Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.03.13
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    364

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Hallo Janne, ich finde auch, Panna hat ganz recht. Und im übrigen: Meine Medikamenteneinnahme + Befinden ist seit 2013 lückenlos in meinem Profil dokumentiert. Glaub mir, meine Symptome sind nicht dramatisch, waren es noch nie. Weiter oben hat mir jemand den Rat gegeben, einfach weiter LT zu nehmen und nur nach Befinden zu gehen. Nein, gerade das NICHT. Nicht in meinem Fall, mein einziger Anhaltspunkt sind die Werte, und da ist einfach seit einigen Monaten was faul, was bisher in Ordnung war. Am Montag werde ich darum bitten, dass man mir die Befunde aushändigt und um die Überweisung zum NUK bitten, und der soll dann mal (hoffentlich) die entsprechenden Werte nehmen.

    Und - ja, ich habe seit zwei Jahren Selen genommen, weil es wohl nichts bringt, wenn man das nicht lange genug nimmt. Da nun aber die Antikörper weiterhin hoch sind, habe ich eh beschlossen, damit wieder aufzuhören. Ich habe auch Vitamin D genommen, nun ist der Wert bei 76, nun höre ich mal damit auf und lasse im Oktober 2019 mal wieder messen. Wenn er dann zu niedrig ist, nehme ich das halt wieder über den Winter. Aber das scheint mir nicht so relevant, ehrlich gesagt.

    Und die Wechseljahre, was willst du da überprüfen? Ja, ich bin durch die Wechseljahre durch, deshalb habe ich auch lange nicht gemerkt, dass die Beschwerden von der SD kamen. Aber jetzt sind die Wechseljahre (und auch die Schweißanfälle) rum. Ich weiß nicht, ob man da noch irgendwas messen kann und sollte, für was soll das gut sein?
    Geändert von Abeja (01.03.19 um 21:39 Uhr)

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    92

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    @janne
    Abeje hat laborchemisch das Bild einer manifesten SD-Überfunktion (Tsh erniedrigt, fT3 erhöht); in solchen Fällen klärt man die üblichen Verdächtigen ab (MB oder heiße Knoten) und fragt ggf danach nach anderen Ursachen.

    Ein erhöhter fT3-Wert durch Selenüberdosierung ist unwahrscheinlich; ein erhöhter fT3 durch täglichen Konsum von Leberwurst, die zu großen Anteilen Schweineschilddrüse enthält, ist schon mal vorgekommen ... aber erst gehören die üblichen und ggf bösen Verdächtigen abgeklärt!

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.03.13
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    364

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Danke! Genau, der erhöhte fT3 ist es auch, der mich so stutzig gemacht hat, der war nämlich sonst immer eher im unteren Drittel des Normbereichs. Also, ich muss das einfach abklären lassen.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Zitat Zitat von Abeja Beitrag anzeigen
    Und - ja, ich habe seit zwei Jahren Selen genommen, weil es wohl nichts bringt, wenn man das nicht lange genug nimmt.
    Ich weiß es umgekehrt, und umgekehrt waren auch die Ratschläge meiner einschlägigen Ärzte. Selen höchstens kurmäßig nehmen. Und aus der Literatur ist bekannt, dass eine Senkung der TPO'-AK möglich ist, allerdings ist diese vorübergehend. Ich selbst finde, dass der Selen-Hype einfach übertrieben war und noch immer ist, Ärzte empfehlen Selen einfach auf breiter Front, hochdosiert und ohne Kontrollen. Dafür, dass das nützlich ist, fehlen stichhaltige Beweise.

    und um die Überweisung zum NUK bitten, und der soll dann mal (hoffentlich) die entsprechenden Werte nehmen.
    Die TRAK sind der allererste Wert, der bei Überfunktion geprüft gehört.

    Ich kenne das vorauseilende fT3 sehr gut aus vielen MB-Werdegängen, also fT3 bereits erhöht, fT4 in der Norm. Was bei dir allerdings wirklich seltsam ist, das ist das normale fT4 *trotz LT-Substitution*.

    Naja, und genau deswegen gehört abgeklärt, was da los ist.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.03.13
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    364

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Dafür, dass das nützlich ist, fehlen stichhaltige Beweise.
    Und teuer ist es außerdem...




    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Was bei dir allerdings wirklich seltsam ist, das ist das normale fT4 *trotz LT-Substitution*.
    Ja, das ist in der Tat sehr seltsam. Und genau deshalb werde ich mich sofort am Montag darum kümmern.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Ich denke schon, dass man differenzierter betrachten muss. Wenn man Selen nimmt, aber gleichzeitig sich einen Jodcocktail einverleibt... Aber das ist hier nicht der Fall...

    Aber, die lückenhaften Schilderungen deuten schon darauf hin, dass einiges übersehen wurde. Klar, kann man die TRAKS prüfen und wenn die positiv ausfallen, dann entsprechend handeln. Aber gerade die Symptome machen mich doch hellhörig und ich denke, dass hier die Nebenschauplätze genauer untersucht werden sollten.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Janne, das High-T3-Syndrom ist als solches bekannt und mitsamt möglicher Ursachen (neben MB und Autonomie gibt es noch weitere) beschrieben. Da sollte man sicherlich erst einmal genau das angucken, was in einem solchen Fall angeguckt werden muss und das sind nicht wirklich die im Forum als "Nebenschauplätze" titulierten NEM.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Du vergisst leider die Vorgeschichte des Ganzen. D. h. der hohe T3 ist nur der Gipfel, nicht die Ursache.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.819

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    @ Ness:
    ein erhöhter fT3 durch täglichen Konsum von Leberwurst, die zu großen Anteilen Schweineschilddrüse enthält, ist schon mal vorgekommen
    Aber die Beimischung von SD-Gewebe ist doch wohl illegal?! Ich hatte schon mal vor Jahren davon gelesen, dass Rinder-Halsfleisch illegal in Bierschinken war und dadurch nahezu alle Bewohner eines Altersheimes in ÜF kamen (und vermutlich noch viele andere Menschen).

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.03.13
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    364

    Standard AW: fT3 erhöht, TSH supprimiert, aber ft4 im Normbereich

    Ich möchte hier nur mal schnell einen Zwischenstand geben, nicht viel Neues, man kennt das ja - ich meine die sogenannte Kompetenz der Ärzte... Es ist echt zum Verzweifeln!
    Übers Wochenende Beratung am Ärztetelefon der Krankenkasse, eine Fachärztin zum Thema SD. War ziemlich nichtssagend. Ihre Einschätzung: Überdosierung. Empfehlung: Senken von 100yg auf 88 yg, in 6 Wochen Kontrolle, wahrscheinlich weiter senken. Langzeitblutdruck und Langzeit EKG (warum???, ist mir überhaupt nicht klar) und Nebenbaustellen abklären (B12 und Ferritin). Dass mit 100 yg jahrelang alles okay war, auch die Werte, und dass die nun auf einmal verrückt spielen, interessierte die Ärztin nicht.
    Heute beim Hausarzt :Originalton: "Der fT3 ist zu hoch. Nehmen Sie SD-Medikamente?" Wohlgemerkt - ich bin da seit Jahren in Behandlung. Wie soll man da Vertrauen haben? Ich bat um eine Überweisung zum NUK und um ein Rezept für 88 yg. Originalton: "Nein, nehmen Sie 75 yg. Ein 25er-Sprung ist nicht viel. Allmähliche Dosisänderung macht man nur zu Beginn der Einstellung." Immerhin, Kontrolle in 6 - 8 Wochen. Ich kann nur sagen, ich bin froh, dass er in Ruhestand geht und ein Nachfolger die Praxis übernimmt. Bei dem kann man wenigstens privat die Werte nehmen lassen, die man haben will.
    Immerhin, ich habe nun ein Rezept (75 yg) und eine Überweisung zum NUK. Und die letzten Befunde, also alles, was ich wollte, man wird ja bescheiden So, das musste ich mal loswerden! Ich erwarte keinen Kommentar von euch. Ich werde berichten, wenn es Neues vom NUK gibt, aber das kann dauern, weiß nicht, wann ich da einen Termin bekomme. Ich werde dann vorsichtshalber gleich mal vorher (natürlich auf eigene Kosten) einige Werte im Labor nehmen lassen z.B. auch TRAK, damit ich die dann schonmal habe, wenn ich hingehe. Die waren allerdings bei mir bisher immer negativ.

    Inzwischen habe ich das Selen mal abgesetzt und mache nun mit 75 yg L-Thyrox weiter. Nebenbaustellen nehme ich erst in Angriff, wenn ich beim NUK war, damit die Laborwerte nicht verfälscht werden. Ich meine, da mal was gelesen zu haben.

    Ich habe eine Saulaune, bin richtig zornig über den Besuch der Sprechstunde heute, fühle mich total nicht ernst genommen - das könnte allerdings auch eine Folge des hohen fT-3-Spiegels sein...
    Geändert von Abeja (06.03.19 um 19:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •