Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Thema: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre...

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von °paulinchen
    Registriert seit
    01.07.11
    Ort
    Villa°°Kunterbunt
    Beiträge
    2.297

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Zitat Zitat von Prototyp Beitrag anzeigen
    Das Wasser läuft nicht aus den Muskeln raus sondern aus dem Bindegewebe.

    So siehts zmindest aus... also meine Bein und so... teigig, dellig und innen Knoten, tut schrecklich weh, wenn ich einfach nur 'anfasse'.

    Ich denk jetzt grad eher, daß es WJ Hormone sind, die da nicht passen... SD ... hmm... eigtl. nicht...
    Ich reduziere grad schon wieder das LT, weils doch (für mich) relativ hoch war... zumal ich sogar dachte/denke, das alles kann auch von meinem vermeintlichen zuvielen LT kommen...?

    Ansonsten hab ich ja nur Prog genommen um keine Blutung mehr zu bekommen, allerdings auch recht viel...200mg find ich schon viel...(sollte sogar mal 300 vaginal nehmen... uff)
    und irgendwie denke ich, daß das vllt alles unter dem Prog so geworden ist? Vllt. sogar die, trotz vorheriger Senkung, schon höheren Werte jetzt? Irgendwas muss es ja sein...

    Wäre extrem doof, da ich mir einbilde, das neu genommene Gynokadin lindert diese Ausbrüche...aber dann brauche ich Prog dazu... und was Gynokadiin mit dem Wasser macht steht auch an jeder zweiiten Ecke (echt oft 'ne gute Zunahme)... *seufz* hab ich schon, brauch nicht noch mehr.

    Für Geräte und Fitnessstudio brauch ich Kraft, also normale Kraft um mich aufzurappeln und überhaupt Geräte bedienen zu können.... die fehlt grad total obwohl ich gerne Geräte mache... und laufen... (das fehlt mir viel mehr)

    Ich grübel grad, ob ich Gynokadin und Prog lasse und stattdessen Traubensilberkerze nehme? Aber das wäre wieder ein Einbruch...Umbruch...und ich muss irgendwie wenigstens arbeitsfähig bleiben, lebensfähig erwarte ich ja grad schon kaum noch... das ist eh alles schon so lange so grenzwertig, daß ich selber schon darauf warte, dass es mal rummst...
    Aber so gehts gar nicht mehr...ganz stoppen hab ich Angst vor der Hitze, nur Prog scheint ja krass aufzuschwemmen... und dann weiss ich nimmer weiter...

    Btw. ich kann nicht mehr trinken... ich platz und mag nich mehr auf die 17... sooo ätzend... seit heute nacht warens nu höchstens drei oder knappe dreineinhalb Liter...neee, weniger...drei müsstens sein... ist noch nichtmal viel, aber da tut sich nix am besseren Gefühl v.wg. weniger Wasser, im Gegenteil grad auch wieder soooo aufgetrieben, dass ich meine Schuhe kaum zubinden konnte... gibts doch nicht!! Entweder Wassserr oder Luft?? Oder beides?? Tolle Kombi...

    Wie immer, je mehr Roman, desto schlimmer...


    Btw. Das Gute an diesem obendrein ja noch extrem aufgetrieben Bauch ist, dass ich eigtl. prima 16:8 packen könnte/müsste...da ist kein Hunger zwischendurch... weiss der Geier warums nicht funktioniert.. wird ja mehr statt weniger...
    Geändert von °paulinchen (11.03.19 um 17:31 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.559

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Zitat Zitat von °paulinchen Beitrag anzeigen
    So siehts zmindest aus... also meine Bein und so... teigig, dellig und innen Knoten, tut schrecklich weh, wenn ich einfach nur 'anfasse'.
    Das klingt für mich wirklich nach Lipödem.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.202

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Ich weiß echt nicht, warum du dir es so schwer machst.

    Gynokadin geht leider nur mit Progesteron zusammen, solange frau ihre GM behalten will.
    Abnehmen ist eine andere Schleife und darüber müssen wir separat reden.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Adele
    Registriert seit
    27.04.16
    Beiträge
    411

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Huhu Paulinchen *winkmalrüber*,

    Das Gynokadin aufschwemmt und Progesteron nicht kenne ich auch, ABER -meine Erfahrung-:
    Anfangs nahm ich auf Arztanraten Prog. Erst Creme (oh toll Effekt), reichte nach 4 Monaten nicht, dann Kapseln vaginal. Entwässernd wirkte es mitten drin mal kurz, aber ich bekam davon einen recht prallen Busen, mein Dekollte erfreute den Gatten und irritierte mich total. Überhaupt bekam ich so etwas "kurviges" und meine Klamotten passten nicht mehr.
    Ich fühlte mich aber nicht a La Vollweib, sondern wie Hefeteig, der aus der Schüssel quillt

    Das hat sich nach Prog langsam wieder verändert, dauerte LANGE! und ich habe jetzt mit dem Gynokadin das Gefühl, das sich auch das Gewicht irgendwie ändert (zaghaft nach unten, Laune nach oben, freu).
    Dumm ist nur, das ich mit meinen 18 mcg LT da definitiv nicht hinkomme, es sieht tatsächlich aus, als müsste ich deutlich höher und habe auch schon vor ein paar Wochen erhöht.. Da ich zuletzt recht aktiv war, und das muskulär gut ging, habe ich mir einen Crosstrainer von einer Freundin geholt, ihr steht er im Weg. Angefangen habe ich mit 2 Minuten (ja du liest richtig, und dabei konnte ich früher so viel Sport....) . Trotzdem, jeden Tag 2 Minuten= Muskelkater wie blöd, plus Keller streichen. Bin jetzt bei 5 Minuten plus Keller streichen und ohne Muskelkater.

    Es ist geradezu lächerlich, aber ich wil einfach das es wieder besser wird. Wie früher habe ich abgeschrieben, außerdem werd ich ja nicht jünger. Aber zwischen früher und gar nix ist ja noch viel Platz.

    So, auch ein Roman, völlig den Faden verloren

    Vielleicht muntert es dich etwas auf.

    Sei lieb gegrüßt
    Adele

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.557

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    [QUOTE=°paulinchen;3601278
    Für Geräte und Fitnessstudio brauch ich Kraft, also normale Kraft um mich aufzurappeln und überhaupt Geräte bedienen zu können.... die fehlt grad total obwohl ich gerne Geräte mache... und laufen... (das fehlt mir viel mehr)
    [/QUOTE]


    Ich habe auch mit Gerätetraining angefangen obwohl ich damals kaum die Treppe rauf kam und die 2 Stationen zum Studio mit dem Bus fahren mußte weil ich sonst dort flachgelegen hätte. Habe dann 20 Min. an 6 Geräten passiv trainiert und nach 8 Wochen ging es schon besser. Das sind diese Milon Geräte die extra für kranke, schwache und rekonvalizierende Menschen erdacht wurden.

    Heute mache ich das weiter und noch REHA Sport dazu. Frag doch deinen Orthopäden nach der Verordnung. Die spielerische Bewegung dort hilft sehr weiter. Ich habe zwar immer noch Schmerzen aber die Kraft ist zurück und so kann ich den Schmerz einfacher übergehen. Bewegung hilft ja auch die Wechseljahre besser zu überstehen und die Hormone zu sortieren.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von °paulinchen
    Registriert seit
    01.07.11
    Ort
    Villa°°Kunterbunt
    Beiträge
    2.297

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Zitat Zitat von Thursday Next Beitrag anzeigen
    Das klingt für mich wirklich nach Lipödem.

    Bitte nicht!




    Zitat Zitat von Adele Beitrag anzeigen
    aber ich bekam davon einen recht prallen Busen, mein Dekollte erfreute den Gatten und irritierte mich total.

    Nein! *kreisch* ...ich lach mich grad weg...danke



    Zitat Zitat von Adele Beitrag anzeigen
    Vielleicht muntert es dich etwas auf.

    DAS auf jeden Fall!



    Zitat Zitat von Adele Beitrag anzeigen
    Ich fühlte mich aber nicht a La Vollweib, sondern wie Hefeteig, der aus der Schüssel quillt


    Yapp, es quillt alles! Überall heraus, da ist nichts mehr in Form, ok wars vorher jetzt sooo auch nicht, aber auch bei Weitem nichts SO!




    Zitat Zitat von Prototyp Beitrag anzeigen
    Frag doch deinen Orthopäden nach der Verordnung..

    Ahmnjaaa... das hab ich mir wohl verbockt... den letzten Rehasport hab ich nicht wirklich mitgemacht... und die hatten mich vorgewarnt...
    Aber mit Schichtdienst und so...war doof... aber nu erstmal keine Chance mehr...

    Ich würd auch gern ganz normal an die Geräte, das macht mir echt Spaß...aber das Aufraffen, die Kraft dafür überhaupt zu haben.
    Ich krieg seit Monaten grad mal arbeiten auf die Reihe, vllt. nochmal bissi Hund... und den Rest... no way... bin ich platt, geht nix mehr...
    Die 'normale', tägliche Kraft halt für sowas mein ich...


    Ich hab übrigens gestern kein Gynokadin und kein Prog geommen. Nur mein 5 HTP ....aaaaber, gestern wars wieder heftig: Juckreiz.
    Kann entweder das 5 HTP sein, oder auch Gynokadin... leider kann ich nicht mehr genau sagen, wann es auffällig anfing...
    Vor ein paar Wochen halt... hmm...


    Bleibt also heute das auch noch weg...
    5 HTP kann auch solche Schwitzausbrüche verursachen...wäre dann ein Zeichen von Unverträglichkeit...
    Und meine Depris sind eh grad wieder schlimmer... (auch NW von 5HTP?) ....ich bin gespannt...

    Aso und... ich hab noch gelesen, daß Prog auch Muskelschmerzen machen kann!!?? Da hats mich ja echt fast umgehauen...das wär ein Ding... mein Lieblings 'AD' ... und macht mir nur noch Stress jetzt.
    Ging jahrelang gut... und ich habs echt gern gehabt...

    Das ist ja jetzt schon mehr als 'auf Null stellen' ...fast... menno...

    LT wieder runter, Prog weg, Gynokadin war wohl nicht richtig da, aber auch weg, 5 HTP weg, ....oh man.

    Magnesium bleibt, VitC auch... *bockig guck*

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.559

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Zitat Zitat von °paulinchen Beitrag anzeigen
    Bitte nicht!
    Es geht dir doch schon mies, seit Jahren. Könnte eine Diagnose das wirklich schlimmer machen? Könnte sie dir nicht eher dabei helfen, dass es dir besser geht?

    PS. Übrigens meinte ich damals, als ich von Reset sprach, genau das, was du grad schriebst - einmal alles außer LT und ggf. Thybon weglassen und dann min. 2 Monate damit auf der Dosis bleiben, auf der du gerade bist. Um zu gucken, was vielleicht von den ganzen zusätzlichen Mitteln kommt.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von °paulinchen
    Registriert seit
    01.07.11
    Ort
    Villa°°Kunterbunt
    Beiträge
    2.297

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Naja, da isses wieder....das tägliche und ständige hoffen auf: Heute wirds besser, heute greift endlich xxx. Oder dann: ok, heute wars nix, dann aber morgen, morgen wirds besser, ...oder übermorgen?

    Ja, so geht meine Denke.. Tagein, Tagaus, Jahrein, Jahraus...
    Naja, nich ganz, immerhin bin ich zwischendurch so wach, daß ich ja was verändere... (und dann natürlich wieder obige 'Denke' einsetzt)

    Z.B. jetzt, vllt. wars wirklich zuviel LT, immerhin senke ich jetzt so weit wie seit Jahren nicht mehr.
    Und ich bin wohl eine von denen, die mit zuviel eben eher zunimmt und Wasser einlagert... k.A. ... so hoffe ich jetzt ...und warte halt mal wieder ab.

    Welcher Doc macht sowas? (Ich hab nichmal 'n HA grad) Und wie wirds getestet? Einfach nur Blut oder mal eben drauf gucken kann ja nich sein...
    Und wie kann mans dann 'verbessern' wenns so wäre?
    Btw. sind nur Oberschenkel. Auch keine dicken Knöchel, oder so...
    Diese 'Anfasschmerzen' sind auch auffällig, finde ich, nur an der Innenseite ...da hab ich meinem Freund schonmal fast eine geknallt ...der meinte es gut und wollte so ein bissi ausstreichen... *JAUL* ... und im Reflex... nee, hab nich getroffen...aber tat und tut halt bös weh...
    Und ganz oben innen sind auch nur die Knoten. Dellig sind sie an mehreren Stellen.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.559

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Mein Eindruck ist eher, dass du ständig irgendetwas veränderst und dadurch vielleicht auch einige hausgemachte Probleme hast? Nicht missverstehen, das Bedürfnis, etwas zu verändern, damit es besser wird, kann ich total nachvollziehen!

    Es gibt tatsächlich nicht viele Ärzte, die sich mit Lipödem auskennen. Bei mir hat es ein Hautarzt festgestellt, aber auch erst der vierte, bei dem ich war. Die Mitarbeiterin im Sanitätshaus meinte lustigerweise sofort, "Ja, das sieht man." Hätte ich die mal früher fragen sollen.
    Im Blut lässt sich das nicht feststellen, tatsächlich nur durch genaues Ansehen, Tasten (O-Ton Doc: "Tut mir leid, dass ich hier jetzt so rumtatsche!" ) und Anamnese, also Beschreibung der Beschwerden. Für mich klingen bei dir die Schmerzen und Knoten recht verdächtig.
    Bei mir sind es auch nur Oberschenkel und Po, die Unterschenkel sehen normal aus und meine Knöchel sind eher sehr schmal. An den Oberarmen habe ich es leider auch.

    Ich geben zu, dass man nicht wahnsinnig viel tun kann dagegen: Lymphdrainage, Kompression (leider das ganze Bein) und anti-entzündliche Ernährung (hier gehen die Meinungen auseinander, aber einen Versuch ist es wert). Faszientraining und Yoga kann man auch probieren. Am Ende gibt es natürlich noch die Fettabsaugung als Option.
    Ganz wichtig ist halt, dass die Hormonwerte und das Gewicht nicht stark schwanken ...

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.231

    Standard AW: Was hat euch bei Schweissausbruechen/Hitzewellen wirklich geholfen? Wechseljahre.

    Hey Paulinchen,

    auf welchem Stand sind denn deine "Mädchenhormone" aktuell? Die Werte im Profil sind ja von 2016 also schon ein wenig angegraut. Jedenfalls sehen die noch nach Östrogendominanz aus.

    Hast du das extra Östrogen auf der Basis von Werten oder deinem Befinden bekommen und war das Progesteron schon ausgereizt?

    Auch wenn es für deine Beschwerden ganz sicher jede Menge Ursachen geben kann, die ich nicht kenne, liest es sich vieles so, als stimmte dein Östro/Progesteronverhältnis nicht. Brauchen Östrogen und Progesteron nicht ein bestimmtes Mengenverhältnis zueinander, damit es funktioniert? Du nimmst ja beide. Das ganze System braucht ja eine ganze Weile bis es sich an die jeweiligen Dosen angepasst hat, deswegen ist schnelles reaktives Dosiswechseln und Weglassen möglicherweise nicht hilfreich.

    Aber ja, wenn man die Symptome erst einmal hat, ist Geduld immer schwer zu haben. Ich will mal gar nicht wissen, wie es mir ergeht, wenn ich anfange wild zu schwitzen usw.

    LG und ganz bald gute Besserung!


    Hier kommt noch ein PS:

    "Bei der äußerlichen Anwendung von Progesteron wird das Progesteron durch die Haut transportiert und zunächst vom Unterhaut-Fettgewebe aufgenommen.

    Wenn ein deutlicher Progesteron-Mangel besteht, sammelt sich das Progesteron zunächst im Fettgewebe an, weil dort ein Progesteronmangel herrscht. Nur ein Teil des Progesterons wird direkt ans Blut weiter geleitet. Von dort aus kann es dann zu den Zielorganen gelangen.

    Es dauert etwa zwei bis drei Monate, bis die Speicher im Fettgewebe soweit aufgefüllt sind, dass vermehrt Progesteron ans Blut abgegeben wird.

    Die Wirkung der Progesteron-Anwendung wird also nach zwei bis drei Monaten erheblich stärker als zuvor.

    Man kann also nicht sofort die volle Wirkung der Progesteronbehandlung erwarten, sondern erst nach einer Anlaufzeit von mehreren Monaten."
    https://oestrogen-dominanz.de/buch/n...rogesteron.htm
    Geändert von lissie (12.03.19 um 18:54 Uhr) Grund: was vergessen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •