Seite 2 von 17 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 163

Thema: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    112

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Hallo panna,

    also T3 sozusagen ausschleichen?

    Ich bin ganz ehrlich, ich habe gestern bereits mit Reduzieren angefangen weil mir einfach dieses Brennen und das damit einhergende Gefühl nicht geheuer war.
    Habe bisher immer 3x10µ genommen, die letzte 10µ Dosis habe ich gestern zum 1. Mal weggelassen und mache es seit heute so: 4x5µ.
    Was ist aber mit den 150µ Thyroxin, die ich ja immer noch nehme? Auch senken oder beibehalten? Scheint ja auch zuviel zu sein....

    Mal angenommen, ich würde 150µ Thyroxin komplett aussetzen bei gleichzeitiger Weitergabe von 15-20µ Thybon - würde der hohe fT3 Wert sinken, gleichzeitig der niedrige fT4 steigen und der rT3 wieder komplett normalisieren und ich könnte dann wieder von null anfangen mit einer moderaten Dosis Thyroxin? Und Thybon dann letztendlich ganz absetzen?

    P.S. Ich sehe gerade in meinem Profil, daß viele Angaben offensichtlich fehlen, ich hatte meine kompletten Werte von Anfang bis aktuell mal eingetragen - der Eintrag wurde vielleicht gar nicht gespeichert?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.362

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Mir fehlen weitere (genaue) Angaben zur Dosis, wie lange gehalten, wann letzte Einnahme von T4/T3 vor BE usw. um irgend etwas konkreter überhaupt andenken zu können.

    Ich weiß nur, dass man von T3 nicht abnimmt, ich weiß auch, dass die menschliche Schilddrüse täglich ca. 6 mcg T3 produziert, dies ist grob 20 Prozent der täglichen T3-Produktion, 80 % kommt durch Umwandlung im Körper zustande - Dejodasen sind aber nicht von hashimoto beeinträchtigt, höchstens von unpassender T4-Dosis und fehlendes TSH. 30 mcg T3 ist ungefähr identisch mit der täglichen Produktion einer normalen Schilddrüse - warum man diese Produktion durch volles Ersetzen verdrängen und unterdrücken sollte, ist mir ein Geheimnis.

    Was das nun konkret für dich bedeutet - wie gesagt, ich sehe deinen Verlauf nicht.

    Den Eintrag im Profil muss man jedes Mal bei Änderung bewusst speichern. Und beim Einloggen sollte man "Angemeldet bleiben" mit anklicken.

    Mal angenommen, ich würde 150µ Thyroxin komplett aussetzen bei gleichzeitiger Weitergabe von 15-20µ Thybon - würde der hohe fT3 Wert sinken, gleichzeitig der niedrige fT4 steigen und der rT3 wieder komplett normalisieren und ich könnte dann wieder von null anfangen mit einer moderaten Dosis Thyroxin?
    Wozu so einen überflüssigen und total unphysiologischen Umweg? Wir wissen nicht, wo dein fT4 ohne derart viel T3 wäre. Lässt du Thybon weg, könntest du in ca. 2 Monaten schauen, was deine Werte machen und LT entsprechend anpassen.

    Man muss keine Rezeptoren "putzen". Bei physiologischer Substitution macht der Körper das ganz alleine, indem die rT3-Produktion wieder normal wird.
    Geändert von panna (02.03.19 um 13:47 Uhr)

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    112

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Die Dosis 150µ Thyroxin und 30µ Thybon nehme ich jetzt seit Ende Oktober 2018.
    Meine letzte BE war am 21.02.2019 morgens gegen 8.30 Uhr.
    Am Tag vor der BE hatte ich meine komplette Thyroxin-Dosis morgens gegen 8.00 Uhr, die letzte Thybon-Dosis (10µ) nachmittags gegen 15 Uhr.
    Meine geschilderten Beschwerden haben ca. vorletzte Woche wieder angefangen. Hieße mein Körper "muckt" ca. 3 Monate später auf bzgl. des zu hohen T3....

    Nochmal die Frage: Kann ich Thybon komplett von einem auf den anderen Tag jetzt weglassen oder in 5er Schritten auf null runterfahren?

    Mein Profil mit den Werten werde ich morgen mal auf Vordermann bringen.
    Protokolliere für mich immer alles ganz genau.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.362

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Ich meinte: auch Werte vorher ... Werteverlauf.

    Ich würde die 30 T3 vielleicht nicht auf einmal absetzen. Auf die Hälfte reduzieren als ersten Schritt aber schon und wenn das in einigen Tagen nicht weiter sonderlich auffallend ist, dann erstmal auf 3 x 2,5 mcg gehst. Das könntest du dann erst einmal so behalten, oder auch auf 2 x 2,5 mcg reduzieren und damit dann bis zur nächsten Kontrolle weitermachen. So könnte ich mir das vorstellen, wie ruckelfrei das geht, musst du selbst sehen.

    Wie gesagt - Gewichtsabnahme als Grund für T3 ist nicht richtig. Und 30 mcg erst recht nicht.

    Und das hier:

    fT3 = 3.5 pg/ml (Ref. 1.7 - 3.7) 90%
    bei einer T3-Karenz von 17 Stunden - das ist der doppelte Zeitabstand, wie der Abstand deiner T3-Einnahmen, wenn du so ca. alle 8 Stunden 10 mcg nimmst - also das bedeutet, dass du eigentlich die ganze Zeit wohl mit einem übernormigen fT3 in der Gegend herumläufst. Wenn die lange 17-Stunden-Karenz einen derart hohen fT3-Wert erbringt, müsstest du 2-3 Stunden jeweils nach Einnahme richtig weit über der Norm liegen. Und nur bei diesem langen ABstand seit letzter Einnahme gerade mal in die Norm zurückkehrst. Das ist eigentlich unfassbar - wie kann dir jemand dazu raten.

    **************

    PS

    Pharmakologische Studien weisen eine beträchtliche Hormonspitze im Blut 2-4 Stunden nach Einnahme von T3 in einer Einzeldosis, die (im Serum messbare) Hormonspitze lässt nach und ist nach 12 Stunden vollständig vorbei. Die Serumprofile unter T3-Substitution weichen erheblich von denen schilddrüsengesunder Personen ab, die Abweichung (die Hormonspitze) ist dosisabhängig und ist häufig oberhalb der fT3-Referenz-Obergrenze.
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...on-%DCbersicht
    Geändert von panna (02.03.19 um 17:28 Uhr)

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    112

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Den Werteverlauf werde ich nachtragen.
    Daß ich jetzt bei diesen Dosierungen gelandet bin-alles durch meinen Arzt so empfohlen/verordnet. Einzig die Senkung von Thybon gestern tat ich eigenverantwortlich.

    Ich danke dir erstmal für Deine Ausführungen, bin jetzt schon ein bisschen ruhiger.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.418

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Hallo sookie,

    Du hast ein Hauptproblem und nämlich ein BMI >45.
    Dein ft3 ist somit eher zweitrangig.

    Thybon sofort absetzen wäre zu hart, aber du kannst es entsprechend senken, wenn du jede Einnahme um 2,5µ senkst.
    Hast du ein gutes Messer, womit du auch achteln kannst?

    Die 150 LT sind schon ein Problem für sich. Wenn du morgen dein Profil updatest, könnte ich vielleicht etwas mehr sagen.
    Nach meinem Gefühl brauchst du momentan so um die 75 LT und höchstens 5 Thybon.
    Aber wir dürfen nicht nach Gefühlen handeln, sondern nur nach Werten.

    Zur LOGI-Methode; Es gibt viel neueres auf der Markt, was mehr Erfolg bringt.
    Ich selbst habe 5 Kilo abgenommen, hätte nie gedacht.
    Links und Apps nach Wunsch per PN.

    LG Donna

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.362

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Links / App-Links kannst du offen hier posten Donna.

    Sookie, allgemein: Vorsicht mit der PN-Schiene, dort geäußerte Ansichten bleiben unwidersprochen. Siehe Forumsregeln:

    Geben Sie Ratschläge zu Gesundheitsthemen nicht in Privaten Nachrichten.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.738

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Naja, es scheint ja so, das Sookie sehr gedrängt wurde durch einen Mediziner. Wie soll man immer alles beurteilen als Patient.
    Ich halte aber auch für sicher Sookie, du musst deutlichst runter von diesen Mengen Schilddrüsenhormon. In welchem Rhythmus man das macht, wissen andere besser als ich. Ich lese nur immer, T3 auf einmal absetzen, ist wohl zu schwer, da sollte man in Etappen arbeiten.
    Einen guten Rat hast du von deiner Gyn bekommen. Dein Blutzucker ist zwar top gut für das Gewicht, aber Metformin hilft echt beim Umstellen von Ernährung. Denn es ist ja so, abnehmen können ist das eine, aber es geht am Ende darum, sein gesamtes Leben lang das Essverhalten zu ändern, alles andere ist nutzlos. Metformin dämpft leicht den Appetit, reguliert den Blutzucker, auch gut für die Fettleber. Obendrein schützt es Herz und Blutgefäße, was bei jedem langjährig stark Übergewichtigen sehr vorteilhaft ist. Darüber würde ich nachdenken, aber erst nachdem du die andere Medikation in ein normales Level reduziert hast.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.418

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Links / App-Links kannst du offen hier posten Donna.

    Sookie, allgemein: Vorsicht mit der PN-Schiene, dort geäußerte Ansichten bleiben unwidersprochen. Siehe Forumsregeln:
    Auf deine Verantwortung – will keine Werbung betreiben.

    Yazio ist eine App zum Kalorienzählen mit der entsprechenden FB Gruppe.
    Kostet erstmal nichts.
    Wenn man die Kochrezepte sehen will, sind 19,95€ jährlich fällig, bei Apple um die 40.
    Problematisch: Bei sehr hohem Gewicht werden die Kalorien nicht dem Broka Index angepasst, so dass man eine zu hohe Angabe bekommt, mit der man nicht abnimmt.

    Wenn man damit nicht zufrieden ist, gibt es noch die ketogene Diät.
    Bei FB kannst du die entsprechenden Gruppen finden und jede Menge Infos.

    Wenn du ein Normalgewicht UHU hast, klappt es auch mit der Einstellung besser.

    Liebe Grüße
    Donna

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    112

    Standard AW: Meinungen erwünscht zu neuesten Blutwerten

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Hallo sookie,

    Du hast ein Hauptproblem und nämlich ein BMI >45.
    Dein ft3 ist somit eher zweitrangig.

    Thybon sofort absetzen wäre zu hart, aber du kannst es entsprechend senken, wenn du jede Einnahme um 2,5µ senkst.
    Hast du ein gutes Messer, womit du auch achteln kannst?

    Die 150 LT sind schon ein Problem für sich. Wenn du morgen dein Profil updatest, könnte ich vielleicht etwas mehr sagen.
    Nach meinem Gefühl brauchst du momentan so um die 75 LT und höchstens 5 Thybon.
    Aber wir dürfen nicht nach Gefühlen handeln, sondern nur nach Werten.

    Zur LOGI-Methode; Es gibt viel neueres auf der Markt, was mehr Erfolg bringt.
    Ich selbst habe 5 Kilo abgenommen, hätte nie gedacht.
    Links und Apps nach Wunsch per PN.

    LG Donna

    Hallo Donna,

    ich vermute mal (wurde ja hier auch schon geschrieben) daß mein derzeitiges Nicht-Abnehmen schon mit den anscheinend überdosierten SD-Medis zusammenhängt, daher würde ich den fT3 nicht unbedingt als zweitrangig sehen. Thybon habe ich angefangen zu senken und werde damit schrittweise fortfahren - auch wenn mir mein Arzt im morgigen Gespräch sehr wahrscheinlich davon abraten wird.
    Meine Tabletten teile ich mit einem Tablettenteiler. Das darin enthaltene Schneidgerät ist schmal und scharf, ich hoffe ich bekomme damit auch Thybon-Achtel hin....

    Was die Ernährung angeht: ich bin mit LowCarb bzw. der LOGI-Methode ganz zufrieden.
    Es ist ja nicht so, daß ich ein Frischling bin was Diäten bzw. Abnehmmethoden angeht, bin seit meinem 13. Lebensjahr in dieser Diätspirale und habe schon einiges ausprobiert.
    Ich bin ehrlich, ich brauche eigentlich nichts neues, trotzdem danke für Deinen Tipp mit der Yazio-App. Die kenne ich bereits ansatzweise, bekomme gerade verstärkt Werbung auf´s Smartphone dazu.
    Sicherlich nicht verkehr für Leute, die Neuling sind beim Abnehmen oder Motivation brauchen in der Gruppe - mein Problem ist aber anders gelagert. Ich brauche eine Ernährungsform, die ich für den Rest meines Lebens problemlos und (wichtig!) genussvoll praktizieren kann. Ich mag mein Essen nicht mehr abwiegen, abzählen, mich bis auf´s Blut kasteien und mich selbst geißeln wenn ich mir mal zu besonderen Anlässen oder weil ich einfach Lust drauf habe, ein Stück Kuchen/Schokolade oder was sonst gönne. Eine rigorose Methode, die keinerlei Ausnahmen duldet ist mir zu krass. Habe ich auch in der Vergangenheit zur Genüge gehabt - und mich letztendlich in eine massive Ess-Störung getrieben, die nicht unerheblich zu meinem jetzigen Gewicht beigetragen hat. Aber das ist eine andere, neverending Story, die hier sicher den Rahmen sprengen würde, würde ich mich weiter auslassen.

    Jedenfalls möchte ich LOGI/LowCarb beibehalten. Ab und an flechte ich mal phasenweise IF ein oder mache Leberfasten.
    Damit bin ich in der Vergangenheit gut gefahren und habe auch abgenommen - bis dann jetzt seit einigen Monaten nichts mehr ging.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •