Seite 4 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 113

Thema: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Heidi du hast ja auch Osteoporose, hast du denn auch Schmerzen und nimmst du was dagegen?

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke panna, werde mich reinlesen, ja das stimmt es wird viel angepriesen und bei mir ein leichtes mich zu überzeugen .
    Ich hab Mg von einem anderen Hersteller, Melasan heißt das, reines Citrat von der shop-apo...ke, aber ich hab gesehen es ist schon abgelaufen, keine Ahnung ob man das trotzdem noch nehmen kann, es klumpt nicht und schaut ganz in Ordnung aus, oder verliert es seine Wirkung, weißt du das?

    LG

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    23

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Hallo Rose56,

    eigentlich halte ich mich aus Diskusionen hier im Forum raus, da ich selbst keine fundierte Erfahrung mit Hashimoto habe und gerade selbst dazu lerne. Was mir aber auffällt ist, dass der Referenzbereich deiner fts recht hoch ist. In meinem Endolabor geht der Bereich beim ft 4 nur bis "17" und der Bereich des ft3 bis 4,4. Daher finde ich deine ausgerechneten % auch nicht so aussagekräftig. Ich finde, es kann auch sehr täuschen, dass du nur bei 66% liegst. Ich war Anfang letzten Jahres mit einem ft4 von 18,5 und 20 bei meinem Labor über der Grenze und ich hab mich auch sehr schlecht dabei gefühlt. Jetzt liegt mein ft4 bei 13 (Labornorm ist 9,3-17,0). Hast du vielleicht ein Labor, welches die LT-Einnahme mit einplant? Ich finde die 25 als Obergrenze sehr hoch.

    Soll jetzt auch nur ein Hinweis von mir sein und keine Beurteilung deiner Werte und deinem Krankheitsverlauf. Dazu maß ich mir keine Aussage an.

    Deine letzten Werte:

    Ft3 4,4 ( 2,8-7,1) 37,21%
    Ft4 19,8 (9,5-25) 66,45%
    TSH 0,92

    Was ich bei mir in Überdosierung starkt hatte, ich konnte kein Magnesium nehmen. Das Magnesium hat meinen Herzschlag sehr verstärkt. Der ganze Oberkörper hat nachts so gewummert, dass ich nicht schlafen konnte. Ich konnte mich weder hinlegen noch setzten noch sonst irgendwas machen. Jetzt, wo mein ft4 wieder runter ist, kann ich auch Magnesium wieder nehmen.

    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Sansri

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.18
    Ort
    DE
    Beiträge
    269

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Hallo Rose,

    ich habe präklinische Osteoporose,also bisher keine Brüche. Die Werte in der Hüfte sind etwas besser geworden, jetzt an der Grenze von Osteoporose zu Osteopenie geklettert. Die Werte an der LWS sind unterirdisch, schlechtester Wirbel T-Score -5 . Ich habe keine Schmerzen, die ich der Osteoporose andichten würde. Offen gestanden glaube ich, dass in der LWS falsch niedrige Werte gemessen werden, warum auch immer oder dass das bei mir "normal" ist.

    Ich hatte ja extra ein Röntgenbild der LWS anfertigen lassen und der Orthopäde war recht überrascht, dass die Wirbel so gut aussehen bei den schlechten Knochendichtewerten. Es fehlen ja die Vergleichswerte zu früher. Allerdings habe ich irgendwie den Eindruck, dass ich langsam so eine Steifigkeit entwickel. Lasse demnächst mal Rheumawerte und so testen. Mein HA wirkt wenig interessiert, aber wird mal Werte testen. Mit meinem NUK komme ich auch nicht klar, daher fahre ich jetzt mal zu einem Endo, etwas weiter weg, er hat mir vor vielen Jahren schon mal sehr geholfen.

    Ich mache seit ein paar Monaten Kraft- und Ausdauertraining unter physiotherapeutischer Anleitung. Da habe ich manchmal Muskelkater, bearbeite auch gezielt die Wirbelsäule, da melden sich die Muskeln dann schon, aber es ist Muskelkater, der vergeht.

    Da ich noch keine Brüche hatte und an zwei anderen Stellen Knochenveränderungen bei mir bekannt sind, die ich gerne in Frieden lassen möchte, weigere ich mich bisher Medikamente zu nehmen, die derart in meinen Knochenstoffwechsel eingreifen. Habe aber vor ein paar Tagen mit einer Bekannten telefoniert, sie ist einiges älter als ich und nimmt seit Jahren Alendronsäure und sie kommt gut damit zurecht, sie hatte früher auch zwei Wirbel gebrochen und seither nicht mehr. Sie ist damit ganz zufrieden.

    Nimmst du etwas ein, spezielle Osteoporosemedikamente?

    Die Heidi
    Geändert von Heidi65 (11.02.19 um 15:00 Uhr)

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke Sansri, leider weiß ich das nicht ob das Labor LT-Einnahme einplant. Würde das deiner Meinung nach heißen ich bin nach wie vor überdosiert? Aber noch weiter reduzieren, ich weiß nicht ob das der richtige Weg wäre?! Gut möglich dass bei ÜD Mg nicht gut vertragen wird, ich werde es auf alle Fälle nochmal probieren, auch für dich alles Gute und danke für deine Meinung

    LG

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke Heidi, super wenn du so fleißig an dir arbeitest. Ich hatta ja auch einige Physiotherapien, aber leider ohne wesentlichen Erfolg, ich bräuchte Dauertherapie lt. Therapeut, aber das kann ich mir nicht leisten ,denn die Krankenkasse übernimmt nur einen Bruchteil. So mache ich eben daheim Übungen aber viel zu selten da ich keine genaue Anweisungen habe und mir vieles einfach so Schmerzen beschert. Ich gehe spazieren so gut es eben geht und stelle mich aufs Wackelbrett.

    Ich nehme dieses Medikament auch nicht,obwohl ich ja schon einen Wirbelbruch und einen Rippenbruch vor Jahren hatte. Diese Nebenwirkungen machen mir einfach Angst. Aber ich kenne zwei Frauen flüchtig, die das schon nehmen und sagen sie vertragen das gut. Aber ich kann nicht mal VD nehmen, da wird mir nach ein paar Stunden so komisch, das gleiche bei Krillöl. So komisch dass ich nicht mal NEM´s vertrage.


    Weiterhin alles Gute für dich
    lG

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.18
    Ort
    DE
    Beiträge
    269

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Hallo Rose,

    ich habe jetzt mein 3. KG Rezept wegen meiner Schulter - dann ist erstmal Schluss damit, das könnte ich mir privat auch nicht leisten.

    Das Krafttraining mache ich in einem Studio. Ich habe das Glück, ein Studio gefunden zu haben, das von einem Physiotherapeuten geleitet wird. Vielleicht hast du auch so etwas in deiner Nähe? Da gibt es auch oftmals günstige Angebote, die man wahrnehmen kann, wenn der Geldbeutel ganz eng ist. Falls du soetwas in Betracht ziehst, dann achte wirklich auf fachliche Kompetenz ! Kieser-Training soll auch ganz gut sein, da ist ,glaube ich, immer ein Arzt vor Ort. Vielleicht kann dich dein Physiotherapeut mal beraten oder einen Tipp geben, Fragen kostet nichts. Was deine Schmerzen betrifft, würde ich auch mal Richtung Fibromyalgie denken oder so. Vielleicht habt ihr auch eine Osteoporose-Selbsthilfegruppe in der Nähe - https://www.osd-ev.org/osd/ ?

    Meiner Meinung nach müsstest du mal in eine gute ganzheitliche Klinik, dich mal gescheit durchchecken lassen.

    Aber alles nicht so einfach...

    Die Heidi

  8. #38
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    23

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Hallo Rose56,

    ich weiss nicht, ob du überdosiert bist. Mir ist nur der hohe Referenzbereich aufgefallen. Anfangen tut der Normbereich meines Labors beim ft4 mit 9,3. Dein Labor ist da ähnlich mit 9,5 aber meins setzt die Obergrenze bei 17 und deins bei 25. Deshalb würde ich darauf tippen, dass der Bereich für Patienten mit L-Thyroxineinnahme vor der Blutentnahme ausgelegt ist. Ich will auch auf gar keinen Fall sagen, dass du reduzieren musst. Mir ist das nur mal aufgefallen.

    Vielleicht können hier die Profis etwas mehr dazu beitragen.

    LG Sansri

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.062

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Zitat Zitat von Sansri Beitrag anzeigen
    Mir ist nur der hohe Referenzbereich aufgefallen. Anfangen tut der Normbereich meines Labors beim ft4 mit 9,3. Dein Labor ist da ähnlich mit 9,5 aber meins setzt die Obergrenze bei 17 und deins bei 25. Deshalb würde ich darauf tippen, dass der Bereich für Patienten mit L-Thyroxineinnahme vor der Blutentnahme ausgelegt ist.
    Könnte sein, aber um da etwas sicherer zu sein, muss man hier die Messeinheit berücksichtigen. Ich vermute, bei dir, Sansri, ist es pg/ml? Wenn es bei rose auch pg/ml ist, dann ist deine Annahme richtig. Wenn jedoch pmol/l, dann ist das wieder etwas anders bzw. die Obergrenze zwar etwas hoch, aber nicht so krass.

    Letztlich wäre das dann auch (beinahe) egal, wenn man sich die suggestiven Prozente bloß abgewöhnen könnte - bei reiner T4-Einnahme kann ja das TSH das Bild meist/im Regelfall doch etwas zurechtrücken.

  10. #40
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    23

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Hi Panna,
    mein ft4 ist in ng/ml angegeben und mein ft3 ist pg/ml.

    LG Sansri

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •