Seite 6 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 73

Thema: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

  1. #51
    Moderator
    Registriert seit
    28.01.11
    Beiträge
    71

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)


    Einige Beiträge gelöscht.
    Wir bitten darum, sachlich und themenbezogen zu diskutieren.
    Alle allgemeinen Themen bitten wir im dafür vorgesehen Unterforum zu behandeln.

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    3.677

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Es geht hier um eine gute Einstellung und soweit ich weiß, hat Denisi noch Symptome, die ich mit nem Tsh über 1 auch hatte. Geht auch nicht um hohe Werte, aber die Werte total runterzufahren halte ich für nicht hilfreich.
    Die Einstellung, die Panna und Co. hier raten, hat mir leider nicht geholfen. Kenne da auch noch andere. Daher finde ich es nicht richtig, alle so einstellen zu wollen, dass der Tsh über 1 bzw bei 2 ist. Sehe das auch so, dass es auf das Befinden ankommt, aber die Sache mit dem Tsh funktioniert bei vielen nicht und da müsste mal angeknüpft werden. Es mag vllt theoretisch alles belegbar sein, nutzt aber wenig, wenn diverse Hashis dennoch starke Uf Symptome haben. Und ich rede jetzt nicht von den Symptomen durch andere Defizite.

    Ich wäre übrigens froh, wenn es so einfach wäre mit der Einstellung.
    Geändert von jeschi (07.04.19 um 13:22 Uhr)

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.929

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Zitat Zitat von jeschi Beitrag anzeigen
    Es geht hier um eine gute Einstellung und soweit ich weiß, hat Denisi noch Symptome, die ich mit nem Tsh über 1 auch hatte. Die Einstellung, die Panna und Co. hier raten, hat mir in keinster Weise geholfen. Kenne da auch noch andere. Daher finde ich es nicht richtig, alle so einstellen zu wollen, dass der Tsh über 1 bzw bei 2 ist. Sehe das auch so, dass es auf das Befinden ankommt, aber die Sache mit dem Tsh funktioniert bei vielen nicht und da müsste mal angeknüpft werden. Es mag vllt theoretisch alles belegbar sein, nutzt aber wenig, wenn diverse Hashis dennoch starke Uf Symptome haben. Und ich rede jetzt nicht von den Symptomen durch andere Defizite.
    Bitte finde dich damit ab, dass Denisi es gerade ganz gut geht und sie eine tolle Karriere vor sich hat.

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    3.677

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Da hab ich ne andere Info, sorry.
    Ich weiß von ganz okay, aber nicht von wirklich gut.
    Wenn doch sehr gut sein sollte, weiß ich gar nicht, warum man dann überlegt, die Dosis zu verändern. Da bin ich raus. Komme nicht mehr mit.

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.929

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Zitat Zitat von jeschi Beitrag anzeigen
    Da hab ich ne andere Info, sorry.
    Ich weiß von ganz okay, aber nicht von wirklich gut.
    Wenn doch sehr gut sein sollte, weiß ich gar nicht, warum man dann überlegt, die Dosis zu verändern. Da bin ich raus. Komme nicht mehr mit.
    Was ist der Unterschied zwischen ganz OK und wirklich gut?
    Da komme ich nicht mehr mit.

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.719

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Nachdem der Thread jetzt schon fast 4 Wochen alt ist: Wie hast du dich entschieden, @Denisi?

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Denisi88
    Registriert seit
    27.07.08
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    740

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe jetzt erst gesehen, dass noch so viel hier geschrieben wurde. Einiges ist gelöscht, sehe ich nicht mehr.
    Ich konnte noch gar nicht schauen, weil meine Bücher mich die letzten Wochen wieder zu sehr eingespannt haben..

    Ich wollte mich mal wieder melden.. Und das mit neuen Werten von einem anderen Arzt (Labor) sogar.

    Also. Grds. habe ich ja nichts dagegen noch weiter zu senken. ABER die einzige Sorge war jetzt so kurz vor meinem Examen etwas zu senken. Der Grund: Mir geht es momentan wirklich gut...
    So dürfte es gerne bleiben. Klar, Puls weiterhin schnell, aber wie gesagt, das ist er ja bereits mein ganzes Leben noch mal als Randinformation.

    Jedenfalls war daher die Überlegung mir noch eine 2. Meinung von einem anderen Arzt einzuholen, ob ich nicht die Dosis bis August wenigstens so beibehalten könnte und dann nach dem Examen zu senken.

    Hier meine Werte vom 18.04.2019 (wie gesagt, an der Dosis bisher nichts verändert--> LT 100 Thybon20 1/8 4x am Tag, also 10 µg)

    TSH: 0,022p- (0,5-3,5)
    fT3: 3,900 (3,1-6,8)
    fT4: 15,100 (12-22)

    T-Uptake TBI: 1,100 (0,8-1,3)
    ThyreoPerox. AK 10,30 (0-34)
    ThyeroGlob. <10,5 (0-115)
    TSH- Rezeptor-AK: 0,400 (0-1,75)
    Thyreoglob. ng/ml: 3,860 (3,5-77)
    TG-WF %: 106,000 (70-130)
    Parathormon: 32,500 (15-65)
    Ferritin: 37,200 (13-150)
    Vit. D: 26 (20-70)
    Osteocalcin: 27,200 (11-43)
    B12: 1393,00 (191-663)
    Folsäure: 29,100 (10-42)
    CRP high: 0,82 (0-3)
    BSG 1 Std mm: 2,000 (0-12)
    BSG 2 Std mm: 10,000 (0-25

    Keeeeine Ahnung, was das alles für Werte sind, da sind sogar noch mehr mit dabei, aber die habe ich jetzt nicht mehr mit abgetippt. Sind glaube die Ergebnisse von der Urinuntersuchung.

    Jedenfalls war ihre Aussage als ich letzte Woche da war, dass sie meint, ich wäre immer noch total überdosiert und dass sie sich fragt,ob ich überhaupt jemals SD Hormone gebraucht hätte.
    Nach den Blutwerten meinte sie jetzt gestern, ich sei noch leicht überdosiert und solle mal versuchen mit der Dosis:
    Bei LT 100 bleiben und morgens und mittag 1/8 Thybon 20. Also nachmittags und abends die 1/8 wegzulassen..

    Hmmm. Ich finde die freien Werte jetzt aber schon niedrig, oder irre ich mich da?

    Seit letzte Woche nehme ich Duloexitin (Cymbalta) ich habe mich dazu entschlossen das bis zu meinem Examen zu nehmen, da ich panische Angst vor dem Examen habe. Ich bin mit der Entscheidung das zu nehmen sehr glücklich, habe mir das lange genug überlegt und mit 3 Ärzten abgeklärt.. daher bitte keine Diskussion jetzt dazu
    Habe gelesen, dass das auch eine SD-Unterfunktion hervorrufen kann?

    Naja jedenfalls so der Stand der Dinge. Ob ich jetzt wirklich noch weiter senken soll, zumindest vor August, weiß ich grade nicht...
    Geändert von Denisi88 (26.04.19 um 16:25 Uhr) Grund: Ostecalcin von 87 auf 27 verändert, Schreibfehler

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.839

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Hallo Denisi. Letzte T3-Einnahme vor der BE war ...? Genau. Darum scheint dir der Wert niedrig. Außerdem: Dir geht es gut, oder? fT4=15 als Nüchternwert ist fein.

    Aber:

    Osteocalcin: 87,200 (11-43)
    Das ist ein Osteoporose-Marker. Erhöht bedeutet vermehrter Knochenumbau zugunsten des Abbaus. Das war zu erwarten, ich hab es dir ja auch mal (oder öfter :-) gesagt*, nur hast du bist jetzt den Wert nie gehabt.

    Die Ärztin sagt, was ich dir schon länger sage: T3 zu viel. Ob du jetzt reduzierst oder nach deiner Prüfung - ja nun, das macht den Braten nach jahrelanger Überdosierung auch nicht fett. Die Osteoporose kannst du umkehren, weil du noch jung bist. Da wirst du sicher was tun müssen (entsprechendes Training). Dein Vitamin D ist etwas niedrig, ich würde den Stand auf über 30 bringen, also 40-50 ng/dl.

    *PS
    Das war vor inzwischen beinahe zwei Jahren:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    .... Ich glaube, den beschleunigten Knochenstoffwechsel in Richtung Osteoporose bei Überfunktion muss ich nun wirklich nicht extra belegen, ist bekannt. .
    *****
    Noch ein PS:
    Wenn dir das AD hilft, ist das deine Angelegenheit, und ich verspüre da auch gar kein Bedürfnis, darüber zu diskutieren :-) . Würde nur bemerken: Sollte das AD Nebenwirkungen haben, so sollten diese nicht auf deine SD-Hormondosis geschoben werden.
    Geändert von panna (26.04.19 um 09:35 Uhr)

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Denisi88
    Registriert seit
    27.07.08
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    740

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Hi Panna,

    ich danke dir
    Das AD hilft bisher und Nebenwirkungen habe ich bisher auch gar keine

    Letzt T3 Einnahme war am Abend davor und die BE war um 9 Uhr morgens etwa..
    Findest du T3 immer noch zu viel?

    Aber gut, dass der fT4 mal passt.. Das freut mich

    Vit. D Tabletten hat die Ärtzin mir sogar verschrieben..

    Und danke für die Erköärung mit dem Osteoporose Marker. Kann das wieder besser werden, wenn ich noch mehr senke?

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.839

    Standard AW: Mir geht es wirklich gut, ABER... (Hilfe..)

    Du solltest das T3 weiter senken, jetzt wo du es wirklich Schwarz auf Weiß hast, die Ärztin hat es ja nicht zufällig bestimmen lassen. Ich meine bloß, wenn du immer derart panisch bist ("zu niedrig, zu niedrig ...", obwohl es dir gut geht), dann ist nach jahrelangem Abbau nun auch schon egal, ob du das noch 2-3 Monate machst ... es liegt am T3 jetzt, und am dadurch fehlenden TSH.

    Wenn du (egal wann bzw. du bestimmst das) dein T3 ausreichend senkst (und nach der Prüfung in die Ecke pfefferst) und dadurch für ein deutlich vorhandenes TSH sorgst, dann sind die Voraussetzungen für den Umkehr des Knochenabbaus da. Aber nur die Voraussetzungen, dazu müsste dann noch spezielles Training kommen, idealerweise etwas Krafttraining mit Zug und Druck auf die Knochen. Ich hoffe, dass es klappt. In jungen Jahren baut man normalerweise keinen Knochen ab, das kommt erst später. Ob du die Menge, die du abgebaut hast, wieder aufbauen kannst, da bin ich mir nicht sicher. Aber eines kannst du sicherlich tun: Den vorzeitigen Abbau stoppen.

    Nimm bitte Vitamin D, sorge durch Nahrung! für genug Calcium (Hartkäse!). Die T3-Senkung wirst du machen müssen, wie und wann, bleibt dir natürlich überlassen. Kannst ja auch mit 3 x 2,5 anfangen - oder tatsächlich erst nach der Prüfung machen, das musst du mit dir selbst ausmachen.

    PS
    und lege mal dein B12 in die Schublade ... :-)
    Geändert von panna (26.04.19 um 10:51 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •