Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

  1. #1

    Standard Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Ich habe nach viel Hin und Her mit meiner Dosis von LT 88 + 2x2,5 Thybon durchgehalten und nach 9 Wochen neue Werte machen lassen.

    Hab mein Profil gefüllt, hier der relevanteste Auszug:

    14.04.19
    Wieder zurück auf LT 88 + 2x2,5 Thybon (11:00/20:00) wegen schrecklichem Druck auf den Ohren, Tinnitus, Herzstolpern, absolutes Unwohlsein

    -------------------------------------------------------------------
    Ende April bis Ende Mai 2019 die 4 besten Wochen seit Jahren, quasi symptomfrei!
    -------------------------------------------------------------------

    Seit Anfang Juni wieder öfter Symptome, aber auch gute Tage dabei:
    - öfter starke Müdigkeit (Gefühl wie bei Migräne, aber nicht diese Schwere wie in ÜD)
    - teilweise mit leichten Nacken-/Kopfschmerzen bzw. leichtem Druck auf dem Kopf (wie leichte Migräne)
    - wieder ab und zu leicht unregelmäßiger Herzschlag
    - längerer Zyklus als normal
    - ab und zu leichte Atembeschwerden (Gefühl nicht richtig einatmen zu können)

    17.06.19
    TSH: 3,34 (0,2-4,2)
    fT3: 2,61 (2,0-4,4)
    fT4: 1,49 (0,9-2,0)

    Was mir auffällt ist, dass der fT4 immer noch ziemlich satt ist. Die oben beschriebene Müdigkeit/Schlappheit hatte ich jetzt ca. 2 Wochen durchgehend. Seit dem Wochenende fühle ich mich aber wieder besser. Daher bin ich jetzt unschlüssig, soll ich meine Dosis weiter beibehalten oder ggf. sogar nochmal etwas reduzieren?

    Ich tue mich schon echt schwer, zu beurteilen ob ich mich normal fühle bzw. welche vermeintlichen Symptome wirklich Symptome sind. Ich kann irgendwie nach der langen Zeit der falschen Einstellung nicht mehr einschätzen wie müde, schlapp usw. sich ein Mensch fühlen "darf" ohne dass es gleich bedenklich ist.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.05.06
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    755

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Hi. Dein ft4 ist schön mittig, TSH ist zu hoch . Ich verstehe nicht, wieso man noch weiter reduzieren soll?? Bei deinen Symptomen würde ich sogar um 6,25 erhöhen. LG

  3. #3

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Hast du vor der Senkung mal Werte gemacht?

    Ich hab mir deinen Werteverlauf angesehen, dein fT3 geht nicht so richtig hoch, der fT4 hingegen schon. Ich würde in diesem Fall sogar eher Thybon erhöhen (oder fühlst du dich mit den Werten ansonsten gut bzw. hast du dich in der Vergangenheit gut gefühlt)?
    Ich finde den fT4 nicht bedenklich hoch, aber mir persönlich wäre es wahrscheinlich auch zu viel (und ich habe jetzt aber auch so hohe Werte..xD).

    Wenn du sagst, du hast bisher keine Wohlfühlwerte, würde ich das Thybon erhöhen und mal abwarten. Das würde wahrscheinlich auch das fT4 runterdrücken.

    Ich hab auch gesehen, dass du Krafttraining machst. Wie oft denn und findet die Blutabnahme auch immer die gleiche Zeit nach dem Training statt? (Ich zb. nehme das Blut immer nach einem Nicht-Trainingstag ab).

    Edit: Ich glaube, dass deine Werte sich hier irgendwo einpendeln werden:
    04.04.19
    Erhöhung auf 93,75 LT + 3x2,5 Thybon (08:00/13:00/20:00 Uhr)

    11.04.19
    Senkung auf 88 LT + 3x2,5 Thybon (08:00/13:00/20:00 Uhr)

    14.04.19
    Wieder zurück auf LT 88 + 2x2,5 Thybon (11:00/20:00) wegen schrecklichem Druck auf den Ohren, Tinnitus, Herzstolpern, absolutes Unwohlsein


    Du hast leider zu schnell gehandelt und nicht gewartet und keine Werte dazu. Aber das Erhöhen von Thybon hat Sinn gemacht und unter Umständen wirst du das LT nochmal nen Ticken steigern, falls es zu stark abfällt durch die Erhöhung von Thybon. Ich kann dir sagen, dass die Änderung der Thybon-Dosis durchaus erstmal krasse Symptome macht, auch wenn die Dosis dann passt. Der Körper muss sich erst daran gewöhnen und manche sind einfach sensibler. Gerade, wenn du schon ewig so niedrige Werte hast, ist ein höherer fT3-Wert was ganz Neues für dich.
    Geändert von Dragophine (18.06.19 um 09:52 Uhr) Grund: Ergänzung

  4. #4

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von doka Beitrag anzeigen
    Hi. Dein ft4 ist schön mittig, TSH ist zu hoch . Ich verstehe nicht, wieso man noch weiter reduzieren soll?? Bei deinen Symptomen würde ich sogar um 6,25 erhöhen. LG
    Ich habe ja von ursprünglich 125 LT auf mittlerweile 88 LT +2x2,5 Thybon gesenkt und der fT4 ist nur unwesentlich runtergegangen und unter Thybon sogar gestiegen, trotz LT Senkung. Gefühlt geht es mir mit sinkendem fT4 besser, daher dachte ich eher an eine weitere Senkung anstelle einer Erhöhung!

  5. #5

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Ich hab auch gesehen, dass du Krafttraining machst. Wie oft denn und findet die Blutabnahme auch immer die gleiche Zeit nach dem Training statt? (Ich zb. nehme das Blut immer nach einem Nicht-Trainingstag ab).
    Das ist ein interessanter Punkt, hast du Erfahrungen wie sich die Werte sich zwischen Trainings- und Nichttrainingstag unterscheiden?

    Meine Werte entstehen eigentlich zu 90% nach Trainingstagen, aber immer um 08 Uhr früh.

    Ich mach derzeit 4x pro Woche intensiv Krafttraining und 2x moderat Cardio. Anfang des Jahres war das zusätzliche Ausdauertraining gar nicht denkbar, da war ich froh wenn ich mein Krafttraining irgendwie durchziehen konnte. Im Verhältnis dazu geht's mir jetzt schon echt gut.

    Bezüglich der Thybon Erhöhung, das habe ich eben auf Anraten des Endos damals versucht und hab 3x2,5 Thybon genommen. Das hab ich 10 Tage lang durchgehalten, länger ging es beim besten Willen nicht. Der Druck in meinem Kopf war unerträglich. Beim Thybon Einstieg hatte ich auch leicht Kopfdruck, Nackenverspannungen und Herzklopfen, das war aber auszuhalten und hat sich nach einer Woche etwa gelegt. Danach gings bergauf.

  6. #6

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Bei mir fällt der fT3 nach einem Trainingstag und der fT4 steigt dadurch, weil das drückende T3 fehlt. War mal zwei Tage hintereinander Blut abnehmen aus Neugier.. :D
    Umgekehrt habe ich dann nach einem Nicht-Trainingstag meistens ziemlich ausgeglichene Werte (fT4 niedriger und der fT3 höher).

    Du trainierst eh ganz intensiv, da sollte man das auch im Auge behalten. Aber nachdem du eh kaum Restdays hast, wird das bei den Werten nicht so auffallen.

    Zehn Tage sind eh ordentlich, da spürt man ja schon einiges. Ist es von Tag zu Tag schlimmer geworden oder immer gleich arg gewesen? Manchmal braucht es ja, dass grad solche Symptome wieder weggehen. Die Verspannungen müssen ja auch abgebaut werden. Es ist halt so, dass dein fT3 nicht super toll ist. Wenn du aber auf keinen Fall das Thybon senken willst, könntest du nochmal probieren, das LT auf 75 zu senken. Und danach wahrscheinlich das Thybon erhöhen, weil der fT3 zu stark abfallen wird.
    Deine Werte machen mich ein bisschen ratlos, weil keine klare Tendenz zu sehen ist (find ich zumindest). Aber mir geht's gerade bei meinen eigenen Werten auch so. Vielleicht liegt es genau am Training, dass die Werte sich nicht so verhalten, wie man erwarten würde (z.B. sinkender fT4 bei Reduktion von LT).

  7. #7

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Bei mir fällt der fT3 nach einem Trainingstag und der fT4 steigt dadurch, weil das drückende T3 fehlt. War mal zwei Tage hintereinander Blut abnehmen aus Neugier.. :D
    Umgekehrt habe ich dann nach einem Nicht-Trainingstag meistens ziemlich ausgeglichene Werte (fT4 niedriger und der fT3 höher).

    Du trainierst eh ganz intensiv, da sollte man das auch im Auge behalten. Aber nachdem du eh kaum Restdays hast, wird das bei den Werten nicht so auffallen.

    Zehn Tage sind eh ordentlich, da spürt man ja schon einiges. Ist es von Tag zu Tag schlimmer geworden oder immer gleich arg gewesen? Manchmal braucht es ja, dass grad solche Symptome wieder weggehen. Die Verspannungen müssen ja auch abgebaut werden. Es ist halt so, dass dein fT3 nicht super toll ist. Wenn du aber auf keinen Fall das Thybon senken willst, könntest du nochmal probieren, das LT auf 75 zu senken. Und danach wahrscheinlich das Thybon erhöhen, weil der fT3 zu stark abfallen wird.
    Deine Werte machen mich ein bisschen ratlos, weil keine klare Tendenz zu sehen ist (find ich zumindest). Aber mir geht's gerade bei meinen eigenen Werten auch so. Vielleicht liegt es genau am Training, dass die Werte sich nicht so verhalten, wie man erwarten würde (z.B. sinkender fT4 bei Reduktion von LT).
    Ja, ich hab mir dein Profil auch grad angeguckt, wir scheinen da ein paar Gemeinsamkeiten zu haben Das mit dem Wertedurcheinander und auch das mit der Migräne... Meine Müdigkeit hat sich in letzter Zeit genauso wie bei einer Migräne angefühlt. Aber halt ohne die Aura und mit nur moderaten Kopfschmerzen.

    Bei mir wurde es bei der Thybon Steigerung auf 3x2,5 mit dem Kopfdruck usw. immer schlimmer. Zum Schluss kam noch ein Tinnitus hinzu, der nach Rückgang auf 2x2,5 wieder verschwunden ist.

    Was das Thema Werte in Bezug auf Training und die Restdays angeht: Was mir vor allem zu Zeiten als es mir wirklich richtig schlecht ging, aufgefallen ist - wenn ich z.B. im Urlaub war und mal ein paar trainingsfreie Tage hatte, waren die Symptome deutlich weniger. Das würde sich mit der "fT3 hoch und fT4 runter"- Theorie decken. Und genau deshalb geb ich auch langsam auf mein TSH gar nichts mehr, denn das passt so überhaupt gar nie zu meinem Befinden...

    Vielleicht sollte ich einfach noch ein paar Wochen weiter beobachten ob sich mein Befinden doch noch einpendelt. Denn es sind ja bisher "nur" 9 Wochen nach dem Dosis Hin und Her vergangen.

  8. #8

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Ja, ich hab mir dein Profil auch grad angeguckt, wir scheinen da ein paar Gemeinsamkeiten zu haben Das mit dem Wertedurcheinander und auch das mit der Migräne... Meine Müdigkeit hat sich in letzter Zeit genauso wie bei einer Migräne angefühlt. Aber halt ohne die Aura und mit nur moderaten Kopfschmerzen.
    Weißt du, wieso du Migräne bekommst? Bei mir ist es, wenn der fT3 zu tief fällt, wobei "tief" nicht eindeutig bestimmbar ist.. xD es ist eher das Verhältnis von fT3 zu fT4.
    Das mit der nicht eindeutigen Tendenz ist arg zermürbend. Habe jetzt auch LT gesenkt, weil mir fT3 und fT4 zu hoch sind und ich grausige Wassereinlagerungen bekommen hab (die nicht weggehen, solang die Werte so hoch sind). Hoffe, dass der fT4 abfällt -.-.


    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Bei mir wurde es bei der Thybon Steigerung auf 3x2,5 mit dem Kopfdruck usw. immer schlimmer. Zum Schluss kam noch ein Tinnitus hinzu, der nach Rückgang auf 2x2,5 wieder verschwunden ist.
    Ich verstehe dich, vielleicht war das Ganze auch zu voreilig und eine Steigerung wäre erst angebracht, wenn der fT4 gefallen ist.

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Was das Thema Werte in Bezug auf Training und die Restdays angeht: Was mir vor allem zu Zeiten als es mir wirklich richtig schlecht ging, aufgefallen ist - wenn ich z.B. im Urlaub war und mal ein paar trainingsfreie Tage hatte, waren die Symptome deutlich weniger. Das würde sich mit der "fT3 hoch und fT4 runter"- Theorie decken. Und genau deshalb geb ich auch langsam auf mein TSH gar nichts mehr, denn das passt so überhaupt gar nie zu meinem Befinden...
    Auf den TSH würd ich so auch nicht achten, wobei ja deiner nicht supprimiert ist, was eh ganz nett ist.
    Es wäre spannend zu wissen, wie sich deine Werte nach paar Tagen Pause verhalten, da du ja doch einen immens erhöhten Verbrauch durch das Training hast. Das beeinflusst die Hormondosis durchaus signifikant.

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte ich einfach noch ein paar Wochen weiter beobachten ob sich mein Befinden doch noch einpendelt. Denn es sind ja bisher "nur" 9 Wochen nach dem Dosis Hin und Her vergangen.
    Wenn du die Geduld hast und es aushältst, kannst du natürlich einfach beobachten und warten. Die Symptome könnten sich noch verändern, die Werte werden es aber nicht mehr, zumindest nicht aufgrund des Wartens. Neun Wochen sind eine lange Zeit, damit die ft-Werte nachziehen.

  9. #9

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Weißt du, wieso du Migräne bekommst? Bei mir ist es, wenn der fT3 zu tief fällt, wobei "tief" nicht eindeutig bestimmbar ist.. xD es ist eher das Verhältnis von fT3 zu fT4.
    Das mit der nicht eindeutigen Tendenz ist arg zermürbend. Habe jetzt auch LT gesenkt, weil mir fT3 und fT4 zu hoch sind und ich grausige Wassereinlagerungen bekommen hab (die nicht weggehen, solang die Werte so hoch sind). Hoffe, dass der fT4 abfällt -.-.
    Leider finde ich überhaupt nicht raus was meine Migräne triggert! Früher war das anders, da konnte ich quasi jedes Wochenende drauf warten. Als ich dann vor 4 Jahren mit dem Krafttraining angefangen hab, war die Migräne plötzlich nahezu verschwunden. Ich hatte vielleicht noch 2 Anfälle im Jahr. Erst seit Herbst 2018 ist wie wieder vermehrt am Start und ich weiß nicht wieso. Der Zykluskalender gibt mir auch keine eindeutigen Hinweise, anfangs dachte ich das.

    Aber die Wassereinlagerungen kenne ich auch! Und ich weiß auch nicht woran sie liegen! Sicher ist nur dass sie mit Hashi zusammenhängen, denn die waren eines der Hauptsymptome als vor 3 Jahren die Diagnose gestellt wurde.

    Wenn ich mir meinen Verlauf so ansehe, ich hab seit September 2018 LT um 37 mcg reduziert und Thybon neu dazu genommen. Und die Werte haben sich kaum verändert, nur das Befinden. Das heißt doch wohl, dass meine SD noch ganz schön mitmischt, oder??

    Somit denke ich ist erst mal abwarten wohl die richtigere Tendenz!? Und wenn es nicht besser bzw sogar schlechter wird, eher Lt reduzieren im ersten Schritt!?

  10. #10

    Standard AW: Neue Werte - fT4 immer noch gut hoch? Nochmal senken oder abwarten?

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen

    Wenn ich mir meinen Verlauf so ansehe, ich hab seit September 2018 LT um 37 mcg reduziert und Thybon neu dazu genommen. Und die Werte haben sich kaum verändert, nur das Befinden. Das heißt doch wohl, dass meine SD noch ganz schön mitmischt, oder??

    Somit denke ich ist erst mal abwarten wohl die richtigere Tendenz!? Und wenn es nicht besser bzw sogar schlechter wird, eher Lt reduzieren im ersten Schritt!?
    Ja die mischt sowieso noch mit, nachdem der TSH nicht supprimiert ist. Dein fT3 ist halt nicht gut gestiegen, aber da fehlt noch Thybon dazu.
    Ich würde, wenn du dann den Bedarf hast, etwas zu ändern, LT reduzieren, weil der Wert schon recht hoch ist und der fT3 sowieso nicht nachzieht. Und danach kannst dann weiter entscheiden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •