Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Ist das trotzdem Hashimoto?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von sole
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Gardasee - Italien
    Beiträge
    766

    Standard Ist das trotzdem Hashimoto?

    Hallo in die Runde,
    ich frage für meine Tochter (21). Sie hatte plötzlich in einer Stressphase eine Unterfunktion der Schilddrüse bei normalem TSH und keinen Antikörpern, Sony unauffällig. Sie hat insgesamt ziemlich viele hormonelle Probleme. Zu wenig Östrogen, zu viel Testo, Akne und Verdacht auf PCO (bisher keine Zysten), Ausbleiben der Regel, Darmprobleme. Lt. den Ärzten keine Hashimoto. Zur Familie: mein Sohn (13), ich selbst und meine Schwester haben Hashimoto. Meine Tochter kommt zwar nach der Familie ihres Vaters, aber auch da gibt es Schilddrüsen Probleme (Bruder ihres Papas hat MB).
    Da es ja jetzt, im Gegensatz zu früher heisst, auch Hashi Patienten sollten Jod nehmen und sie ausserdem davon überzeugt ist kein Hachi zu haben, hat sie angefangen Jod zu nehmen, erstmal 5 Tropfen, aber dann wieder runter dosiert bis auf einen Tropfen und jetzt hat sie damit aufgehört, da es ihr nicht gut damit ging. Nun hatte sie in letzter Zeit wieder extremes Frieren und seit ein paar Tagen tut die Schilddrüse weh und spannt, bis hin zu den Kieferknochen. Ich weiss, ohne Werte kann man nicht viel sagen. Bisher ging es ihr mit 50 Euthyrox ganz gut, hat aber wegen des Frierens 6.25 erhöht und da ist es auch etwas besser geworden mit dem extremen Frieren, aber nun die Schmerzen an der Schilddrüse??
    Leider hat sie einen Termin erst am 28.2.
    Kann jemand etwas dazu sagen. Kann Jod Hashimoto auslösen? Ich weiss, dass Hashimoto auch ohne Antikörper sein kann, aber die Sono war auch unauffällig, alles deutete darauf hin, dass die UF durch die vielen hormonellen Probleme, vorübergehender Einnahme der Pille (wegen der Akne) und/oder der Stressphase ausgelöst wurde.
    Wäre wirklich dankbar, wenn jemand etwas dazu sagen könnte.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von samilein
    Registriert seit
    23.03.10
    Beiträge
    1.716

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Ohne Werte ist es wirklich schwer etwas zu sagen.
    Allerdings tritt Hashi gehäuft bei euch in der Familie auf, daher würde ich es auf jeden Fall weiterverfolgen und mir lieber noch eine 2. und evtl auch 3. Meinung einholen bevor ich es als ausgeschlossenen ansehe.

    Ihre Symptomatik würde schon passen, auch das Ausbleiben der Regel (was allerdings auch an der Pille liegen könnte).
    Ich würde sagen, alles auf Null zurück als es ihr noch gut ging. Keine Pille wenn möglich, erstmal kein Jod wenn es ihr damit nicht gut geht und den Körper bis zum Arzttermin zur Ruhe kommen lassen.
    Letztlich bin ich mittlerweile auch ein bisschen der Meinung, dass es erstmal egal ist ob sie eine UF diagnostiziert bekommt oder Hashi. Wenn sie etwas haben sollte, benötigt sie eine gute Einstellung und die Herangehensweise ist die selbe.

    Die 6.25 mehr LT würde ich aber beibehalten um beim nächsten Arzttermin verlässliche Werte zu bekommen. Die 50LT nimmt sie schon lange nehme ich an?


    Alles Gute !
    Geändert von samilein (08.02.19 um 22:10 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von sole
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Gardasee - Italien
    Beiträge
    766

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Hallo, und danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Die Pille nimmt sie schon lange nicht mehr, weil es ihr nicht gut damit ging. Der Verdacht liegt nahe, dass die Pille das Ganze ausgelöst, bzw. verschlimmert hat. Das ist aber mindestens 3 Jahre her, dass sie die Pille abgesetzt hat. Die Akne ist natürlich prompt zurück gekommen, aber die Pille will sie nie wieder nehmen.

    Ja, die 6.25 hält sie auf jedem Fall bei, Jod ist ausgeschlichen, aber diese Schmerzen in der Schilddrüse sind halt neu dazu gekommen. Alles in allem ziemlich viele Baustellen und ziemlich schwierig anzugehen, da die anderen Hormone auch nicht so toll sind, dann die Darmprobs noch. B12 gespritzt sie, Vitamin D, K2, B-Komplex nimmt sie ein, keine Milchprodukte, kein Gluten, Fleisch nur Bio, Algen zum Entgiften.
    Was sagt Ihr zu dem Jod? Kann es die plötzliche Verschlimmerung ausgelöst haben? Und wie ist das eigentlich jetzt? Jahrelang wurde es verteufelt und man sollte es als Hashipatient meiden und jetzt heisst es man soll es nehmen. Ist schon verwirrend....

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.616

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Kann Jod Hashimoto auslösen?
    Ich bin davon überzeugt, aber beweisen kann man es nicht.

    Bei Verdacht auf Hashi würde ich es auf keinen Fall nehmen, auch kein Jodsalz. In den jodierten Nahrungsmitteln ist genug drin, Jod ist ein SPUREN-Element!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.872

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Ein Jodüberschuß kann eine Entzündung der SD hervorrufen, daher sind auch Algen kontraproduktiv. Es hört sich nach so einer Entzündung an.
    Wenn die Periode aus bleibt, ist das ein Indiz, daß sie mit den SD-Hormonen unterversorgt ist. Zusätzlich zu den anderen Beschwerden.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.941

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Zitat Zitat von sole Beitrag anzeigen
    Da es ja jetzt, im Gegensatz zu früher heisst, auch Hashi Patienten sollten Jod nehmen und sie ausserdem davon überzeugt ist kein Hachi zu haben, hat sie angefangen Jod zu nehmen, erstmal 5 Tropfen, aber dann wieder runter dosiert bis auf einen Tropfen und jetzt hat sie damit aufgehört, da es ihr nicht gut damit ging.
    Meinst du damit hoch dosierte Tropfen? Das ist Alternativmedizin, und alternativ ist, wenn viel versprochen wird und wenig bis gar nichts bewiesen ist.

    Was mäßige Mengen Jod angeht, die man tatsächlich für die Hormonproduktion braucht, kommt man denen eh nicht aus. Man könnte die Jodversorgung eigentlich nur durch vegane Ernährung ohne Jodsalz und ohne Algen niedrig halten.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von sole
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Gardasee - Italien
    Beiträge
    766

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    danke Euch für Eure Antworten
    @Maja naja, die Probleme mit den weiblichen Hormonen hatte sie schon vor den Schilddrüsen Problemen, ich denke wegen des Überschusses an Testosteron.
    Übrigens Algen nehme ich auch, aber kein Jod extra. Ich nehme sie zur Entgiftung und fühle mich gut damit, trotz Hashimoto. Aber klar, die Jodtropfen einzunehmen war bestimmt keine gute Idee. Da man ihr ja sagte, sie hätte kein Hashimoto und sie bräuchte Jod, hat sie halt die Tropfen eingenommen. Es sieht wirklich so aus, als hätten diese die Entzündung der Schilddrüse nun ausgelöst
    @Irene ich weiss nicht welcher Art die Jodtropfen waren. Aber in letzter Zeit häufen sich ja auch die Stimmen, die behaupten, auch bei Hashimoto bräuchte man Jod und es war ja nicht mal bewiesen, dass meine Tochter Hashimoto hat.
    Geändert von sole (09.02.19 um 12:40 Uhr) Grund: was vergessen

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.941

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Zitat Zitat von sole Beitrag anzeigen

    @Irene ich weiss nicht welcher Art die Jodtropfen waren. Aber in letzter Zeit häufen sich ja auch die Stimmen, die behaupten, auch bei Hashimoto bräuchte man Jod und es war ja nicht mal bewiesen, dass meine Tochter Hashimoto hat.
    Man braucht Jod ... das ist nicht neu, sondern selbstverständlich. Die Frage ist doch, wer braucht wie viel.

    Es geht nicht darum, wie viele Tropfen deine Tochter nimmt, sondern wie viele Mikrogramm oder gar Milligramm in ihrer Extra-Dosis drin sind (zusätzlich zum Jod aus der Nahrung).

    Es gibt Jod als klassische Nahrungsergänzung gegen Jodmangel, z.B. für Sportler, Veganer, Schwangere ... (da nimmt man 50 bis 200 µg pro Tag). Und es gibt die teils hundert- oder tausendfache Alternativdosis.

    Beim Metzger macht man ja auch einen Unterschied, ob man 50 Gramm oder 50 Kilo Salami kauft. Und die Gesundheit sollte es einem auch wert sein, das zur Kenntnis zu nehmen.
    Geändert von Irene Gronegger (09.02.19 um 13:58 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.796

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Wurden bei deiner Tochter jemals die TGAK's gemacht? BTW: HT gilt als bewiesen wenn 2 von 3 Kriterien zutreffen (Sono, TSH, AK's).

    Imo ist die SD angeschwollen durch den Jodcocktail und das tut weh und muss sich beruhigen... Daher jetzt erst mal nix mit Jodsalz oder Salzwasser-Algen ist schon mal richtig. Der Endo könnte noch Selen bestimmen, denn es beruhigt die SD weiter und ohne seinen Selenwert zu kennen sollte man es nicht nehmen.

    Die Zyklusprobleme und das hohe Testo könnte sich bei passender Dosis geben, ich würde also in dieser Richtung erst einmal abwarten und dann mich um das Thema im Anschluss kümmern.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.310

    Standard AW: Ist das trotzdem Hashimoto?

    Zitat Zitat von sole Beitrag anzeigen
    danke Euch für Eure Antworten
    @Maja naja, die Probleme mit den weiblichen Hormonen hatte sie schon vor den Schilddrüsen Problemen, ich denke wegen des Überschusses an Testosteron.
    Übrigens Algen nehme ich auch, aber kein Jod extra. Ich nehme sie zur Entgiftung und fühle mich gut damit, trotz Hashimoto. Aber klar, die Jodtropfen einzunehmen war bestimmt keine gute Idee. Da man ihr ja sagte, sie hätte kein Hashimoto und sie bräuchte Jod, hat sie halt die Tropfen eingenommen. Es sieht wirklich so aus, als hätten diese die Entzündung der Schilddrüse nun ausgelöst
    @Irene ich weiss nicht welcher Art die Jodtropfen waren. Aber in letzter Zeit häufen sich ja auch die Stimmen, die behaupten, auch bei Hashimoto bräuchte man Jod und es war ja nicht mal bewiesen, dass meine Tochter Hashimoto hat.
    Hoher Testosteron, Akne, Ausbleiben des Zyklus könnte von klicken=> AGS sprechen.
    Am besten Cortisol im Blut testen um 8 und um 16 Uhr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •