Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.19
    Beiträge
    12

    Standard Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich 20 Jahre alt und neu hier. Ich erhoffe mir Hilfe von euch, weil ich verzweifelt bin. Mir geht es nicht gut und mit den Symptomen, Depressive Verstimmungen, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Kloßgefühl im Hals, Mattigkeit, Lustlosigkeit und Gewichtszunahme obwohl ich mich gesund ernähre und unter meinem täglichen Kalorienbedarf liege. Von meiner Schilddrüse wurde letzte Woche ein Ultraschall gemacht und die Ärztin sagte mir, dass eine Seite größer ist als die andere. Aufgrund von Blutwerten vom letzten Jahr und meiner Symptome ging sie von einer Unterfunktion aus. Sie nahm mir nochmal Blut ab und heute habe ich die Werte bekommen aber keine Erklärung dazu und mein Hausarzt ist leider in Urlaub. Ich würde mich freuen, wenn es hier jemanden gibt der mir etwas zu den Werten sagen kann.


    Ergebnis Referenzbereich
    Thyreoperoxidase-Ak 11 IU/ml bis 34
    (MAK, TPO-Ak)

    TSH basal 1.75 uU/ml 0.30-4.20
    Graubereich: 2.5-4.2 uU/ml

    FT3 (Trijodthyronin, freies) 2.8 pg/ml 2.0-4.4
    FT4 (Thyroxin, freies) 1.02 ng/dl 0.90-1.70


    danke im voraus für eure Hilfe.

    Grüße löckchen98

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.737

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Hallo Löckchen,
    Dir hat noch keiner geantwortet. Das wird wohl daran liegen, das es nicht so richtig greifbar ist, ob du ein Schildddrüsenproblem hast. Deine Blutwerte könnten eine ganz leichte Unterfunktion zeigen, wenn man den ft4 anschaut. Der TSH spricht eher dagegen, und autoimmun sieht es nicht aus. Der Ultraschallbefund wäre jetzt interessant.
    Also vermutlich ist das so eine Situation, wo man LT probieren kann, aber ob es was nutzt, kann dir keiner vorhersagen. Du solltest auf jeden Fall auch zu einem NUK gehen, evtl. müsste man doch klären, was da auf der einen Seite größer ist.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.592

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Aufgrund von Blutwerten vom letzten Jahr und meiner Symptome ging sie von einer Unterfunktion aus.
    Wie waren denn die Werte im Jahr davor? Gerade bei den jetzigen noch im Referenzbereich liegenden Werte kann ein Vergleich sehr wertvoll sein.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.974

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Wurden jemals TGAK's gemacht? Gerne gibt man Entwarnung obwohl die TGAK's nicht gemacht wurden.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.19
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Dankeschön für eure Nachrichten. Nein, TGAK wurden nicht gemacht.


    Meine Werte seit 2017 sind bzw. waren


    Juli 2017

    Ergebnis Referenzbereich
    FT3 -1.67 pg/nl 2.00-4.20
    FT4 0.84 ng/dl 0.80-1.70
    TSH 0.89 uU/ml 0.35-4.50

    August 2017

    FT4 1.22 ng/dl 0.83-1.43
    TSH 0.11 mlU/l 0.22-4.46


    September 2017

    FT3 1,77 pg/nl 2.3-4.2
    FT4 1.29 ng/dl 0.89-1.76
    TSH 0.11 ulE/ml 0.35-5.50

    August 2018

    TSH 2.26 uU/ml 0.50-4.30


    September 2018

    FT4 0.8 ng/dl 0.7-1.5
    TSH 0.83 mU/l 04.-4.9
    Ak TPO kleiner 3 lU/ml kleiner6
    TRAK kleiner0.3 lU/l kleiner 1.8
    Thyr.block Immungl. kleiner 34%Inhib kleiner34
    Thyr.stimul. Immungl. 50 SRR% kleiner 140


    So, das war alles.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.746

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Hallo Löckchen,
    außer im Sept. 17 hattest du immer niedrigen fT4. Vermutlich hattest du schon länger die SD im Verdacht, aber eine richtige UF ist es nach wie vor nicht.
    Ich würde den Hausarzt um einen Versuch mit LT bitten, am besten vorher noch zum Nuk wegen Ultraschall.
    Man kann durchaus schon UF-Symptome haben, solange die Werte noch in der Norm sind.

    Was du noch tun könntest: Vit.D, Ferritin und B12 bestimmen lassen. Manchmal werden die SD-Werte und meist auch das Befinden besser, wenn mögliche Mängel beseitigt sind.

    Auf Jodsalz würde ich verzichten und lieber unjodiertes verwenden.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.592

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Bei dieser Wertekonstellation (TSH, fT3 und fT4 niedrig, tw. unter Referenzbereich) sollte auch auf sekundäre Hypothyreose durch thyreotrope Insuffizienz untersucht werden, also ein Problem in der Hirnanhangsdrüse. Wenn sie wenig TSH produziert, kann die SD noch so gesund sein, wird sie nicht viel produzieren können.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.19
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Danke für eure Antworten und Tips. Ich war gestern bei einem Vertretungsarzt und ich wurde gefragt was ich denn wolle da alles in Ordnung ist und die Werte sich im Referenzbereich befinden. Ich habe ihm dann meine Beschwerden erklärt und er schrieb mir L-Thyroxin 50 auf mit dem Hinweis das die Tabletten mir eh nicht helfen und nur für ein gutes Gefühl meiner Gedanken sein soll. Ich frage mich wirklich was mit den Ärzten heutzutage los ist. Man wird von keinem mehr ernst genommen und nur schnell abgefertigt.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.737

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Zitat Zitat von Löckchen98 Beitrag anzeigen
    Danke für eure Antworten und Tips. Ich war gestern bei einem Vertretungsarzt und ich wurde gefragt was ich denn wolle da alles in Ordnung ist und die Werte sich im Referenzbereich befinden. Ich habe ihm dann meine Beschwerden erklärt und er schrieb mir L-Thyroxin 50 auf mit dem Hinweis das die Tabletten mir eh nicht helfen und nur für ein gutes Gefühl meiner Gedanken sein soll. Ich frage mich wirklich was mit den Ärzten heutzutage los ist. Man wird von keinem mehr ernst genommen und nur schnell abgefertigt.
    Hallo Löckchen,
    So gehts Schilddrüsenkranken manchmal, speziell wenn es um Unterfunktionen geht. Der einzige Unterschied zu früher ist, jetzt bekommt man mit genervtem Gesichtsausdruck sofort eine Schachtel LT verpasst. So geht es schön schnell mit dem Patienten. Wobei ich einen Vertretungsarzt ein Stück weit in Schutz nehmen möchte. So richtig viel Sinn macht es auch nicht, mitten in einer Diagnostik den zu konfrontieren mit einer Situation, die er nicht kennt.

    Normalerweise würde man jetzt sagen, probier es halt mal, LT ist ja nichts gefährliches. Deine Vorwerte sind allerdings so auffälllig, das ich hier zögern würde. Nicht die aktuellen, aber was du nachher eingestellt hast, sowohl freie Werte richtig tief wie TSH tief. Flamme wies dich schon darauf hin, das das ungewöhnlich ist. Ich würde wohl zumindest so lange warten, bis der Hausarzt wieder da ist und du den Ultraschallbefund hast. Und auf jeden Fall gehörst du mit dieser Vorgeschichte auch zu einem NUK. Denn da kann was anderes als Hashimoto dahinter stecken.
    Geändert von Larina (09.03.19 um 12:37 Uhr)

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.19
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bin verzweifelt. Bitte um Hilfe bei Blutwerten!

    Mein eigentlicher Hausarzt hat bei den früheren Werten auch nichts gemacht. Eine Freundin von mir verschaffte mir letztes Jahr einen Termin bei einem Endokrinologen in der Uni und der sagte auch das nichts wäre mit der Schilddrüse obwohl ich die Werte hatte. Ich wurde dann zur Gyn in der Uni überwiesen und da haben sie mich auch auf den Kopf gestellt. Da habe ich dann einen ACTH (ich hoffe das heißt so) gemacht. Die ersten Werte waren super, nach 60Min. nicht so gut und nach 120Min wieder super. Ich bekam dann die Diagnose Insulinresistenz. Das wars dann und ob das im Zusammenhang mit der Schilddrüse steht hat man mir nie gesagt. Ich nehme auch keine Medikamente oder bekam welche. Ehrlich gesagt hänge ich mit allem in der Luft und kein Arzt kümmert sich sondern liest nur ab was andere Diagnostiziert haben. Leider

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •