irgendwie bekommen kannst, wäre das ein erster Schritt; falls nicht – kannst du mit Metformin und mehr Fett versuchen, doch beides benötigt eine große Überwindung.

    Liebe Grüße
    Donna
    Hallo Donna,

    nein ich habe mir das genau ausgerechnet, benutze die Yazio App und habe Fett/KH/Eiweiss hinterlegt. Die Verteilung beträgt 15% KH , 25% Eiweiss und 60% Fett.

    Ja das Cortisol ist wirklich niedrig, ist das vielleicht mit ein Grund das ich mittlerweile Null Stressrestistent bin? Die kleinstze Kleinigkeit kann mich aso aufregen das ich sofort herzrasen habe und total angespannt bin, mit Muskelzuckungen usw
    Hm, wenn die Werte wichtig sind lass ich die noch testen, ich bin privat versichert und der Hausarzt zieth zwar oft ein Gesicht aber testet alles was ich haben will, wenigstens das macht er.
    Cortisongabe hiesse aber auch im Zweifel Gewicht geht hoch....oder?

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.03.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Hallo Stina,
    Das hört sich doch schon mal gut an, das du noch einen Termin hast bei einem Diabetologen. Deine Situation ist praktisch identisch mit meiner, als ich angefangen habe. Du stehst eine Sekunde vor Diabetes oder hast ihn sogar bereits. Denn wenn du solche Werte hast unter Low Carb, ist schon einiges im Eimer. Dann steigt der Blutdruck, das hängt damit zusammen. Das man erschöpft ist und Schmerzen hat von der Gewichtheberei, ist klar.
    Hm, einen Zahn muss ich dir aber gleich ziehen. Spontan unterwegs was essen wirst du nie wieder können. Da ist die Art der Ernährung egal, geht nicht, wenn man abnehmen muss oder später Gewicht halten. Es geht ja darum, ein anderes Verhältnis zum Essen zu kriegen, nicht mehr ständig was zu brauchen. Und ohne tägliche Kontrolle der Kalorienmengen geht es auch nicht, man hat einfach kein richtiges Gefühl mehr dafür. Dir würde übrigens wahrscheinlich tägliches Intervallfasten auch gut tun. Ich esse nur zwischen 6 Uhr bis maximal 14 Uhr, danach nichts, auch keine Milch und Zucker im Kaffee. Das beruhigt den Stoffwechsel.
    Huhu,

    hm na ja wenn ich mal über Tag unterwegs bin muss ich ja aber irgendwas zu Mittag essen, ich meinte jetzt auch nicht die bösen kleinen Dinge wie Snacks oder Eis oder sonstwas so zwischendurch. Das mache ich sowieso nicht.
    ich hab schon gehört das Intervallfasten so gut sein soll, hab mich aber noch nicht so recht ran getraut.
    und ich wäre vermutlich eher der Typ spätes Intervallfasten, denn morgens kriege ich nichts runter. Also ich könnte mir vorstellen von 10-18 Uhr zu essen beispielsweise. Es geht ja darum 8 Stunden darf man essen und 16 Stunden nicht, richtig?

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.03.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Nein ich nehme sehr viele Nahrungsergänzungsmittel, da liege ich bei den meisten sehr gut.

    Ich habe lediglich Eisenmangel, da ich aber keine Infusionen möchte dauert es wohl noch eine Weile bis der so richtig sa ist wo er sein soll.

    LG

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.362

    Standard AW: Neu hier, Hashimoto und mehr, kein Arzt zu finden der Handlungsbedarf sieht

    Zitat Zitat von Stina80 Beitrag anzeigen

    Ja das Cortisol ist wirklich niedrig, ist das vielleicht mit ein Grund das ich mittlerweile Null Stressrestistent bin?
    Stina, niedrig *in der Norm*, nicht unterhalb. Und du hast genug andere Gründe/Kummer (eher psychischer Art?) für stressunresistent zu sein. Ich würde mich auf die nachgewiesenen Baustellen konzentrieren.

    Intervallfasten ist genau das, was du schreibst, bzw. eine Art davon. Ich mache 16:8 inzwischen als eine Art ständige Einrichtung, nicht um abzunehmen, eher um nicht unbedingt zuzunehmen. 16:8 kann bei Zucker helfen, beim Abnehmen nur, wenn das Kaloriendefizit in den 8 Stunden beachtet wird.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •