Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.01.16
    Beiträge
    14

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    So, ich bin nun endlcih schlauer in Bezug auf meine Schilddrüse :-)
    Habe gestern den Befund vom Nuklearmediziner vom 4.3.19 erhalten:
    Sono: Knoten unverändert, Leicht echoinhomogene , summarisch echonormale Schilddrüse. Volumen ges. 8,9 ml.Keine vergrößerten Lymphknoten.
    Laborwerte: TPO AK 10,7 (<43)
    TG AK : 110 ( < 115)
    Kalzium: 2,48 (2,15 - 2,58)
    Parathormon: 21,8 (15 - 65)
    Vitamin D3: 23.3 ( 20 - 70)
    GOT: 18,8 (10-35)
    GPT: 22,2 (10-35)

    Beurteilung:Vitamin D grenzwertig niedirg ..keine Thyreoiditis und auch keine antithyreoidale Autoimmunität.....auffällig sind jedoch erniedrigte ft4 Werte aus der Zeit als noch kein L-Thyroxin eingenommen wurde in Kombination mit TSH Werten inj der untersten Hälfte des Normbereichs. Dies lässt eine Schwäche der hypothalamische hypophysären Achse denken. Inzwischen sind eine große Anzahl an Regulationsfaktoren bekannt, die letztendlcih sämtlichst auch durch genetische Polymorphismen/Mutationen beeinträchtigt sein können.Die Tatsache dass unter L-Thyroxin Substitution der TSH Wert eindeutig abfällt spricht gegen eine Störung des T3/T4 - Feedback. (zB TBL1X - Mutation für die eine Laborkonstellation wie bei der Patientin bis 2015 beschrieben ist.)
    Insoweit wäre eine Beeinträchtigung im Bereich von TRH oder TRH - Rezeptoz zu denken.Da T4 im Verhältnis zur peripheren Wirkung das TSH stärker supprimieren soll wäre zu überlegen, ob die Patientin nicht statt 100Euthyrox besser ein Kombinationspräparat mit einem geringeren Liothyroninanteil einnimmt z.B. Novothyral75. Der kürzeren Halbwertszeit des Trijodthyronins wegen ist dieses Präparat hälftig in 12 stündigem Abstand einzunehmen. Alternativ und der zirkadianen Rhythmik des ft3 - Spiegels angepasst Einnahme in Gänze direkt vor dem Einschlafen - sofern mit Durchschlafen vereinbar.
    Desweiteren könnte die Ptientin versuchen durch pflanzliche Präparate die Wirkung der Dejodase zu stimulieren ( Kaempherol, Gallensäure, Forskolin) was die Wirkung des eingenommenen Thyroxins verstärkt.Ich halte es für durchaus sinnvoll in der genetischen Verwandschaft der Patientin einmal nach entsprechenden Laborkonstellationen zu fahnden. Falls selbige auffallen, wäre eine genetische Analyse zu überlegen. Laborkontrolle jeweils 3 Monate nach Umstellung der Medikation empfohlen. Sonographische Verlaufskontrolle in 1 Jahr.

    Also , was sagt IHR denn dazu?
    Hat jemand Erfahrung mit der Umstellung auf Novothyral? Ich habe gelesen dass man es auf jeden Fall einschleichen sollte und mit einer Viertel Tablette pro tag für ein bis zwei Wochen starten sollte , ohne dabei das LT dazuzunehemn um das Verhältnis T4/T3 nicht zu stören.Auch weiß ich nicht wie ich Novothyral im Hinblick auf nüchtern sein im 12 Stunden Takt nehmen soll. Muss ich mal ausrechnen. Habe unregelmässige Arbeitszeiten...
    Werde aber diesbezüglich wohl den Arzt nochmal anrufen. Er scheint ja wirklich etwas von seinem fach zu verstehen;-)

    Vit D werde ich natürlcih auch auffüllen. Die anderen pflanzlichen Mittel sind mir noicht bekannt.


    LG Roxy76

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.871

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    Hallo Roxy,
    Ich habe so leicht geschmunzelt über diesen Arztbrief. Ja, so wollen wir das doch haben, alles wissenschaftlich und genauestens begründet...Bloß ehrlich gesagt, meiner Meinung nach klingt das alles großartig, sagt aber doch auch nichts anderes aus, als das bei dir kein Hashimoto diagnostiziert werden kann, aber du vor dem LT in Unterfunktion warst.

    Ob du umsteigst auf Novothyral, würde ich ganz einfach vom Befinden abhängig machen. Mit seiner Begründung komme ich nicht zurecht, und ich würde es auch nicht tun bei deinen guten ft3-Werten. Weil es insgesamt die Einstellung komplizierter macht, und weil T3 mehr als T4 das Abnehmen erschwert. Auf jeden Fall musst du das Gewicht anderweitig angehen mit Umstellung der Lebensgewohnheiten, das ist klar. Ob es dir abgesehen davon überhaupt so schlecht geht, ist mir gar nicht so sicher. Denn die letzten Werte sind ja nicht so verkehrt bei dir. Trotzdem alles ändern?

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.01.16
    Beiträge
    14

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    Hallo, Larina,
    ja, ich grübel auch schon wieder über diesen Befund.
    Das Gewicht ist übrigens nicht mein Hauptproblem, sondern nur eines von vielen...Am Schlimmsten ist die unerträgliche Müdigkeit und dass ich nur Energie für ca. 4h am tag mache egal ob ich mich gesund oder ungesund ernähre, Gluten weglasse, mich entspanne...auch im Urlaub ändert sich dies nicht. Ich fühle mich einfach noch immer in Unterfunktion.
    Was sagt es denn aus, dass TPO AK relativ hoch vorhanden sind? Dürften die überhaupt bei einer gesunden SD vorhanden sein??
    Ich denke nur, dass meine SD eben wirklich nicht mehr funktioniert, und mir ist es mitlerweile auch fast egal warum..
    Es könnte immer noch seronegativer Hashimoto Verlauf sein, oder?
    Warum aber ist der TSH immer relativ niedrig bei niedrigen freien Werten? Doch Defekt in Hypophyse/Hypothalamus oder worauf könnte dies noch hindeuten? Lt. Literatur bedarf so ein Fall weiterer endokrinologischer Abklärung. Beim Endo war jedoch alles soweit i.O. 2014.Hm...
    Ich habe jetzt Angst davor auf Novothyral zu wechseln, aber es könnte ja auch gut werden.
    Allerdings denke ich dass man es besser einschleichen sollte... Gibt da eine interessante Seite mit Einnahmeschema.
    Es ist einfach nur so schwer die richtige Behandlung zu finden, da ich das Gefühl habe, dass einem wirklich kein Arzt hilft und einem niemand eine genaue Auskunft geben kann. Try & Error...Warum sonst gibt es so viele Foren wie dieses.

    Roxy
    Werde mich jetzt wohl mehr oder weniger selbst behandeln nach dem Buch von S.Cohen, das scheint von meinen zig SD/Hashi Büchern das Beste zu sein.
    Oder hat noch jemand anders Ideen???

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.871

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    Also deine freien Werte sind aber mit dem LT nicht niedrig. Und man sieht auch, das der TSH mit der Dosierung sinkt. Also alles ganz normal! Was bei dir ist, dein TSH ist wohl grundsätzlich tiefer als bei anderen Menschen. Genauso gibt es Leute, die haben einen höheren. Die TPO-Antikörper sind nicht relativ hoch, sondern minimal, das sagt schlicht gar nichts, haben auch Gesunde. Die TG-Antikörper sind etwas höher, aber auch das liegt noch im Bereich, den auch Gesunde haben können.
    Ehrlich gesagt, zig Hashibücher tun nicht jedem immer so gut. Du machst Dinge kompliziert, die es nicht sind. Es steht außer Frage, das du LT brauchst und bekommst. Es kann dir daher auch total egal sein, ob das seronegativer Hashi ist, der würde exakt genauso therapiert.

    Was die Erschöpfung angeht, kann die natürlich auch völlig andere Ursachen haben! Das steigende Gewicht macht z. B. ganz schön müde und träge. Da müsstest du aber anders rangehen, das ist kein Hashiproblem. Oder Depressionen, BurnOut, oder Überforderung usw. Also unerträgliche Müdigkeit bei deinen jetzigen Schilddrüsenwerten würde ich nicht annehmen, das das von einer Unterfunktion kommt. Deine Werte sind einfach nicht so schlecht. Du kannst sicher das LT noch steigern als Versuch, oder T3 probieren, was ich allerdings sehr kritisch finde, wenn man abnehmen muss. Aber wenn das alles nichts bringt, würde ich mich anderen Ursachen zuwenden. Die werden in den Hashimotoratgebern immer vergessen...
    Geändert von Larina (13.03.19 um 20:12 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    Ich denke, deine Werte geben eine T3-Gabe nicht her. Insbesonderen nicht gleich 15 µg wie vorgeschlagen. Auch wenn du einen Polymorphismus haben solltest, der dich von T3 proftieren lassen würde wäre die T3-Menge im Novo zu hoch. Du könntest nochmals 6,25µg LT draufpacken und schauen was das Befinden macht.

    Um dein Gewicht in Griff zu bekommen, könntest du schauen ob dir eine Abnehm-Gruppe wie IF und/oder Low Carb High Quality was bringt. Die Unterstützung in diesen Gruppen ist sehr gut. Abnahme fängt leider immer im Kopf an. Man kennt zwar die Notwendigkeiten, aber zur Abnahme bedarf es mehr.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.819

    Standard AW: neue Dosisfindung - HASHIMOTO JA oder NEIN? BITTE dringend um HILFE!

    Hallo Roxy,
    vielleicht kannst du bei Gelegenheit mal noch Ferritin und B12 bestimmen lassen. Eisenmangel macht z. B. auch sehr müde und die gleichen Symptome wie UF.
    Vit. D würde ich nehmen bis wieder ausreichend Sonne und Wärme da ist.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •