Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Rezidiv nach Influenza?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    224

    Standard Rezidiv nach Influenza?

    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    nach zwei Jahren stabiler Remission habe ich nach einer Influenza diese Werte:

    TSH: supprimiert
    FT4:2,0(0,82-1,77)
    FT3:-
    TRAK: 2,1(<1,8)

    Medikation: 10mg/d Carbimazol und 1,25mg/d Bisoprolol
    In 14 Tagen BA.

    Weil ich mich nach der Grippe so schlapp fühle und mein Puls bei körperlicher Anstrengung unangenehm hoch geht, wurde ein Blutbild gemacht. Ich hatte überhaupt gar nicht damit gerechnet, dass der MB dahinter stecken könnte...
    Im Januar 2019 waren die Blutwerte noch völlig in Ordnung....

    Könnten das nicht auch nur Nachwirkungen der Grippe sein?

    Liebe Grüße Ravi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Direkte Nachwirkung kann es nicht sein, nicht in dem Sinn, dass INfluenza die Schilddrüsenhormonwerte erhöht. Das können doch nur die TRAK bewirken.

    Indirekter Einfluss ungefähr insofern als jede Infektion das Immunsystem auf den Plan ruft und gemeine kleine Immunsystem-Irrläufer, wie etwa derjenige, der die TRAK produziert, dabei mit wach werden können. Warum sie nach Infektionen gerne wach werden können (aber nicht müssen), welcher Mechanismus dahinter steckt, ist unklar.

    Bitte lass fT3 immer mitbestimmen. Das kann auch bei bereits niedrigem fT4 noch erhöht bleiben und das hat schon Einfluss auf die Dosierung.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    den Ablauf hat ja panna schon sehr gut erklärt.
    Deine bekannten Werte sind jetzt nicht so stark erhöht. Ich denke Du wirst mit niedriger Hemmerdosis gut auskommen.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du den Ball niedrig halten kannst.
    lG Karin

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    224

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Liebe Panna,

    ja genau, das ist meine Hoffnung..THROM und Leukos sind ja auch noch erhöht. Habe die Werte ins Profil gestellt.
    Ich hoffe sehr, dass die TRAK wieder in den Dornröschenschlaf fallen, wenn sich alles wieder normalisiert...

    Wegen dem fT3 konnte ich aushandeln, ihn bei der BA in 14 Tagen mitzumachen.

    Was hältst du von der Medikaion?

    Liebe Grüße Ravi

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Schließe mich da Karin an, wegen der Medikation - die niedrige Dosis ist wohl ausreichend.

    Hoffnung ja, auf einen milden Verlauf, aber Hoffnung, dass es wegen des Influenza-Triggers kein Rezidiv ist, die würde ich nicht haben. Denn irgend so einen Trigger hat der Basedow ja immer, nur nicht immer identifizierbar.

    Auch jetzt ist es so, dass die Influenza-Sache sich anbietet - aber wir wissen alle nicht, ob das auch so ganz stimmt oder nur eine Teilwahrheit ist.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    224

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Liebe Karin,

    ja, zum Glück!
    Glaubst du, es könnte sich tatsächlich um einen Rezidiv handeln? Nach nur zwei Jahren Remission..
    Mit dem ganzen Drumherum. Ein Jahr Carbi- Einnahme, 14- tägige BAs mit all den Schwirigkeiten bzgl.der relevanten Werte, usw?
    Das alles nochmal durchstehen..

    Liebe Grüße Ravi

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Ich würde erst mal von einem Rezidiv ausgehen. Aber wenn es ein milder Verlauf ist, ist das auch nicht so anstrengend. Soll heißen man kann schnell in die Erhaltungsdosis mit niedriger Hemmerdosis kommen und kann dann auch die Kontrollzeiträume erweitern.
    lG Karin

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    224

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Müsste die Hemmertherapie in diesem Fall auch ein ganzes Jahr durchgeführt werden?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Ein Jahr ist Standard. Das heißt, wenn du kürzer machst (vorausgesetzt, es handelt sich um einen "milden" Basedow) und dann zwei Jahre später erneut ein Rezidiv auftritt, wirst du auf die Statistik denken: "verkürzte Therapiedauer macht Rezidiv wahrscheinlicher". Ob das Statistische dann speziell für dich zutrifft oder nicht, kann keiner sagen, aber du wirst dir evtl. in den Hintern beißen ("warum hab ich nicht ...").

    Es ist aber auch relativ wenig einzuwenden gegen 2,5 oder 1,25 mg Hemmer einige Monate lang.

    Und außerdem - darüber würde ich mir jetzt keine Gedanken machen. Und nochmal - dass es jetzt nach einer Virusinfektion aufgetreten ist, ändert nicht das Geringste daran, dass es ein Rezidiv ist. Rezidive haben *immer* irgendeinen Trigger. Du hast keinen "besonderen" Basedow-Schub, bloß weil wir hier daran denken, dass wir den Trigger hier sehen können (was ja nicht einmal stimmen muss, nur kann).

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    224

    Standard AW: Rezidiv nach Influenza?

    Leider gibt es beim MB für nichts eine Garantie..
    Meine erste Hemmer-Therapie dauerte ein Jahr und trotzdem ist es nach nur zwei Jahren zum Rezidiv gekommen..
    Mich stört sehr, dass der FT3 nicht mitgemacht wurde. Hoffentlich reichen die 10mg Carbi.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •