Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Kresse? Dürfen wir?

  1. #1

    Standard Kresse? Dürfen wir?

    Hallo,

    Ich mache es kurz. Kresse ist mega gesund. Ich habe immer mal Phasen in denen ich täglich ein halbes Kästchen verdrücke. Aber ich bin unsicher wegen dem Jodgehalt.
    Wer kann mir sagen ob wir dürfen oder nicht 😐

    Dankeschön

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    30.03.16
    Beiträge
    143

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Wenn es dir danach gut geht, klar! Wenn man auf alles verzichten würde, wo irgendwann mal jemand gemeint hat, es wäre nicht gut, würden wir verhungern.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    397

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Ich esse jede Menge Fisch, nehme ab und an ein wenig Kelb und habe keinerlei Probleme. Jod braucht der Körper genauso wie alle anderen Nährstoffe. Wenn es Dir damit gut geht, iss‘ was Du magst!

  4. #4

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Ich esse jede Menge Fisch, nehme ab und an ein wenig Kelb und habe keinerlei Probleme. Jod braucht der Körper genauso wie alle anderen Nährstoffe. Wenn es Dir damit gut geht, iss‘ was Du magst!
    Ich esse ständig Kresse auf meinem täglichen Lachsbrötchen. Ich esse aber auch oft Sushi! Hatte mal eine Zeit im letzten Sommer, da bekam ich auf solche Sachen Herzklopfen, das ist aber jetzt wieder verschwunden. Die Verträglichkeit liegt meiner Erfahrung nach auch an der Einstellung glaub ich! Ich würd Kresse einfach probieren und schauen was passiert!

    Ich überlege auch gerade, mir Kelp zuzulegen, da ja Jod (auch bei Hashi) für so viele Prozesse im Körper wichtig is. Candymilk, wieviel nimmst du davon und wie oft ca?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Wenn Kresse richtig gezogen wird, dann wird diese häufig gewässert. Da relativiert sich der Jodgehalt. Wenn du bei der gekauften Bedenken hast, dann besorge dir ein Sprossenglas oder auch zwei. Die Anzucht ist simpel. 2 Tage wässern, ab dann 1 mal am Tag gründlich spülen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.819

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Ich überlege auch gerade, mir Kelp zuzulegen, da ja Jod (auch bei Hashi) für so viele Prozesse im Körper wichtig is.
    Alice, ich würde es nicht übertreiben. Sei froh, wenn du Lachs verträgst. Dann brauchst du sauf keinen Fall noch zusätzlich Algen. Zuviel Jod verschlechtert die Entzündung der SD.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.089

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen

    Ich überlege auch gerade, mir Kelp zuzulegen, da ja Jod (auch bei Hashi) für so viele Prozesse im Körper wichtig is. Candymilk, wieviel nimmst du davon und wie oft ca?
    Der wichtigste der angeblich vielen Prozesse ist in der Schilddrüse, und da schadet Jod bei Hashimoto mehr oder weniger. Über eine eventuelle Senkung des Brustkrebsrisikos durch Jod weiß man nichts konkretes. Und die so genannte Entgiftung durch Jod kannst du unter Märchen verbuchen.

  8. #8

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Alice, ich würde es nicht übertreiben. Sei froh, wenn du Lachs verträgst. Dann brauchst du sauf keinen Fall noch zusätzlich Algen. Zuviel Jod verschlechtert die Entzündung der SD.
    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Der wichtigste der angeblich vielen Prozesse ist in der Schilddrüse, und da schadet Jod bei Hashimoto mehr oder weniger. Über eine eventuelle Senkung des Brustkrebsrisikos durch Jod weiß man nichts konkretes. Und die so genannte Entgiftung durch Jod kannst du unter Märchen verbuchen.
    Ich weiß dass Jod ein heißes Thema ist. Mir fällt nur auf, dass scheinbar in letzter Zeit immer mehr Ärzte und HP trotz Hashi zu Jod raten und das strikte Jodvermeiden bei Hashi als überholt ansehen. Und manche Erfahrungsberichte von Hashis die Kelp nehmen sind ja auch echt verführerisch, es mal zu probieren.

    Und ständig mit einem (nachgewiesenem) Jodmangel rumzulaufen kann doch auch nicht gesund sein, oder? Mir ist bewusst, dass die SD das meiste Jod aufnimmt, aber was ist mit Haut, Gehirnfunktion und Immunsystem?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.089

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Ich weiß dass Jod ein heißes Thema ist. Mir fällt nur auf, dass scheinbar in letzter Zeit immer mehr Ärzte und HP trotz Hashi zu Jod raten und das strikte Jodvermeiden bei Hashi als überholt ansehen.
    Die Frage ist, warum tun sie das.

    These: Weil Hashimoto nicht heilbar ist, Vitamin D und Selen auch keine Wunder wirken und man als Privatarzt (bzw. ein kleiner Teil davon - die breite Masse der Endokrinologen rät bei Hashimoto nur in der Schwangerschaft zu mehr Jod) trotzdem was Besonderes verkaufen will, wird halt irgendwas behauptet.

    Diese Aussage ziehe ich gerne zurück, wenn wer eine wissenschaftliche Studie über die Vorteile von Jod bei Hashimoto bringt. Und mit Studie meine ich das Original und nicht irgendwelche Online-Artikel mit 100 Fußnoten.
    Geändert von Irene Gronegger (14.03.19 um 13:34 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: Kresse? Dürfen wir?

    Lies einfach noch mal die Threads von N'olino durch. Sehr informativ und erschreckend.

    Und immer wieder im Hinterkopf behalten: Studien sind in den wenigsten Fällen neutral sondern werden von der Pharma in Auftrag gegeben.

    Was ich ganz traurig finde ist die aktuelle Diskussion um Zahnspangen. In Deutschland haben wir keine nationale Datenbank zur Auswertung und keine Studien, aber in anderen Ländern stehen diese Daten zur Verfügung. Was bleibt dann von dieser Aussage "Zahnspannen haben keinen Nutzen..." übrig?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •