Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

  1. #1

    Standard Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Am 13.09.2018 Szintigramm Uptake ( % ) 0,8 gesamt r 0,3 & l 0,5
    Bericht KH:
    Latent hyperthyreote Stoffwechsellage bei ausgeprägter Autoimmunthyreoditis ( Morbus Hashimoto). Kein Anhalt für Autonomie oder Malignität.
    Es empfiehlt sich zunächst die Dosis auf 50 mcg zu reduzieren. 75 auf 50 mcg.

    TSH basal 0,09 uU/ml (0,3- 4,0)
    fT3 3,08 pg/ml (2,3- 5,0) 28,89%
    fT4 10,40 pg/ml (7,8-19,4) 22,41%

    Volumen: 74ml !!!
    Siehe Unterschied der Freien ohne Veränderung der Medikation!!!
    HA: 03.01 2019 bei immer noch 75mcg

    TSH basal > 0,1 uIU/ml (0,27-4,20)
    fT3 2,83 pg/ml (2,0 -4,40) 34,58%
    fT4 1,39 mg/dl (0,93 -1,70 59,74%
    7 Wochen Einnahme L- Thyroxin 50 mcg

    Am 26.02.2018 Szintigramm Uptake ( % ) 1,3 gesamt r 0,62 & l 0,68
    Bericht Nuk:
    Große Struma diffusa et nodosa ( Stadium II) mit unter L-Thyroxin 50 euthyroter Stoffwechsellage. Keine Autonomie oder Hinweis auf Malignität.
    Vordiagnostizierte chronische lymphatische Thyreoditis Hashimoto.
    Der TSH-WERT liegt im unteren Normbereich. Fortsetzung in gleicher Formempfohlen.

    TSH basal 0,44 uU/ml (0,27-4,20)
    Calcitonin<1

    Volumen 71ml !!!
    Nach dem Vergleich (KH zu Nuk) der Szintigramme sprach er von einem Suppressions- Szintigramm (habe mich schon schlau gemacht)!
    Sonst wurden keine weiteren Parameter erhoben!

    Mein Befinden hat sich körperlich ect. verschlechtert
    Auslöser der Reduktion von 75 auf 50 LT war Luftnot, leichter Schwindel massive körperliche Einschränkung, da ist eine Besserung zu verzeichnen.
    Leider kann ich Euch die unterschiedlichen Szintis nicht mitteilen (nach 7 Wochen Reduktion).
    Danke im voraus
    Brigitte

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Siehe Unterschied der Freien ohne Veränderung der Medikation!!!
    Aber Veränderung des Labors, kannst nicht vergleichen. Die Prozente sind überflüssig.

    Lass dich doch bitte nicht so oft szintigrafieren - wozu all die Strahlung? Du hast leider eine Riesenschilddrüse, das ist doch bekannt.

  3. #3

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Hallo Panna,
    von dem ev. angedachten Suppression- Szintigramm bin ich persönlich nicht überzeugt!
    Zwei Wochen lang 200mcg L- Thyroxin einnehmen, um total supprimierten Tsh zu erreichen und dann erneut ein Szinti.
    Wie soll das mein Herz verkraften?
    Wollte nur nach 7 Wochen Senkung erneut Sono (Sie haben ein nagelneues Gerät angeschafft! In 2011/2015 konnte kein Volumen ermittelt werden) und hatte eigentlich mehr Werte erhofft. Dem NUK gefiel das Szinti des KH nicht. Bei meiner Vorgeschichte überlege ich mir eine voreilige OP (siehe Profil).

    Es ist im Szinti eine enorme Veränderung eingetreten.
    Danke!
    Geändert von Brigitte100 (11.03.19 um 17:27 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Zitat Zitat von Brigitte100 Beitrag anzeigen
    Bei meiner Vorgeschichte überlege ich mir eine voreilige OP (siehe Profil).

    Es ist im Szinti eine enorme Veränderung eingetreten.
    Danke!
    Ehrlich, ich sehe keine enorme Veränderung, was meinst du? Es gab zwei Szintis 2018, einmal war dein Uptake eine Kleinigkeit höher, einmal niedrig. In keiner der beiden Szintis konnte man eine Autonomie entdecken, das wollen sie wohl mit einer dritten Suppressionsszinti genauer ansehen? - Oder hast du sogar eine dritte Szinti?

    Allerdings, wenn du 75 mcg genommen hast und dein Nüchtern-fT4 hier stand:
    fT4 1,39 ng/dl (0,93 - 1,70)

    dann ist das vielleicht einfach etwas zu viel für dich persönlich, auch angesichts deines Geburtsjahrs? Hättest ja auch auf 62 gehen können.
    Dann würde man sehen, was es mit dem TSH auf sich hat - nämlich, 2015 war dein fT4 eine Kleinigkeit niedriger:
    fT4 1,25 ng/dl (0,93 - 1,70)

    und das TSH war immerhin mit 0,2 da. Ich vermute, dass sie wegen des TSH eine Autonomie vermuten, oder warum sonst?



    Und insgesamt: Dass eine über -70-ml-Schilddrüse nicht wirklich gesund ist, scheint klar zu sein.

  5. #5

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Hallo panna,

    Erste Szinti:
    13.09.2018 Szinti KH:
    fT4 10,40 pg/ml (7,8-19,4)

    Zweite Szinti:
    26.02.2019 Szinti NUK
    Ft4 wurde leider nicht bestimmt!!!

    Nur der TSH hat sich von 0,09 uU/ml ( 0,3-4,0 ) bei Einnahme von 75mcg,
    jetzt 7Wochen 50mcg verbessert 0,44 uU/ml ( 0,27-4,20 ), er ist nicht mehr supprimiert
    Bei
    fT4 1,39 ng/dl waren die Parameter noch unter 75mcg am 03.01.2019 Hausarzt!

    Die Nuklid -Anreicherung war nach Senkung total anders!

    Alle BW selbstverständlich ohne Tbl.

    Entschulidige eventuelles Chaos!
    Herzlich Brigitte

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    13.11.18
    Beiträge
    44

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Ohne supprimierten tsh arbeitet die Sd wieder (mehr).
    Und das sieht man an dem besseren Uptake, sicherlich auch an der Nuklidverteilung irgendwo muss der Uptake ja auch ankommen.

    Passt doch alles zusammen ich verstehe gerade nicht was dich beunruhigt?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Zitat Zitat von Brigitte100 Beitrag anzeigen

    Die Nuklid -Anreicherung war nach Senkung total anders!
    Ja Brigitte, sicher, weil du gesenkt hast. Dadurch geht das TSH ein klein wenig höher, das bedeutet *ein wenig* mehr Stimulation für die Schilddrüse.

    Man gibt LT bei so großen Strumen wie du eine hast, damit die Schilddrüse weniger arbeitet/sich weniger anstrengt. Was aber für mein Verständnis nicht bedeutet, dass sie gar nichts arbeiten sollte, normalerweise. Nämlich, wenn man die Schilddrüse ganz unterdrücken will, muss man so viel LT nehmen, dass das TSH ganz weg ist - und das ist wiederum aus gesundheitlichen Gründen nicht sonderlich zuträglich, ganz und gar nicht bei etwas reiferen Personen, wie du eine bist. Und noch etwas: Ich bin nicht sicher, dass ein wenig Arbeit (=niedriges, aber nicht supprimiertes TSH) gleich Wachstum bedeutet, bei einer vorhandenen Schilddrüse. Sie muss ja nicht wachsen, um ein wenig zu arbeiten. Müsste sie sich anstrengen, bei TSH = 5 oder so, dann könnte sie wachsen.

    Ich glaube nicht, dass irgend jemand unter deinen Ärzten das TSH supprimieren will - das ist für dein Herz usw. usf. nicht gut. Deswegen wurde ja die Senkung empfohlen, damit du kein supprimiertes TSH hast. Und weil das klein wenig TSH nun der Schilddrüse sagt: "tu auch du ein klein wenig", so ist die Nuklid-Anreicherung ein wenig höher, aber nicht hoch, Brigitte, sondern bewegt sich im normalen Bereich.

    Deine über 70 ml Schilddrüse wird auch durch hohe LT=totale Unterdrückung=keine Anreicherung=supprimiertes TSH nicht wirklich bedeutend kleiner, einfach weil ein wenig kleiner noch immer sehr-sehr groß wäre.

  8. #8

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Danke Chaosmau,
    danke Panna,
    ich muß leider etwas ausholen.

    06.02.1996 NUK Szinti - Beurteilung:
    Normal große, aber deutlich regressiv veränderte SD,vor allem auf der re. Seite. Der kl. haselnußgroße Kn. im Isthmusbereich zeigt sich szintigraph. nicht.
    Uptake: 0,6 %
    09.04.2002 Prof. HD
    Volumen: 35ml gesamt
    23ml re.
    12ml li.
    Szinti - Beurteilung:
    Nach Applikation von 55 MBq Tc99m homogene Aktivitätsaufnahme, orthotop gelegene SD, keine umschriebene Minder- oder Mehrspeicherung.
    Uptake: 2,4 %
    anti TPO>3000 U/ml
    01.10.2002 Prof. HD
    Volumen: 33ml gesamt
    20ml re.
    13ml li.
    03.11.2003 Prof. HD
    Volumen: 28ml gesamt
    16ml re.
    12ml li.

    Ab 09.04.2002 sollte ich L- Thyroxin 50 nehmen.
    01.10.2002
    03.11.2003 hatte ich nicht vertragen !!!

    Ohne Medikation hatte sich die SD innerhalb eines Zeitraums von über 1,5 Jhr. verkleinert !!! ( Immer der gleiche Prof. HD am Sono. )

    Ab 2004 stufenweise auf L- Thyroxin 75 gesteigert

    Meine Frage an Euch: Hätte ich weiterhin keine Medi genommen, dann hätte sich die SD automatisch weiter verkleinert ???

    LG Brigitte

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.619

    Standard AW: Schilddrüsendysfunktion, Hashimoto- Thyreoiditis

    Das kann man unmöglich beantworten.
    Die Größenangaben 35ml, 33ml und 28ml liegen im Bereich der Messtoleranz, auch wenn es immer der gleiche Schaller war. Von daher würde ich nicht von einer Verkleinerung ausgehen.
    Die Größenmessung ist weniger genau als man gemeinhin denkt. Der Schaller markiert die Breite und Höhe auf dem Gerät, das berechnet dann die Größe. Schon ein Millimeter weniger markiert bringt eine große Abweichung.

    So wie es aussieht hast Du die hypertrophe Form, also das, was Hr. Hashimoto beschrieben hat. Diese Form hat die Tendenz zu wachsen. Ob mit oder ohne Medis.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •