Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    33

    Standard Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Hallo.
    Mir machen momentan ÜF Symptome völlig zu schafffen und bräuchte dringend Eure Einschätzung.

    Panikattacken, Herzrasen, Schwindel, hoher Blutdruck (hatte immer einen niedrigen!), Klossgefühl im Hals, wie Fremdkörper, fühle mich total zugeschnürt, innere Unruhe, Zittern, ...

    Es hat eigentlich alles so gut angefangen, Diagnose, dann 25mg, dann bin ich auf Eigenregie einfach um zu sehen was passiert auf 50mg hoch, ... dann BE und TSH im Keller

    Mit 25er
    TSH 0,6 (0,27-4,2)
    fT4 1,00 (0,93-1,7)
    fT3 3,01 (2,00-4,40)

    ab 14.11.18 Wechsel zu LT Henning (wegen Trägermaterial)

    ab 20.12.18 auf 50mg erhöht

    BE 14.1.19
    TSH 0,11 (0,27-4,2)
    fT4 1,46 (0,93-1,7)
    fT3 3,43 (2,0-4,4)

    ab 16.1.19 auf 37,5mg gesenkt wegen TSH

    1.2.19 BE
    TSH 0,56

    ab 2.2.19 langsam von 25mg auf aktuell 12,5 mg runter

    Langsames Senken, paar Tage ohne, paar Tage super, dann wieder heftigste Symptome, ... ratlos

    Was ist mit meinem Körper los?

    Kann es mit einer Antibiotika Einnahme zusammenhängen?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Da bist du in die Bioverfügbarkeitsfalle getappt.

    Henning 125%
    andere Produkte mindestens 85 %
    plus Erhöhung ... auf 25 runter wäre ich dennoch nicht gegangen...

    Und ja, Antibiotika aber auch Entzündungne im Körper, haben Einfluss auf die SD Werte.

    Entzündung = fT4 hoch, TSH und fT3 runter
    AB (allen voran Floxacine) = blockieren der Aufnahme von LT, sie haben Einfluss auf das Enzym Cytochrom P450.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ciprofloxacin

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    335

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Du hast in 2 Monaten ziemlich viel an der Dosis rumgespielt: 25 mcg-> 50 mcg -> 37,5 mcg -> 25 mcg -> 12,5 mcg

    Und scheinbar auch ein paar Tage abgesetzt

    Ich würde mir eine Dosis aussuchen und 6 Wochen damit durchhalten. Erst dann hat man halbwegs aussagekräftige Werte.

    Edit: Und obendrauf noch akut krank gewesen ... Ich denke, Dein Organismus ist im Moment gestresst.
    Geändert von Schlomis Muddi (24.02.19 um 23:18 Uhr)

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    33

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Laut Arzt und BE vom 14.1.19 bin ich überdosiert gewesen.
    Wir sind dann langsam runter.
    Hab eine Woche abgesetzt. Hatte heftigste Grippe, Brechdurchfall und Bakterien im Blut.
    Bluthochdruck, Pulsbeschleunigung, Herzrhythmusstörungen usw haben mir sogar einen KH Aufenthalt eingebrockt.
    Organisch alles in Ordnung.
    Habe seit 2 Wochen eine Ernährungsumstellung angefangen.
    Überlege ob ich jetzt mal 4-6 Wochen komplett ohne LT probiere und dann neue BE um zu sehen wie es mir eigentlich ohne geht.
    Hatte Zweitmeinung (eher Zufall) der meinte ich bräuchte gar kein LT bzw max 12,5mg aber selbst das scheint meinem Körper noch zu viel zu sein ...

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    33

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Bin völlig ratlos und mittlerweile denke ich mir dass ich mit dem LT nie hätte anfangen sollen.
    Hatte letztes Jahr als alles anfing „nur“ UF Symptome aber diese ÜF Symptome die ich jetzt habe fühlen sich bei Weitem noch viel viel schlimmer an...

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.02.19
    Beiträge
    6

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Kann ich auch ein Lied von singen.
    Mir helfen im Moment Betablocker und zwar Propranolol 40.
    Das sind "ältere" BBs die nicht nur den Herzschlag und Blutdruck beeinflussen, sondern auch Einfluss auf die SD-Hormonproduktion haben.
    Im Beipackzettel werden auch SD-ÜFs genannt.
    Damit bekommst Du wenigstens das Herzrasen in den Griff. Für mich ist das momentan eine wirkliche Hilfe.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Anhand vom TSH eine Überdosierung zu diagnostizieren ist leider in eingen Fällen nicht richtig. Man sollte dann immer auch die freien Werte checken. Manchmal hilft es auch bei gutem Befinden die Dosis zu lassen und in 6 Wochen eine neue BE anzusetzten. Eine Woche absetzten finde ich fahrlässig hat dir dir einen Haufen Beschwerden eingebrockt. Jetzt zu denken ohne LT ist alles besser ist allerdings auch keine Lösung.

    So ein Absetzten kann, wenn es zu lange ist die Entzündungen in der SD triggern... Deshalb gilt: Nur kurz Absetzen bei einer milden Überdosierung, aber keine Woche!

    Bei der Unruhe, die nun bei dir herrscht ... Hm, langsam wieder einsteigen und wochenweise um jeweils 6,25 erhöhen bis du bei 37,5 bist. Dann eine Zwischenstopp einlegen von 6 Wochen und zur BE. Meist ist durch so eine Aktion noch mehr Gewebe weg und man braucht mehr...

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    33

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Die Überdosierung wurde anhand der Werte vom 14.1.19 festgestellt.
    Da das LT ja ca 4-6 Wochen im Körper verweilt (bzw. sich der Spiegel erst aufbauen muss) und täglich nur um 1-3% abgebaut wird denke ich dass mein Spiegel auch aktuell noch viel zu hoch ist.
    Im Moment macht mir eine ÜF einfach viel viel mehr Angst als eine UF.
    Klar ist absetzen auch keine dauerhafte Lösung aber erst mal die einzige um von einem hohen Spiegel runterzukommen. Dann mach ich in ca 4 Wochen neue BE und starte gaaannnnz langsam.
    So fühlt es sich für mich am besten an. Muss meinen Körper erst mal wieder normal spüren können was los ist ... wisst Ihr was ich meine ???

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Das ist nur der TSH! Bei den Freien ist keine ÜF. Also hätte man warten können.

    Das mit dem 1-3 % ist auch nicht richtig. Schau dir das Kapitel Halbwertszeit nochmals an.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    33

    Standard AW: Bin ich in eine ÜF gerutscht ???

    Hab nochmal nachgelesen. Du hast natürlich Recht.
    Hatte die Info von einer Schimddrüsen-Seite und wurde begründet dass man daher nach Dosisänderung erst 4-6 Wochen später zur BE geht. Da das LT noch so lange im Körper verweilt.
    Von den 19 Stunden bzw 8 Tagen wusste ich bis dato nichts. Es steht leider auch überall was anderes.

    Es ist nur so dass es mir ohne LT spürbar! erst mal stetig besser geht. Warum ist das dann so? Die vermeintlichen ÜF Symptome lassen definitiv nach.

    Ich versteh langsam die Welt nicht mehr und glaube bin dem ganzen Thema nicht mehr gewachsen

    Oder war das alles mein erster Schub? Also diese plötzlichen ÜF Symptome? Wie kann man einen Schub von einer echten ÜF unterscheiden?
    Geändert von Mel13 (27.02.19 um 06:22 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •