Seite 2 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 113

Thema: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke euch, ja Profil mangelt das stimmt, aber was würden mich jetzt die Werte von z.B. 2017 nützen??
    Aurorasutra die Werte waren ja höher, deshalb die Reduzierung.......
    Larina Darmlähmung denke ich eher nicht,denn er rumort und Winde gehen schon ab...................hatte ja schon 2x OP wegen angewachsenem Darm, das käme für mich auch noch in Frage dass sich schon wieder eine Verwachsung gebildet hat und der Darm dadurch eben nicht so beweglich ist, aber hier im KH wird es nicht nochmal operiert da der Arzt sagt dass jede OP wieder neue Verwachsungen fördert...........

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.062

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Zitat Zitat von rose56 Beitrag anzeigen
    danke euch, ja Profil mangelt das stimmt, aber was würden mich jetzt die Werte von z.B. 2017 nützen??
    Aurorasutra die Werte waren ja höher, deshalb die Reduzierung.......
    ..
    Genau das würde es nützen - dass die Leute wissen, ob nun diese Werte die reduzierten oder die vor der Reduktion waren. Und die früheren 'Werte und Dosierungen sind ebenfalls wichtig, wenn man sich ein vollständiges Bild machen will.

    Ich würde nach operiertem Darm und bekannten Schwierigkeiten nicht unbedingt die Schilddrüsenhormon-Dosis für die Probleme verantwortlich machen. Zumal deine Werte echt nicht nach Unterversorgung aussehen. -

    (Und ich glaube auch nicht, dass ein Paar mcg LT hin oder her (ob rose nun 60 oder 45 oder 50 Prozent fT4 hat, sozusagen) so grundlegende Funktionen wie Darmreflexe derart massiv beeinflussen ... wo kämen wir da hin.)

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    7.016

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Ich finde es mit dieser "Salamitaktik" wirklich schwierig, da überhaupt noch was einzuschätzen.

    Erst sind es Schmerzen, dann kommen Skoliose und osteoporose dazu - nun auch noch das mit den bereits bekannten Darmproblemen (inkl. OP etc)

    Heisst: alle sehr wichtigen Details werden nachgereicht und wären aber wichtig direkt im 1. Beitrag des Threads gewesen.

    Ich schliesse mich demnach panna an: Das Problem liegt augenscheinlich eher nicht an der Schilddrüsendosierung - du hast ja massive andere Erkrankungen...

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    ja das stimmt dass ich mehrere Erkrankungen habe, da ich diese in einem früheren thread schon erwähnt habe, habe ich mich eben aktuell nur auf das momentan vordergründige Problem beschränkt. Leider haben wir hier keine ganzheitlichen Ärzte und so stehe ich immer alleine da mit meinen Problemen. Angenommen ich würde jetzt ins KH fahren wegen Verstopfung und Bauchschmerzen würde da kein Internist daran denken die Probleme der Skoliose oder Osteoporose zu zuschreiben.Es ist einfach schwierig bei mir, denn auch beim US oder Röntgen läßt sich nicht erkennen ob der Darm schon wieder wo festgewachsen ist.
    Panna das kann ich leider gar nicht einschätzen ob sich bei höheren Ft4 Werten am Darmproblem was ändern würde. Wäre aber durchaus möglich denn das ist echt erst seit der Reduzierung aufgetreten.

    Danke euch

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    7.016

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Das Ding ist, dass man sich nicht durch deine alten Threads wühlt - die Infos stehen auch nicht im Profil. Daher kann man das ja alles nicht wissen :-)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    da hast du schon recht, aber wie gesagt das war jetzt mein vorrangiges Problem und ich dachte eben dass evt. LT Dosis zu niedrig ist und ich habe nicht unbedingt eine der anderen Erkrankungen damit in Verbindung gebracht, deshalb habe ich das nicht gleich erwähnt...................

    danke

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.643

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    Zitat Zitat von rose56 Beitrag anzeigen
    ja das stimmt dass ich mehrere Erkrankungen habe, da ich diese in einem früheren thread schon erwähnt habe, habe ich mich eben aktuell nur auf das momentan vordergründige Problem beschränkt. Leider haben wir hier keine ganzheitlichen Ärzte und so stehe ich immer alleine da mit meinen Problemen. Angenommen ich würde jetzt ins KH fahren wegen Verstopfung und Bauchschmerzen würde da kein Internist daran denken die Probleme der Skoliose oder Osteoporose zu zuschreiben.Es ist einfach schwierig bei mir, denn auch beim US oder Röntgen läßt sich nicht erkennen ob der Darm schon wieder wo festgewachsen ist.
    Panna das kann ich leider gar nicht einschätzen ob sich bei höheren Ft4 Werten am Darmproblem was ändern würde. Wäre aber durchaus möglich denn das ist echt erst seit der Reduzierung aufgetreten.

    Danke euch
    Hallo Rose,
    Na ganz so dramatisch muss es doch gar nicht sein. Wieso Krankenhaus? Ich würde mit dem Hausarzt besprechen, ob z. B. eine schmerzbedingte Darmträgheit möglich ist. Wenn extrem hohe Schilddrüsenwerte zu einer Verbesserung der Situation führten, dann sicherlich aufgrund einer überfunktionsbedingten Steigerung der Darmtätigkeit. Aber das ist grade bei bekannter Osteoporose keine Lösung.
    Es gibt viele Patienten mit starken Wirbelsäulenschmerzen, die haben alle auch mit Darmträgheit zu tun. Also das ist ein Problem, da ist der Hausarzt genau der ganzheitliche Ansprechpartner, den du suchst. Ob man nun mit Schmerzmittel oder mit darmanregendem Medikament behandelt, wird sich zeigen. Aber bestimmt nicht mit Schilddrüsenhormonen bei deinem Gesamtrisiko.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.062

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    liebe rose, von wegen Werte aus 2017 - ja, der Verlauf wäre schon wichtig, wer kramt schon (außer mir :-) in alten Beiträgen rum? das kannst du niemandem zumuten, bloß dann wundere dich nicht, dass man dir nicht so beim allerbester Absicht nicht korrekt antworten kann.

    Nämlich, die Verstopfung gab es genauso unter 62,5 LT:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ht=Verstopfung

    und unter 75 LT warst du noch klarer überdosiert. Schließlich wiegst du nicht gerade viel.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke Larina, na ja HA ist auch so eine Sache.................er ist ganz ok und kann gut zuhören, aber er verläßt sich viel auf Blutwerte und die sind ja allesamt ganz passabel, ansonsten kann er mit diesen vielfältigen Schmerzen die ich habe leider auch nichts anfangen ..
    Ich weiß nicht ob eine Erhöhung um 12,5 die Osteoporose verschlimmern würde, da beißt sich die Katze in den Schwanz, für den Darm könnte es schon hilfreich sein, es ist echt schwierig für mich einzuschätzen, was kommt von was???? Das wußte ich auch nicht dass Wirbelsäulenschmerzen auch Darmträgheit begünstigen . Alledings muß ich sagen dass ich bei anstrengendem Toilettengang teils echt heftige Schmerzen im Rücken/Brustkorb-Rippen, habe. Keine Ahnung ob und welche Hilfe es für mich noch gibt,

    vielen Dank

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.336

    Standard AW: Reduzieren doch nicht richtig, Verdauungsprobleme..................

    danke liebe panna, ich weiß deine Bemühungen zu schätzen . Da hast du schon recht und das will ich auch gar nicht verlangen dass hier jemand in den alten Beiträge stöbert. Das habe selbst ich vergessen dass ich mit 62,5 auch schon Verstopfung hatte ., danke für den Hinweis. Leider weiß ich auch nicht mehr wie lange die Verstopfung dazumal gedauert hat,aktuell ist es schon seit einigen Wochen so. Aber das sagt mir dass mir eine LT Erhöhung wahrscheinlich auch nicht viel bringt.
    An meinem Gewicht hat sich nichts verändert zumindest nicht nach oben, eher noch runter 49-50 kg. Dabei war ich fest der Meinung dass ich durch das reduzieren von 75 auf 50 bestimmt zunehmen werde.
    Mal sehen ob ich das mit dem Profil noch auf die Reihe bekomme, nötig wäre es, ich weiß .

    LG
    Geändert von rose56 (11.02.19 um 13:14 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •